• Erfahrungen mit Friendscout, Parship & Co.

    Ich bin zwar seit drei Jahren ohne wirklich feste Freundin, hab aber immer wieder (mehr oder weniger) kürzere Beziehungen - Friendscout & Co. sei "Dank". Bin nicht immer aktives Mitglied - denn eigentlich suche ich die Frau fürs Leben. Und im "echten" Leben begegnen mir nur Frauen, die in einer Beziehung sind oder mit denen es nicht funkt. Deshalb werde…
  • 55 Antworten

    Ist richtig - aber es ist ein Unterschied, ob ich eine Frau oder Mann bin ;-D!


    Das Verhältnis ist mindestens 1 zu 5 oder noch schlechter - und ich habe keine Lust, mich hinten anzustellen oder von professionellen Manhunterinnen bei der Stange gehalten zu werden ;-D!

    da könntest du recht haben, da ich noch nie in einer Singlebörse angemeldet war kann ich das leider nicht beurteilen. Ich weiß nur eins, es wäre glaube ich nichts für mich zwanghaft nach jemadem zu suchen. Wenn es zufällig ist freut man sich doch umso mehr, dass es passiert ist ;-D.


    Ich kann dich gut verstehen, dass du da keine Lust drauf hast, man zahlt ja meistens sogar dafür.

    Die beiden weiblichen Freunde von mir, die in solche Börsen unterwegs waren, haben nur mit viel zeitlichem Aufwand Kontakte begrenzter Dauer hergestellt. Die aktuellen Partner sind dann doch im echten Leben gefunden worden. Wenn ich schon sehe, wieviel Zeit ich hier in med1 mit dem Schreiben/Beantworten von PN verbringe und da geht es nicht um Dating, sondern "nur" um Online-Freundschaften. (Hallo@:))Dazu kommt, dass per Mail sehr leicht etwas in den falschen Hals gerät.


    Ich wurde nur eine Börse nehmen, in der ausschließlich geprüfte Profile stehen und wo man sehr schnell zumindest telefoniert, statt nur zu mailen. Die Zeit mit Mails zu verschwenden, wäre mir bei der realen Partnersuche zu schade.

    Ich war auch mal bei einigen dieser Börsen angemeldet.


    Eins konnte ich feststellen, je billiger das Ganze ist, je dummer sind die User dort.


    Speziell single.de - dort scheint es eigentlich fast nur Gestörte zu geben. Bei Parship ist das Verhältnis genau andersherum.


    ILove ist echte Abzhocke. Wenn man nicht aufpasst und per Handy SMS einen Code annimmt, wird man viel Geld los. Rund 10 Euro die Woche.


    Friendscout und co sind auch recht teuer. Auf Dauer. Vergleicht man das mit Parship (ich finde die sind sehr erfolgreich), ist Parship doch wieder kostengünstig.


    Die nächste Frage ist, woe will man einen Mann oder eine Frau kennenlernen.


    Wenn hier jetzt einer schreibt, "suche frau fürs Leben", ja was würde denn dann passieren?


    Nichts, ausser das die Nachricht wieder gelöscht werden würde.


    Sprich mal jemanden auf der Strasse an. Passiert eh nichts, oder man bekommteine blöde Antwort.


    Also bleibt keine große Wahl. Inseratin de rZeitung oder bei irgendeiner Kontaktbörse!

    habe nochmal meine Kollegin gefragt, die war bei neu.de. Aber auch bei ihr hat sehr lange und viele Dates gebraucht, bis sie ihren jetzigen Mann kennen gelernt hat.

    Ich schreibe als Mann, der mit viel Einsatz und sehr durchdachtem Text-Profil auf der Suche nach der Dame des Lebens war:


    Ich habe in der längeren Vergangenheit etliche Kontaktbörsen "genutzt". Die grundsätzlich kostenlosen ziehen natürlich jede Menge Spaßvögel an. Männer die nur das Eine suchen, und gelangweilte Damen, die sich einen Spaß daraus machen, anderen die Zeit zu stehlen, durch Selbstbeweihräucherung ihr Ego aufzubauen, sich aber niemals aus der warmen, sicheren Stube herausbewegen.


    Somit fällt mir IMMER auf, daß dort, wo Frauen kostenlos ihr Unwesen treiben können, die Anzahl der Spaßvögel enorm hoch ist. Das Datingcafe wäre zu erwähnen, weil hier zumindest auch eine Überprüfung der Personalien stattfindet.


    Will sagen, die Dame ist auch wirklich Frau mit 35 Jahren, und nicht ein "männlicher", pickliger Teenager, der sich nur eine W**-Vorlage zusammen schreibt.


