Zitat

    dass ich ihnen die weit weniger kinderfreundliche Großstadt erspart habe

    Da ich aus eigenem praktischen Erleben sowohl das Landleben als auch das Großstadtleben (auch mit Kindern) kenne, kann ich nur sagen- die Großstadt ist alles andere als kinderunfreundlich (sicherlich gibt es in der Großstadt solche Ecken). Aber die Möglichkeiten für die Persönlichkeitsentwicklung sind in der Großstadt einfach besser- insbesondere wird das stärker von Bedeutung, je älter die Kinder werden. Und viel Natur kannst du auch in der Großstadt haben.

    Zitat

    Kompromissbereit steht ganz oben auf meiner imaginären Eigenschaftenliste.

    Zuviel Kompromissbereitschaft kann man auch als Charakterschwäche deuten. Wie bereits geschrieben- ich vermute hier auch die geschwundene Attraktivität für deine Frau- du wirkst vermutlich einfach lasch.

    Zitat

    Egoismus ist nun mal nicht so meins,

    Ich sehe in gesundem Egoismus nichts Schlechtes und eigentlich wichtig, um nicht ausgenutzt zu werden.

    Zitat

    Ein Anderer soll sich nicht in dieses gemachte Nest setzen

    Und dafür kasteist du dich selbst? Ich prophezeihe dir, dass es ohnehin so kommen wird. Am Ende stehst du total dumm da. Schaffe klare Verhältnisse. Manchmal ist ein Verlust auch mit viel Gewinn verbunden.

    Zitat

    Mag ja sein dass viele Frauen auf den Machertyp stehen, der seinen Weg gnadenlos durchboxt und immer wie der strahlende Sieger da steht.

    Nein, darum geht es nicht unbedingt- vielmehr geht es darum, dass du einen eigenen Charakter hast und nicht wie Gummi dich jedem äußeren Einfluss dehnst und keine eigene Form, kein eigenes Profil aufweist- Frau fragt sich, wer oder was bist du eigentlich, wenn du dich laufend verbiegst?

    Zitat

    Ich suche aber einen Weg der möglichst gut für die Kinder ist

    So unzufrieden wie du bist (sonst hättest du diesen Thread hier nicht eröffnet), kann es nicht gut für die Kinder sein. Kinder haben oft besonders sensible Antennen für Stimmungen der Eltern und reflektieren Unzufriedenheit der Eltern nicht selten auf sich selbst.

    Zitat

    Kinder haben oft besonders sensible Antennen für Stimmungen der Eltern und reflektieren Unzufriedenheit der Eltern nicht selten auf sich selbst.

    :)z




    Deine Kinder sind nicht glücklicher wenn du die momentane Situation mit deiner Frau zusammen künstlich aufrecht erhälst. Punkt.


    Ewig einfach etwas mit sich geschehen zu lassen wird dich sicher irgendwann aufreiben – und das spätestens wenn deine Frau dich zum Auszug bittet, weil sie jemand anderen kennengelernt hat/mit ihrem Neuen zusammenziehen möchte. Punkt


    Veränderungen bedeuten keinen Untergang. Du kannst warten bis dich das Leben durchkaut und in die Ecke spuckt, oder die Arschkarte abgeben und wirklich zu schauen was das Beste ist.


    Ist von mir sicher etwas anmaßend sowas zu schreiben, weil ich in der Thematik weniger als ein Küken ... im Grunde nicht mal ein Ei bin. Aber ich find's schade wenn Menschen sich so Märtyrermäßig aufreiben, ohne das es irgendetwas bringt ... außer Mist. |-o


    Sorry nochmal. @:)

    Zitat

    Deine Kinder sind nicht glücklicher wenn du die momentane Situation mit deiner Frau zusammen künstlich aufrecht erhälst. Punkt.

    Da wäre ich mir gar nicht so sicher. Solange die Eltern damit gut leben können, es nicht dauernd Streit gibt und sie sich einig sind, was die Kinder angeht, solange glaub ich nicht, dass Kindern eine Trennung lieber wäre.


