Ich finde den Umweg über die 4-5-Zimmer-Wohnung immer noch unplausibel.


    Aber solche Häuser wird man meistens eh nicht sofort los – und findet dann noch zeitgleich eine große, aber erschwingliche Wohnung in richtiger Lage. Ihr werdet also gezwungen sein, eure WG-Idee erst mal im Haus ausprobieren. Wenn das schief geht, werdet ihr von da aus nicht mehr in eine gemeinsame Wohnung ziehen. Sollte es nicht schief gehen, werdet ihr von dem geplanten Hausverkauf "erst mal" Abstand nehmen. So meine Prognose ;-)

    @ gelberstern:

    Toller Beitrag!


    Hab ich schon alle Gründe erklärt, warum wir das Haus verkaufen wollen? Vielleicht fehlt dieser noch: wir wissen beide, dass unsere Beziehung nicht mehr ewig halten wird.


    JETZT haben wir noch Zeit, das Haus in Ruhe zu verkaufen. Mit möglichst wenig finanziellem Verlust rauszukommen. Wohnen wir erst irgendwann getrennt, kann ich nicht Haus, meine eigene Wohnung und Unterhalt stemmen. Das Haus müsste dann schnell weg, und das wäre vermutlich ein gigantischer Verlust.


    Ist das nicht grausam? Wir empfinden beide Liebe für einander. Leider nicht die Art von Liebe, die wir gerne hätten, die wo auch Leidenschaft dabei ist. Und trotzdem sehen wir uns in die Augen, und sind uns einig, dass uns höchstens ein paar Jahre zusammen bleiben. Vielleicht deutlich weniger. Irgendwann zerbrechen wir am fehlenden Sex, oder Einer verliebt sich anderweitig. Aber jetzt trennen, obwohl wir einander lieben? Nein, das wollen wir nicht.


    Wir haben auch ein heiles Familienleben. Für manche vielleicht schwer vorstellbar, aber auch ohne Sex kann das Leben zumindest ziemlich glücklich sein. Ein Schauspiel veranstalten wir definitiv nicht.


    Die gemeinsame Wohnung soll uns erstens von der schwer auf uns beide drückenden Last Haus befreien. Auch wenn das Haus nur durch die irgendwann im Raum stehende Trennung zur Last wurde. :-( Außerdem soll sie ein dauerhaft finanzierbares neues Heim für meine Frau und die Kinder sein. So lange wir einander lieben und der Alltag so gut klappt wohne ich mit drin, aber uns ist klar dass das nicht ewig so sein wird.


    Wir haben uns vorgenommen, ab Juni eine offene Ehe zu leben. Also erstmal im Haus, denn so schnell wird es nicht verkauft sein. Bis dahin haben wir genügend Zeit, darüber nachzudenken und uns damit anzufreunden. Allerdings mit der Tabuzone Wohnung, was heißt dass Dates dort nichts zu suchen haben. Wir beide sagen, wir hätten zwar gerne wieder Sex, aber es muss nicht unbedingt möglichst schnell sein. Aber irgendwann wird – das ist ja der Sinn davon – die offene Ehe auch genutzt werden. Erst dann werden wir wissen, ob wir an Eifersucht scheitern, oder ob unsere Ehe damit enden wird dass sich Einer neu verliebt. Früher oder später werden wir scheitern, da sind wir uns ziemlich sicher. Aber bis dahin leben wir lieber zusammen als getrennt.


    Ich weiß nicht was daran unreif sein soll. Aber vielleicht bin ich ja so furchtbar unreif, dass ich echte Reife nicht erkenne. ;-D Für ne Trennung braucht man keinen Arsch in der Hose. Finde ich. Ist doch ziemlich easy. Hab ich bei meiner ersten Ehe ziemlich schnell und ohne Hin- und Her durchgezogen. Hatte nach nem Monat ne eigene Wohnung. Hab damals einfach erkannt, dass es nicht genügend gibt an dem mir liegt. Aber hier verliere ich tatsächlich etwas Wertvolles. Dieses Wertvolle möchte ich noch so lange mitnehmen wie möglich, und danach folgt dann eben ein anderes Leben.


