Hallo Milchmann,


    ich verfolge seit einiger Zeit Dein Martyrium.


    Ich möchte einen Buchtipp einwerfen – für mich das einzig wirklich Vernünftige, was ich bis jetzt von einem Paartherapeuten zu hören/zu lesen bekam:


    http://www.amazon.de/Intimit%C3%A4t-Verlangen-Sexuelle-Leidenschaft-wieder/dp/3608946624/


    Das andere Buch von dem Autor finde ich auch gut:


    http://www.amazon.de/Psychologie-sexueller-Leidenschaft-David-Schnarch/dp/3492251374


    Vielleicht findest Du Gedankengänge darin, die Dir weiterhelfen.


    Alles Gute!

    Zitat

    . Ich glaub, der Zug ist sexuell gesehen einfach abgefahren. Das wird nix mehr.

    Davon kannst du ausgehen, ich kenne das Problem und kann es nur bestätigen. Und mit jeder Erfahrung wie dieser wirds bloß noch schlimmer. Das bringt nichts, da hilft echt nur eine klare Entscheidung. Akzeptanz. Es schlicht und einfach akzeptieren und von dieser Grundlage aus sehen, wie ihr weiter damit leben wollt.

    Ein gutes halbes Jahr ist seit der Eröffnung des Threads ins Land gezogen. Bewegt hat sich nichts.


    Dann warten wir mal ab, was sich im nächsten halben Jahr so tut oder in einem Jahr.....


    Scheinbar macht es dem TE Spaß ein totes Pferd zu reiten.

    @ abclernen

    Über die Bücher von David Schnarch bin ich auch schon mal gestolpert. Aber ich glaube, allein sie zu lesen bringt nichts. Gemeinsam mit meiner Frau lesen und besprechen vielleicht schon eher, aber für so was fehlt ihr schlicht die Motivation. Vielleicht, wenn's 100 Seiten-Büchlein wären.

    @ xpunkt

    Doch, es hat sich Einiges bewegt. Nichts, das eine Verbesserung gebracht hätte, aber wir haben die Zeit immerhin für verschiedene Versuche genutzt, statt untätig auf ein Wunder zu warten. Aber es gibt eben kein Patentrezept. Vielleicht sogar gar kein Rezept. Aber das weiß man erst, wenn man verschiedene Rezepte ausprobiert hat.

    @ Monika65

    Zitat

    Und mit jeder Erfahrung wie dieser wirds bloß noch schlimmer. Das bringt nichts, da hilft echt nur eine klare Entscheidung. Akzeptanz. Es schlicht und einfach akzeptieren und von dieser Grundlage aus sehen, wie ihr weiter damit leben wollt.

    Das vermute ich auch. Wir hatten jetzt doch schon "immerhin" 3-mal Sex, und dadurch hat sich nichts verbessert. Zwar auch nichts verschlechtert, aber das ist auch kaum noch möglich. Viel verkrampfter als wenige Minuten Minimal-Sex, der wegen Schmerzen abgebrochen wird, geht kaum. Wir werden's trotzdem (mangels anderer Ideen) noch einige Male probieren, aber unter anderen Bedingungen.


    Sie hat gestern vorgeschlagen, wir sollten möglichst jede Gelegenheit, bei der sie Lust hat, für einen Quickie nutzen. Wobei sie Lust so beschrieben hat: "Abwesenheit völliger Unlust". Weil bisher war's so, dass wir einfach irgendwann meinten, jetzt sollten wir's mal wieder probieren, sonst machen wir's gar nie. Und das war dann offenbar immer trotz völliger Unlust ihrerseits. Für mich ein Zeichen dass ihr sehr viel daran liegt die Ehe zu retten, und gleichzeitig ein Zeichen dass sie offenbar bisher noch nicht kapiert hat dass sie ihren Körper nicht zu etwas zwingen kann was ihre Libido nicht will. Ihr Körper revanchiert sich dafür zuverlässig mit Schmerzen.


    Mal sehen ob/wie oft solche Momente vorkommen, und ob wir sie tatsächlich (trotz der Kids, die immer irgendwo rumspringen) nutzen. Sie hat schon öfter gemeint es gibt immer mal wieder Momente in denen sie durchaus Lust hätte, aber da gab es dann nie eine Gelegenheit zu Sex (im Sinne von längerer Zeit ungestört im Schlafzimmer verschwinden). Aber mal kurz im Schlafzimmer, Bad oder Arbeitszimmer für ein paar Minuten ungestört verschwinden sollte eigentlich immer machbar sein. Ehrlich gesagt glaub ich nicht daran dass es solche Momente wirklich gibt, oder dass wir diese Quickies tatsächlich haben werden. Aber ich bin zumindest offen dafür, mich vom Gegenteil überzeugen zu lassen.