    Ich lese bei dir noch eine Menge Bitterkeit Milchmann, allein wie du über einen potentiellen Liebhaber deiner Frau redest, da kann ich mir die WG nicht vorstellen, da scheint mir ein Schnitt sinnvoller zu sein

    Hmm, ich lese mich wohl bitterer, als ich mich fühle. Klar tanze ich in der derzeitigen Situation nicht gerade jeden Tag einen Freudentanz. ;-D Aber ich mache das Beste daraus, und von ein paar ganz beschissenen Tagen im letzten Jahr abgesehen geht's mir den Umständen entsprechend gut. Und ich arbeite jetzt auch daran, die Umstände zu verbessern, jetzt wo die Zeit die wir uns für die Rettung der Ehe gegeben haben abläuft.


    Süntje hat recht. Wir, die Eltern, leben seit 10 Monaten einigermaßen gut mit der Situation. Das Familienleben ist üblicherweise sehr harmonisch, meine Frau und ich ergänzen uns als Eltern und im Haushalt gut. Und unser Kaff ist ein Paradies für die Kinder. Ruhig, man kann auf der Straße spielen, es gibt zwei schöne Spielplätze in direkter Nähe, der Kindergarten ist toll, modern und flexibel, die geliebten Großeltern wohnen ums Eck und und und. Ihr kennt die Situation nicht, wer sagt dass die Kids es in der Großstadt genauso schön hätten liegt meilenweit daneben. Klar verschiebt sich das zunehmend, je älter sie werden, aber jetzt sind sie zwei und drei Jahre alt. Und so lange meine Frau und ich so relativ harmonisch zusammen leben, ist es für sie perfekt.


    "Kinder wollen glückliche Eltern" stimmt sicher. Aber das soll keine Ausrede für einen Egotrip sein. Ich glaube, von meiner Seite aus könnte ich durchaus eine rein freundschaftliche Ehe einige Jahre durchziehen, wäre es tatsächlich der beste Weg für die Kids. Ob es das ist wird mir hoffentlich die Familienberatungsstelle sagen können.


    Wenn meine Frau und möglicherweise auch ich dabei ab und an Sex mit Anderen haben sollte das die Stimmung sogar eher noch lockern, denke ich.


    Wenn sich meine Frau allerdings anderweitig verliebt, dann bricht das WG-Modell zusammen. Denn etwas Anderes als eine 2er-WG kommt für mich nicht in Frage.


    Ja, ich liebe meine Frau, und hätte nach wie vor gerne Sex mit ihr. Dass der Zug schon lange abgefahren ist, ist mir trotzdem klar. Dass sie früher oder später, egal wie wir weitermachen, mit einem Anderen schläft, liegt auf der Hand. Gleiches gilt für mich. Ich bin derzeit nur nicht besonders scharf drauf mich anderweitig umzusehen, aber grundsätzlich bereit dafür bin ich schon. ]:D


    Und lieber sensibelman, ich weiß nicht welche vergangenen Erfahrungen mit Frauen dich so geprägt haben, dass du beinahe panisch vor dem profillosen Gummimann warnst. Keine Sorge, ich weiß was ich will, und habe wieder den Blick dafür wie viel Kompromiss auch mir guttut. WER ich war und bin ist immer leicht erkennbar, ich schauspielere nicht und bin ehrlicher zu mir und Anderen als die Allermeisten. Dass diese Einstellung Frauen nicht in Massenpanik versetzt ist mir klar, aber SO bin ich und will ich sein.

    Oh Milchmann, ich hab das Gefühl, du lügst dir ganz schön in die eigene Tasche, und sensibelman hat gar nicht so unrecht.


    Ich glaub, hier liegt der Hund begraben:

    Zitat

    Ja, ich liebe meine Frau, und hätte nach wie vor gerne Sex mit ihr.

    Und wenn dass nicht mehr möglich ist, möchtest du ihr wenigstens noch nahe sein können, so lange es irgendwie geht. Auch das ist schon ein bisschen ein fauler Kompromiss...


    Ich habe es schon mal angedeutet: Mich würde es mal interessieren, was deine frau zu dem ganzen sagt. Wie stellt sie sich denn euren weiteren lebensweg vor? Möchte sie auch so eine platonische WG, oder tritt vielleicht eher das ein:

    Zitat

    und das spätestens wenn deine Frau dich zum Auszug bittet, weil sie jemand anderen kennengelernt hat/mit ihrem Neuen zusammenziehen möchte.