    Leider sind in Datingcafe auch viele Damen unterwegs, die ein leeres bis nichtssagendes Profil haben, und nur durch ein Bild "wirklich präsent" sind. Was will ich denn mit so einer, die nichts zu sagen hat? Also bitte, da laufe ich doch Gefahr, daß jeder Satz den ich schreibe unnötig ist.


    Ein Unding sind auch die sogenannten Gelegenheitsraucher. Per Definition eine Person, die jede Gelegenheit nutzt, um eine zu rauchen. Und diese Raucher erdreisten sich nun, die Frage nach dem Rauchen offen zu lassen, und wenn man dann als Nichtraucher drauf "reinfällt", muß man sich noch sagen lassen, man wäre zu blöd zum Lesen, zu blöd zum richtigen Interpretieren der fehlenden Angabe "Raucher", und wohl schief gewickelt, wenn man sich einbildet, die Zielperson sei Nicht-Raucher.


    So, liebe Raucher, nun schlagt mich, aber das ist mehrmals passiert. Und für mich ist dieser Punkt NICHT diskutierbar. Ekelhaft. Widerlich. Und das schreibe ich auch gerade hier im Gesundheitsforum so direkt, weil das ein Punkt ist, der in einer Partnerschaft überhaupt nicht geht. Ich habe das als junger Bursche mal versucht zu tolerieren, nie mehr so ein Theater mit sog. Gelegenheitsrauchern. Da dreht sich jeder 2. Gedanke um die nächste Kippe.


    Wer sich provoziert fühlt... aha, aufgewacht. Auch diese Reaktion ist eine Antwort. Das klappt auch in den fraglichen Portalen. Es müssen nicht immer nur positive Reaktionen kommen. Wer austeilt, muß auch bereit sein, Prügel einzustecken.


    Zurück zum Thema: Also, meiner Meinung nach sind nur solche Portale wirklich geeignet, in denen die Damen auch etwas zahlen müssen. Das Einreichen der "Papiere" beim Datingcafe z. B. mildert zwar die Zahl der Spaßvögel, doch leider sind grundsätzlich zu viele unterwegs. Und so schreiben denn die Damen so lala zurück, und ziehen jeden Treffen-Versuch ewig in die Länge, von wegen zuerst mal schreiben und dann telefonieren und dann... wieder diskutieren, und dann vielleicht einen Punkt finden, der einem beim Mitbewerber einen Mausklick nebeban nicht stört. Gähn.


    Diese virtuellen Brfruchtungsportale sollen dem ERST-Kontakt dienen, von Leuten, denen ich weder auf der Arbeit noch an der Käse-Theke begegne, doch alles danach sollte schon im echten Leben und auf ein zügiges Treffen hinauslaufen.


    Darum die grundsätzliche Empfehlung für solche Portale: Männer,achtet darauf, daß auch die Damen was zahlen. Das filtert auch die ewig angemeldeten Zögerinnen heraus. Und dann sollte sowohl Frau wie auch Mann ein AUSSAGEKRÄFTIGES Profil "zu Papier" bringen. Dinge, die unbedingt sein müssen oder gar nicht gehen => hinschreiben. Ehrliche Angaben zu der Größe, gell, Männer, und ehrliche Angaben zum Gewicht, gell, verehrte Damen! Und auch die Kinder MÜSSEN rein, mit Geschlecht und Alter. Ich trete jeder neuen Bekanntschaft in den allerwertesten, die mit solchen "unwichtigen Details" erst nach dem 5. Treffen rausrückt. Weil ich mich verarscht fühle. Auch Haustiere sollten vielleicht Erwähnung finden, oder extreme Hobbies. Ich möchte mein Wohnzimmer z. B. nicht mit Spinnen teilen, die evtl. mal ausbüchsen.


    Und bevor jetzt jemand schreibt, ich klinge verbittert: Jo, ich war zum Schluß von diesen ganzen Dingern ziemlich abgenervt, und habe mich dann auch mit aller Konsequenz abgemeldet.


    Und schon geht man mit ganz anderen Augen durchs Leben. Und wer sich traut, Leute auf der Straße oder beim Einkaufen, auf der Arbeit... anzusprechen, und zunächst nicht "Ficken?" auf der Stirn stehen hat, der sollte auch Kontakte knüpfen können. Und wie im richtigen Leben so üblich, möchte man dann bei manchen schon nach dem ersten Satz das Buch zu klappen oder im gegensätzlichen, positiven Fall auch mal "bis zu Äußeren" gehen.