    Übrigens hab ich meiner Frau an besonders harten Tage schon (mindestens) zweimal angeboten, in den Keller zu ziehen bis ich was Eigenes hab. Aber sie hat abgelehnt, sie will nicht dass wir uns trennen. Und wollen tue ich es auch nicht, ich würde es nur tun wenn es eben nötig würde.

    Zitat

    Übrigens hab ich meiner Frau an besonders harten Tage schon (mindestens) zweimal angeboten, in den Keller zu ziehen bis ich was Eigenes hab. Aber sie hat abgelehnt

    oh das ist aber freundlich von ihr, da hast du tatsächliche eine sehr wertvolle person neben dir. ;-) ;-D

    Zitat

    ich. Ist doch ziemlich easy. Hab ich bei meiner ersten Ehe ziemlich schnell und ohne Hin- und Her durchgezogen. Hatte nach nem Monat ne eigene Wohnung. Hab damals einfach erkannt, dass es nicht genügend gibt an dem mir liegt

    an was ist deine erste ehe gescheitert? (ich hab da so eine vermutung...)

    Zitat

    Aber hier verliere ich tatsächlich etwas Wertvolles

    du meinst wohl deine kinder nehme ich an


    deine frau wohl nicht, sonst muß ich anfangen soviel zu lachen daß ich bauchschmerzen kriege ":/

    milchmann: ich muss mich revidieren!


    Da du kein Milchmädchen bist (also rechnen kannst;-)


    ist das eine gute Idee!


    man könnte meinen, viele seien hier (Scheidungs-)Anwälte oder Frauen derselben...


    Zugeben muss ich zwar, dass ich nicht die ganze Story kenne, aber ich finde es sehr vernünftig,


    zusammen mit den (größer-werdenden) Kindern und der NochFrau das Haus zu verkaufen – und dann,


    genauso vernünftig, weiter zu planen – gemeinsam, aber getrennt wohnend dann, bitteschön!


    Wenn ihr euer Liebesleben (kein Sex alleine ist unzureichend – ihr müßt klären, dass "Besuche" beim jew. anderen kein Problem ist, z.B.)


    erst dann kauf ICH dir deine Story als gutes Vorhaben ab


    – wie alt sind die Kids? – und kann man mit denen klärend reden?


    macht bitte keine Spekulanten oder Rechtsanwälte reich – nur weil ihr nicht mehr miteinander wollt, ok?!


    und traut euren Kids zu, dass sie eure Ehrlichkeit lohnen werden – sie verstehen das besser als manche hier sinnieren...

    das haus verkaufen aufjedenfall das ist das einzige was dich retten kann


    in den keller würde ich abe nicht siehen :|N

    Zitat

    Zugeben muss ich zwar, dass ich nicht die ganze Story kenne,

    das ist aber wichtig, bevor ich den anderen faden von milchmann gelesen hatte, wußte ich nicht, WAS für eine frau er da geheiratet hat :-/


    das haus verkaufen ist aber richtig auch offene ehe und dann irgendwann trennung

    Ich finde eure Planung nicht so übel, Milchmann. Ich sehe nicht ein, warum ihr euch trennen sollt, weil's mit dem Sex nicht klappt, wenn ihr zusammen bleiben wollt. Eine Beziehung besteht nicht nur aus Sex. Und wenn ihr euren Kindern genau das vorlebt – eine echte, liebevolle Partnerschaft, die nicht beim ersten Anzeichen von Gegenwind aufgegeben wird – werden sie davon profitieren. Und wenn es dann so weit ist, dass ihr euch trennt – tja, dieses Schicksal trifft viele Partnerschaften.

    Wenn Sex nicht so wichtig wäre, dann wäre dieser Faden gar nicht existent und alle wären glücklich und zufrieden.


    Milchmann, bei Deiner ersten Scheidung waren wohl keine Kinder involviert, oder? Insofern lässt sich das nicht vergleichen; gegen eine Scheidung mit Kindern ist eine Scheidung ohne Kinder eine Karusselfahrt mit Zuckerwatte...


    Du klammerst Dich an dieses Gefühl Deiner scheinbaren Selbstlosigkeit.


