Nein, eigentlich nicht. Denn vernünftige Kommunikation ist hier offensichtlich eh nicht mehr möglich, da ist jemand eindeutig aus der Kurve geflogen. Egal was da drinne steht, man kann sich eh nicht darauf verlassen.

    Na ja, er ist ja nun tätlich geworden, dass ist bei der Polizei mit Zeuge dokumentiert. Er ist also längst einen Schritt weiter und ich nehme doch mal an, dass die Te den Brief in jedem Fall aufbewahrt hat, weil er sich ja schon zum Einwerfen zu nah an sich ran bewegt haben muss und damit gegen seine Auflage verstoßen hat.

    Meine Güte liebe TE, ist das schlimm. Fühl dich mal virtuell gedrückt :)_


    Was hat denn die Polizei gesagt, wie lange das jetzt dauert, ehe der Typ bestraft wird?


    Auf jeden Fall rate ich dir, wie die anderen schon gesagt haben, geh nicht mehr allein raus. Wer weiß, wozu er fähig ist und du brauchst gerade jetzt in dieser Zeit jemanden, der bei dir ist und auf den du dich verlassen kannst.


    Vielleicht ist es dir möglich die Prüfung zu verschieben? Du kannst dich ja auch vom Arzt krank schreiben lassen, damit du die Prüfung zu einem späteren Zeitpunkt schreibst. Es ist völlig verständlich, dass du momentan nicht in der Lage bist, dich zu konzentrieren. :)*

    Ich lass mal ein paar Kraftsternchen da. Tut mir leid, was du da gerade durchmachst. :)*


    Ich glaube, wichtig ist in so einer Situation, dass man für sich selbst irgendwie das Gefühl zurückbekommt, dass man sich effektiv wehren kann, im Fall der Fälle. Zumindest dass man weiß, wie es gehen könnte.


    Hast du schon mal daran gedacht, einen Selbstverteidungskurs zu machen oder Kampfsport zu lernen? Auch wenn das vielleicht nicht so dein Ding sein sollte, denke ich, dass es dem Sicherheits- und Selbstwertgefühl helfen könnte. @:)

    Hey Du Arme @:) :)*


    Da hast du dir ja ein nettes Früchtchen eingefangen, ich weiß dummerweise aus eigener Erfahrung wie angegriffen und hilflos man sich fühlt wenn so ein Exemplar beschließt, dir seine Gunst zu zeigen!


    Ich glaube, sofortige heftigste Gegenmaßnahmen sind hier am effektivsten, ja länger die Situation andauert desto schlimmer wird sie werden.


    Es ist leider meist nicht so, das ein Stalker aufgibt, weil ihm der Energieaufwand zu groß wird und er eine logische Kosten-Nutzung Rechnung aufstellt.


    Es scheint eher das Gegenteil der Fall zu sein, je mehr Energie er schon aufgewendet hat, desto mehr scheint es ihn zu befeuern, durch sein durchgeknalltes Ego fühlt er sich im Recht und er findet es inakzeptabel das du nicht kapierst…., was auch immer.


    Ich frag mich wirklich was so Typen reitet, die können doch nicht wirklich glauben, dass Frau sich nach wochenlangem Terror an die Stirn klatscht und spontan feststellt dass der Spinner, der einen in Angst und Schrecken versetzt, plötzlich der langersehnte Traumprinz ist!


    Pfefferspray, irgend ne Waffe alles schön und gut, kann im Zweifel aber immer gegen dich verwendet werden, sei es alleine deswegen, weil man sich zwar schützen will, aber oftmals große Hemmungen hat, dies auch zu tun, sprich, wirklich aggressiv und effektiv Grenzen zu setzten. Ich kann dir jetzt nicht sagen, wie ich das gelernt habe, aber ich halte es durchaus von Vorteil sich auch körperlich effektiv zur Wehr setzten zu können. Zum einen merkt der fehlgeschaltete Mensch mit geringer Frusttoleranz so relativ schnell, dass das auserkorene Opfer überhaupt nicht Lust hat sich hierzu zur Verfügung zu stellen, zum zweiten ist es das, was genau der Täter nicht will. Er will kontrollieren, über Einschüchterung, Nachstellung und Drohung will er gegen deinen Willen Teil deines Lebens sein und er kann sich ziemlich sicher sein, dass es funktioniert und sein Plan aufgeht.


