Im Moment sehe ich hier zwei erwachsene Menschen, die aus einer anfänglich noch nicht soo großen Sache ein Drama heran wachsen lassen, dass in meinen Augen unnötig gewesen wäre.


    Mich würde hier interessieren (weil ich das deutlich differenziere), geht es hier um einen kollegilal-freundschaftlichen Kontakt, oder seid ihr reale Freunde. Warum ich das frage?


    Bei einem Altersunterschied von fast 30 Jahren zwischen euch, hätte ich anders reagiert und zwar auf beiden Seiten. Man muss einen Po-Klaps nicht mögen. Ich wäre in so einer Situation weniger verstört bei Menschen mit denen ich regelmäßig persönlich sehr guten Kontakt habe. Es ist dann für mich nicht mehr wie der Stups in die Rippen, ein mitfühlendes Streicheln über den Arm.


    Mag sein, ich bin da eher der lockere Typ und sehe das weniger stringent. Vordergründig ist für mich der Po vom Gedankengang her "Sitzfleisch" ein Muskel und fertig. Im persönlichen Umgang und einem direkten und erwünschten Flirt, würde ich es natürlich anders sehen. Und ich meine an dieser Stelle nur Menschen mit denen ich sehr guten Kontakt pflege auf persönlicher Ebene, nicht völlig Fremde oder lose Bekannte.


    Um auf die konkrete Situation einzugehen, nach dem nicht erwünschten Po-Klaps hätte es gereicht die Hand festzuhalten und zu sagen "he mensch zu unserer Ebene passt das nicht so gut, können wir das lassen?" Dafür muss die Frau nicht mal super böse gucken, sondern es nur konsequent aussprechen. Sowas versteht jeder Mann der eine Frau angemessen respektiert.


    In einem persönlichen Gespräch (war in diesem Moment offenbar keine Zeit dazu) hätte ich später persönlich nachgefragt wie er auf den Einfall gekommen ist. Hier hättet ihr zwei kurz und abklären können, dass es für künftige Treffen so eine "nette Geste" nicht erwünscht ist. Das geht alles auch ohne aggressive Grundstimmung. Es sei denn man ist sich doch nicht so freundschaftlich zugetan, wie ihr es voneinander angenommen habt.


    Mit Leuten, die ich mag und die ich schätze kläre ich Probleme nicht per Mail oder über Social-Media. Hier sind allerdings beide Parteien gemeint. Sind wir mit der Weile so unfähig geworden, dasa wir Konflikte oder Meinungsverschiedenheiten wie die letzten Primaner im Schriftverkehr klären wollen, zumal in öffentlich zugänglichen Medienportalen?


    Davon kriegen auf diese Art und Weise weit mehr Unbeteiligte von der Sache Wind, sodass eine an sich nicht so schwerwiegende Zweier-Problematik zum Riesenthema aufgebaut wird.


    Bei Leuten die ich für mich Freunde nenne, wäre das nie ein Thema von diesem Außmaß geworden. Dann hätte ich im Umgang mit einigen Freunden schon viel Streit haben müssen. Es geht mir auch nicht darum, dass die TE den Klaps super locker und fröhlich nehmen soll. Muss sie nicht.


    Aber das was hintendran daraus geworden ist, war der Anlass nicht wert in meiner Betrachtung. Gibt es soviel austauschbare freundschaftliche Kontakte, dass etwas das über Jahre eine gute Substanz hatte auf diese Art in den Boden gestampft wird? :-/

    Ich hab mir gerade die Frage gestellt, wie ich in deiner Lage reagiert hätte. Ich bin da eher der burschikose, lockere Typ, so dass ich wahrscheinlich (wissen kann man das natürlich nicht) spontan gesagt hätte "Hey, was soll das denn?!" Ob die Sache damit für mich erledigt gewesen wäre, würde zB von der konkreten Situation abhängen, von meiner Beziehung zu dem Mann, vielleicht auch von der Stimmung in der ich gerade war.


    Wenn ich (erst) später gespürt hätte, dass ich die Aktion doch echt übergriffig finde oder aus einem anderen Grund nicht gleich reagiert hätte, hätte ich ziemlich sicher keine Mail hinterhergeschoben. Damit steht schriftlich ein "Du hast mich sexuell belästigt" im Raum. Wenn ich den Mann aufgrund dieser Aktion nachträglich als widerwärtig empfunden hätte, wäre ich ihm künftig wohl einfach aus dem Weg gegangen.


