Zitat

    Ich hat auch ein Alk Problem und auch viel Medis genomm. Seit ich mit ihm zusammen bin ist das alles weg weil er immer sagt sowas brauch ich nicht.

    Wie lange liegt die Zeit zurück, dass Du Probleme im Umgang mit dem Alkohol hattest und wie lange bestand das Problem? Ist das mit Deinen behandelnden Arzt abgesprochen, dass Du die Medikamente von jetzt auf gleich abgesetzt hast?


    Ihr klingt beide nach Deiner Beschreibung instabil und die Gefahr ist nicht besonders klein, dass ihr bei anhaltenden Problemen miteinander leicht Rückfälle in altes Suchtverhalten erleidet.


    Zudem kann die Liebe seinerseits nicht sehr groß sein, wenn er Dir in Streitsituationen mit der Beendigung der Beziehung droht. Hast Du keine Angst davor, wenn Du für den Fall des Umzugs zu ihm bei jedem Konflikt damit rechnen musst, dass er Dich vor die Tür setzt mit Deinen Sachen? Mag sein, dass Dir Kuscheln und Liebesschwüre gut gefallen, weil das in anderen Vorbeziehungen nicht so positiv lief. Aber je mehr Du über euch schreibst, hab ich das Gefühl, dass Dein aktueller Freund nur jemand neben sich duldet, der keine eigene Meinung vertritt oder das Du aufhörst zu Deinen Bedürfnissen zu stehen.

    Also ganz weg mit dem Alk ist es nicht. Ich halt es mal Wochen ohne aus aber ich trink dann auch mal was aber ohne Absturz. Genau darin liegt der Punkt auch mit dem zusammen ziehen dass er mich raus schmeißt. Gut ich kann immer in meine Wohnung da das meine ist im Haus meiner Eltern aber ich möcht eben noch nicht mit jemand zusammen ziehen und weg gezogen von daheim war ich noch nie. Bin über 30. Ich hatt schon immer meine Familie und Schwestern wie auch jetzt Nichte und Neffe um mich. Ich will halt auch mein Zuhause nicht aufgeben. Ich bin halt sehr Heimat verbunden... vielleicht denken jetzt viele ich soll daheim weg. Klar nervt mich manchmal meine Familie und bin froh mal weg zu sein aber ich bin eben sehr gern daheim. Und wie gesagt ich hab Katzen

    Zitat

    Also ganz weg mit dem Alk ist es nicht. Ich halt es mal Wochen ohne aus aber ich trink dann auch mal was aber ohne Absturz.

    Hast Du eine richtig attestierte Alkoholkrankheit? Oder ging es mehr um regelmäßigen Alkoholmissbrauch ohne manifestierte Suchterkrankung?


    Ich sehe es auf jeden Fall latent kritisch an, wenn Du ohne ärztlichen Rat Dich unterstützende Medikamente absetzt. Wie lange liegt der Drogenentzug Deines Freundes zurück? Da er noch in Therapie ist, wie Du geschrieben hast, liegt dieser offenbar auch noch nicht lange zurück.


    So wie die Situation von Dir beschrieben wird, halte ich Dein familiäres Umfeld derzeit für einen stabilisierenden Faktor für Deine Psyche. Ein Zusammenzug zum jetzigen Zeitpunkt wäre für euch beide kein Zugewinn, weil ihr beide nicht stabil genug seid, um gegen eure Suchtgefahren im Streitfall zu kontrollieren.


    Es ist in Deinem eigenen Interesse, dass Du die Anbindung zur Familie beibehältst, auch wenn es dort mal zu Reibereien kommt.


    Im Vordergrund sollte stehen, dass ihr beide euch weiter psychisch stabilisiert. Zudem bist Du emotional nicht so weit, Dich von daheim zu trennen. Wenn Dein Freund Dir diese Möglichkeit nicht einräumen will, wird eure Streitsituation in Sachen Umzug vermutlich so lange anhalten bis einer von euch aus der Beziehung aussteigt oder Du Dich widerwillig zum Umzug drängen lässt, damit Du ihn nicht als Freund verlierst.

