Die schlechten Erfahrungen Deiner Vergangenheit sollten jedoch schrittweise zum Umdenken führen, weil Du sonst emotional und (vielleicht) finanziell immer drauf zahlst. Hast Du ihm Rahmen Deiner Alkoholproblematik schon mal darüber nachgedacht, eine Therapie zu machen damit Du leichter für Deine eigenen Bedürfnisse einstehen erlernst?


    Mir scheint, Du hast dieses Verhalten aus Deiner Kindheit so mit ins Erwachsenenalter genommen. Das zeigt auch das Bedürfnis, Dich nicht von daheim abzunabeln.

    Zitat

    aber ich will immer den andern was Gutes tun weil es mir ein gutes Gefühl verschafft wenn andre sich drüber freuen und mich vergess ich immer dabei....

    Darüber solltest Du für Dich kritischer nachdenken, warum Du eher einseitig danach lebst, dass es anderen vordergründig gut geht. Auf die Art ist die Gefahr sehr hoch, dass Du immer an denselben Männertyp gerätst, der sich durch Deine nachgiebige Art seine Vorteile verschafft, während Du mit Deinen Wünschen auf der Strecke bleibst.

    Ich war bereits schon zweimal weg in Kliniken und jedesmal besser aber eben nicht weg meine Probleme. Ja dieses recht machen wollen liegt wohl darin, dass mein Vater immer verglichen hat mich mit jemand aus der Familie. Schau mal die macht dies und das für ihre Eltern. Ich weiß es nicht. Es wär echt alles top, wenn dieses saublöde Thema und das Verhalten, dass danach kommt, net wäre, nur weil ich sag, ich will nicht.... ich kann doch nicht zu allem ja und Amen sagen?!? Das erkenn ich ja dennoch mach ich Rindvieh es immer wieder und steck meins zurück weil ich dann immer ein schlechtes Gewissen hab....

    Er erzählte letzten Sommer seiner Therapeutin von mir und er sagte ihr auch meine Sachen, dass ich halt psychisch net ganz auf der Höh bin. Sie freute sich für ihn, sagte aber auch er soll vorsichtig sein bei oder mit mir, wegen dem runter ziehen. Das wäre alles net der Fall wenn dieses Thema net ständig wär. Es war alles super und dann das...

    plumy


    Du beantwortest dir doch eigentlich schon selbst deine Frage. Du willst so nicht behandelt werden. Also lass es auch nicht zu. Jemand der dich anbrüllt, weil du nicht nach seiner Pfeife tanzen willst, ist doch kein respektvoller Partner.

    Zitat

    Das erkenn ich ja dennoch mach ich Rindvieh es immer wieder und steck meins zurück weil ich dann immer ein schlechtes Gewissen hab....

    Das ist der Grund, warum Du offensichtlich immer wieder denselben Typ Mann zum Partner nimmst. Jemand, der sich ähnlich verhält, wie Du es aus der Kindheit kennst. So lange Du diesen Kreislauf nicht durchbrichst, wird Dir dieses Problem stetig wieder neu begegnen.

    Zitat

    weEs wär echt alles top,wenn dieses saublöde Thema und das Verhalten, dass danach kommt, net wäre, nur weil ich sag, ich will nicht....

    Nun, unter alles gut und schön, verstehe ich persönlich noch etwas völlig anderes. Was dieses Mal für Dich stimmiger ist, dass dieser Mann deutlich mehr Interesse an Dir zeigt, über das Einfordern an Nähe und ihr mehr Körperlichkeit genießt.


    Alles andere klingt weniger wertschätzend und sehr aufreibend zwischen euch. Nach 6 Monaten, 3 davon fordert er den Umzug von Dir, gibt es regelmäßig Streit und Diskussionen. Wenn das in Deinen Augen bereits alles top beinhaltet, haben wir sehr unterschiedliche Ansichten darüber, was eine gute Beziehung ausmacht.

    Natürlich gehört noch mehr dazu wie reden könn (bei diesem Thema leider schwierig), gemeinsame Unternehmungen die ich ja auch net hatte in meiner Bez vorher, dass ich mir mal kein Kopf um Geld machen muss, da er zB bei Unternehmungen alles zahlt - beim Ex durft ich alles zahlen. Dass ich ins Handy schaun darf was ich aber net mach und kannte ich auch net ebenso Passwörter usw. Offen mir die Post hin legen kannte ich auch net. Das meint ich damit...