    Deine Mail war sicher die für dich passende Reaktion, jedenfalls war sie sachlich und mutig. Allerdings glaube ich nicht dass man da nochmal rausfindet und zurück zu einer lockeren Bekanntschaft. Aber vielleicht willst du das ja auch gar nicht, das könnte ich gut verstehen.

    Ein kleines Update für euch:


    Wie gesagt habe ich ihm nach diesem "Vorfall" geschrieben, dass ich das nicht in Ordnung und unangemessen fand. Daraufhin antwortete er nicht mehr und es herrschte tagelang Funkstille. Über soziale Netzwerke und eine Freundin erfuhr ich aber, dass er sauer ist, dass ich mich nicht mehr bei ihm melde (Wobei er doch nicht mehr geantwortet hat! Aber gut…)


    Gestern meldete er sich dann bei mir und machte mir Vorwürfe. Er erzählte mir, dass er mein Verhalten total unfair findet und es eine rein freundschaftliche, normale Geste war – wie eine Umarmung oder eine Berührung am Arm. Als ich dann meinte, dass ich ein an den Hintern fassen nicht so normal unter Freunden finde und dass dies in meiner Familie und meinem Freundeskreis nicht üblich ist meinte er sogar, dass es in seinem Freundeskreis auch nicht gemacht wird/üblich ist und dass er das auch nicht macht. Nur um dann wieder zu sagen, dass es für ihn eine normale Geste unter Freunden war… Und er wäre ja soooo enttäuscht von mir, dass ich ihm zutraue mich zu betatschen – sowas würde er niemals tun! Das hätte ihn sehr getroffen. Und er würde sich dafür entschuldigen, wenn der Klaps meine Gefühle verletzt haben sollte – obwohl er eigentlich nicht versteht wofür er sich entschuldigen soll (so sah seine "Entschuldigung" aus!).


    Der Hammer ist aber, dass er mich fragte ob ich wem davon erzählt habe – ich meinte, dass ich meiner besten Freundin davon erzählt habe (die kennt er nicht). Daraufhin hat er einen riesen Tanz gemacht und gemeint, dass sowas ein riesiger Vertrauensbruch von meiner Seite war, da das "Verhalten" zwischen uns freundschaftlich und vertraulich ist. Und dann hieß es noch ,dass er mich als ehrlichen und vertrauenswürdigen Menschen gesehen hat und sich wohl darin getäuscht hat usw.


    Kurz: er erwartet eine Entschuldigung von mir weil ich a) meiner besten Freundin die Sache erzählt habe und b) weil ich den "Klaps" von ihm nicht als freundschaftliche Geste aufgenommen habe sondern mich "betatscht" fühlte.

    Also ich glaube, die Freundschaft hat sich für mich erledigt...


    Mir wird an den Po gefasst und ich soll mich dann entschuldigen, weil ich nicht total begeistert reagiert habe oder es einfach hinnehme?! Never!

    Feigling. Vertrauensbruch, dass ich nicht lache, der hat einfach Schiss, dass die Geschichte Kreise zieht.


    Alles vorher hätte man noch unter Missverständnis, ungeschicktes Verhalten, was weiß ich bereinigen können. Aber jetzt wäre ich soweit zu sagen, leck mich und sprich nie wieder mit mir.

    So viel zum Thema, er schämt sich so dass er sich nicht meldet :=o


    Was für ein Ekelpaket. Er hat es also absichtlich gemacht, es ist ihm nicht unangenehm, und er versucht dich zu manipulieren (stell dich nicht so an, das ist ganz harmlos). Ich würde keinen Wert mehr auf seine Freundschaft legen.

    Schön finde ich vor allem seinen Logikfehler. Seiner Aussage nach ist das Pograbschen eine total normale, freundschaftliche Geste. Warum soll das denn nun ein Problem oder gar Vertrauensbruch sein, wenn du es deinen/seinen Freunde sagst, wenn es doch seiner Meinung nach eine vollkommen normale, freundschaftliche Geste ist. :=o

    Oh je, nun scheint das Ganze doch richtig entglitten zu sein. Ich hätte verstanden, wenn er an diesem Tag einfach super freudig drauf gewesen wäre, mit Dir noch ein paar Worte wechseln zu können, und im Überschwang seine Impulskontrolle nicht so im Griff hatte. Mei, so Dinge passieren manchmal, und unter echten Freunden sagt man sich kurz, "Du ich mag das nicht, weil es nicht zu mir passt außerhalb (m)einer Partnerschaft", dann sollte das in der Regel gegessen sein. Jeder von beiden weiß künftig wie das Rad sich dreht und gut.


