Er lässt körperliche Nähe nicht zu...

    Hallo liebe Leute,


    vielleicht kennen mich ja noch manche von früher. Ich war längere Zeit nicht mehr hier, bräuchte aber im Moment ein wenig Unterstützung.


    Vor ein paar Monaten habe ich einen Mann kennen gelernt. Er gefällt mir sehr gut, wir verstehen uns toll, können stundenlang quatschen... ach, ihr kennt das ja. Wir verbringen beinahe jeden Abend miteinander, hören uns ein/zweimal am Tag zwischendurch. Er meldet sich genau so oft wie ich, ist verlässlich... Unsere Freunde glauben schon länger, dass wir ein Paar sind. So wirkt es zumindest auf andere.


    So, jetzt kommt der Haken. Er möchte keine Beziehung, lässt kaum körperliche Nähe zu. An den Abenden entsteht oftmals soviel Nähe zwischen uns und ich würde dieser Nähe so gerne auch körperlich Ausdruck verleihen, aber er will das nicht. Zur Begrüßung und Verabschiedung gibt es nur Busserl auf die Wange... Wenn wir aber auf der Straße gehen oder in einem Lokal sitzen, kommt er mir so nahe, dass wir uns immer berühren. Alle paar Wochen mal schläft er bei mir und wir haben dann manchmal auch Sex. Für mich wird es immer schwieriger ihn nicht zu berühren und ich weiß oftmals nicht mehr, wie ich damit umgehen soll, wenn ich eine "Abfuhr" von ihm bekomme, wenn ich es trotzdem versuche. Ich rieche ihn so gerne, möchte ihn schmecken und spüren...


    Manchmal denke ich, ich sollte etwas Abstand gewinnen und nicht immer verfügbar sein, wenn er es gerade will. Aber ich mag ihn doch so sehr... und es fällt mir schwer/bzw. ich schaffe es dann nicht, nicht abzuheben oder mal abzusagen.


    Gut, das wars erst mal von mir. Ich bin neugierig, was ihr dazu sagt...

  • 30 Antworten

    Er hat es mal angesprochen. Er fühlt sich wohl mit mir, verbringt sehr gerne Zeit mit mir, aber er möchte weder eine Beziehung noch Sex. Also überhaupt nicht und nicht nur mit mir nicht. Er wäre im "Ruhestand". Er wollte das nur klar stellen, da ich wohl mehr von ihm wollen würde als er von mir. Daraufhin habe ich ihm gesagt, dass ich ihn ja nicht festnageln möchte, jeder von uns kann ja jederzeit wieder gehen. Ich möchte ihn nur gerne mehr spüren. Er war damals erleichtert und hat ein/zwei Tage mehr körperliche Nähe zugelassen/gesucht.


    Und zu deiner zweiten Frage: Wenn er denn mal bei mir geschlafen hat, hat er damit begonnen.

    Nicht jeder steht auf körperliche Nähe. Aber er muss doch einen Grund dafür haben. Frag ihn mal.


    Du schreibst ja schon, was er nicht möchte. Aber was ist die Ursache für sein Verhalten?


    Ich kann dir von mir schreiben, denn ich mag auch nicht so körperliche Nähe. Du empfindest es dann als Abfuhr,wenn du ihn anfassen


    möchtest, er aber nicht möchte, schriebst du. Was empfindest du dann dabei?

    Ich denke, dass er prinzipiell schon körperliche Nähe mag. Er kommt mir eben ja auch (körperlich) sehr nahe, wir berühren uns fast immer beim gehen auf der Straße oder er "schiebt" mich zärtlich mit der Hand zur Seite in der Küche... Wenn ich aber z.B. seine Hand nehme, hält er sie kurz und legt sie dann beiseite. Er küsst an sich z.B. sehr gerne, ich bekomme aber nur Bussi auf die Wange/den Hals und eine innige lange Umarmung zur Verabschiedung. Die Ursache weiß ich nicht, ich komme nicht dahinter.


    Wenn ich ihn frage, wird er sich wohl noch mehr zurück ziehen, denke ich. Damit erreiche ich nur, dass er noch einen Schritt von mir weg macht.


    Mir tut es weh, wenn ich ihn nicht anfassen/küssen darf.

    Ich würde deine Überschrift umformulieren in: Er lässt nicht so viel körperliche Nähe zu, wie ich von ihm brauche und haben möchte.


    Die Frage ist ja, ob du so wie er ist mit ihm und seinem Verhalten klarkommst oder nicht. Ihn ändern zu wollen, darauf würde ich nicht setzen.