    Wenn er sich nach so relativ kurzer Zeit schon zu körperlichen Übergriffen hinreißen lässt, finde ich die Situation als wirklich gefählich!


    Ich hab dir mal einen Link rausgesucht, es scheint momentan die funktionalste Methode zu sein, schnell und effektiv zu lernen, sich bei körperlichen Übergriffen zur Wehr zu setzten.


    https://www.youtube.com/results?search_query=krav+maga+deutsch


    http://you-can-fight.us4.list-manage1.com/subscribe?u=9ae0650f53398b3a4a385ef3a&id=643a9f07dc


    Das ganze hätte mehrere Vorteile, erstens merkt dein Albtraum-Prinzchen dass du nicht mehr ängstlich versuchst eventuelle Übergriffe zu überleben und froh bist, wenn die akute Situation irgendwie ausgestenden ist. Vielleicht merkt er, wenn du in der Lage bist dich zu wehren, dass er dich irgendwie doch nicht so arg liebt, weil es ja viel erregender ist, dich wehrlos und ängstlich zu erleben. Große, Starke Frauen sind wahrscheinlich eher nicht sein Beuteschema.


    Zum Zweiten wirst du durch die Gewissheit dich im Notfall wirksam verteitigen zu können, einiges deines Selbstbewustseins und deiner Gelassenheit wiederfinden, meistens ist es ja nicht nur, dass man in Angst und Schrecken lebt, diese Opferrolle in die man hinein gedrängt wird, macht ja in der Regel auch etwas mit dem eigenen innersten Selbst und dem Vertrauen welches man bis dahin in sich und seine Umwelt hatte.


    Schau dir die Links mal an und überlege dir, ob das was für dich wäre.


    Bis dahin, pass bitte auf dich auf und lass nicht zu, dass so ein Spinner auf Dauer Einfluss auf dein Wohlbefinden hat! Und meld dich bitte regelmäßig, ich denke, hier lesen einige mit, die sich wirklich Sorgen machen!


    Alles Liebe, viel Kraft und Nervenstärke bis dahin!

    Hallo…


    ich habe mich in der Tat schon mal mit Krav Maga beschäftigt und habe auch früher (allerdings als Kind) mal ein wenig Karate gemacht. Das ist aber erstens schon eine ganze Weile her und ich muss sagen, dass ich mich ihm körperlich wirklich unterlegen fühle. Er ist so an die 40 cm größer und bestimmt 50 kg schwerer als ich. Da müsste ich die Technik schon erstaunlich gut beherrschen um etwas ausrichten zu können.


    Das Semester hat heute wieder angefangen, das ist auf der einen Seite gut, denn nun sind meine Kommilitonen die vorher im Urlaub oder in der Heimat zu Besuch waren wieder da und es gibt somit einfach mehr Menschen die mich begleiten können.


    Auf der anderen Seite muss ich nun auch das Haus verlassen, weil meine Verpflichtungen mich dazu zwingen. und das bereitet mir Unbehagen, mehr, als ich zugeben möchte.


    Es gab auch direkt den nächste Schock als ich an meinem Schreibtisch in die Uni gekommen bin. Ich arbeite in meinem Studienbereich für einen meiner Professoren in einem Forschungsprojekt, da bin ich unter anderem für die Öffentlichkeitsarbeit usw. verantwortlich. Natürlich bin ich dadurch auch im Internet zu finden.