    Letzt endlich musst Du entscheiden, zu welchen Zugeständnissen Du weiterhin bereit bist. Sehr hoch ist die Wahrscheinlichkeit nicht, dass sich zwischen euch viel verändern wird. Außer Deine Angst ihn zu verlieren, wird so hoch, dass Du Dich seinen Wünschen fügst, weil Du eben gern seine Zufriedenheit erreichen willst. (entsprechend dem von Dir beschriebenen Musterverhalten)

    Nein das kann ich nicht und ich will auch definitv aus meiner Wohnung nicht weg. Das sagte ich ihn auch mehrmals, was dann zum Streit oder laut werden kommt. Ich sagte schon zu Freunden, wenn er mir wieder kommt mit ich soll halt mein Zeug packen oder es passt net dann geh ich. So viel hab ich in den letzten Jahren gelernt sowas nicht mehr soweit auszudehnen, wenn es nicht mehr klappen sollte...

    Das wäre natürlich eine konsequente Entscheidung und sicher nicht die falsche. Jeder von euch darf natürlich seine Vorstellungen haben, in welchem Tempo und in welchem Lebensmodell er als Partner leben will.


    Er hatte Dir anfangs zugesichert, dass er Dir alle Zeit der Welt lässt für Deine Entscheidungen. Genau damit widerspricht er sich in jeder Streitsituation selbst. Bei der geringen Entfernung zwischen euch, sollte es auch kein Thema sein, wenn Du weiterhin Deine eigene Wohnung als Rückzugsort behalten willst.

    Zitat

    Nein das kann ich nicht und ich will auch definitv aus meiner Wohnung nicht weg. Das sagte ich ihn auch mehrmals,

    Somit wusste Dein Partner (wenn Du das konsequent so kommunizierst), welches Beziehungsmodell Du auf nächste Zeit mit ihm leben möchtest. Wenn ihm das bereits nach 3 Monaten nicht mehr gefällt und es deswegen ständig Streit gibt, passt ein wichtiger Punkt zwischen euch als Partner nicht. Wie lange Du es für Dich aushältst mit den Diskussionen und lautstarkem Streit, ist Deine Entscheidung. Darauf hast Du aktiv selbst Einfluss.

    So ich schrieb ihm heut früh dass ich die Woch gern zwei Tage daheim bleiben würde. Er kann auch sagen an welchen Tagen (kann ja sein, er hat was geplant oder so) da kam als Antwort mir egal. Da meinte ich ob ich nicht mal eine normale Antwort bekommen kann da meint er ja 7 Tage. Da meint ich was das soll und was er an zwei nicht versteht. Er meinte dann er mag Routine und ich wohl nicht, da meinte ich ja das stimmt und ob er mir nicht einfach mal normale Antworten geben kann und da kam einfach nur ja und blockiert mich. Sorry was ist das für ein Verhalten? Wenn er denkt ich fahr zu ihm heut weil er mich so abserviert hat er sich geschnitten... geht mal gar net und erwachsen ist es auch nicht. Tztztz...

    Zitat

    Ich hatt schon immer meine Familie und Schwestern wie auch jetzt Nichte und Neffe um mich. Ich will halt auch mein Zuhause nicht aufgeben. Ich bin halt sehr Heimat verbunden... vielleicht denken jetzt viele ich soll daheim weg. Klar nervt mich manchmal meine Familie und bin froh mal weg zu sein aber ich bin eben sehr gern daheim.

    Wenn du nicht zu ihm ziehen willst, dann zieh auch nicht mit ihm zusammen. Du musst auch deine Wünsche in die Beziehung miteinbringen können und deine Grenzen setzen können. Ein anständiger Partner geht darauf ein und es können entsprechend Kompromisse gesucht werden. Dein Partner will aber einzig und allein seine Wünsche durchsetzen, ohne deine Gefühle dabei zu berücksichtigen. Lass das bitte um deiner selbst willen nicht zu. Niemand zwingt dich, dein Leben an den Wünschen anderer auszurichten. Es ist dein Leben. Es sind deine Wünsche und die müssen in einer Partnerschaft zumindest als legitim berücksichtigt werden.