    Seine Argumentation klingt in der Tat weder schlüssig noch souverän, sondern eher sehr zwiegespalten und hintendran scheinheilig. Eine Geste, für die er keinen besonderen Anlass hatte, die ihm nicht großartig und bedeutsam erschien in dem Moment, bräuchte es keine Verschwiegenheitsklausel. Das beißt sich in einer schlüssigen Argumention und widerspricht dem was er damit ausdrücken wollte.


    Echt schade, dass ihr etwas das nicht zwingend eine Freundschaft angreifen müsste, zu einer solchen Fehde zwischen euch führt. Als wirklich respektvoller Freund hätte gereicht zu sagen, "Sorry, nicht richtig überlegt und eingeschätzt, wie Du darauf reagierst. Kommt nicht wieder vor."

    @ danada

    ganz ehrlich Ich bin auch ein Mann aber so was tut man einfach nicht wenn man mit jemanden befreundet ist !


    Du bist 33 er über 60 wahrscheinlich wird seine Frau auch an die 60 sein D.H.


    so knackig wie dein Po wird der seiner Frau wahrscheinlich nicht mehr sein !


    und so alte Säcke fühlen sich dann bestätigt wenn sie jüngere Freundinnen haben.


    Ich finde es war ganz klar ein versuch einer anmache an dich und jetzt da du Ihm deine Meinung gesagt hast ist er enttäuscht und sein Ego zerstört!


    dabei muss er sich ja irgendwie wehren falls das mal ausschreiten sollte und seine Frau davon Wind Bekommt !


    Ich Finde du hast ganz gut reagiert :)=


    und da musst du dir auch keine Gedanken machen weil vermutlich warst du für Ihn ein Befriedigung Objekt


    Lg *:)

    Vorallem will er jetzt unbedingt wissen was meine beste Freundin gesagt hat und was sie mir "geraten" hat. Auf der einen Seite beschwert er sich dass ich mit anderen Leuten die das alles nichts angeht gesprochen habe, aber auf der anderen Seite will er nun jedes Detail von dem Gespräch mit meiner Freundin wissen und will wissen was sie für eine Meinung hat. Geht ihn denn die Meinung der Freundin was an und was ich mit ihr bespreche? In der Vergangenheit hat er mich oft genug über gemeinsame Bekannte ausgefragt – da ging ihn das ja auch nichts an. Oder er hat etwas erzählt was mich eigentlich nichts anging. Und nun tut er so als ob ich einen riesigen Vertrauensbruch begangen hätte…


    Das regt mich einfach so auf, dass jemand so dreist ist! Ich weiß auch nicht, aber vielleicht hat er mich bisher für ein naives kleines Ding gehalten dass sich einfach manipulieren lässt?! Vielleicht war es wirklich so ein "vorfühlen" ob ich für mehr bereit wäre und nachdem ich nun deutlich gemacht habe, dass ich das nicht bin, versucht er es so darstellen zu lassen dass ich mir das nur eingebildet habe oder sowas "normal" ist.


    Also wie gesagt: für mich ist die Freundschaft nun erledigt. Leider. Auf der einen Seite bin ich enttäuscht dass die Freundschaft so zu Ende gehen muss, aber auf der anderen Seite bin ich wütend, dass er VON MIR ernsthaft eine Entschuldigung erwartet. Ich hätte auch niemals erwartet dass das alles so ausartet...

    Zitat

    Ich weiß auch nicht, aber vielleicht hat er mich bisher für ein naives kleines Ding gehalten dass sich einfach manipulieren lässt?! Vielleicht war es wirklich so ein "vorfühlen" ob ich für mehr bereit wäre und nachdem ich nun deutlich gemacht habe, dass ich das nicht bin, versucht er es so darstellen zu lassen dass ich mir das nur eingebildet habe oder sowas "normal" ist.

    Offensichtlich. Unsympathischer, ekliger Typ. Solche Freunde braucht kein Mensch.