Probiers aus. Wenn man denselben Humor hat, kann das ganz gut gehen, kann aber auch so aufgefasst werden, dass man sich nicht ernst genommen fühlt. An Muffeltagen aus dem Weg gehen oder wenns nicht so stark ausgeprägt ist, im Gegenteil, richtig was miteinander machen und sei es nur gemütlich Kaffeetrinken, hat sich bei uns als am besten erwiesen.


    Prinzipiell neigen wir auch dazu, uns gegenseitig mit mieser (aber auch guter..) Laune anzustecken.

    @ Grapefruitsaft

    Zitat

    Wenn ich fröhlich bin, lass ich mich nicht mehr so schnell runterziehen, wenn ich gereizt bin, lass ich mich nicht weiter anfeinden oder nehme einen Kommentar oder gar eine Einmischung etc. als Möglichkeit an, meine Stimmung zu verbessern. Insgesamt grenze ich mich deutlich mehr ab und lebe auch wieder mehr mit anderen Menschen aus, die mir gut tun.

    Lebt ihr räumlich zusammen? Ich kann mir ein Leben in einem permanenten "Kriegszustand" nicht mehr vorstellen. Ich habe einige Zeit in solch einer On/Off Beziehung gelebt, und sie hat letztendlich alle Energie verschlungen, zum Leidwesen des Nachwuchses. Das will und kann ich nicht mehr. Spätestens, wenn man selbst auf der Strecke bleibt, sollte man sich überlegen, was man da eigentlich tut. Für sich. Auch wenn da hintendran noch Kinder hängen sollten. Sie haben eine gewisse Normalität nötig, und auch verdient. Ein gewissermaßen verdrehter Elternteil ist ihrer Entwicklung und Erziehung sicher nicht dienlich. Alles eine Sache der Verantwortung, und die fängt bei einem selbst an.

    @ Bodhran

    Kriegszustand?


    Hm…Frau Milchmann blockt total ab, wenn bzw. weil sie etwas an ihrem Mann "affig" findet. Und dadurch vergeht ihr die Lust? Es ist also etwas, was anscheinend auch schnell präsent ist bzw. wird? Hat sie dann aber zwischendurch den Eindruck oder noch die Hoffnung, dass das nicht vorhanden ist, was sie abstößt oder dass es änderbar ist? Wie sieht sie ihren Mann? Wird sie dann jedes Mal aufs Neue enttäuscht? Oder wie läuft das ab? Wann kommt ihre Lust, ihr Appetit wieder?


    Wie kann er aber zu dem stehen, was ihm liegt oder was ihm gefällt, ohne dass sie ihn dabei gleich über Maßen abwertet und zurückstößt? Sodass auch Flirts wieder Spaß machen und erfolgreich sind?


    Eine praktische Möglichkeit ist da wohl die Distanzierung. Dann hat er es auch selber in der Hand zu entscheiden, wann und ob er sie an seinen Vergnügungen teilhaben lässt oder nicht. Darüberhinaus kann er auch noch das Potential nutzen, das die beiden als Paar und als Familie zusammen haben. Das schließt sich ja dadurch nicht aus.


    Es bedeutet auch nicht, dass es für ihn nicht wichtig ist zu wissen, was sie abschreckt etc., aber er muss sich dann nicht gleichzeitig auch noch unnötig anpassen oder verbiegen. Weil sie ja vielleicht sowieso noch anderes aufbringt, was sie wiederum davon abhält, wieder mit ihm intim zu werden. Sehe ich das jetzt zu pessimistisch? Ich würde jetzt aber erst Mal nicht viel von ihr erwarten.


    Oder ist in dem Bereich bislang schon ein wirklicher Durchbruch gelungen? Was kann er also besser machen? (Ohne sich zu verbiegen?) Und in welchen Bereichen läuft es super? Kann man hiervon etwas auf den/die belasteten Bereich(e) übertragen?


    Wenn man nicht genau weiß, woran es liegt, finde ich es sinnvoll, zu versuchen, die Grundlage dafür zu schaffen, dass man besser erkennen kann, woran es liegt. Jedoch alles unter der Prämisse, die Thematik zu entproblematisieren….und klar, Humor hilft da schon viel. Aber ich weiß jetzt gar nicht, wie viel die Milchmanns zusammen lachen (können) ;-)


    ??(und ich lebe übrigens mit meinem Mann zusammen, wir sind nicht getrennt)??

    Hey Milchmann,


    Jetzt sind schon wieder einige Monate ins Land gezogen und das Ultimatum rueckt immer naeher... Die letzte Wasserstandsmeldung liegt auch schon wieder geraume Zeit zurueck. Wie geht's dir/euch in letzter Zeit? Hat sich was an eurer Lage veraendert? Wuerd mich interessieren was grad Sache ist bei euch!

    Melde: Keine besonderen Vorkommnisse. :-) Kein Sex, keine Paartherapie. Business as usual. Bei wichtigen Änderungen des Wasserstands (z.B. Wasser bis zum Hals ;-D ) kommt sicher auch ein Update hier rein!

    Viel Handlungsspielraum habe ich nicht. So lange das Ultimatum noch läuft werde ich mich nicht trennen – wenn sich die Lage nicht drastisch verschlechtert. Und derzeit halte ich es für kontraproduktiv, die theoretisch offene Ehe zu nützen. Ab und zu reden wir, die Qualität der Gespräche hat sich nicht wesentlich geändert. Meiner Frau geht's denke ich wie immer. Dieses Jahr wird – sexuell gesehen – ein weiteres verschenktes Jahr werden. Ansonsten aber nicht. ;-)

    Wann laeuft denn das Ultimatum aus? Beschaeftigst du dich grad mit dem Ablauf, was dann passieren soll, oder verschiebst du selbst diese unangenehme Sache im Kopf in die hinteren Ecken?


