Zitat

    Der Faden hier ist mal wieder das typische Beispiel für: Leute mit Verhütungspanne werden von allen Seiten ermutigt, aber wehe jemand will geplant Nachwuchs: Da wird dann von allen Seiten gefordert, dass man doch vorher bitteschön die Aspekte 1-205 sichergestellt haben sollte, weil es doch sonst quasi unverantwortlich wäre, ein Kind zu bekommen.

    Zu was werden Leute mit Verhütungspannen ermutigt? Ich ermutige jedenfalls niemanden zu Kurzschlusshandlungen. Und ich hab auch nicht geschrieben dass ich es "quasi unverantwortlich" finde, ein Kind zu bekommen von jemandem, mit dem man erst seit 4 Monaten zusammen ist, sondern ich würde sowas schon im eigenen Interesse zu dem Zeitpunkt bleibenlassen. Erst recht wenn mein Bauchgefühl mir deutlich sagt dass da irgendwas nicht stimmt.

    Zitat

    Mein Eindruck ist eher der, dass sie ersteinmal entspannt die Beziehung genießen will.

    Ja, kann gut sein. Aber entspannt mal eben so nebenher an einem Kind zu basteln gehört für mich nicht dazu.

    Zitat

    Alles Organisatorische kann man auch noch klären, sobald es tatsächlich erforderlich ist.

    Meinst du damit so banale organisatorische Dinge ob man zusammenzieht, ob man einen Job am gleichen Ort findet, wer sich dann hauptsächlich ums Kind kümmert, usw?

    Mh, Verliebtheit ist ja aber erstmal nur Basis einer Beziehungsanbahnung und keine dauerhafte Perspektive oder? Und wenn du die absolute Romantikerin bist, wie du schreibst, dann passen deine Ängste bzgl. Kinderwunsch nicht dazu. Da ist er dann kopflos romantisch, dass aber macht dir auch Angst.


    Mir geht es wie flo_eck. Zu ihm kann ich nichts sagen, aber bei dir bin ich zunehmend verwirrt.

    Hallo zusammen, zunächst einmal herzlichen Dank für die vielen Beiträge.


    Es gibt insofern Neuigkeiten, als dass wir uns entschieden haben, eine gemeinsame Wohnung in meiner Stadt anzumieten, diese liegt in dem Haus, in dem ich jetzt schon wohne und hat ein Bad und ein Zimmer mehr. Wir fühlen uns dort beide total wohl und ich könnte die Wohnung sogar noch weiter finanzieren, wenn wir es mit der Beziehung nicht hinbekämen, wonach es aber überhaupt nicht aussieht. Im Übrigen würden wir dann zum 1.3 mieten und dann wäre wir 1 Jahr zusammen....finde ich jetzt nicht total überstürzt, selbst wenn wir 22 wären. Und auch einen Kinderwunsch geplant mit zwei Erwachsenen, die im Leben stehen, nach 8/9 Monaten zu verfolgen, finde ich nicht völlig verrückt.


    Was seinen Job betrifft: Den wird er noch bis Mitte nächsten Jahres machen müssen, er hat eine sehr lange Kündigungsfrist. Aufgrund seiner sehr breiten Aufstellung und dem Background, den er hat, mach ich mir eigentlich keine großen Sorgen, dass er nicht innerhalb eines halben Jahres etwas vernünftiges auch hier bei mir finden wird. Da wir beide aber seit 15 Jahren den Job über alles gestellt haben und damit nicht glücklich geworden sind, ist es uns beiden auch da nicht so wichtig, "Karriere" zu machen, sondern einen Job zu haben, den man mag und von dem man leben kann. Den wird man in dem großen Einzugsgebiet, in dem ich lebe, sicher finden.


    Zu einzelnen Statements möchte ich noch folgendes sagen:

    Zitat

    Dann bist Du zwar erfolgreich schwanger, aber alles andere vor Ort sitzt Du vorerst allein aus, weil Dein Freund noch am alten Wohn- und Arbeitsort festsitzt. Oder würde er dann Knall auf Fall ohne materielle Sicherheit zu Dir ziehen und ihr würdet übergangsweise von einem Gehalt leben können?

    Ja, das würden wir ohne weiteres können. Wir haben beide gut verdient die letzten Jahre und Rücklagen bilden können, zudem arbeite ich als Beraterin Vollzeit und könnte von meinem Gehalt sicher eine Familie ernähren. Das entschärft alles deutlich und erklärt vielleicht auch, warum die materielle Seite für mich eher untergeordnet ist (eine Luxussituation, ich weiß. Es kann aber sein, dass ich für meine berufliche Fokussierung mit Kinderlosigkeit bezahlen muss....wenn es nicht mehr klappen sollte. Alles im Leben hat seinen Preis, leider).

