Zitat

    Aber im Nachhinein betrachtet, denke ich das es mehr Sinn macht offen miteinander zu sprechen und klar die Linien zu ziehen, anstatt rumzueiern und einem dadurch falsche Signale zu senden.

    :)^


    Es geht doch nur darum, dass du klarstellst, was diese Treffen bzw. diese Beziehung für dich ist – nämlich rein freundschaftlich. Damit wirst du weitere unangenehme Situation so weit es geht vermeiden können. Außerdem ist es zu diesem frühen Zeitpunkt leichter, darüber halbwegs relaxt zu reden. Wenn du ihm einen Korb geben musst, wenn er sich unsterblich verliebt in dich hat, wirds schwieriger – für euch beide. Außerdem willst du ja nichts von ihm unabhängig äußerer Ereignisse, es ist also egal, ob du ein Date oder ein Freund hast, er hat keine Chance. Kommunizier es also auch so. Wenn du äußere Umstände vorschiebst, wird er sich immer wieder Hoffnung machen können, wenn diese sich ändern. So mal rein vom pragmatischen Standpunkt.


    Abgesehen davon, kannst du ihm bereits so respektvoll und halbwegs einfühlsam klarmachen, dass da nix läuft. Ich – aus der Sicht des Typen – find diese "Zeichen geben"-Sache immer ein riesen Bockmist. Du kannst fast alles auslegen wie du willst, im positiven wie im negativen. Das Schlimmste bei Körben fand ich, wenn sie ausblieben oder nur sehr, sehr indirekt kommuniziert wurden, weil da immer ein Restzweifel blieb, der Raum für Hoffnungen ließ. Danach kommen die respektlosen Körbe, bei denen die eigenen Gefühle nicht ernst genommen wurde. Und dann kamen die Körbe, die "nett" gemeint waren...

    War das Date denn jetzt schon?


    Nach meiner Erfahrung hast du bisher lauter Fehler gemacht:


    * Wenn dir ein Treffen unangenehm ist, sag es ab. Treffen, die einem schon beim Gedanken daran unangenehm sind, werden allermeistens auch unangenehm laufen.


    * Weitere Anfragen nach Dates solltest du verhindern, indem du ihm klar machst, dass du zZt (= die nächsten Wochen) überhaupt nicht kannst, da hast du so viel am Hals, beruflich und privat, da geht gar nichts. Dass du nicht auf ihn stehst, solltest du nur sagen, wenn er dir eindeutig zu nahe kommt. Ansonsten brauchst du dich überhaupt nicht dafür zu rechtfertigen, dass du dich mit ihm nicht treffen willst usw. Diskussionen über dein Verhältnis zu ihm und seines zu dir wären nur sinnlos und peinlich.


    * Eine Freundschaft mit einem Mann, der auf dich steht, kannst du knicken. Am besten du gestehst dir das jetzt gleich ein, sonst rutschst du in eine ganz peinliche, komplizierte Sache rein.


    * Freundlich zu sein zu einem Mann, auf den man nicht steht, von dem man aber weiß, dass er auf einen steht, ist ein Kardinalfehler. (Es ist selber nicht meine Art, unfreundlich zu sein, erst recht nicht wenn ich den Menschen sympathisch finde, aber ich habe gelernt, das in solchen Fällen strikt zu lassen. Wenn es mir aus Versehen mal wieder passiert ist, saß ich prompt in der Scheiße, in der du jetzt sitzst.) Das heizt ihn nur an. Da schöpft er Hoffnung, ganz egal wie kumpelhaft das ist, was du sagst. (Ihn auch noch aktiv anschreiben und fragen was mit ihm los ist, ob er was hat :|N – leider voll daneben)


    Und nun bin ich gespannt wie es weitergeht!

    Zitat

    ....aber wenn ich ehrlich bin, habe ich irgendwie nicht den "Ar*** in der Hose" jemandem sowas knallhart zu sagen

    Knallhart? Das geht gar nicht, sweet-chilli! Zwischen ehrlich deine Gedankengänge offenzulegen und knallhart gibt es ganz viele Nuacen.