    Nebenbei:

    Zitat

    Aber die Möglichkeiten für die Persönlichkeitsentwicklung sind in der Großstadt einfach besser- insbesondere wird das stärker von Bedeutung, je älter die Kinder werden

    Da kann ich sensibelman nur zustimmen; auf dem Land hätte ich wohl nicht annähernd den Bildungsweg beschritten, den ich in der Großstadt hinter mich gebracht habe. Ich hatte eine schöne Kindheit in der Großstadt. Das einzige wirklich problematische war die schlechte Stimmung in der kaputten Ehe meiner Eltern (die übrigens immer ein Haus auf dem Land kaufen wollten - auch für mich...kein Witz. War für mich übrigens immer eine Horrorvorstellung!)

    Hallo Milchmann76,


    auch ich sehe die Situation, die du so positiv darzustellen versuchst, sehr sehr kritisch.


    Du kennst doch nun schon ein paar von diesen Bandtypen, auf die deine Frau anscheinend so sehr steht. Was, wenn einer davon nun quasi offiziell mit ihr zusammenkommt?


    ??(Woher willst du eigentlich so sicher wissen, dass da nicht längst schon Mal was gelaufen ist?)??


    Denkst du, die familiäre Idylle lässt sich dann einfach wie bisher weiterleben? Wird er kompatibel sein? Sich deinen Wünschen und Vorstellungen anpassen? Die beste Ergänzung auch für die Kinder sein?


    Oder denkst du nicht, dass deine Frau ihn vor allem danach aussuchen wird, wie gut er es ihr besorgt?


    Also ich denke, du brauchst auf jeden Fall noch einen weiteren Plan, falls alle Stricke reißen sollten. Du solltest es wenigstens in Erwägung ziehen. Bitte :-)


    Klar ist es für die Kinder erst Mal hart, wenn du wieder zurück in die Stadt gehen würdest, ständig wechselnde Frauenbekanntschaften haben wirst und auch beruflich so sehr eingespannt sein wirst, damit du den Unterhalt und die Finanzierung stemmen kannst, aber wenn du einen wirklich guten Anwalt hast, den du dir noch leisten kannst, wirst du den Kontakt zu ihnen jedenfalls nicht ganz verlieren.


    Aber garantieren kann man es leider nicht….


    …und ich spreche hier aus Erfahrung…

    Zitat

    Wir, die Eltern, leben seit 10 Monaten einigermaßen gut mit der Situation.

    Ja. Noch. Einigermaßen.

    Zitat

    Ja, ich liebe meine Frau, und hätte nach wie vor gerne Sex mit ihr.

    Das steht Deinem / Eurem WG-Plan total im Weg.

    Zitat

    Keine Sorge, ich weiß was ich will, und habe wieder den Blick dafür wie viel Kompromiss auch mir guttut.

    Den Eindruck machst Du eher nicht.

    Zitat

    Ob es das ist wird mir hoffentlich die Familienberatungsstelle sagen können.

    Wir haben ein halbes Jahr Termine dort hinter uns. Das Credo: die Trennung tut ihren Kindern gut. Kinder brauchen klare Verhältnisse.


    Eine WG, in der einer den anderen noch liebt und begehrt, sind keine klaren Verhältnisse.


    Das hat auch nichts mit Egotrip zu tun. Wenn Du Deinen Kindern einen Gefallen tun willst, dann räumst Du Dein Leben für Dich auf. Kein Kind hat etwas von einem verschwommenen Vater, der seine Grenzen (der Frau und anderen Menschen gegenüber) nicht klar setzen und wahrnehmen kann.


    Ich schließe mich dem Kurpfälzer an:

    Zitat

    Oh Milchmann, ich hab das Gefühl, du lügst dir ganz schön in die eigene Tasche, und sensibelman hat gar nicht so unrecht.

    Schwierig Schwierig Schwierig.


    Erstmal zum leichten Thema der Dorfdiskussion. ich bin im ländlichen raum aufgewachsen, mit nem großen Garten mit Pool, nem Park gegenüber und nem Wald in 5 MInuten Entfernung und gelinde gesagt ich würde einiges dafür gebend a sich nicht auf dem Land groß geworden wäre.


    Erstens gibt es Parks und WEälder auch in Städten und zweitens ist diese Ruhe und Idylle auf dem Land eben vor allem mit einem gekoppelt: Langewiele und Perspektivlosigkeit.


    Bei uns hat man vor allem gesoffen, weil es sonst einfahc kaum was gab, ich bind a zeitweise geistig beinahe eingegangen. Man hat ind er Stadt einfach weitaus mehr Möglichkeiten, seie s Vereine sei es andere Menschen in nem Drof muss man sich weitaus mehr anpassen und hat weniger Möglichkeiten und die Toleranz im Dorf ist nur bedingt größer als woanders.