    Und bevor jetzt der interessierte Leser nach meinem "Verbleiben" fragt: Treffer! Im real life! Nach langem Online-Suchen relativ schnell im wirklichen Leben ein Treffer. Und da hatte ich den Vorteil, die Dame direkt zu betrachten, wie sie sich bewegt, wie sie spricht, usw. Nicht wie so manche Miss Germany auf dem Bild, die sich dann als Miss Piggy entpuppte.


    Ich jedenfalls buche diese vielen verplemperten Stunden in diesen Börsen als Lebenserfahrung ab. Das wirkliche Leben spielt woanders. In einer ganz anderen Liga.


    Ich grüße Euch


    Paradiesvogel


    (und nein, dieses Pseudonym habe ich nur hier bei med1! ;-)

    turnon

    Zitat

    Von 14 Frauen, mit denen ich mich zu einem Treffen verabredete, hatte ich mit 8 eine sexuelle Beziehung

    Och, da bist du aber mal gar nicht so schlecht :-) - bei mir gings 6 Monate, vielleicht 30 Mail-Kontakte, zwei erste Dates, zweimal gleich abgeschossen. Hat mir dann gereicht.

    Paradiesvogel

    Zitat

    Also, meiner Meinung nach sind nur solche Portale wirklich geeignet, in denen die Damen auch etwas zahlen müssen. Das Einreichen der "Papiere" beim Datingcafe z. B. mildert zwar die Zahl der Spaßvögel, doch leider sind grundsätzlich zu viele unterwegs. Und so schreiben denn die Damen so lala zurück, und ziehen jeden Treffen-Versuch ewig in die Länge, von wegen zuerst mal schreiben und dann telefonieren und dann... wieder diskutieren, und dann vielleicht einen Punkt finden, der einem beim Mitbewerber einen Mausklick nebeban nicht stört.

    Super Beitrag! Da hast völlig Recht :-) Aber auch Bezahlportale schützen vor Spassvögeln nicht. Es gibt tatsächlich Frauen, die 200 Euro dafür ausgeben, nur um zu sehen was sie für einen Marktwert haben...


    Im wesentlichen hab ich Frauen getroffen, die lieber suchen als finden - in der Hoffnung beim nächsten Klick kommt noch was besseres. Meine Erfahrung war, dass es umso schwieriger wird je länger man schreibt. Die Erwartungen der Frauen steigen dann ins unermessliche, und wenn man in den ersten 5 Sekunden nicht als Märchenprinz auftritt, kann man sich den Rest des Dates auch gleich sparen.


    Aber als Erfahrung sind solche Portale gar nicht mal so schlecht. Man kann ungeniert probieren, was es so leiden mag bis man weggeklickt wird - diesen Spass hab ich mir dann zum Schluss geleistet. Auf Mails der "Ficken?"-Kategorie hatte ich deutlich bessere Resonanz als auf ernstgemeinte Kontaktanfragen wo ich mich wirklich mit dem Profil des Gegenübers auseinandergesetzt hatte...

    Zitat

    Auf Mails der "Ficken?"-Kategorie hatte ich deutlich bessere Resonanz als auf ernstgemeinte Kontaktanfragen wo ich mich wirklich mit dem Profil des Gegenübers auseinandergesetzt hatte...

    :-o

    na das ist ein Thema für mich:-)


    Ich halte sehr viel von Singlebörsen, habe dank fs24 drei längere affären und zwei one night stands gehabt und habe dort meine jetzige Freundin kennengelehrnt, mit der ich jetzt ein halbes Jahr zusammen binx:)


    es lebe das internet:)^

    Kestra

    Also ich bin erstaunt, dass du erstaunt bist... Als Frau müsstest du das doch eigentlich verstehen :-p


    Ich kann mir gut vorstellen, dass die für mich interessanten Frauen auch andere Prioritäten setzen. Nein, sie muss nicht Akedemikerin sein, aber ein vernünftiges Gespräch möchte ich dann doch noch führen können.


    So ganz platt gesagt, braucht die (bildungsmässig) erfolgreiche Frau heute keinen Ernährer mehr, da sie mit einem guten Job wohl auch alleine mit Kindern durchkommen wird. Den Mann braucht es da nur noch als Samenspender und zur sexuellen Erfüllung, schon gar nicht aus wirtschaftlichen Gründen. Und wenn man (wohl eher frau...) sich vor Augen führt, dass die Hälfte der Ehen geschieden wird und somit eine Beziehung vielleicht mit 75% Wahrscheinlichkeit *nicht* hält, liegt es doch nahe, möglichst die momentanen Bedürfnisse abzudecken.