    Offene Ehe ab Juni? Du darfst an den geraden, Deine Frau an den ungeraden Tagen fremdvögeln? Darf sie öfter als einmal mit dem selben Typen Sex haben? Hast Du nicht die Angst, dass sie sich dann verliebt und Dich endgültig austauscht? Sorry, aber das klingt einfach nur noch lächerlich.


    Warum musst Du unbedingt noch mit in die zukünftige, neue Wohnung ziehen? Glaubst Du wirklich, dass Deine Frau Dich da noch haben möchte, wenn sie ab Juni die Linzenz zum "Fremdgehen" bekommt? Mag ja sein, dass es vielen Männern genügen würde, hier und da mal Sex zu haben aber den meisten Frauen reicht das nicht; die sind deutlich emotionaler und wollen einfach mehr.


    Nun, wenn Dir Deine rosaroten, Heile-Welt-Zukunfts-Visionen momentan den nötigen Halt geben, dann suche Dir trotzdem schleunigst einen Plan B, der Dich auffängt, wenn dieses wackelige Konstrukt früher oder später einstürzt.


    Freunde Dich evtl. mit dem Gedanken an, dass Deine Frau jetzt nur zu allem Ja und Amen sagt, weil es für sie die derzeit bequemste und stressfreieste, bzw. einzige Lösung ist. Wenn sie erstmal wieder Licht am Horizont sieht, indem sie auch die räumliche Möglichkeit hat, wieder einen anderen Mann in ihr Leben zu lassen, dann kann das alles ganz anders aussehen.


    Deine Frau möchte Dich als Liebes- und Beziehungspartner nicht mehr. Das ist tragisch und traurig, aber ihr gutes Recht. Und dass Dir der Gedanke, dass sie sich in naher Zukunft voraussichtlich einen neuen Partner suchen wird, Bauchschmerzen macht, ist nur allzu verständlich, jedoch solltest Du Dir der Tragweite dessen bewusst sein.


    Ich glaube nicht, dass Deine Frau sich auf Dauer damit zufrieden geben wird, sich hier und da mal abschleppen zu lassen. Ihr seid beide noch viel zu jung, um ohne Liebe und Leidenschaft zu leben!

    Zitat

    an was ist deine erste ehe gescheitert? (ich hab da so eine vermutung...)

    Sie hatte sich 1/2 Jahr vor der Hochzeit in nen Anderen verliebt, was ich kurz nach der Hochzeit rausbekommen hab. Ne sehr kurze Ehe war das... Allerdings ohne Kinder.

    Zitat

    – wie alt sind die Kids? – und kann man mit denen klärend reden?

    2 und 3 Jahre alt.

    Zitat

    macht bitte keine Spekulanten oder Rechtsanwälte reich – nur weil ihr nicht mehr miteinander wollt, ok?!

    Nur wenn es absolut unvermeidbar ist! Anwälte sind die einzige Berufsgruppe, die ich so wirklich pauschal hasse. Nicht nur durch die Erfahrungen meiner ersten Scheidung, man liest und hört auch sonst zu viel Negatives.


    Wenn irgendwie möglich, werden Makler und Anwälte nur das absolut notwendige Minimum an mir verdienen.

    Zitat

    das ist aber wichtig, bevor ich den anderen faden von milchmann gelesen hatte, wußte ich nicht, WAS für eine frau er da geheiratet hat :-/

    Hmm ja, was für eine Frau sie genau ist, weiß ich selbst nicht mehr. Ich dachte immer sie wäre offen, ehrlich und sich über ihre Gefühle klar. Das letzte Jahr war ganz anders. Aber da war sie in ner extremen Krise, und war einfach über Monate ganz anders als ich sie kannte. Durch viel reden und die nötige Zeit ist sie glaube ich ziemlich raus aus ihrer Krise. Sie läuft (so weit sie es sagt) nicht mehr dauergeil durch die Gegend, auf der Suche nach einem möglichst baldigen Ersatz für mich. Ich vertraue ihr – nicht mehr so viel wie früher – aber ich vertraue ihr, dass sie mich nicht belügt. Ansonsten müsste ich sofort weg.

