Ich würde nicht gerne mit jemandem zusammensein, bei dem ich mir jedes Wort was ich sagen möchte erst zweimal überlegen muss. Sicher war das schon etwas sarkastisch, was du gesagt hast, dennoch mit einem smiley dazu, sollte sogar ein Mann begreifen, dass das nicht so ernst gemeint war. Wenn man für jeden mist direkt ein F :[] ass aufmacht, macht eine Beziehung keinen Spaß. Vielleicht hängt er noch zu sehr an seiner ex und schiebt Frust. Ansonsten ist das einfach nur ein kindisches Verhalten. Wenn man nach nur einem Jahr schon nicht glücklich ist, dann wird man es wohl in Zukunft auch nicht. Die Frage ist nur, möchtest du dir das weiter antun? Dich für ihn verbiegen, nur damit er nicht wieder gleich eingeschnappt ist?

    @ DieDosismachtdasGift

    Ja, du schreibst da etwas sehr essentielles: Er hat sehr häufig meine Wünsche und Gefühle nicht wert geschätzt oder abgewertet. Reden war dann oft nicht möglich, wobei ich auch schnell vorwurfsvoll werde, wenn jemand so auf seiner Meinung beharrt. Er hat es auch meist monatelang nicht verstanden, was bei mir zu Frust geführt hat. Ein "Ich verstehe deine Gefühle" hätte oft zu Entschärfung gefühlt. Das kann er nicht gut, weil er im Streit sehr stur wird. Eine unglückliche Kombi nehme ich an.


    Und unsicher ist es auch... er hatte eine Beziehung (die Ex, die er so geliebt hat) in der er betrogen wurde. Die Beziehung danach, mit seiner Kollegin, hielt zwar 3 Jahre, er hat sie aber nicht geliebt - sie ihn wohl aber auch nicht. Dann war 3 Jahre lang nichts. Er sagt auch von sich selbst, dass er nicht dachte, dass er überhaupt noch jemanden kennen lernt, in den er sich wieder verliebt. Und dass er schwierig ist und Bindungsängste hat. Das allerdings erst nach einigen Gesprächen in den letzten Wochen.

    Zitat

    Neigst Du aus Angst allein zu leben dazu, Beziehungsstrukturen zu ertragen, die offen sichtbar destruktiv verlaufen? Bereits eure Anfänge waren ein einziges hin und her. Dabei ist es irgendwie geblieben, von einigen Momenten der Scheinharmonie abgesehen. Viel Potential sehe ich für euch beide leider nicht

    Ich war auch 2 1/2 Jahre Single. Und fand es toll. Ich komme eigentlich gut alleine klar. Als ich ihn kennen lernte, habe ich aber wieder total auf Beziehungsmodus gestellt und dachte am Anfang, er könnte der Richtige für eine Zukunft sein. Ich glaube daran halte ich noch sehr fest. Vor allem, weil es dann zweitweise auch wirklich schön ist und er "Einsicht" zeigt, dass eine Beziehung gewisse Dinge und Verantwortung mit sich bringt (so wie auch dieses Wochenende, ich habe mit viel Geduld herausgefunden, dass es ihm wohl generell nicht gut geht und er deswegen sofort auf Abwehr gegangen ist. Und Angst hat, dass das ihm alles zu viel wird).


    Ich habe ihm klar gemacht, dass er entweder eine Beziehung führen will und ich gerne mehr Geduld mitbringe/weniger "Druck" ausübe, bis er wieder auf dem Damm ist, oder mit mir schluss macht, wenn er generell keine Beziehung führen will und bei jeder Kleinigkeit direkt eine 180° Kehrtwende macht. Das macht mich nämlich langsam richtig mürbe und traurig. Und weiter bringt uns das nicht, wenn er danach doch weiter mit mir zusammen sein möchte, aber wir quasi den Scherbenhaufen auffegen müssen...


    Ich habe das Buch "Wenn Frauen zu sehr lieben" gelesen und mich da in einigen Passagen wieder gefunden. Ich habe das Gefühl ich "muss" es irgendwie schaffen... obwohl es ja wirklich von Anfang an klar war, dass es nicht leicht wird. Insgesamt ist er aber ein Mensch mit einem wirklich guten Kern.

    Zitat

    weniger "Druck"

    das kam jetzt sicher falsch an, damit meine ich Dinge wie: fragen ob man sich sieht, wer einkauft, Sachen planen, usw. womit er einfach Probleme hat oder sich überfordert fühlt.