    Klar wenn die kids klein sind ist das noch nicht sod as Drama, aber wer zieht denn dann wenne r ein haus auf dem Land gekauft und abbezahlt hat und ers kaum verkaufen kann(da soltle man sich fragen wieso denn da keiner hinziehen will, wird schon seine Gründe haben) irgendwann später um? Das ist also ne Illusion zu sagen so jetzt sind wir auf dem Land und das ist jetzt ertsnal gut für die Kids. Langfristig fäht man meiner Meinung nach besser in oder in der Nähe von ner Stadt. Input und Reize sind eben wichtig und die gibts nur in Maßen auf dem Land


    Jetzt zum komplizierten Teil.


    Eine wg wie eine Freundschaft funktioniert gut wenn die Fronten klar sind und beide Seiten gleiche Vorstellungen haben und ähnliches wollen. Freundschaften wo der eine mehr will als ne Freundschaft sind meiner Meinung nach langfristig zum Scheitern verurteilt bzw führen zu dauerfrust bei der einen Seite.


    Ich halte es auch auf dauer für sehr unwahrscheinlichd as sich jemaND mit ner Sexgeschichte mit deiner Frau zufrieden gibt. Irgendwann wird da wohl einer neuer Partner auftauchen und dann bricht alles zusammen.


    Da stellt sich doch die Frage ist es nicht jetzt besser, wenn es noch entspannter und nicht akkut ist alles vorzubereiten bzw. die Karten neu zu mischen als das wenn die Situationd ann plötzlich ebsteht alles hopp la hopp geht bzw. die Situation nicht geändert wurde bzw es sich noch eher vershcärft hat?


    Fändest dus nicht weitaus schlimmer in 5 Jahren ausziehen zu müssen als jetzt?


    Jetzt hast du es noch unter Kontrolle bzw hats mehr Handlungsfreiheit, wenn das Kind erts ind en brunnen gefallen ist nicht.


    Je nachdem wie alt deine Kinder sind müsste euer Konstrukt noch an die sagen wir 15 JaHre funktionieren damit es sich lohnt, was ich wuie einige hier für unwahrscheimnlich halten,. Soltle es vorher scheitern wirst du eben meiner Einschätzung nach mehr leiden als jetzt, du wirst mehr Energie und zeit ins Haus und in sie investiert haben, dir nichts neues aufgebaut haben und trotzdem alles verlieren

    Zitat

    Ich glaube, von meiner Seite aus könnte ich durchaus eine rein freundschaftliche Ehe einige Jahre durchziehen, wäre es tatsächlich der beste Weg für die Kids. Ob es das ist wird mir hoffentlich die Familienberatungsstelle sagen können.

    Du sagst an anderer Stelle, Du weißt genau, was Du willst. Weshalb müssen Dir das dann außenstehende Institutionen sagen/bestätigen?


    Was genau ist Dein Anliegen hier in diesem Faden?


    Du suchst Menschen, die Erfahrungen mit Deinem WG-Modell haben (das hieße insbesondere dann auch mit der ungleichgewichtigen Situation, dass – über Jahre hinweg? – der eine vom anderen noch "mehr" will, der andere hingegen das Ganze platonisch sieht).


    Ich habe das Gefühl, Du bist Dir Deines Modells keineswegs sicher. Erhoffst Dir positive Erfahrungen anderer, um daraus die Folgerung ableiten zu können, dass es auch für Dich irgendwie passen wird und Du schon ja nicht handeln musst. "Musst" Du ja auch nicht – niemand zwingt Dich zu etwas.


    Wenn Du aber ohnehin ja so super zufrieden bist und hinter Deinem Weg stehst, dann klage nicht, und dann ist dieser Faden auch nicht zielführend.

    Ich habe das Gefühl dass dieser Faden darauf hinausläuft, was ich vermeintlich alles falsch mache, nicht sehe, und nicht verstehe. Wenn ich etwas bei med1 poste, dann wie ihr euch denken könnt nicht um die Rechthaberei Anderer zu "genießen", die wenn's hoch kommt 1% meiner ganzen Lebenssituation und -geschichte kennen. Wie das nun mal eben in Foren ist.


    Ich möchte Input und die Erfahrungen Anderer. Das ist mein Anliegen hier im Faden, wie du, fiamma, wenn du meinen Eingangspost noch in Erinnerung hättest, noch wüsstest.