    Zitat

    den seine frau vollzieht bestimmt schon längst die offene ehe ohne das sie es ihm sagt

    Kann ich natürlich nicht 100%ig sicher ausschließen. Aber wer kann das schon in einer längeren Partnerschaft? Vermutlich höchstens Paare, bei denen wirklich alles perfekt läuft. DERZEIT ist die Chance, dass sie mir schon fremd geht, ziemlich gering. Wie gesagt, offene Ehe ab Juni. Bis dahin wollen wir uns mit dem Gedanken anfreunden, und prüfen ob es zwischen uns überhaupt genug passt. Passt es zu wenig, kann man sich die offene Ehe auch sparen und sich gleich trennen.


    Sollte in der Partnerschaft bis Juni weiterhin alles passen, darf jeder machen was er will. Ich hab ihr gesagt dass alles was sie vorher fremdvögelt für mich nicht akzeptabel ist. Einfach, weil sie damit eine Abmachung brechen würde, und dann wäre endgültig alles Vertrauen dahin. Damit dass sie mit einem Anderen ins Bett springt, könnte ich eigentlich auch jetzt schon leben. Also wenn sie mich jetzt los haben wollte müsste sie mir nur erzählen dass sie fremdvögelt... Will sie mit mir zusammen wohnen bleiben, hält sie ihre Muschi noch bis Juni im Zaum.

    Zitat

    Du darfst an den geraden, Deine Frau an den ungeraden Tagen fremdvögeln?

    Spar dir doch bitte deine Kinderkacke und bleib bei sinnvollen Meinungsäußerungen. Wenn du das nicht hinkriegst – hey, es gibt genügend andere Fäden...

    Zitat

    Darf sie öfter als einmal mit dem selben Typen Sex haben? Hast Du nicht die Angst, dass sie sich dann verliebt und Dich endgültig austauscht?

    Ursprünglich wollte ich das. Jeder sollte nur einmal Sex mit dem Gleichen haben dürfen. Aber mittlerweile hab ich eingesehen, dass das Blödsinn ist (auch deshalb die Bedenkzeit bis Juni. Wir haben keine Erfahrung mit ner offenen Ehe. Soll es Regeln geben, wenn ja welche?). Wenn ich ne heiße Sexpartnerin finde, warum soll ich dann nur einmal mit ihr in die Kiste springen??? So selbstkasteiend bin ich auch wieder nicht. ;-D


    Ja, dadurch steigt das Risiko, dass sich mindestens einer von uns Beiden anderweitig verliebt sehr stark an. Aber andererseits: wir geben uns eh (leider) nicht mehr ewig Zeit. Dann lieber so trennen dass Einer schon was Anderes hat. Besser so als beide leiden unter der Trennung, wenn noch bei beiden Gefühle da sind und der Sexfrust uns zur Trennung führt.


    Zusammenfassend könnte man wohl sagen, wir planen gemeinsam unsere "sanfte" Trennung. Auch wenn sich das beschissen anfühlt. :-( Der Weg ist ziemlich unvermeidlich, nur die Zeitpunkte stehen noch nicht fest. Von treuer sexloser Ehe mit Haus, über offene Ehe, gemeinsame Wohnung mit offener Ehe (vermutlich) bis zur endgültigen Trennung aus Sexfrust oder weil sich Einer anderweitig verliebt.


    Und warum dann nicht gleich den harten Schnitt? Weil wir beide einen Weg gehen wollen mit dem wir uns möglichst wohl fühlen. Und derzeit finden wir unsere Partnerschaft auch ohne Sex schön, und freuen uns die Kinder gemeinsam weiter großzuziehen.

    Zitat

    an was ist deine erste ehe gescheitert? (ich hab da so eine vermutung...)


    Sie hatte sich 1/2 Jahr vor der Hochzeit in nen Anderen verliebt, was ich kurz nach der Hochzeit rausbekommen hab. Ne sehr kurze Ehe war das... Allerdings ohne Kinder

    und weshalb hat sie dich dann geheiratet? irgendwie gewinne ich immer mehr den eindruck, daß du dir immer nur frauen aussuchst bzw. auf welche reinfällst die dich garnicht als mann wollen, dich aber dennoch heiraten wollen, wenn sie dich als Mann nicht haben wollen, dann fällt mir jetzt nur spontan ein: einen doofen finden mit dem es sich gut hinter zeugen läßt und wenn die kinder da sie, soll er alles tun und machen auch natürlich schön zahlen, aber für die liebe(gefühle) und sex suchen sie sich einen anderen.


