Er will andere Mädchen treffen

    Mein Freund und ich sind seit einem Jahr zusammen. Bislang haben wir das immer so gehandhabt, dass er sich nicht mit Mödchen trifft und ich mich nicht mit anderen Jungen treffe. Dabei ging es nicht darum, dass wir uns nicht vertrauen, wir vertrauen uns echt sehr und Ehrlichkeit ist uns beiden das Allerwichtigste, sondern eher darum, dass wir beide ziemlich schnell eifersüchtig werden und es für uns beide ein mieses Gefühl ist, wenn der Partner Dinge mit dem anderen Geschlecht macht. Mein Freund erzählte mir sonst immer, er wäre schön eifersüchtig, wenn ich über einen Witz eines Mitschülers auch nur lachen würde, doch nun hat er mir erzählt, er wäre überhaupt nicht eifersüchtig und von nun an kann jeder machen, was er möchte (sich mit anderen Mädchen treffen usw.). Ich bin total verwirrt und weiß gar nicht, was ich jetzt machen soll. Glaubt ihr er meint das ernst oder es ist nur eine Phase oder er wollte nur gucken, ob ich das möchte?


    Bitte keine vertrau ihm doch antworten denn das tue ich. Ich bin einfach nur verwirrt und weiß nicht, was ich davon halten soll

  • 10 Antworten

    Es klingt nicht nach eine gesunde Dynamik.


    Hast du deshalb ein Teil deiner Freundeskreis gestrichen und er auch?


    Überlege warum ihr so eifersüchtig seid. Das ist wirklich nicht gesund.


    Lass ihm doch mit eine Frau treffen, ggf. gehst du mit, falls du es nicht verträgst. So siehst du, dass nichts läuft.


    Erlaubt euch ein bisschen mehr Freiheit.

    Zitat

    Mein Freund erzählte mir sonst immer, er wäre schön eifersüchtig, wenn ich über einen Witz eines Mitschülers auch nur lachen würde, doch nun hat er mir erzählt, er wäre überhaupt nicht eifersüchtig und von nun an kann jeder machen, was er möchte

    frag ihn, warum er so einen sinneswandel vollzogen hat ":/ ...praktisch von null auf 100 :-o


    für mich hört sich der vorschlag gar nicht gut an.... :-X

    Zitat

    von nun an kann jeder machen, was er möchte

    Immer wieder schön wenn solchen Dinge in einer Partnerschaft einseitig beschlossen werden :(v .


    Ich an deiner Stelle würde das nicht mit mir machen lassen... Mit den Gefühlen anderer spielt man nicht, auch nicht für Tests.

    Zitat

    Mein Freund erzählte mir sonst immer, er wäre schön eifersüchtig, wenn ich über einen Witz eines Mitschülers auch nur lachen würde, doch nun hat er mir erzählt, er wäre überhaupt nicht eifersüchtig und von nun an kann jeder machen, was er möchte (sich mit anderen Mädchen treffen usw.)

    So ein Schlingel. Na klar erzählt er dir das, sonst hätte er auch keine Argumentationsgrundlage ;-D


    Will dein Freund andere als Date treffen oder einfach auch was mit weiblichen Freunden unternehmen? Ich finde, das kam nicht so ganz raus.

    Die anderen haben schon gesagt dass seine aussage komisch ist, ich will nur hin zu fügen, Eifersucht ist das gegenteil von vertrauen, besonders wenn man es nicht mal erträgt wenn der andere mit dem anderen geschlecht redet. Das ist nicht gut oder gesund, besonders wenn irgendwer von euch vielleicht irgendwann feststellt bi zu sein, soll der dann allein in ner ecke sitzen bis der partner wieder zeit hat?

    Wenigstens spricht er es an und tut es nicht heimlich. Das finde ich trotz allem ehrenwert.


    Allerdings sagen meine Beobachtungen aus der Vergangenheit, dass eine solche Forderung meist dann auftaucht, wenn es um jemanden ganz Bestimmtes geht.

    Ihr beide seid vom Alter her noch sehr jung wie es scheint. Ich selbst habe eher in Problem mit enger Ausschließlichkeit in einer Beziehung, wenn diese auf Augenhöhe geführt werden soll.


    Natürlich braucht auch eine gesunde Beziehungsdynamik Rahmenbedingungen in denen sich beide Partner miteinander bewegen. Deswegen ist mir die Aussage Deines Freundes "von jetzt an kann jeder machen was er/sie will" zu schwammig in Bezug auf euch als Paar.


    Hast Du nicht nachgefragt, was genau das bedeutet soll in Bezug auf euer Paarverhalten, dass wäre in jedem Fall sinnvoll. Sich in so jungem Alter gegenseitig zu sehr zu beschneiden was gemeinsame Aktivitäten mit dem Gegengeschlecht angeht finde ich schwierig. Es gehört zum Teil zu eurer normalen Entwicklung, dass ihr euch häufig mit neuen Leuten austauscht und gemeinsame Unternehmungen startet. Ein Kompromiss könnte sein, dass ihr euch vorher davon erzählt wenn solche Treffen geplant sind. Jeder von euch beiden die Gelegenheit bekommt die neuen Leute persönlicher kennenzulernen. Das trägt zur gegenseitigen Vertrauensbildung bei. Nimmt die entstandenen Verlustängste und es wird auf fairer Basis miteinander umgegangen, wenn die neuen Bezugsmenschen wissen es gibt einen festen Partner.


    Verbote und gegenseitige Kontrolle machen eine Beziehung zu wenig lebendig und ausgewogen. Es gehört zu einem gelebten Leben dazu, dass es sich im Alltag wieder neue Begegnungen ergeben, und das nicht nur auf Basis des eigenen Geschlechts passiert sollte auch klar sein. Treue wird nicht dadurch wahrscheinlicher, in dem ihr beide die Gelegenheiten dazu beschneidet die diese gefährden könnte.


    Sie wächst eher dadurch, dass man sich den "Gefahren" stellt, die das Leben mit sich bringt. Dabei (er)lernt mit solchen Situationen und neuen Begegnungen umzugehen. "Nein" zu sagen, (wenn sich ein gefährlicher Flirt entwickelt) aus Respekt, Liebe und Achtung zum Partner. Redet miteinander, und sagt euch offen welche Zugeständnisse ihr als gegenseitigen Kompromiss miteinander eingehen könnt. Es ist der bessere Weg als sich gegenseitig mit Verboten und Einschränkungen aneinander zu "fesseln".