    Als ich heute die Post durchgegangen bin, wieder ein Brief von ihm, in dem er mich praktisch für das ganze verantwortlich macht (ich hätte es ja schließlich darauf angelegt, dass er sich für mich interessiert, ich hätte ihm Avancen gemacht und auf einmal dann abblitzen lassen, nur damit ich interessanter für ihn werde, in dem Stil ging es fast über eine Seite).


    Ich hab den Brief gelesen und bin in Tränen ausgebrochen. Das ist so krank was er da macht. Natürlich, wenn man jemanden datet, möchte man, dass sich derjenige für einen interessiert. Aber es ist ja nicht so, als wäre zwischen uns großartig etwas gewesen oder als hätte ich ihm irgendwelche Hoffnungen gemacht.


    Der Prof für den ich arbeite hat das dann auch mitbekommen und ich hab ihm die Kurzfassung davon erzählt, so weiß auch er Bescheid, falls er dort mal auftauchen sollte.


    Ich fühle mich nur so hilflos. Den die einstweilige Verfügung hält ihn ja null davon ab sich mir weiter aufzudrängen und auch wenn ich das ganze dann jedes Mal an die Polizei weiterleite, scheint ja nicht wirklich etwas zu passieren (was ich verstehen kann, bis zu einem gewissen Punkt, denn man kann wohl schlecht jemanden einsperren, weil er Briefe schreibt).


    Aber ich kann nichts dagegen tun.


    Ich kann das Haus nicht alleine verlassen.


    Egal wie viel Arbeit ich mir suche, ich muss immer wieder daran denken, ich fühle mich zuhause eingesperrt, auf der Arbeit unsicher, in der Uni jetzt auch.

    Fühl dich ganz lieb gedrückt, die Situation ist wirklich schrecklich. Aber nicht hoffnungslos. Die allermeisten Stalker verlieren das "Interesse" nach einer Weile wieder. Wenn du nicht reagierst (das ist wirklich das wichtigste!!) und er für jede seiner Aktionen Besuch von der Polizei bekommt, wird das wieder aufhören. Das schlimmste ist hoffentlich schon überstanden. Ich kann verstehen dass dir jeder Tag unendlich vorkommt, aber es wird wieder aufhören. Was seitens der Polizei passiert, bekommst du ja gar nicht mit. Jeder Verstoß gegen die Verfügung ist eine Straftat von ihm.

    Noch ein Tipp: je weniger er über dich im Internet finden kann, desdo besser. Ich gehe davon aus, dass du - wenn du eins hast - dein Facebook-Profil schon auf privat gesetzt hast, aber achte darauf, dass auch deine Freundesliste privat ist und wenn du ein Profilbild hast, nimm es raus. Wenn du dein Bild und eventuelle Informationen über dich auf der Uni-Seite auch rausnehmen lassen kannst, umso besser. Je weniger er findet, wenn er deinen Namen bei google eingibt, umso besser.

    Zitat

    Ich glaube, sofortige heftigste Gegenmaßnahmen sind hier am effektivsten, ja länger die Situation andauert desto schlimmer wird sie werden.


    Es ist leider meist nicht so, das ein Stalker aufgibt, weil ihm der Energieaufwand zu groß wird und er eine logische Kosten-Nutzung Rechnung aufstellt.


    Es scheint eher das Gegenteil der Fall zu sein, je mehr Energie er schon aufgewendet hat, desto mehr scheint es ihn zu befeuern, durch sein durchgeknalltes Ego fühlt er sich im Recht und er findet es inakzeptabel das du nicht kapierst…., was auch immer.

    Lora Ley


    Hallo Miss Tolstoi,


    es tut mir sehr leid, dass Du soetwas Abartiges erleben musst.


    Ich habe Lora Ley zitiert, da ich es nicht besser in Worte fassen könnte.


    Leider wurde ich ebenfalls Stalking - Opfer. Das Ganze zog sich von Dezember 2014 - Juli 2015, in vollem Ausmaß.


