DieSeherin


    Ich behaupte ja auch nicht, dass er hier der (ein) "Böser" ist.


    Ich bin mir sogar auch fast sicher, dass er sich Vielem in seinem Verhalten nicht bewußt ist und wirklich auf seine Art ein sehr lieber Kerl.


    Nur was ändert es? Was nützt es, wenn er letztendlich dennoch Jemand ist der sehr viel an (für die TE) nötiger Empathie vermissen lässt?

    Zitat

    zusätzlich würde ich seine Mutter heute oder morgen selber anrufen, ihr das Ganze erklären, dass Du fix und alle bist. Eventuell aber am Montag gerne wenigstens kurz vorbeikommst wenn das für sie ok ist.


    Weißt Du, ich war (bin manchmal immer noch) auch so ein Mensch, der sich viel zu schnell verpflichtet fühlt. Ich habe aber gelernt und merke immer wieder, wie gut es ankommt, wenn man einfach den Menschen aufrichtig gegenüber tritt. Sie merken dann, dass es mit ihnen gar nichts zu tun hat, sondern eben mit einem selbst.

    Das fände ich sehr wichtig und richtig gut! :)^


    Du kannst beeinflussen, was Du Dir aus der Hand nehmen lässt und was nicht :)*

    Isabell

    ich meinte ja auch gar nicht dich (nur ein klitzekleines bissschen ;-) ), sodnern eher die gesamtdynamik im faden, wo schon zwischen den zeilen "der mistkerl, er will dich manipulieren und einengen..." durchzulesen war!

    Die Seherin


    Kein Problem @:) - in der Richtung habe ich ja selbst schon geschrieben.


    Nur bleibe ich dabei:


    Ob er sich jetzt bewußt oder unbewußt so verhält - sie ist unglücklich damit. Und eine gesprächsbedingte Lösung ist wohl nicht möglich, weil er aus seinem Muster nicht rauskann. Also muß sie handeln.

    Männer, die zwischen den Zeilen lesen können, sind sehr rar.


    Er meint es nicht böse, er versteht bloß Dein Geplänkel nicht. Und Du sagst ja auch nicht Nein, sondern vielleicht, mhhm, eventuell.


    Ich denke hier spielt auch der Altersunterschied eine Rolle. Du bist das verunsicherte Häschen und er der Kerl mitten im Leben.


    Aber Du kannst nur daran wachsen...

    Adrejka

    Zitat

    Männer, die zwischen den Zeilen lesen können, sind sehr rar.

    Ich ersetze "Männer = Menschen" sowie machmal auch "können = wollen". ;-)


    Es geht doch hier gar nicht darum, ob "er" nun ein böser Mensch ist. Sondern wie die TE mit der Situation umgeht.

    Ich habe den Eindruck, dass nicht ganz klar ist, was ein gemeinsames Beraten heißt. Es heißt nicht, dass einer Vorgaben macht und der andere darf ja oder ja (oder gnädigerweise nein) sagen.


    Beraten bedeutet vielmehr: Jeder bringt seine Vorschläge ein, dann wird gemeinsam über Vor- und Nachteile der Vorschläge beraten und die eigenen Befindlichkeiten dargestellt, Alternativen gesucht. Erst wenn beide mit einer Sache einverstanden sind, wird danach gehandelt.

    Manchmal bewundere ich Deinen Idealismus sowie Optimismus in der Hinsicht, dass Du meinst jeder Mensch müsse doch so verständig und abgeklärt sein wie Du, weil doch Deine Argumente so klar auf der Hand liegen @:).


    Er kann es sicher erlernen - dazu muß er es aber wollen. Und das bedeutet, dass er vor allem erst mal einen Grund haben muß es ändern zu wollen. Da sein bisherigen Verhalten aber funktioniert, gibt es für ihn diesen Grund nicht.

    Zitat

    Genau das ist doch das Problem. Dass ER dafür nicht offen ist.

    ich bin mir da gar nicht so sicher, ob er das vielleicht wäre, wenn Alias mal ruhig und sachlich (eben nicht genervt und zickig in einer stresssituation!) erklärt, was er mit seiner "euphorischen verplanerei" bei ihr für ein gefühl lostritt ???


    bei mir kommt das nämlich so rüber, als sei das immer nur mal kurz häppchenweise, situationsbezogen angedeutet, aber noch nie klar auf den tisch gelegt worden?

    Alias, ich hatte dir ja geraten, jetzt mit ihm NICHTS zu diskutieren, bis du deine Prüfungen rum hast. Aber das hast du entweder nicht gelesen oder es ist nichts für dich, weil du zu klaren Ansagen nicht in der Lage bist. Das - klare Ansagen - ist aber das einzige, was gegenüber Menschen, die so drauf sind, hilft.

    Zitat

    sodnern eher die gesamtdynamik im faden, wo schon zwischen den zeilen "der mistkerl, er will dich manipulieren und einengen..." durchzulesen war!

