Erfüllung meiner Träume vs. Frau meines Lebens?

    Hallo Leute,


    Ich hoffe ich bin hiermit im richtigen Unterforen gelandet, falls nicht können Mods es gerne verschieben.


    Bevor ich mit meinem Problem beginne bitte ich im voraus darum keine Diskussion über meinen Job zu starten. Glaubt mir einfach dass ich gut in dem bin was ich Tue und dass es aus meiner Perspektive absolut 0 Sinn ergibt diesbezüglich zu lügen, da sich sonst mein Problem erübrigen würde. Danke!


    Dann mal zu meinem Problem:


    Also, zu mir, ich bin ein 23 Jahre junger Student.


    Ich lebe seit nun mehr 3.5 Jahren mit meiner Freundin zusammen, mit der ich etwa 4.5 Jahre lang zusammen bin. Kennengelernt haben wir uns während dem Abitur.


    Seit ich etwa 14 Jahre alt war (und die ersten Schritte Richtung selbstfindung tat)


    Träume ich von zwei dingen:


    1. pokerprofi zu werden


    2. Nach Asien/Südamerika/Afrika auszuwandern.


    Meine Träume haben sich mittlerweile insofern konkretisiert, dass ich die durch Poker erlangte finanzielle Freiheit im weiteren Verlauf meines Lebens nutzen möchte um ein humanitäres Projekt aufzubauen.


    Aktuell stehe ich an einem Punkt an dem ich mit meinen Fähigkeiten bzgl. Poker ein (erwartetes) Jahreseinkommen erwirtschaften kann das knapp die magische, 6-stellige Grenze überschreitet.


    (Beurteilt von einigen der besten Spieler der Welt, mit denen ich auf einer täglichen Basis zusammenarbeite)


    Mit weiterer harter Arbeit, Ehrgeiz und Selbstdisziplin könnte ich nach deren Einschätzung in etwa 2 Jahren zur weltspitze gehören und somit etwa 200-300.000$ erwarteten jahresüberschuss generieren.


    Die Perspektive meine Träume zu erfüllen ist also mehr als gegeben.


    Meine Realität sieht zur Zeit leider anders aus.


    Meine Freundin, die ich nach meinem ermessen von ganzem herzen liebe, kann das Dasein als pokerprofi nur bedingt akzeptieren. Sie ist auf Grund persönlicher Erfahrungen und der Art wie ihr leben/Erziehung etc. Bisher gelaufen sind, fest davon überzeugt dass man ohne Abschluss heutzutage ein niemand ist. Und ich hätte ja nicht einmal eine Ausbildung. Geschweige denn Sicherheiten. Als ich ihr dementsprechend zu gegebenem Zeitpunkt vor etwa 6 Monaten sagte, dass ich mein Studium unterbrechen möchte um mich Vollzeit auf poker zu konzentrieren, schlossen wir (unter heulkrämpfen ihrerseits, da uns das ja keine Zukunft bieten würde, wegen dem Risiko etc.) Den Kompromiss, dass ich mein Studium zu Ende bringe und es dann Versuche.


    (Ich konnte nicht akzeptieren meine Träume aufzugeben, sie aufzugeben aber ebensowenig)


    die direkte Folge Ist, dass ich eine 85-90h Woche (poker + uni) habe, keine sozialen Kontakte mehr pflege (außer in der Zeit in der ich etwas mit Freundin + Freunden zusammen unternehme), kaum noch Sport machen kann und deshalb gewicht zulege, sowohl bzgl. Poker als auch bzgl. Universität weitab von meinem eigentlichen Potential Performe und dauerhaft psychisch darunter leide nicht tun zu können was ich als richtig empfinde (in dem wissen dass mein eigentlicher Weg stark durch die Universität gehemmt wird.) Das wiederum töte ich leider durch schlechte Ernährung ab, da ich mit einem solch krassen Arbeitsaufwand nicht die Kraft und Konzentration aufbringe, eine gute Ernährung sowie Sportliche Routine aufrecht zu erhalten.


    Durch den dauerhaften Druck und den Mangel an Zeit, kann ich nur ansatzweise das verdienen was ich als reiner pokerspieler verdienen könnte. Außerdem kann ich mich nur sehr langsam, wenn überhaupt, verbessern.


    Auch meine Pläne auszuwandern liegen damit auf Eis.