    Im "Ruhestand": Ich kann es mir schon denken... Er überlegt, ob er aus beruflichen Gründen wo anders hin gehen wird... Er steckt insgesamt in einer etwas ungewissen Situation die Zukunft betreffend. Nur tut das für mich jetzt weniger zur Sache, da wir ja die Zeit die uns zur Verfügung steht ja sowieso miteinander verbringen. Was morgen kommt weiß man ja eh nicht. Ich bin alt genug, ich brauche nicht das Versprechen "Bis dass der Tod euch scheidet." Was passiert, passiert sowieso. ;-)

    @ _Zuschauer_

    Danke, darum geht es mir. Manchmal denke ich mir, ich sollte mich ein wenig zurück ziehen, weil es mir so nicht gut tut. Und steht er wieder vor mir... bringt mich zum lachen... und ich schmelze schon wieder dahin.

    Oder ist sein Nähebedürfnis einfach ein anderes? Er mag dich ja, und er mag auch den Sex mit dir. Ich kenn das auch, dass die Frau manchmal sagt, sie wolle mir näher sein, aber ich mag nicht immer. Ihr solltet darüber sprechen, eure Bedürfnisse klar äussern. Dann könnt ihr gegenseitig die Haltung besser respektieren

    Wenn das Nähebedürfnis nicht übereinstimmt kann so eine Beziehung zur Qual werden, weil sich einer zurückhält oder der andere versucht Dinge zu erzwingen.


    Ich hatte solch eine Beziehung. Sie hat mich und unsere Freundschaft kaputt gemacht.


    Deswegen kann ich dir nur davon abraten das ganze zu vertiefen und würde empfehlen, das mit dem Sex sein zu lassen.


    Aber das ist meine persönliche Meinung...

    Zitat

    Da ich wie gesagt das Gefühl habe ihn weiter weg zu treiben, wenn ich mit ihm über dieses Thema spreche.

    Kann ich verstehen - wahrscheinlich liegst du damit richtig. Ändern wirst du es sowieso nicht können. Aber das bedeutet dass du es hinnehmen musst wenn du mit ihm zusammenbleiben willst, ohne es weiter zu hinterfragen.

    Zitat

    Er küsst an sich z.B. sehr gerne, ich bekomme aber nur Bussi auf die Wange/den Hals

    Auch das widerspricht sich doch. Du bekommst "nur" Bussi auf die Wange/ Hals, aber er küsst gerne?


    Könnte es sein, dass er nicht möchte, dass das zu eng wird zwischen euch? Weil er beruflich weggehen will zB?

    Mein Ex-Freund konnte zwar körperlich nahe sein, aber er konnte mir nicht sagen, dass er mich liebt. Auch nichtmal dass er mich gern hat.


    Ich hab das 8 Monate mitgemacht, wir haben uns die letzten 2 Monate aber nurnoch gestritten, weil ich das nunmal brauche.


    Er warf dann mit Sätzen um sich wie "Reichts dir wenn ichs einmal im Monat sage " Blablubb.


    Nach der Trennung kam er auf einmal an mit dem Spruch "Wäre ich mit dir zusammen, wenn ich dich nicht lieben würde?"


    Ich war kurz davor es hinzunehmen, heute sage ich, zum Glück hat ers sich dann mit was andrem noch verkackt, denn diese Beziehung hat mich kaputt gemacht.


    Er hatte absolut auch kein Interesse daran wie es mir geht. Zu dem zeitpunkt starb meine Schwester und er hat nicht **einmal **gefragt wie es mir geht.


    Heute wünsche ich mir, wir wären damals nicht die Beziehung eingegangen sondern wären nur Freunde geblieben.


    Denn unsere Freundschaft war schön und toll.


    Im Thema Zuneigung zeigen waren wir aber nicht auf einer Wellenlänge und auch heute noch denk ich manchmal "Wie kann man so kaputt im Kopf sein, dass man jemanden liebt, es ihm aber nicht sagen kann weil Baum."


    Denn als Erklärung bekam ich immer nur "wegen der Ex".


    Ich kann dir nur einen wirklichen Ratschlag geben. Pass gut auf dich auf.


    Wenn es für dich mehr Belastung wird als Genuss, dann beende es, vermutlich geht dann aber die Freundschaft flöten.


    Wenn du es jetzt beendest und ihr Freunde bleibt, ist es vielleicht auf die Dauer schöner.


    Ich vermisse ihn zBsp als Kumpel, aber nicht als Partner, denn das war die Hölle auf Erden.

    LiebesLieschen

    Irgendwie weiß ich noch nicht, wie mir das vorstellen kann, wie es zwischen Euch abläuft.