    Zitat

    Ich verstehe nicht ganz, was du von den Lesern deines Fadens erwartest. ??

    Ich hab schon mehr bekommen, als ich erwartet hatte ;-) . Aber mir ging es darum, einen Rat zu bekommen, ob es sinnvoll ist, dieses Thema zu problematisieren und ihn "zurückzupfeifen", nicht weil ich nicht auch will, sondern weil ich Druck nicht haben kann. Oder ob es aus der Erfahrung heraus (insbesondere Männer müssen diese Erfahrung doch schon mal gemacht haben) besser ist, das Thema wegzulächeln und zu versuchen, an anderen Punkten zu erkennen, wie sehr es doch noch um die Person selbst geht.


    Das Problem hört ja im Grunde auch mit dem Baby nicht auf: gerade am Wochenende sprach ich mit einer jungen Mutter, die mir sagte, sie wäre eifersüchtig auf ihren 6 Wochen alten Sohn, sie sei abgemeldet, seit er da sei. ":/

    Zitat

    Mit den unnötigen Grübeleien gebe ich dir aber recht.

    Dazu neige ich in der Tat, das lasse ich jetzt mal ;-D. Hilft ja nicht.

    Zitat

    Mit 36 kannst Du noch lange genug Kinder bekommen. Zuerst solltest Du aber mit Dir ins Reine kommen, was mir überhaupt nicht ansatzweise gegeben scheint. Willst Du Kinder oder nicht? Ist es Dein Traummann oder bedrängt er Dich?

    Das ist leider ein weit verbreiteter Irrtum, dass man ohne weiteres bis 40 oder länger warten kann....ganz oft klappt es dann eben doch nicht mehr. Ich will Kinder. Und zwar mit ihm. Ich kann mir keinen besseren Vater vorstellen, eben weil er so begeistert ist. Ohne diese übertriebene Fokussierung auf das Thema Kinder ist er auch wirklich mein Traummann, intelligent, humorvoll, sensibel, verlässlich, unternehmungslustig, interessiert an Menschen, Politik, sportlich und so weiter und so weiter, und ich finde ihn dazu noch überaus attraktiv und bin total verliebt. :-) . Besser geht nicht.


    Insofern: ich hab gar keine Wahl, ich werde es drauf ankommen lassen müssen. Mir ging es nur darum, ggf. Tips dafür zu bekommen, wie man die Kommunikation in diesem einen kritischen Punkt vielleicht am besten gestaltet.


    Eine gute Woche Euch allen @:)

    Klingt doch gut. Ich wünsch euch viel Glück und Kommunikation ist, denke ich, meistens eine gute Idee. Solange man vorwurfsfrei und einfach erstmal informativ dem anderen sagt, was wie bei einem ankommt, sollte da bei Erwachsenen ja eine normale Unterhaltung möglich sein. Egal ob da ein Kind da ist und man abgemeldet ist oder ob man findet der Abwasch sei unfair verteilt. ;-)

    Zitat

    Das ist leider ein weit verbreiteter Irrtum, dass man ohne weiteres bis 40 oder länger warten kann....ganz oft klappt es dann eben doch nicht mehr. Ich will Kinder.

    Das ist eine gute Einschätzung. Sowohl meine Mutter als auch meine ältere Schwester kamen erst Mitte 50 in die Wechseljahre, bei mir war der Anti-Müller-Hormonwert mit 43 so niedrig, dass man davon ausgehen musste, dass es keine/kaum noch Eizellen mehr gibt. Ok, ich wollte da kein Kind, aber es wäre auch schlichtweg mangels verfügbaren Eizellen nicht gegangen, denn da gibts nix zu stimulieren. Dieses "mit 36 ist man noch sooo jung, da hat man zum Kinderkriegen noch alle Zeit der Welt" ist Wunschdenken. Klar, viele kriegen auch später noch Kinder, aber zum Teil mit pharmazeutischer Nachhilfe, mit langen Versuchs-Phasen etc.

    Oh je, liebes Forum, es wird immer schlimmer :°( . Nachdem ich gestern gemeint habe, ich hätte schlimm PMS (Prämenstruelles Syndrom, für die Glücklichen, die noch nicht davon gehört haben) meinte er zu mir: Wie, das kann doch gar nicht sein, Du musst doch schwanger sein. Als ich dann meinte, ich wäre dies sicher nicht, fragte er etwas gereizt, ob ich denn schon einen Test gemacht hätte. Als ich verneinte, meinte er, dann könnte ich ja gar nicht wissen, dass ich nicht schwanger sei. Ich habe ihm versichert, dass ich das sicher spüren würde, wenn dem so wäre. Die Enttäuschung war durchs Telefon spürbar.