    Akzeptanz würde bedeuten dass wir uns trennen. Denn alle anderen Möglichkeiten haben wir wohl ausgeschöpft (z.B. offene Ehe) oder kommen nicht in Frage (z.B. längere Trennung auf Zeit). Akzeptanz steht also erst ganz am Ende des Wegs.

    ach Milchmann... ich finde es so schade, dass ihr euch da so im kreis dreht... verstehe das aber unglaublich gut! du schreibst immer so gute beiträge, wenn es anderen schlecht geht und munterst sie auf, motivierst und gibst hoffnung – das würde ich bei dir auch gerne, aber mir fällt nix ein @:)

    Zitat

    Akzeptanz würde bedeuten dass wir uns trennen

    Wenn ihr euch trennen wollt, dann ja. Und selbst wenn, man kann sich ja auch in aller Freundschaft trennen, also wirklich befreundet bleiben und das Gute bewahren. Oder einen Langzeitlover und verheiratet bleiben in aller Freundschaft.


    Wobei ich jetzt die Idee deiner Frau vielleicht nicht ganz hoffnungslos finde, mal sehen. Ich kenn das von mir sehr gut, mein Körper führt ein auf Erfahrung basiertes Eigenleben. Wenn ich den Mann vor mir habe, mit dem ich oft guten Sex hatte, dann reagiert er prompt und einfach auf ihn, aber wenn ich im Kopf andere Erinnerungen oder Gefühle habe, dann läuft da nicht viel, was man als Genuss bezeichnen könnte, selbst wenn ich es anders wollte. Aber es ist in der Tat so, dass das Pferd, von dem hier die Rede war, wenigstens noch ein bisschen Feuer unter dem Hintern haben muss, es gibt bei mir einen Zustand, bei dem echt nichts mehr geht und je länger der währt, umso weniger.

    @ Milchmann

    Der Ansatz von David Schnarch setzt nicht voraus, dass der Partner die Bücher liest, und nicht einmal, dass der Partner bereit ist, "an der Beziehung zu arbeiten".


    Und verglichen damit, wie Du Dich hier monate- und jahrelang abquälst, fällt meiner Meinung nach die Anstrengung nicht ins Gewicht, ein 400 Seiten Buch zu lesen ;-) Es wäre schön, wenn es irgenwo ein 100 Seiten langes Rezept für eine glückliche Beziehung gäbe, aber ich glaube nicht, dass das möglich ist.

    Dazu fällt mir ne kurze Geschichte ein. Hab mit einem Kumpel gequatscht, und er sagte (bezugnehmend auf meine Frau) "... deine Flamme...". Darauf hab ich so was erwidert wie: "Na ja, nach 7 Jahren Beziehung ist Flamme wohl etwas übertrieben." Ich weiß das war nicht nett, aber das war damals zur allerbesch

    Zeit.


    Seitdem nennt er sie (kennt sie nicht persönlich) nur noch "... dein Teelicht...". :-) Ohne etwas von unseren Problemen zu wissen hat er es damit ganz gut getroffen finde ich.


    Es brannte mal ein großes Feuer – wie so oft in Beziehungen das erste halbe Jahr lang. Dann wurde daraus bis zur Hochzeit (nach 2 Jahren) ein mittelgroßes Feuer. Dann kamen die beiden Schwangerschaften und Babyjahre mit körperlichen Beschwerden, hormonbedingter Unlust, Schmerzen, viel Stress, ... Jahre fast ohne Sex. Bedingt durch diese extrem lange Zeit, in der es immer gute Gründe für keinen Sex gab, und er daher extrem selten war, ist das Feuer immer mehr geschrumpft und schließlich ganz ausgegangen. Viel davon hab wohl ich erstickt – diese nahezu sexlosen 3 Jahre haben mich extrem fertig gemacht, ich konnte einfach nicht damit umgehen. Hatte zu oft schlechte Laune, hab zu viel Druck gemacht. 1 1/2 Jahre haben wir uns mit Ehetherapie und schließlich der kurzen offenen Beziehung ganz ohne Feuer durchgekämpft. Bis schließlich durch die offene Ehe wieder ein kleines schwaches flackerndes Flämmchen anging. Unser Teelicht, könnte man sagen. :-)


    Ob aus diesem Teelicht wieder eine solide Flamme werden kann wird sich zeigen. So groß wie vor den Schwangerschaften wird sie vermutlich nicht mehr werden, aber auch ein kleines Feuerchen reicht, um sich die Hände schön zu wärmen. :-)

    Zitat

    Ob aus diesem Teelicht wieder eine solide Flamme werden kann wird sich zeigen.

    Oh Mann, das ist echt bitter, in solchen Threads nach Jahren (kommt mir jedenfalls so vor) dann doch wieder sowas lesen zu müssen :|N :|N :|N


    Hast du eigentlich irgendeinen klitzekleinen Anhaltspunkt dafür, das da jemals wieder etwas anderes als ein ausgegangenes Teelicht, ja gar eine "solide Flamme" werden könnte? Nee, das brauchst du nicht zu beantworten, echt nicht.


    Ich wünsch dir, dass dich eine andere Frau so voll umhaut, dass du mit Karacho aus diesem schrecklichen Loch fliegst, in dem du dich die ganze Zeit schon befindest.

    Lieber Milchmann76


    Ich wollte dir nur mal sagen, dass sich deine Frau mit dir glücklich schätzen kann.


    Klar ist einiges schief gelaufen. In deinem letzten Beitrag kann man deutlich lesen...