    Genau so sehe zB ich das auch und ich schreibe es nicht mal zwischen, sondern in meinen Zeilen. Aber ich weiß schon, dass wir beide in diesen Dingen eine sehr unterschiedliche Toleranzschwelle haben. Bei mir liegt das daran, dass ich sowas genau 1x mitgemacht habe und nicht gedenke das jemals in meinem Leben zu wiederholen. Seither achte ich sehr gut auf mich und tue mich nur noch mit Männern zusammen, die mir wirklich gut tun und mit denen ich mich rundum wohlfühle, oder bin eben Single.

    Zitat

    Hinzu kommt das ich eben nicht weiß, ob er das beabsichtigt tut (Druck aufbauen, um zu bekommen was er möchte!) oder ob es einfach ungeschickt/unbeabsichtigt geschieht, weil es zu seinem Charakter gehört.

    Das ist doch piepegal, oder welche der beiden Alternativen würde dich jetzt eher beruhigen?


    Ich hatte wie gesagt auch mal einen Partner, an den mich das von dir geschilderte Verhalten deines Partners sehr erinnert. Zu dem was ich dir dazu schon geschrieben habe lässt sich Folgendes ergänzen: Auch der hatte die Art, Themen, bei denen wir unterschiedlicher Meinung waren, immer wieder und wieder aufs Tapet zu bringen, obwohl sämtliche Argumente (mehrfach) ausgetauscht waren und sich am Sachverhalt nichts geändert hat. Das waren häufig Dinge, bei denen ich eine ganz klare Meinung hatte, und die er alleine nicht durchsetzen konnte, zB "Kinder". Er wollte unbedingt eine Familie gründen (weil man das so macht) und ich dezidiert nicht. Die Art und Weise wie er versuchte seinen Willen durchzusetzen war schon fast psychische Gewalt. Er hat nie rumgeschrien, und sich ansonsten "normal" verhalten (soviel zum Thema "lieb"), aber er hat wieder und wieder versucht, mich unter Druck zu setzen. Wenn ich dann geheult habe weil es mir so arg war, dass wir bei dem und dem Thema einfach nicht zusammenkamen, wo wir uns doch liebten, hat er dann sein wahres Gesicht gezeigt, ihn hat das nämlich nicht gerührt.


    (Ich hab dann schließlich eingesehen, dass das mit uns beiden nichts wird, und mich die Beziehung unterm Strich nur fertig macht, und mich schließlich getrennt. Das war dann übrigens auch sowas, was er lange nicht kapieren wollte/ konnte).


    Im Übrigen bist du auf viele Beiträge noch gar nicht eingegangen (tu das bitte auch erst nach deinen Prüfungen!!). Mich würde nach wie vor interessieren, wie du als nach eigener Aussage freiheitsliebender Mensch mit seinem Menschen- und Frauenbild klarkommst.

    Zitat

    Ich glaube eher, dass er gar nicht erkennt, dass die TE überhaupt so ein großes Problem mit seinem Verhalten hat.

    Und ich wage mal die Theorie, dass es ihn nicht die Bohne interessiert, solange die TE so funktioniert wie er das für passend hält.

    Zitat

    Beraten bedeutet vielmehr: Jeder bringt seine Vorschläge ein, dann wird gemeinsam über Vor- und Nachteile der Vorschläge beraten

    Im Idealfall ja.


    Aber man muss nicht immer beraten. Wenn mein Gegenüber gute Argumente hat, lasse ich mich auch gern von seiner Sicht überzeugen. Aber es kann nicht sein, dass seine Argumente immer die ausschlaggebenden sind und meine Bedürfnisse überhaupt nicht beachtet werden.

    Zitat

    Genau das ist es, er gibt relativ schnell "nach" und reagiert dann sanft.

    Er gibt doch aber überhaupt nicht nach?


    Ich habe eher den Eindruck, er lullt dich mit seinen netten ach so lieben Worten ein, damit Du Ruhe gibst, um dann den nächsten Schlag zu platzieren. Er bohrt doch immer wieder nach, bis Du um des Friedens willen klein beigibst. Um genau das durchzusetzen, was er will.


    Er nimmt deine Wünsche überhaupt nicht ernst, sonst würde er nicht immer wieder mit denselben Themen anfangen.


    ??Vielleicht bin ich mit meinen Worten zu hart, aber für mich hat das hier irgendwie was von einer Opfer/Täter-Haltung.??

    Zitat

    Und ich wage mal die Theorie, dass es ihn nicht die Bohne interessiert, solange die TE so funktioniert wie er das für passend hält.

    Diesen Eindruck habe ich auch.

    Zitat

    Mich würde nach wie vor interessieren, wie du als nach eigener Aussage freiheitsliebender Mensch mit seinem Menschen- und Frauenbild klarkommst.

    Da können wir wohl nur rätseln. Ich tippe auf "Vogel Strauß", zumal das Thema hier beharrlich ignoriert wird.