    Ich habe ihm dabei vor längerem schon eigentlich für meine Begriffe sehr deutlich gemacht, dass ich keinen Druck in dieser Hinsicht haben will und dass es mich stört, wenn er dies ständig zum Thema macht. Ich habe es auch damit verglichen, dass ich ja auch nicht ständig danach frage, wie es so um seine Spermien bestellt ist und er ja wohl mal voran machen könne. Er hat dann auch ganz verständnisvoll reagiert und gemeint, das sei ja von ihm auch einfach nur Interesse, ihm sei schon klar, dass das alles dauern könne.


    Kommt mir irgendwie nicht so vor :-/ . Warum kann er es nicht einfach immer gut sein lassen und es zur Kenntnis nehmen, dass ich nicht schwanger bin und gut. Er braucht ja auch keine Angst haben, dass ich das Thema nicht ernst nehme, ich habe jetzt demnächst einen Termin bei einer Fachärztin, die sich alles bei mir mal genau ansieht, das möchte ich zu meiner Beruhigung machen. Von dem Termin weiß er, so dass er nicht glauben muss, das interessiere mich alles nicht.


    Übrigens: Die Wohnung ist gemietet, unsere bisherigen sind gekündigt und wir ziehen im Januar um, insoweit und auch im Hinblick auf alle anderen Themen alles top. Was soll ich nur machen? Jeden Monat diese Diskussionen halte ich nicht durch, zumal ich selbst ja auch immer etwas enttäuscht bin, wenn es nicht geklappt hat.


    Danke für Eure Meinungen.

    Zitat

    Was soll ich nur machen? Jeden Monat diese Diskussionen halte ich nicht durch, zumal ich selbst ja auch immer etwas enttäuscht bin, wenn es nicht geklappt hat.

    Platzt Dir da nicht mal der Kragen? Ich würd klipp und klar sagen, dass ich davon jetzt nichts mehr hören mag.

    Hallo ich hab jetzt nicht alles gelesen.


    Aber ich will beisteuern: Ich kann den Mann verstehen. Die biologische Uhr rennt in deinem Alter. Das ist vielen Frauen gar nicht bewusst, dass es schon ab 30 erheblich schwieriger wird schwanger zu werden als mit 22. Ab 40 grenzt es fast an ein Wunder, noch auf natürlichem Weg schwanger zu werden.


    Vielleicht kannst du deinen Freund beruhigen, in dem ihr beider mehr tut, um die Chancen zu verbessern. Soll er doch regelmäßig zum Spermatest gehen. Schadet ja nix.


    Und wenn man einen Kinderwunsch hat, ist es nur vernünftig, einzugrenzen wann der Eisprung ist und dann gehäuft Sex zu haben. Auf den Zufall allein solltest du dich bei deinem Alter nicht mehr verlassen. Das wird ein hartes Stück Arbeit, mit 36 gezielt schwanger zu werden.

    Zitat

    Nachdem ich gestern gemeint habe, ich hätte schlimm PMS (Prämenstruelles Syndrom, für die Glücklichen, die noch nicht davon gehört haben) meinte er zu mir: Wie, das kann doch gar nicht sein, Du musst doch schwanger sein.

    Männer wissen oft nicht so gut was in weiblichen Körpern vor sich geht. Viele Frauen wissen das ja auch nicht ;-D PMS-Symtome und eine Schwangerschaft schließen sich nicht notwendigerweise aus, zudem können ja sowohl bei PMS, als auch in einer Frühschwangerschaft ziemlich die gleichen Symptome auftreten.

    Zitat

    Als ich dann meinte, ich wäre dies sicher nicht, fragte er etwas gereizt, ob ich denn schon einen Test gemacht hätte. Als ich verneinte, meinte er, dann könnte ich ja gar nicht wissen, dass ich nicht schwanger sei.

    Womit er Recht hat.

    Zitat

    Ich habe ihm versichert, dass ich das sicher spüren würde, wenn dem so wäre.

    Es gibt jede Menge Frauen, die sich Schwangerschaftssymptome einbilden, obwohl sie nicht schwanger sind. Genauso gibt es Frauen, die von einer Schwangerschaft in der ersten Zeit rein gar nichts mitkriegen. Dass man vor dem Ausbleiben der Menstruation eine Schwangerschaft spüren kann, ist sogar verdammt selten.

    Zitat

    Jeden Monat diese Diskussionen halte ich nicht durch, zumal ich selbst ja auch immer etwas enttäuscht bin, wenn es nicht geklappt hat.

    Er steckt halt nicht in dir drinnen. Woher soll er wissen wie du dich fühlst und was sich in deinem Körper tut oder auch nicht, wenn er nicht fragen darf?

    Zitat

    Platzt Dir da nicht mal der Kragen? Ich würd klipp und klar sagen, dass ich davon jetzt nichts mehr hören mag.