    Ich gebe zu, ich wäre auch unsicher. Es ist was anderes einem Typen ne Abfuhr zu geben von dem man weiss dass er jedes WE ne andere Frau abschleppt oder der eine Frau/Freundin hat, als einem Mann den man nett findet und mit dem man gerne Zeit verbringt respektvoll klarzumachen, dass er keine Hoffnungen hegen soll.


    Denn wie Body84 so treffend schreibt,

    Zitat

    Es geht doch nur darum, dass du klarstellst, was diese Treffen bzw. diese Beziehung für dich ist – nämlich rein freundschaftlich.

    Zitat

    Abgesehen davon, kannst du ihm bereits so respektvoll und halbwegs einfühlsam klarmachen, dass da nix läuft. Ich – aus der Sicht des Typen – find diese "Zeichen geben"-Sache immer ein riesen Bockmist. Du kannst fast alles auslegen wie du willst, im positiven wie im negativen. Das Schlimmste bei Körben fand ich, wenn sie ausblieben oder nur sehr, sehr indirekt kommuniziert wurden, weil da immer ein Restzweifel blieb, der Raum für Hoffnungen ließ.

    :)^


    Ich finde es immer schlimm, wenn Mädchen/Frauen einfach weil sie gerne Aufmerksamkeit geniessen oder grad nichts besseres vorhaben, oder einfach aus Unerfahrenheit mit dem anderen Geschlecht, mit einem Mann herumflirten und ausgehen.


    Und wenn er dann irgendwann voller Hoffnung Händchen halten will, was von Liebe stammelt oder bei einer Umarmung (die von ihr rein freundschaftlich gemeint ist) in die Knutsch-Offensive geht, anscheinend aus allen Wolken fallen! Ich denke es muss für jeden Mann sehr verletzend sein, erst dann einen Korb zu bekommen.


    Und sowas trifft dann meist die "Netten", die danach total verunsichert sind und sich veräppelt vorkommen.


    Deshalb ja mein Rat, im Vorfeld deinen Verdacht offen auszusprechen. Wenn er sich wirklich Hoffnugen gemacht hat, wird er trotzdem entäuscht sein. Wärst du ja auch im umgekehrten Fall, oder? Aber so wie Body schon geschrieben hat, er muss sich dann keine Hoffnungen mehr machen.


    Aber ich kann immer nur sagen bzw. schreiben, wie ich mit einem Mann umgehen würde. Wie man anhand der diversen Ratschläge hier im Forum lesen kann, gibt es auch andere Meinungen.


    Alles Gute,

    Zitat

    ....aber wenn ich ehrlich bin, habe ich irgendwie nicht den "Ar*** in der Hose" jemandem sowas knallhart zu sagen

    Solltest du aber haben, ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, das dir und dem Betreffenden mehr geholfen wenn du Tacheles redest. Am Anfang wird er dran zu knabbern haben und evtl. sauer sein aber das legt sich nach einiger Zeit, wenn er anfängt die Sache klarer zu sehen.

    Kann mich dem Beitrag von Bambiene voll anschließen.


    Die eleganteste Lösung wäre natürlich, ihn mit einer guten Freundin zu verkuppeln: Sie wäre glücklich, er wäre glücklich, und Dir bliebe er als Freund erhalten...

    Update:


    Ich habe mich mit ihm getroffen und ihm war durchaus klar, dass es von meiner Seite KEIN Date war (so gesehen, hat meine Geschichte mit dem Bruder der Freundin schon geklappt). Wir haben uns die ganze Zeit super unterhalten und über dies und das geredet. Da ist mir aufgefallen, dass ich ihm gegenüber immer total locjer sein und mit ihm über alles reden kann - wir verstehen uns halt wunderbar und ich bin normalerweise nicht so der extrovertierte Mensch sondern bin eher ruhig und was persönliche Dinge angeht, vertraue ich diese nicht vielen Menschen an. Bei ihm geht das aber komischerweise...Wenn ich ehrlich bin habe ich gestern schon kurzzeitig überlegt, ob das mit mir und ihm vielleicht nicht doch was werden könnte. Ich bin gerade ein bisschen verwirrt und unsicher und will auf keinen Fall jetzt irgendwas tun was ich vielleicht später bereute!