    Zwar wurde ich nicht körperlich angegriffen, die heimtückischen, miesen Aktionen sind dennoch nachhaltig belastend.


    In diesem Zeitrahmen hat er mein Auto mit Farbe besprüht, mir Drohbriefe geschrieben, zig anonymisierte Handy und Telefonanrufe, Droh - Sms'en mit den Beschimpfungen der übelsten Sorte, er hat meinen Freund bedroht, hat mir ein fake-facebookprofil eingerichtet etc.


    Das war mein ehemaliger Arbeitskollege. Wir hatten durch die Arbeit etwas Kontakt. Der Looser hat keine Freunde, keinen Anschluss, blablabla. Er hat mir leid getan und deshalb war ich nett zu ihm. Großer Fehler, der mir -hoffentlich- kein zweites Mal unterläuft.


    Die Verhandlung ist diesen Oktober (also in belde) und ich hoffe und bete, dass es damit ein für allemal erledigt ist. Das ist die zweite Verhandlung gegen diese ******.


    Ich habe mir psychologische Unterstützung geholt, um das Ganze zu überstehen.


    Anfangs habe ich noch darüber gelacht. Als dann aber mein neues Auto mit Farbe total besprüht war und er partout nicht mit Anrufen, SMS'en etc. aufhörte, ist mir das Lachen vergangen. Zusätzlich schickte er mir 3 mal die Polizei nach Hause, immer mit der Aussage, er sei mein Partner und ich sei suizidal und würde die Türe nicht öffnen. Er schrieb meinen Eltern, zwei meiner guten Freunden,...ZUM KOTZEN


    Es läuft garantiert was ganz falsch bei diesen Stalkern, die sich in eine Illusion verrennen und wohl von selbst nicht rauskommen.


    (Verstehe mich bitte nicht falsch: Jegliche Empathie kommt mir diesen Typen gegenüber abhanden, aber ich versuche, mich einigermaßen gewählt auszudrücken, wobei ich schon sagen muss, dass es mir schwerfällt.)


    Zusätzlich zur psychologischen Unterstützung habe ich mir Hilfe beim Anwalt geholt. Auch ich musste erleben, dass die Polizei recht lahm war. Weil ich diesen dauernden Druck, die Angst vor ihm (ich wusste/weiß doch nicht was dem Vollhonk noch einfällt), nicht mehr ausgehalten habe.


    Das Ganze zieht sich eine gefühlte Ewigkeit hin und ich bin froh, wenn ich diese Kreatur beim -hoffentlich- letzten Gerichtstermin zum letzten Mal sehe.


    Neben der psychologischen und anwaltlichen Hilfe habe ich mich meinen Freunden mitgeteilt, meinem Arbeitsumfeld, etc. Das hat mir wenigstens ein bisschen zusätzliche innere Sicherheit gegeben. Es ist super, dass Du Deinen Chef informiert hast! (Wobei ich nicht davon ausgehe, dass er bei Dir auf der Arbeit aufkreuzt..., dennoch ist es -so finde ich- gut, je mehr Menschen informiert sind und bescheid wissen.)


    Lass Dich blos nicht unterkriegen, dass ist nämlich das, was (zumindest "mein") Stalker will/wollen. Dass man einknickt, zusammenbricht, aufgibt. Das darf nicht sein.


    Melde stets alles (!) was seinerseits kommt, der Polizei. Auch wenn nur lasche Aussagen von dieser Seite kommen. (Bei mir war es :"Ja, Frau X, solange er Sie nicht körperlich angreift, sind uns die Hände gebunden." So ein Schwachsinn!!)


    Und dokumentiere alles. Zum Anwalt zu gehen ist mit Kosten verbunden, für mich war / ist es dennoch hilfreich, Beistand beim Advokaten zu holen.