    Meine Familie war immer füreinander da. Sein Konsum ist drei Jahre her, als er das letzte mal was nahm. Er will auch mit diesen Zeug nichts mehr zu tun haben und hat mit den Leuten von damals kein Kontakt mehr... zum Glück. Ich wollt nur wissen, ob ich vielleicht falsch denk, wenn jetzt mal jemand Zeit mit mir verbringen will und mich um sich rum haben will, ich so blöd vielleicht bin, da ich mir immer sowas wünschte, aber nicht so extrem dass man gleich zusammen ziehen muss

    Zitat

    Ich wollt nur wissen, ob ich vielleicht falsch denk, wenn jetzt mal jemand Zeit mit mir verbringen will und mich um sich rum haben will, ich so blöd vielleicht bin, da ich mir immer sowas wünschte, aber nicht so extrem dass man gleich zusammen ziehen muss

    Wen meinst Du mit "jemand"? Deinen aktuellen Freund oder ist das eine grundsätzliche Frage? Es steht Dir frei zu entscheiden, ob und wie lange Du Deine eigene Wohnung daheim bewohnen willst und wie häufig Du bei Deinem Freund Zeit verbringst.


    Nach 6 Monaten beseht (noch) keine Notwendigkeit zusammenzuziehen, vor allem dann nicht, wenn Du dazu nicht innerlich überzeugt und bereit bist. Gemeinsame Paarzeit könnt ihr auch unabhängig davon verbringen, pass Dich nicht zu sehr an, wenn es Dir nicht gut tut.

    Ja ich meinte meinen Partner damit. Sorry. Natürlich steht es mir frei und ich verbringe gern Zeit mit ihm. Will aber auch mal gern daheim sein bzw sagen pass auf heut bin ich mal daheim, ohne dass es gleich zum Streit kommt. Ich mach ja auch Sport und wenn ich sag, da hab ich ein Spiel da wird gesagt danach (es kann zwölf sein bis ich daheim bin) soll ich komm, wobei nur zum schlafen kann ich auch daheim sein. Dann wird diskutiert warum ein Spiel unter der Woch ist usw...

    Hast Du nicht selbst das Gefühl, dass Dein Freund sich zu sehr in Deine Freiräume einmischt?

    Zitat

    da hab ich ein Spiel da wird gesagt danach (es kann zwölf sein bis ich daheim bin) soll ich komm, wobei nur zum schlafen kann ich auch daheim sein. Dann wird diskutiert warum ein Spiel unter der Woch ist usw...

    Dasselbe wird Dir passieren, wenn ein Spiel am Wochenende stattfindet.

    Zitat

    Will aber auch mal gern daheim sein bzw sagen pass auf heut bin ich mal daheim, ohne dass es gleich zum Streit kommt.

    Das liegt an Deiner Konsequenz, ob es zwischen euch dauerhaft zum Streit kommt. Setz Dich durch, lass Dich nicht unter Druck setzen, wenn er mit Trennung droht.


    Sei Dir gewiss, wenn Du erst bei ihm wohnst, lässt dieser Mann Dich in der freien Zeit gar nicht mehr von daheim weg, ohne das es wieder zänkisch wird. Er will Dich für sich allein, das wird zunehmend deutlich. Schon deshalb würde ich ihm nicht glauben, dass Dich später Deine Verwandten regelmäßig bei ihm besuchen dürfen. Es scheint, er mag die Kontrolle über Dein Leben, hat ein intensiveres Nähebedürfnis als Du.


    Ich sehe bei euch dauerhaft Konfliktpotential, weil Du offenbar anders als Dein Freund empfindest und nicht täglich bei ihm Zeit verbringen willst.

    Er hat halt auch bei seinem Hund jetzt einen internationalen Impfpass gemacht falls ich mal ins Ausland will. Ich sagte nicht dass er das machen muss, aber er hat es gemacht. Er geht ja selber nicht ins Ausland. Das war halt auch wieder schön von ihm oder wenn er sagt ich soll es mir ruhig bei ihm gemütlich machen, dass ich mich wie Zuhause fühl oder Katzen mitbringen usw. Ich bin halt noch nicht bereit dazu und ich find es nicht schlimm getrennte Wohnungen zu haben, wobei wir ja nur in dem Sinne eine halbe Std voneinander entfernt wohnen nur will ich auch mal bei mir sein und da gibt's dann immer Streit. Da kommt dann sowas wie dann bleib halt die ganze Woch daheim obwohl ich nur nach 2 Tagen zB frag oder verschwind und mach was du willst. Entschuldigen tut er sich auch nicht wirklich und einmal ist eine Sache also find ich aus dem Ruder gelaufen. Dieser besagte Kumpel schrieb und noch jemand anders. Er fragte wer geschrieben hat und ich sagte den Namen. Dann fragte er wer noch und ich sagte erst nichts da ich kein Streit haben wollte, zeigte es aber dann. (Ich darf auch in sein Handy schauen was ich nicht kannte von meinen Exen und auch Briefe liegen alle für mich offen da bzw sagt er auch ich kann sie öffnen). Wir haben dann diskutiert und ich bin wieder hinterher (wobei er mir mal sagte das geht gar net, da er dann noch mehr ausflippt) und schlug gegen die Wand und sagte Fotze.... ey da war ich erschrocken u schrie hinterher: was hast du eben gesagt? Ich hab dafür keine Entschuldigung bekomm... ich bin a kein leichter Mensch und ich wollt erst kein Partner mehr haben und anfangs war er verständnisvoll u jetzt ist er so...