    Meine Lehren ziehe ich dann selbst, und ich brauche keine oberschlauen Alleswisser die gnädig etwas von ihrer überquellenden Lebensweisheit verteilen. Die verderben nur den Spaß an diesem ansich tollen Forum. Manche sollten vielleicht lieber ihr eigenes Forum unter www.vorverurteilung.de/klugscheissen/Forum gründen... ]:D Verzeiht wenn ich mich DORT nicht registriere...


    Diejenigen, die mir hier wieder wertvolle Gedankenanregungen gegeben haben wissen, dass sie damit nicht angesprochen sind.

    du möchtest wissen, wie ein wg leben mit deiner fraus aussehen könnte, ich frage mich, wieso fragst du da nicht auch deine frau, also im faden ist es auch gut, aber ich meine, wenn ich eine wg gründen würde, würde ich mich als allererstens mit meinem wg partner darüber unterhalten, meine vorstellungen einbringen, seine vorstellungen mir anhören usw.


    ich glaube, das wäre garnicht mal so unwichtig, denn du möchtest in zukunft mit IHR weiter zusammenleben und nicht mit uns.


    hast du sie schon danach gefragt, wie sich das wg leben mit dir in der gegenwart und in der zukunft so vorstellt?


    meine persönlichen erfahrungen mit einer beziehungs wg hab ich bereits auf der ersten seite dieses fadens ja niedergeschrieben. :)D

    Die verschiedenen Möglichkeiten die wir haben, haben wir schon vor längerer Zeit angefangen zu besprechen, auch heute Abend gibt's wieder ein vermutlich sehr langes Gespräch zum Thema wie es "weiter"gehen kann ("weiter" kann auch Trennung bedeuten).


    Mit meiner, ihrer und eurer Sicht auf meine/unsere Lage werd ich hoffentlich nicht allzu betriebsblind durch's Leben spazieren. :-)

    na das hört sich doch gut dan, daß ihr das heute abend bespricht


    leider liebst du deine frau, und das ist natürlich etwas schwer dann für eine wg gründung, aber nicht ummöglich.


    das beste für die kinder und auch für dich was die kinder angeht, damit du sie täglich weiterhin siehst, wäre ja das haus umzubauen (ich weiß, ich weiß, du willst dir nichts sagen lassen und keine tipps von uns, aber ich bin trotztem so frech und gebe hiermit einen tipp ab, und ich weiß umbauen geht nicht bei euch usw. aber vielleicht ein anbau planen usw.? damit man zwei bäder und zwei küchen hat usw.?)


    das würde aber voraussetzen daß du bereit bist, zu akzeptieren, daß die liebesflamme bei ihr, was sie angeht, erloschen ist, also sie sieht dich als einen so eine art bruder/kumpel an, sie sieht dich NICHT als mann an, daß müßtest du akzeptieren bei einer wg gründung mit ihr, du hättest auch kein recht sauer zu sein, wenn sie mit einem anderen mann ausgeht usw. , würde es auch schriftlich festhalten, daß du lebenslanges wohnrecht hast nach dem umbau.


    bei einem umbau würdest du dich mit ihrem mann später nicht in die quere kommen, und auch eine mögliche neue frau an deiner seite würde keine probleme haben mit deiner frau wegen haushaltssachen (verschiedene vorstellungen von saubermachen oder möbeln usw.)


    zu meiner erfahrung:


    ich selber hab für meinen damaligen ex auch nach 4 jahren nur noch wie ein bruder gefühlt, aber ich muß dazu sagen, daß ich von anfang an keine richtige anziehung empfand und richtige liebe erst recht nicht, ich hatte damals das falsch eingeschätzt, ich empfand wohl von anfang an eher freundschaft zu ihm und totale freundschaftsliebe/hatte ihn total gern wie einen richtigen bruder oder noch mehr sogar, aber keine richtige frau/mannliebe und auch keiner richtige totale körperliche anziehung,


    dachte aber das sei wohl so normal bei einer beziehung, als zusätzlich noch die probleme in seinen läden auftauchten war die anziehung gänzlich weg, aber schon von anfang an vorallem nach wenigen monaten merkte ich daß die anziehung nich allzustark war, ich glaube, bei richtiger liebe ist die körperliche anziehung nie weg, im gegenteil sie wächst. so hab ich das später bei einer anderen langjährigen beziehung erlebt.