    Jeder Stalking - Fall verläuft individuell, dessen bin ich mir bewusst. Dennoch bin ich überzeugt, dass ein gewisses Grundmuster bleibt. Diese Kreaturen versuchen, Kontrolle über ein Leben zu bekommen, die sie über ihr eigenes nicht (mehr) haben. Ich kann mich schwerlich in ein so gestörtes Hirn reinversetzen, aber so habe ich es mir selbst erklärt...oftmals sind es einfach nur Looser, die nichts haben (Freu(n)de, Hobbies,...) und nichts können. Diese Sorte Mensch halte ich für sehr gefährlich.


    Pass bitte gut auf Dich auf. Und wähle lieber einmal zuviel die Nr. der Polizei, als einmal zu wenig.


    Ich wünsche Dir viel Kraft :)* :)* :)*


    Take care


    Lila @:)

    Zitat

    denn man kann wohl schlecht jemanden einsperren, weil er Briefe schreibt

    Das sollte die einstweilige Verfügung aber beinhalten, dass er auch keinen Kontakt mit Dir aufnehmen darf ... und dann kann man ihn sehr wohl bestrafen.


    Einsperren geht nur, wenn er eine Gefahr für sich oder Andere darstellt, das trifft bei Bedrohung (egal in welcher Form) zu ... und das ist bei Dir ja (nachweislich) gegeben..


    Melde die Briefe auch der Polizei, denn je öfter er gegen die einstweilige Verfügung verstößt, desto ehr lässt sich dadurch eine Gefahr für Dich ableiten und dann eben auch Strafen gegen ihn verhängen.

    Er hört einfach nicht auf


    Am Mittwoch hatte ich tatsächlich zwei E-mails von ihm im Postfach auf der Arbeit.


    Eine mit Urlaubsangeboten von Ferienhäusern "damit wir endlich mal Zeit füreinander haben um miteinander zu reden und diese ganzen hässlichen Dinge wie die Polizei und die gerichtliche Verfügung aus der Welt zu schaffen" (wie abartig und krank das ist) und eine zweite, mit Hilfe derer mir "arroganter, charakterlosen Hure wohl klar werden soll dass es ein Fehler war ihn abzuweisen."


    Polizei natürlich informiert, gerade wegen der zweiten Mail in der er wirklich eine offene Drohung aussprach.


    Kommilitonen, Freunde, Kollegen und Mitbewohner bemühen sich weiter ganz doll um mich, aber meine Unabhängigkeit und auch meine Furchtlosigkeit sind mir verloren gegangen.


    Wenn ich abends um zehn noch einen Spaziergang brauchte, bin ich halt noch eine Stunde durch die Gegend gewandert.


    Jetzt traue ich mich kaum mehr Samstags mittags wenn Hochbetrieb auf den Straßen ist, die vergessene Tube Zahncreme aus der Drogerie noch schnell zu besorgen. Oder ein Päckchen zu öffnen, wenn ich nicht 100% weiß, was es ist.


    Gestern Abend hatte ich wieder die Polizei im Haus. Ich war Freitagabend bei Freunden zu einem Spieleabend eingeladen. Mit einem Freund den ich noch nicht so lange kenne, habe ich mich besonders gut verstanden.


    Es ist wohl doch mehr dran als ich dachte an diesem "Wenn man aufhört zu suchen, findet man jemanden".


    Ich hatte eine wirklich unangenehm endende Freundschaft Plus, diverse One Night Stands, Verabredungen über Dating Apps, wo ich ja auch den Psycho aufgegabelt habe.


    Und jetzt in der unmöglichsten Situation lerne ich jemanden kennen, der mir auf Anhieb gefällt und dem ich offensichtlich auch gefalle. Wir haben uns also an diesem Freitag viel miteinander unterhalten, er hat mich abends auf die Bitte unserer gemeinsamen Freundin nach Hause gefahren und auf dem Weg in meine Wohnung schlug er vor am Samstag zusammen was zu unternehmen.


