Er trennt sich wegen seinem Kinderwunsch

    Hallo liebes Forum,

    mir geht es gerade nicht gut, mein Freund hat sich nach 2 Jahren Beziehung getrennt. Ich muss dazu sagen es war eine Beziehung mit auf und ups, ich habe mich 2x getrennt in dieser Zeit, aufgrund seines Verhaltens. Dann diesen Sommer hat er sich getrennt im Juni, seine Worte waren, er glaubt nicht das er mit mir ein Kind haben kann, ich würde da nicht 100 % hinter stehen und er möchte nicht das ich ihm zuliebe ein Kind bekomme.

    Ich habe schon ein Kind von 12 Jahren mit in die Beziehung gebracht, bin 37 und er ist 45.

    Sein Wunsch Vater zu werden, den hatte er immer schon. Es sollte aber nie sein, Frauen waren das Problem, sie wollten dann irgendwann nicht, oder schoben es hinaus. Wie ich meine aus gutem Grund. Er sagt auch sowas wie: Wenn die Beziehung nicht läuft, dann kann er sich ja Freikaufen und Wochenendpapa machen. Mit solchen Gedanken kann und will ich kein Kind zeugen!

    Nach der Trennung im Juni sind wir wieder zusammen gekommen nach 5 Wochen. Wir sahen uns 2 mal bisher seitdem. Gestern machte er dann Schluss. Ja es tut mir weh, würde er den Kinderwunsch nicht haben, wäre ich mit ihm zusammen geblieben. Aber dieser Wunsch, steht einfach über allem, am Anfang der Beziehung habe ich den Wunsch mitgetragen, ungefähr bis wir 8 Monate zusammen waren, dann kam der erste große Einbruch, weil sein Verhalten nicht in Ordnung war, ich kündigte damals meinen Job, meine Tochter meldete ich auf einer Schule in seiner Nähe an, wir wollten zusammen ziehen und er benahm sich unterirdisch, ich bekam das Gefühl, jetzt hat er mich sicher und kann schlecht mit mir und meiner Tochter umgehen. Und dann gings abwärts mit dem Kinderwunsch meinerseits.

    Wir rauften uns wieder zusammen und es verging bis jetzt quasi ein eigentlich unangenehmes Jahr, ich schwankte immer, soll ich mit ihm ein Kind bekommen, ja oder nein, er drängelte immer mehr, Sätze wie: Wenn du bis Ende 2020 nicht Schwanger bist, verlasse ich dich, oder auch so immer wieder, wir bleiben nur zusammen wenn du ein Kind bekommst. Ihr könnt euch vorstellen, es war einfach nicht mehr schön, es war belastend, mit wenigen guten Momenten.

    Seinen Angaben nach bin ich DIE Frau für ihn, es ist perfekt wie er meint, trotzdem stellt er den Wunsch so hoch und beendet die Beziehung dafür.

    :°(
  • 9 Antworten

    Sei froh, dass du ihn los bist. Ich finde sein Verhalten und seine Aussagen widerlich! Such dir eine Freundin zum Ausquatschen, heul in deine Kissen, gönn dir Kuchen und Eis. Und in ein paar wenigen Wochen kannst du feiern, dass so ein Arschloch nicht mehr in deinem Leben ist.

    Alias 975165 schrieb:

    Wenn die Beziehung nicht läuft, dann kann er sich ja Freikaufen und Wochenendpapa machen.


    Wenn du bis Ende 2020 nicht Schwanger bist, verlasse ich dich, oder auch so immer wieder, wir bleiben nur zusammen wenn du ein Kind bekommst.

    Mit so einem "Mann" könnte ich nicht mal befreundet sein, geschweige denn ein Kind haben. Hier fehlt immer noch der Kotzsmiley oder das Mittelfinger-Symbol.

    Mein Mann und ich sind schon zu alt für (mehr) Kinder, auch als wir uns kennenlernten schon.


    Mir hätte allerdings diese grundsätzliche Einstellung (z.B.: "Wenn die Beziehung nicht läuft, dann kann er sich ja Freikaufen und Wochenendpapa machen.") davon abgehalten überhaupt über eine längerfristige Beziehung mit ihm nachzudenken.


    Ein solcher Mensch übernimmt wohl kaum wirklich Verantwortung - wenn schon nicht in einem so wichtigen Bereich in dem Dritte davon abhängig sind, wird das auch in anderen Bereichen nicht so dolle sein.


    Ich mag es nicht zu sagen: Sei froh, dass Du ihn los bist - tue es an dieser Stelle trotzdem.


    :°_:)_

    Den Typ kann man vergessen. Der hat eine furchtbar egoistische Einstellung und hat sogar psychischen Druck (Erpressung, dich sonst zu verlassen) auf dich ausgeübt, um zu versuchen seinen Willen zu bekommen.

    Sei froh dass du ihn los bist, bevor du vielleicht doch schwanger geworden wärst.


    Du sagst selber, er hat dich unterirdisch behandelt.


    Natürlich tut es am Anfang trotzdem weg, aber besser jetzt Trennung als ewiges Drama.

    PS:

    Und so eine Einstellung mit 47 ist doppelt erschreckend.


    Wir haben in unserem Umfeld auch so einen Spätvater (erstes Kind mit 47, Zweites hinterher mit 51). Die Zwei sind zwar noch zusammen, leben auch zusammen, dennoch verhält er sich wie ein Wochenend-Spaß-Papa. Wenn er Lust hat sind sie willkommen, ansonsten sollen sie so weit weg wie möglich. Dann darf Mama sich kümmern und seine Spaßaktivitäten ausbaden. Zum Beispiel wenn sie sie ins Bett bringen will und er gut drauf ist "Ach, lass sie doch" - die Übermüdung und Co. vor allem wenn er dann keine Lust mehr hat und am nächsten Morgen - das darf sie ausbaden. Ich wäre schon längst weg, dass sie diesen Stress aushält ist mir unbegreiflich.

    Naja, würdest du diese Beziehung noch sinnvoll finden?
    Ich würde auch mit niemandem zusammensein wollen, mit dem die Kinderwunschfrage so auseinanderklafft. Und bei euch ist es ja nicht nur das. Du findest sein Verhalten ziemlich mies und das wäre auch so, wenn er plötzlich kein Kind mehr wollen würde. An einem Strang gezogen habt ihr nie so richtig, oder?
    Ich denke, du musst erstmal den Schock jetzt verdauen, dann siehst du das alles anders.

    Mehrere Beiträge gelöscht. Dauerhaft geschlossen.

  • Hyperion

    Hat das Thema geschlossen