    Es gibt auch keine allgemeingültige Regel, wann ein Paar zusammenziehen muss. Einige wohnen auch nach drei, vier Jahren noch getrennt und sind trotzdem glücklich. Wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, müssen beide zusammen entscheiden.

    Zitat

    Das wäre alles net der Fall wenn dieses Thema net ständig wär. Es war alles super und dann das...

    Nicht allein das Thema ist Schuld, sondern auch die Tatsache, wie dein Partner mit diesem Thema und euren unterschiedlichen Interessen umgeht. Jemand, der bei grundsätzlichen Lebensfragen derart kompromisslos ist und mit Trennung droht, wird bei anderen Themen genauso sein.

    Zitat

    So ich schrieb ihm heut früh dass ich die Woch gern zwei Tage daheim bleiben würde. Er kann auch sagen an welchen Tagen (kann ja sein, er hat was geplant oder so) da kam als Antwort mir egal. Da meinte ich ob ich nicht mal eine normale Antwort bekommen kann da meint er ja 7 Tage. Da meint ich was das soll und was er an zwei nicht versteht. Er meinte dann er mag Routine und ich wohl nicht, da meinte ich ja das stimmt und ob er mir nicht einfach mal normale Antworten geben kann und da kam einfach nur ja und blockiert mich. Sorry was ist das für ein Verhalten? Wenn er denkt ich fahr zu ihm heut weil er mich so abserviert hat er sich geschnitten... geht mal gar net und erwachsen ist es auch nicht. Tztztz...

    Dein Verhalten finde ich zumindest sehr gut. Du bringst deine Wünsche aktiv ein, ohne jedoch seine Bedürfnisse komplett außer Acht zu lassen, und wolltest damit einen Kompromiss schaffen.


    Er hingegen sieht nur seine Interessen. Durch die vorwurfsvollen Antworten und den Kontaktabbruch versucht er dich emotional unter Druck zu setzten, damit du entsprechend seiner Wünsche handelst.

    Wenn jemand auf diese Weise reagiert, dann wird er sich ein lebenswichtiges Bedürfnis über dich erfüllen wollen. Das du bei ihm sein sollst, ist für ihn essenziell, sonst würde er nicht derart fordernd reagieren. Eine solche Person hat zwei Seiten. Solange er sich selbst nicht bewusst wird, warum er dich auf diese Weise so vereinnahmen will, so dass du praktisch keine andere Wahl hast, solange wird er auch jedesmal einen Streit anfangen.


    Dieses Bedürfnis, so vermute ich, ist der Wunsch nach einem Gegenüber, das seine seelischen Defizite, die jeder Mensch irgendwo hat, ausgleichen soll. Bei ihm ist das besonders stark. Schon eher ein Hilferuf, den er aber selbst erhören sollte und nicht du. Da finde ich seine Therapeutin auch nicht gerade hilfreich, denn negativ gelandene Emotionen, die sich auf diese Weise bahnbrechen, deuten im Grunde darauf hin, dass er hier mehr verlangt, als er zu geben bereit ist.


    An deiner Stelle würde ich die Woche aufteilen, halb bei ihm und halb bei dir. Und auch auf diese Weise kann man eine gute Beziehung führen.

    Einen ähnlichen Vorschlag hab ich gemacht indem ich sagte unter der Woche daheim u komplett das WE bei ihm aber das war ja des beschissenste was ich vorschlagen konnt lt ihm. Ich kann nur so viel sagen, dass sein Bruder sich vor Jahren umgebracht hat ich weiß aber net genau warum, weil er das erst in den letzten zwei Jahren verarbeitet hat und seine Mutter auch gestorben ist. Zwei Kinder hat er auch die er net sehn darf obwohl sie im selben Dorf leben. Das wird alles drauf einspielen tut aber trotzdem nix zur Sache mich so unter Druck zu setzen bzw wegen sowas weil ich fragte welche Tage ich diese Woche daheim bleiben darf, mich zu blockieren... net wirklich erwachsen ist das....