    Als ich am Abend auf FB online war hat er mich angeschrieben und wir haben etwas hin und hergemailt. Im Laufe des "Gesprächs" (ich will da jetzt nicht zu detailliert werden) hat er jedenfalls zugegeben, dass er gerne ein Date mit mir möchte und hat gefragt wie ich dazu stehe. Ich meinte, dass ich momentan etwas unsicher und verwirrt bin und nicht so richtig weiß ob ich nun ein Date mit ihm will oder nicht... (für ihn wohl eine unbefriedigende Antwort, aber ich war halt ehrlich) Er hat dann vorgeschlagen es erst einmal so zu lassen wie es ist und dass wir einfach mal sehen wie sich alles entwickelt. Ich war damit einverstanden.

    Hallo Sweet Chili,


    habe ein bisschen mitgelesen. Mir geht es häufig so, dass ich anfangs immer sehr oft frei sprechen kann, wenn mich der Typ als Mann nicht sonderlich interessiert. Dass heißt, bin dann nicht so unter Erwartungsdruck, Anspannung etc. Ich finde den Vorschlag von ihm ganz gut, nur laßt es nicht schleifen, nicht dass es dann wieder "einschläft".

    Zitat

    Im Laufe des "Gesprächs" (ich will da jetzt nicht zu detailliert werden) hat er jedenfalls zugegeben, dass er gerne ein Date mit mir möchte und hat gefragt wie ich dazu stehe. Ich meinte, dass ich momentan etwas unsicher und verwirrt bin und nicht so richtig weiß ob ich nun ein Date mit ihm will oder nicht... (für ihn wohl eine unbefriedigende Antwort, aber ich war halt ehrlich) Er hat dann vorgeschlagen es erst einmal so zu lassen wie es ist und dass wir einfach mal sehen wie sich alles entwickelt. Ich war damit einverstanden.

    Also ich finde das gut!

    Ich bin momentan ehrlich verwirrt. Auf der einen Seite hat er einen tollen Charakter und ich fühle mich in seiner Gegenwart sehr wohl, aber optisch gesehen entspricht er halt weniger meinem Typ (ca. 20kg Übergewicht, Halbglatze und Doppelkinn und er ist nur ca. 165 cm groß - also genauso groß wie ich). Ich weiß, dass es irgendwie oberflächlich ist jemanden nach dem Äußeren zu beurteilen, aber wenn ich mit jemandem zusammen bin, dann soll er mir eben sowohl charakterlich als auch äußerlich zusagen...

    Hmm, warte es doch einfach mal ab. Wenn Du Dich hin und wieder mit ihm triffst, wirst Du ja sehen, ob die äußerlichen Unstimmigkeiten Dich weiterhin stören oder nicht. Ich finde jedenfalls, dass sich das alles sehr gut anhört und was dann daraus wird, musst Du ja jetzt noch nicht entscheiden. @:)

    Zitat

    Ich weiß, dass es irgendwie oberflächlich ist jemanden nach dem Äußeren zu beurteilen, aber wenn ich mit jemandem zusammen bin, dann soll er mir eben sowohl charakterlich als auch äußerlich zusagen...

    Wieso meint man anscheinend immer, sich dafür rechtfertigen zu müssen, dass einem ein Sexualpartner auch optisch zusagen soll? Es ist doch völlig klar, dass ich mit niemandem ins Bett gehe, den ich körperlich nicht attraktiv finde. Ich finde das auch nicht "oberflächlich"; wenn es jemand aber als oberflächlich bezeichnen mag, ist mir das auch egal. Ich mach es so und fertig.