    Bist du zufrieden so wie's momentan laeuft?


    Ich mein, wie soll, dass laufen? Sonntag abend 18 Uhr, die Glockenschlag erklingt und du stehst auf und sagst... "Moeoeoeop, Zeit abgelaufen, nix veraendert, draussen steht das Taxi ich steig jetzt ein?"

    Das Ultimatum läuft seit November 2012 und bis Ende diesen Jahres. Vor einiger Zeit habe ich es geändert, denn mir wurde klar ich würde mich wohl nicht am 1.1.2014 trennen. So kurz nach Weihnachten, so kurz vor dem Geburtstag unserer Tochter. Aber ich will nicht dauerhaft ohne Sex leben. Entweder wir kriegen dieses Jahr eine Lösung hin, oder nächstes Jahr muss sich etwas ändern. Vielleicht Trennung, vielleicht offene Ehe, ich weiß es noch nicht. Aber ich habe vor, nächstes Jahr wieder Sex zu haben.


    Einen festen Zeitpunkt oder einen genauen Ablauf festzulegen wäre Quatsch. Ich werde Anfang nächsten Jahres noch mal gründlich über alles nachdenken und die Lage bewerten.


    Insgesamt läuft's gut derzeit. :-)

    Konkurrenz belebt das Geschäft...

    Vor einigen Wochen hab ich auf einer Internet-Platform speziell für Affären eine nette und attraktive Frau kennengelernt. Wir schrieben uns regelmäßig, trafen uns vor zwei Wochen und waren uns sehr sympathisch. Weitere Treffen waren nur eine Frage der Zeit, und es war uns beiden klar dass es bald zur Sache gehen würde. ;-D


    Meine Frau hat mitbekommen was sich da entwickelt und wurde sehr eifersüchtig. Gleichzeitig hat sie mir signalisiert, dass sie mich zunehmend anders sieht als bisher. Und hat sogar vorsichtig sexuelles Interesse angedeutet. Mit der Zeit wurde klar, dass meine Frau diese Situation nicht aushält, die offene Ehe nicht einigermaßen locker sehen kann. Den Kontakt mit der anderen Frau so zu gestalten wie ich es wollte hätte meine Frau wohl nicht längere Zeit verkraftet.


    Ich hab mich also entschieden, das Thema offene Ehe abzuhaken. Bei uns klappt das nicht. Ich hab den Kontakt zu der Anderen abgebrochen, bevor es zu küssen oder Sex kam. Dafür hatte ich am Wochenende zweimal Sex mit meiner Frau, und gestern hätte sie auch gewollt. ;-D Einfach toll!


    Soweit die Ultrakurzfassung. Ich weiß nicht wie's weiter geht mit unserer Ehe, mit unserem Sexleben. Ich weiß nicht ob diese 180 Grad-Wende längerfristig anhält. Die angefangene Paartherapie machen wir weiter. Aber ich freu mich dass sich für jetzt etwas geändert hat und blicke vorsichtig optimistisch in unsere gemeinsame Zukunft. :-)

    Zitat

    Ich weiß nicht wie's weiter geht mit unserer Ehe, mit unserem Sexleben. Ich weiß nicht ob diese 180 Grad-Wende längerfristig anhält. Die angefangene Paartherapie machen wir weiter. Aber ich freu mich dass sich für jetzt etwas geändert hat und blicke vorsichtig optimistisch in unsere gemeinsame Zukunft.

    Aber kommt dir das nicht komisch vor, dass sie genau dann wieder mit Sex auf dich zu kommt, wenn eine andere Frau ins Spiel kommt? Bisher hatte sie Null Lust auf dich und sah dich eher als Bruder/Vater, ich denke ehrlich gesagt nicht, dass sich das so schlagartig geändert hat. Mir kommt das eher so vor, als würde sie sich jetzt erstmal zusammen reißen und sich dazu durchringen, weil sie ihre Felle davon schwimmen sieht.


    So eine Ehe kann doch für euch beide nicht erfüllend sein. Selbst wenn du dir eine Affäre suchen würdest, du wirst dich doch irgendwann sicher auch nach partnerschaftlicher Liebe sehnen, denn für deine Frau scheint dich ja nicht als Mann, sondern mehr als lieben Verwandten zu betrachten.


    Solange du aber verheiratet bist und mit deiner Frau zusammen wohnst, wird sich kaum eine andere Frau ernsthaftauf dich einlassen, denn diese Geschichten kennt man ja, wenn der verheiratete Mann beteuert, mit seiner Frau würde schon lange nichts mehr laufen...

    Zitat

    denn diese Geschichten kennt man ja, wenn der verheiratete Mann beteuert, mit seiner Frau würde schon lange nichts mehr laufen...

    und man sieht ja wie schnell sich das ändern kann, wenn die Frau ihre Machtspielchen spielt ... :=o

    Zitat

    Ich hab mich also entschieden, das Thema offene Ehe abzuhaken. Bei uns klappt das nicht. Ich hab den Kontakt zu der Anderen abgebrochen, bevor es zu küssen oder Sex kam. Dafür hatte ich am Wochenende zweimal Sex mit meiner Frau, und gestern hätte sie auch gewollt. ;-D Einfach toll!

    Ja, ganz toll, wenn du jedesmal eine andere Frau aufreißen und in deinen Mist mit reinziehen musst, damit deine Frau ein paar Mal mit dir pennt. %-|