    Ich will einfach dass er auch zu mir kommt und nicht nur ich zu ihm, dann wäre das mit dem täglich sehen kein Problem. Ich will eben einfach bei mir sein. Mit oder auch ohne ihn... aber dazu braucht er erst mal wieder seinen Führerschein. Es geht mir nur darum mal bei mir zu sein und er kann gern mit da sein aber geht ja noch schlecht....

    Es ist eben schwieriger mit längerer Zeit sein wahres Wesen, fehlende Impulskontrolle und charakterliche Mängel unter Kontrolle zu halten. Jemand, der Dich bereits nach 6 Monaten schon in dieser Form behandelt und beschimpft, wird ganz sicher nicht höflicher und netter, wenn Du bei ihm lebst.


    Bist Du Dir wirklich sicher, dass Du mit diesem Mann bessere Erfahrungen machst als mit Deinen Ex-Männern? Irgendwie läuft bei euch beiden nach relativ kurzer Zeit sehr viel mehr aus dem Ruder als Du wahr haben willst. Das alles unter der Prämisse früherer intensiver Alkoholprobleme lässt viel Absturzpotenzial auf Deiner Seite erkennen.

    Der Ex vor ihm hat mich und meine Familie beklaut und auch sein Kind um an Geld für Drogen zu kommen, was ich Dummkopf nicht gemerkt hab. Ich dacht, ich bild mir das ein, weil mein Geld immer fehlte und hab zweimal weil er ja immer Geld zum tanken brauchte, meinen Kredit erhöht. Der erste Freund hat mir eine gelascht und ich war mit dem weiter zusammen und mein Exmann ist damals durchgeschossen, mit Alk Problem und Depressionen u ich als seine Frau war ihm egal. Er sagte es interessiert ihm nicht wie es mir geht usw.

    Es scheint Du hast kein so gutes Händchen in Deiner Partnerwahl. Wäre es nicht besser, Du bleibst erst einmal eine Weile Single? Bringst Dein Alkoholproblem unter Deine Kontrolle, sodass Du auch psychisch stabiler wirst.


    Du gerätst in Sachen Mann von einer Katastrophe in die nächste. Mit diesem Freund wird es Dir auf längere Sicht nicht besser ergehen, die Tendenzen dazu zeichnen sich bereits deutlich ab.

    Ja stimmt schon. Ich wollt einfach nur wissen, ob ich vielleicht blöd reagier, weil ich nicht zu ihm zieh und ob das schlimm ist, weil für mich getrenntes wohnen kein Untergang ist. Später zusammen ziehen ja aber doch noch nicht jetzt und die Trennungsdrohung ich immer unpassend find nur weil ich mal daheim bleiben möcht....

    Wieso gehst Du davon aus, dass Du blöd reagierst?


    Warum nimmst Du Deine Bedürfnisse weniger wichtig als seine? Wenn er Dich vermisst, soll er sich aufs Rad setzen oder Bekannte fragen, ob sie in Deine Richtung fahren. Dein Bedürfnis in Deinen eigenen vier Wänden Zeit zu verbringen, ist nicht weniger wichtig als seine in seinem Zuhause.


    Es ist eben nur die Frage, wie sehr Du Dich dafür mies behandeln und beschimpfen lässt. Es scheint leider so, dass Du nicht sehr wehrhaft bist, wenn ein Mann Dich emotional unter Druck setzt.

    Ja da hast du recht. Es war leider schon immer so, dass ich mich hinten ran gestellt hab. Und hab ich mal was für mich getan, was aber gegen den andren war, weil ich nicht das tat, was man wollte, hab ich mich immer schlecht gefühlt und ich krieg es einfach nicht aus mir, mal das zu tun, was ich will. Immer mach ich das was andre sagen und nervt mich selber. So hab ich immer eine große Schnauze aber ich will immer den andern was Gutes tun weil es mir ein gutes Gefühl verschafft wenn andre sich drüber freuen und mich vergess ich immer dabei....