    Er will keine Beziehung, lässt kaum körperliche Nähe zu, aber ihr habt manchmal Sex miteinander und ihr küsst Euch auch? Stimmt das soweit?


    Dann wieder will er was nicht? Das Du ihn berühst, küsst, trotzdem berührt ihr Euch, in der Öffentlichkeit oder in der Wohnung?


    Er sagt, er will keine Beziehung mit Dir und keinen Sex, aber ihr habt Sex?

    Hallo Kleio! *:) Ich steige ja selbst nicht ganz durch, deshalb auch mein Versuch es mal nieder zu schreiben.


    Gestern hat es sich ergeben, dass wir darüber gesprochen haben. Es sieht so aus, dass er mich sehr mag, seine Zeit sehr gerne mit mir verbringt und mir auch sehr gerne nahe ist. Mit körperlicher Nähe tut er sich nur überhaupt schwer, es ist ihm nicht sehr wichtig. Es war ein gutes Gespräch, mal schauen, wie wir weiter damit umgehen.

    @ LiebesLieschen

    Na toll, ich habe mein Leben lang so einen gesucht, der sich mit Nähe schwer tut. Nie konnte ich sojemanden finden. Ich hatte immer diese Hechte, die mich schon nach drei Stunden begrabbeln wollten. >:(


    Von diesen näheverängstigten Männern darf ich immer nur im Netz lesen. :-(


    So einen hätte ich gerne. @:)

    Um es mal ganz platt zu sagen, glaube ich dass Du längst schwer verliebt bist. Und ich fürchte, dass er das nicht ist. Er genießt die Zeit mit Dir und erfreut sich an der Wirkung, die er auf Dich hat. Er lenkt Dich und bestimmt die Regeln, die er nach eigenem Belieben auch bricht, wenn er Lust auf Sex mit Dir hat.


    Im Ruhestand - wie lächerlich!!!! Er überlegt sich, ob er weggeht....überlegen kann man ja jahrelang, ohne zu irgendwelchen Entscheidungen kommen zu müssen.


    Im Ruhestand sind üblicherweise Leute, die einen Gehwagen und Viagra nutzen müssen.


    Bei ihm scheint "biologisch" aber alles in Ordnung zu sein. Er ist charmant, bringt Dich zum Lachen. Sowas tut man(n) gern, ist wesentlich angenehmer, als jemanden zum Weinen zu bringen.


    Und Du? Eigentlich möchtest Du "ihn einatmen". Unter seine Haut kriechen. Dann sagt er dass er Ruheständler ist und Du bist ausgebremst und entgegnest sicherheitshalber dass Du sowieso nicht an die ewige Liebe glaubst, dass man ja nicht aneinander gekettet ist und jeder wieder gehen kann, wenn er möchte. Eigentlich willst Du aber genau das Gegenteil.


    Ich verstehe, warum Du das machst; Du möchtest nicht verletzt werden. Lieber dieses kleine bisschen Nähe als gar nichts. Wenn Du solche Zugeständnisse nicht machen würdest, wäre er wahrscheinlich längst weg. Um Dich selbst vor zuviel Schmerz zu bewahren, sagst Du Sätze aus der "alles-kann-, nichts-muss" Kategorie. Woher weißt Du denn, das er "an sich gern küsst"?


    Das verwirrende ist doch, dass seine Worte nicht mit seinen Taten übereinstimmen. Entweder spielt er mit Dir und manipuliert Dich, oder er ist ein Feigling, der keine Verbindlichkeiten eingehen will. Wenn er "Bindungsgestört" ist, müsste er Dir Gründe nennen können. Soviel Ehrlichkeit sollte bei der Vertrautheit, die ihr mittlerweile habt, drin sein, oder was meinst Du?


    Du weißt doch längst, dass es clever wäre, mal auf Abstand zu gehen, aber Deine Hormone erlauben Dir das leider noch nicht. Wenn Du aber probeweise auf Abstand gehst, um zu sehen, wie er reagiert, spielst Du taktisch, wie er das vermutlich tut. Das wäre eigentlich schäbig. Man spielt nicht mit den Gefühlen anderer


    Ehrlichkeit wäre das Beste, aber das bedeutet, ein Risiko einzugehen. Vielleicht verlierst Du ihn dann. Du hättest dann allerdings erkannt, dass es sinnlos ist, weitere Gefühle aufzubringen. Vielleicht würde ihm dann aber klar, wie viel Du ihm bedeutest, vielleicht würde das aber auch nur seinen Ehrgeiz anstacheln und er müsste Dich als Trophäe erobern.


    Wir können nicht in die Köpfe anderer Menschen gucken, aber Du hast ein komisches Gefühl und das solltest Du beachten.