    Ich neige nicht so zu Wutausbrüchen, sondern bin eher traurig, dass er mich einfach ignoriert....

    Zitat

    Die biologische Uhr rennt in deinem Alter. Das ist vielen Frauen gar nicht bewusst, dass es schon ab 30 erheblich schwieriger wird schwanger zu werden als mit 22. Ab 40 grenzt es fast an ein Wunder, noch auf natürlichem Weg schwanger zu werden.

    Baumann73, vielen Dank für Deine Meinung. Doch, all das ist mit total bewusst, deshalb mach ich ja auch schon alles, was geht, damit es klappt (eben diese Untersuchung ect.). Und ich weiß natürlich ungefähr, wann mein Eisprung ist, Sex hat man nach 8 Monaten Partnerschaft ja eh noch genug unabhängig von irgendwelchen Temperaturkurven ;-) .


    Und genau das ist ja auch, was mich stört: er muss mich auf nichts aufmerksam machen, ich weiß selbst, dass es kein Sparziergang werden könnte und bin gewillt, alles zu tun, damit es klappt. Da muss man dann doch nicht immer noch drauf rum reiten, wenn es nicht geklappt hat, oder bin ich da zu empfindlich :°( ?

    Zitat

    Und genau das ist ja auch, was mich stört: er muss mich auf nichts aufmerksam machen, ich weiß selbst, dass es kein Sparziergang werden könnte und bin gewillt, alles zu tun, damit es klappt. Da muss man dann doch nicht immer noch drauf rum reiten, wenn es nicht geklappt hat, oder bin ich da zu empfindlich :°( ?

    Nein. Zu Basisuntersuchungen wird üblicherweise auch erst nach 6 erfolglosen Zyklen mit GV zum richtigen Zeitpunkt geraten. Und selbst wenn es 12 Zyklen nicht klappt, ist das noch lange kein Grund zur Panik. Auch mit Mitte 30 nicht.

    Zitat

    Nachdem ich gestern gemeint habe, ich hätte schlimm PMS

    Hmm, wenn du das Thema Schwangerschaft meiden möchtest, dann würde ich sowas aber auch gar nicht erst ansprechen. ":/ So hast ja gewissermaßen DU das Thema auf den Tisch gebracht. Das finde ich strategisch nicht sehr geschickt, wenn du von dem Thema eigentlich möglichst wenig reden willst.

    Zitat

    Das wird ein hartes Stück Arbeit, mit 36 gezielt schwanger zu werden.

    Halte ich für Unsinn. Entweder es klappt früher oder später oder es klappt eben nicht. Man braucht vielleicht Geduld und muss den Wunsch ggf. Irgendwann aufgeben, aber "Harte Arbeit" kann Schwangerwerden m.E. niemals werden.

    Zitat

    Woher soll er wissen wie du dich fühlst und was sich in deinem Körper tut oder auch nicht, wenn er nicht fragen darf?

    Er darf natürlich fragen. Und er bekommt ja auch eine Antwort. Mich stört nur diese Enttäuschung bei ihm, wenn ich sage/vermute, dass es nicht funktioniert hat. Mittlerweile wird dann auch immer ein anderes Paar als Vergleich herangezogen, bei dem es schon nach drei Monaten geklappt hat (sie ist 27...). Das verletzt mich dann irgendwie immer.


    Ich bin mittlerweile sogar so weit, dass ich ihm sagen will, dass ich ihn nicht heiraten werde, bevor ich nicht schwanger bin. Er will mich unbedingt heiraten, so schnell wie möglich, das sagt er immer wieder. Aber ich spüre: wenn ich ihm keine Kinder schenken kann, wird er mich verlassen, dafür ist das Thema zu wichtig für ihn. Und ich will kein zweites Mal geschieden werden, das würde ich nicht aushalten :|N .


    Keine Ahnung, ob es klug ist, ihm das so zu sagen. Kann ja auch ne selbsterfüllende Prophezeiung werden.

    Zitat

    Ich bin mittlerweile sogar so weit, dass ich ihm sagen will, dass ich ihn nicht heiraten werde, bevor ich nicht schwanger bin. Er will mich unbedingt heiraten, so schnell wie möglich, das sagt er immer wieder. Aber ich spüre: wenn ich ihm keine Kinder schenken kann, wird er mich verlassen, dafür ist das Thema zu wichtig für ihn. Und ich will kein zweites Mal geschieden werden, das würde ich nicht aushalten :|N .

    Das finde ich ein wenig seltsam. Ihr seid noch recht frisch zusammen. Ich meine, jedem das seine aber hör auf Dein Bauchgefühl und zügel ihn ein bisschen, wenn Du Dich danach fühlst. ":/ ":/ ":/