    und wenn er davon genug hat, ist es auch nicht schlimm, da er ja unterhalt später zahlen muß, vorallem ja für die kinder, ich vermute daß du einen gut bezahlten job hast. :-(


    ich glaub bevor du das nächste mal heiratest, solltest du genau darauf achten, ob die frau an DIR interessiert ist, oder dich nur als ernährer, einer der bei der kindererziehung hilf, und kindersunterhaltszahlerfür später haben will und asonsten sich mit andern männern beschäftigen möchte.(dazu muß man aber auch deinen anderen faden lesen,


    sonst kommt man nicht auf so einen gedanken) die frauen haben schon kurz nach der heirat kein interesse mehr an dir bzw. die eine schon vor der heirat, mensch junge wacht doch auf, logisch ist das doch wohl nicht oder? wozu heiratet man einen mann?


    ja genau, weil man ihn liebt, scharf auf ihn ist, und möglichst viele jahre, möglichst viele jahrzehnte oder gar bis zum tode mit ihm zusammen sein leben verbringen möchte.


    das wollte deine erste ehefrau wohl nicht, und deine zweite ehefrau wohl auch nicht.


    d. h. schon am anfang suchst du dir frauen aus, die anscheinend die falschen für dich sind.


    hat deine erste ex frau gearbeitet und einen gut bezahlten job gehabt?mußtest du eine zeit lang nach der ersten scheidung für sie zahlen? (hast glück gehabt daß du keine kinder mit ihr hast sonst hättest du finanziell bluten müßen)


    es gibt frauen, die heiraten tatsächlich aus liebe und romantischen gefühlen, es gibt aber auch frauen die eher aus anderen motiven heiraten, und du scheinst immer auf die zweite sorte reinzufallen.


    du mußt lernen, daß es nicht nur eine heile welt gibt, mit guten und ehrlichen menschen (sondern es gibt auch menschen, die einen nur ausnutzen wollen, es ist nichts schlechtes dabei, wenn man es auch mit 30 oder 35 jahren usw. immer noch nicht kapiert hat bzw. es nicht wußte, aber jetzt sage ICH es dir heute und du kannst versuchen das zu lernen und zu akzeptieren, ich weiß, es ist schwer, aber ab nächstes mal, nächste beziehung, einfach im hinterkopf behalten, trotzt verliebtheit, will sie DICH oder was anderes)

    Zitat

    und freuen uns die Kinder gemeinsam weiter großzuziehen.


    Milchmann76

    ich würde mir aufjedenfall eine gemeinsame wohnung suchen die in der nähe deines arbeitsplatzes ist, damit du später, wenn ihr euch trennt, die kinder so oft wie möglich sehen kannst und nicht pendeln mußt zwischen job, zwischen kinderwohnung und deiner singlewohnung. :°_ :°_


    vielleicht sollten deine eltern deine nächste ehefrau aussuchen ]:D


    du hast kein gutes händchen dafür ;-)

    @ herrmoesenfroh:

    ich finde deinen Nick und deine Schreibe echt anstrengend. Aber so richtig! Jeder einzelne Satz ist "künstlerisch" und "künstlich" nur angerissen und nicht ausformuliert. In was für einer Beziehung lebst eigentlich DU???

    @ Milchmann 76:

    Die gemeinsame Planung der "sanften Trennung" finde ich mal so richtig gut. Seitdem ich jetzt blinden AKtionismus sein lasse, läufts bei mir auch viel sanfter ab und jeder lässt jeden in Ruhe. Der die Mediation begleitende Psychologe meinte mal zu mir, dass Männer viel langsamer seien als Frauen. Frauen beschlössen für sich eine Trennung und teilte diese dann mit und Männer würde das dann prozessieren, verarbeiten und dann beginnen, um ihre Beziehung zu kämpfen, wenn es für die Frauen schon längst gegessen ist. Er hätte jedenfalls unweigerlich jedesmal diese Erfahrung gemacht. Frauen haben das alles schon fest im Kopf zusammengesetzt wie es sein und werden soll und Männer kommen da nicht hinterher...