    Wir haben uns dann gestern gesehen, waren am See, Eis essen, hatten einen richtig schönen Nachmittag. Auf dem Rückweg habe ich ihn dann gefragt ob er Lust hat noch was bei mir zusammen zu kochen. Wir haben dann also auf dem Rückweg eingekauft und sind zu mir gefahren.


    Wir waren keine zehn Minuten da, als es klingelte. Da auf die Gegensprechanlage nicht reagiert wurde, stellte ich die Klingel ab und wandte mich dann wieder meinem Besuch zu, nervös und angespannt, weil ich mir ja denken konnte, wer da klingelt und nicht antwortet.


    Ich muss zugeben, es ist vielleicht nicht der beste Moment, aber irgendwie herrschte zwischen uns eine gewisse Anziehung. Vielleicht auch, weil ich gerade einfach so durch mit den Nerven bin und er eine verdammt beruhigende Ausstrahlung hat. Wir kuschelten also auf dem Sofa, während ich über meine Ängste sprach und er mir versicherte, dass nichts passieren würde, schließlich würden so viele Menschen auf mich aufpassen.


    Eine halbe Stunde später stand dann die Polizei vor der Tür, klopfte und rief.


    Jemand von den Nachbarn hätte angeblich angerufen und von einem fremden Mann in der Wohnung und Schreien berichtet, auf die Klingel oder so würde nicht reagiert werden (konnte ich ja nicht mehr, war ja aus).


    Einer von den anderen Jungs aus der WG über uns kam wohl gleichzeitig mit der Polizei an und hat ihnen dann die Haustür geöffnet, ich habe dann die Situation erklärt, von dem Stalker berichtet und darauf hingewiesen, dass er das schließlich nur wissen kann, wenn er wieder vor dem Haus herum gelungert hat, was gegen seine Verfügung verstößt.


    Ich hatte das Gefühl, dass die Beamten genervt waren und mich nicht wirklich ernst nahmen, obwohl sie den ganzen Schmu ja irgendwo nachlesen können müssten.


    Die verabschiedeten sich wieder und entschuldigten sich, aber sie müssten so einem Hinweis halt nachgehen.


    Heute morgen hatte ich eine Nachricht auf meiner Mailbox, wer zur Hölle der Typ sei, was ich eigentlich für eine Schlampe sei, ob ich immer so schnell Ersatz finden würde, usw.


    Die Nummer gehörte zu irgendeiner Telefonzelle.


    Auch hier habe ich die Polizei wieder eingeschaltet. Am Dienstag habe ich einen Termin bei einem Anwalt um mich noch einmal beraten zu lassen was mögliche Schritte sind.


    Eigentlich sind der Freund und ich gleich noch verabredet, aber ich habe weder besonders Lust und ich will ihn da auch nicht mit reinziehen. Wobei wir ja weder draußen Händchen gehalten oder uns sonst wie anders verhalten haben.

    Es scheint ja nicht akut zu sein, wenn du Zeit findest, hier zu schreiben, und auch noch detailliert schilderst, dass du neu angebandelt hast. Früher hat man solche Situationen unter vier Männeraugen geregelt, kannst du da die WG nicht einspannen? Ich wünsche einen entspannten Restsonntag!

    Jemand von den Nachbarn hätte angeblich angerufen und von einem fremden Mann in der Wohnung und Schreien berichtet


    Das verstehe ich nicht. Die Polizei sieht bei Anrufen die Nummer und gleicht auch Namen und Anschrift des Anrufers ab. Ich habe bereits das eine oder andere Mal mit der örtlichen Polizei telefoniert und jedes Mal wurde da genau drauf geachtet, auch den Anrufer nachträglich noch identifizieren und erreichen zu können für Rückfragen bzw. bei anderen Unklarheiten.


    Wie konnte er sich da als Nachbar ausgeben?