    Und doch gehörst du meiner Meinung nach zu den wenigen Männern,


    die besonders sind, da du:


    1. Dir Gedanken zu den Kindern machst.


    2. Abstand nehmen kannst und ganz obkektiv sagst... WG-Ehe, da Haus alleine nicht tragbar ist für einen und gut für Kinder sein könnte?


    3. Du möchtest dir im Vornherein ein Bild von so einer WG machen.


    4. Du zeigst Selbstreflektion, was du dazu beigetragen hast, dass es so weit gekommen ist


    5. Finde ich, dass du einfach mit der Gesamtsituation den Umständen entsprechend einfach gut damit umgehst.


    Wenn deine Frau ähnlich ist, wie du jetzt gerade, dann werdet ihr eine Lösung finden.


    Es wird nicht einfach sein... und darum wünsche ich euch beiden viel Kraft und Verständnis für einandern in dieser doch sehr schweren Zeit.

    milchmann, jetzt hast du mich aber falsch verstanden. ich war mir nicht sicher ob du dich für was anderes als "milchbub" (wenn auch mit wie du sagst wissen über das verwenden der körperteile;)hälst,denn du benimmst dích ja so. aber wenn du das schon weißt,und dich nicht für den "hengst" hälst dan brauchst du dich doch nicht wundern, dass es ihr nicht mehr reicht? immerhin hats ihr ja mal gereicht,aber da war sie anscheinend auch "schwächer" na und jetzt will sie "mehr" also quasi nen anderen typ mann. was is denn daran verwunderlich das frag ich mich grad nur. wenn dus doch selbst weisst..wieso wunderts dich dann?SIE scheint viel feuer zu haben (aus früheren posts dachte ich mir sowas,und musik usw..) dann passt es nicht zwischen euch. das mein ich daher rührt mein "persönlicher hass" von dem ich geschrieben hab, hab sowas mit typen erlebt die das irgendwie bei sich nichtmal gesehen haben..aber wie man schon wissen kann dass man weniger feuer drin hat als sie und sich dann trotzdem noch wundert. technik hin oder her. und wenn du dich so offen wunderst, dann kann es für sie so klingen als wäre SIE nicht ok oder frigide nix anderes sag ich doch. das fänd ich dann gemein weil sie kann ja nix dafür. SO wars gemeint.

    Zimtblüte

    Ich wundere mich nicht offen, ich kenne ein dutzend Gründe für die jetzige Lage. Manche schwerer, manche weniger schwer wiegend. Das sind vermutlich nicht mal Alle. Viele Dinge haben über Jahre mehr oder weniger beigetragen, dass wir jetzt da sind wo wir sind. Die Gründe kennt meine Frau so gut wie ich. Und hier im Forum hab ich sie auch schon mal aufgedröselt.


    Ich bin der Meinung, auch sexuell ne recht gute Partie zu sein. Selbst wenn ich beileibe nicht DER HENGST schlechthin bin, bei dessen Blicken oder Körper Frauen allein schon dahinschmelzen. Niemand zwingt meine Frau dazu, mit mir zusammen zu bleiben. Wenn sie mich für einen tödlich langweiligen Schlaffi hält und an jeder Ecke geilere Typen sieht die nur auf sie warten – wer könnte sie aufhalten? Das alles kommt schon aus früheren Posts raus, die du offenbar nicht gelesen hast. Meine Frau ist nicht du und ich bin nicht deine Exen.

    ja es ist nicht dasselbe. ich sag ja auch,die haben es nicht mal gemerkt..aber die zutat mehr leidenschaft zu weniger leidenschaft war bei mir oft so und fatal. und die reicht doch um nicht zusammenzupassen. ne rceht gute partie zu sein,weiss nicht was das genau heißt.im VERGLEICH zu ihr könntest du aber der tödliche schlaffi sein..ich entnehm das deinen texten über sie auch von vor ner ewigkeit..wer sie aufhält? die angst dass KEIN geiler typ auf sie wartet-dass es nix besseres gibt.. ?sie fühlt sich schonwieder fett?!wegen 4 kilo?klingt nach "auf in die schwächere position". und nee ich bin nicht deine frau.ich hab "sowas"nie beziehung genannt.

    Zitat

    im VERGLEICH zu ihr könntest du aber der tödliche schlaffi sein..ich entnehm das deinen texten über sie auch von vor ner ewigkeit..wer sie aufhält? die angst dass KEIN geiler typ auf sie wartet-dass es nix besseres gibt.. ?

    Herrgott, die Arme! Evtl sollte Milchmann mal ueberlegen wie er ihr Selbstbewusstsein etwas aufpaeppeln kann, damit sie keine Angst mehr davor hat, ewig bei so nem toedlichen Schlaffi zu bleiben...

    @ Milchmann

    Das ist doch alles total demuetigend... Mach dich vom Acker und nimm den Rest Stolz mit, der dir noch geblieben ist. Sehe nicht deine Frau als kleines Teelicht, dass wieder zum lodern kommen soll, sondern dich selbst. Ich wuensch dir wirklich, dass du die Kraft dazu findest.