    Damit hab ich soweit kein Problem. Was mich aber stört, sind diejenigen die einen auf "Zukunft" machen, aber eigentlich nichts anderes als eine Affäre suchen, und sich aber nicht trauen auch dazu zu stehen, weil sie glauben dem gesellschaftlichen Ideal (wie immer sie sich dieses auch konstruieren) einer Frau entsprechen zu müssen. Dabei senden sie vordergründig völlig falsche Signale aus, und erst durch "Ficken?"-Mails werden die eigentlichen Interessen aufgedeckt.


    Vielleicht müssen wir einfach auch Abschied von der Vorstellung nehmen, dass Beziehungen für ewig gemacht sind. Zumal es eine Frau heute viel leichter hat, sich auch mit Kindern einfach den nächsten Partner zu suchen, falls der jetzige den Ansprüchen nicht mehr genügt. Das Problem ist dann nur, dass die Leidtragenden des ganzen vor allem die Kinder sind, weil die Gesellschaft bzw. die Gesetztgebung noch nicht so weit ist um zu erkennen, dass man die Ehe de facto abgeschafft hat (mit den heutigen Scheidungsraten ists ja nichts anderes als eine vertraglich besser abgesicherte Beziehung auf Zeit) ohne zu überlegen, wie man die Erziehung und Fürsorge der Kinder an die heutigen Gegebenheiten anpasst. Aber das ist ja gar nicht mehr das Thema hier...

    Zitat

    Also ich bin erstaunt, dass du erstaunt bist... Als Frau müsstest du das doch eigentlich verstehen :-p

    Nö :-p;-D Aber vielleicht bin ich ja ganz einfach schon eine andere Generation? Keine Ahnung.

    Zitat

    Ich kann mir gut vorstellen, dass die für mich interessanten Frauen auch andere Prioritäten setzen. Nein, sie muss nicht Akedemikerin sein, aber ein vernünftiges Gespräch möchte ich dann doch noch führen können.

    Das ist auch für mich immens wichtig und für viele der mir bekannten oder befreundeten Frauen auch :)^ Und genau DAS konnte ich per mail schon mal in einem gewissen Rahmen abschätzen.

    Zitat

    Das ist auch für mich immens wichtig und für viele der mir bekannten oder befreundeten Frauen auch :)^ Und genau DAS konnte ich per mail schon mal in einem gewissen Rahmen abschätzen.

    Aha, ich stelle fest: Ich bin zu jung :-p Jetzt aber Spass beiseite. Vielleicht ists halt so, dass die Akademikerinnen ohnehin begehrt sind und sich in der Altersklasse 20-30 eher am kurzfristigen Vergnügen orientieren. Und da muss man nicht ein Gespräch führen, sondern vögeln können ;-) Vielleicht hab ich mit den Profilen auch einfach zu naiv gearbeitet... Ich mein, wenn eine Frau explizit schreibt, dass sie an was längerfristigem interessiert ist, so ist das doch nichts anderes als ein Statement für die Bereitschaft zu ONS - nur etwas diplomatisch verpackt, weil man ja nicht "so eine" ist ;-D (oder es zumindest glaubt...). Aber das muss man(n) ja auch erst noch lernen.


    Ich denke, dass diese Frauen erst Jahre nach dem Uni-Abschluss mal an Kinder denken, und solange brauchts den Partner fürs Leben ja gar nicht.


    Kommt noch dazu, dass die Online-Portale auch einen ungeheuren Druck erzeugen, weil frau sucht sich ja den Mann aus einer Liste aus, interpretiert gewünschte Eigenschaften hinein und wenn der Mann am Date nicht bestehen kann, wird der nächste aufgeboten. Eigentlich widerspricht es auch der ganzen biologisch bedingten Kennenlernmechanismus, dem wir uns nicht entziehen können. Das ist ja dann auch wieder ein Argument für die "Ficken?"-Mails... Verlieben tut man sich ja wegen den Hormomen und nicht aufgrund rationeller Krieterien.

    Zitat

    Ich mein, wenn eine Frau explizit schreibt, dass sie an was längerfristigem interessiert ist, so ist das doch nichts anderes als ein Statement für die Bereitschaft zu ONS - nur etwas diplomatisch verpackt, weil man ja nicht "so eine" ist ;-D (oder es zumindest glaubt...).

    Womöglich gar keine so falsche Interpretation, bergsteiger. Ich finde diesen Hinweis "suche was längerfristiges" auch eher befremdend und merkwürdig. Ich kam damals gar nicht auf die Idee das extra hinzuschreiben *grübel* Die Männer, mit denen ich Kontakt hatte oder sogar ein Date, auch nicht.