    Trotzdem liebe ich meinen Job und habe sehr sehr viel Spaß dabei.


    Das ganze wird dadurch verschlimmert, dass ein Abschluss mir momentan sinnlos erscheint, wenn ich plane danach zu Pokern. Wer will schon einen Absolventen mit (aus o.g. gründen) mittelmäßigen Abschluss nach einer mehrjährigen "arbeitslosigkeit" nach dem Studium?


    Das Gefühl mich selbst zu behindern und evtl in 10 Jahren mein Leben zu hassen, weil ich die Chancen auf meine Träume nicht wahrgenommen habe, zerfrisst mich.


    Gleichzeitig weigere ich mich aber einfach so meine Liebe zu ihr aufzugeben.


    Jegliche Diskussion würde leider schon sehr oft geführt.


    Im Moment fühle ich mich einfach nur ratlos und weiß nicht wie ich weiter vorgehen soll.


    Ich danke jedem der diesen ewig langen Text gelesen hat und sich auch noch die Zeit nimmt mir zu antworten!!


    Gruß,


    Gulligesicht.

  • 32 Antworten

    irgendwie isses schwer vorstellbar dass jemand so gut pokern kann wie Du es zu tun behauptest und trotzdem so inkompetent in der täglichen Lebensführung ist..


    aber klar, Deine Prioritäten stehen fest, da würde ich ihr zuliebe keine Kompromisse machen. Das Ausmaß an "gegen den strich bürsten" ist ja schon enorm bei Dir. Ich meine, hat doch eh keinen Sinn, selbst wenn Du es wolltest.. es klappt einfach nicht, wie man sieht.

    Inwiefern bin ich inkompetent in der täglichen Lebensführung?


    Also was genau meinst du damit?


    Was genau meinst du mit gegen den Strich Bürsten? Du meinst gegen gesellschaftliche Vorstellungen mein Leben Gestalten?


    Bin natürlich erstmal offen für solche Kritik, würde mir aber eine genauere Erläuterung wünschen, denn so kann ich relativ wenig daraus mitnehmen.


    Gruß

    Naja Du zockst die Leute in Millionenhöhe im Poker ab, aber bist komplett hilflos beim Klären eines Problems in Deiner Beziehung..


    gegen den Strich bürsten = sich zu etwas zwingen was einem eigentlich ziemlich widerstrebt.

    Zitat

    Und ich hätte ja nicht einmal eine Ausbildung. Geschweige denn Sicherheiten.

    Wenn Du durch's Pokern sehr gut verdienen und innerhalb weniger Jahre ein gewisses Vermögen aufbauen könntest, wäre das ja schon eine "Sicherheit". Oder um welche Art von Sicherheit geht es?


    Und Deine Freundin könnte vermutlich selbst einer Arbeit nachgehen und damit etwas verdienen. (Oder will sie das nicht?)


    Eine absolute Sicherheit gibt es ohnehin nicht, in keinem Bereich des Lebens.

    Zitat

    irgendwie isses schwer vorstellbar dass jemand so gut pokern kann wie Du es zu tun behauptest und trotzdem so inkompetent in der täglichen Lebensführung ist..

    Das eine hat ja mit dem anderen nicht wirklich was zu tun und ich empfinde ihn nicht als inkompetent, einfach bisschen ratlos.


    Du bist 23, ich an deiner stelle würde tun was dir dein bauch und offensichtlich auch dein kopf sagt. Versuchs, vielleicht geht es auch in die hose, aber dann kannst du in ruhe weiterstudieren. Und wenns klappt ist der fall eh klar.

    Zitat

    Das Gefühl mich selbst zu behindern und evtl in 10 Jahren mein Leben zu hassen, weil ich die Chancen auf meine Träume nicht wahrgenommen habe, zerfrisst mich.

    Wenn deine freundin wirklich für dich gemacht ist, dann wird sie damit umgehen können. Du bist ja nicht fünfzig und willst eine töpferkariere starten. Auch wenn das nach hinten los geht, geht die welt nicht unter..

    Zitat

    Bevor ich mit meinem Problem beginne bitte ich im voraus darum keine Diskussion über meinen Job zu starten.

    Aber genau das ist doch der Kernpunkt Deines Konfliktes mit Dir selber ... oder mit Deiner Partnerin, falls Du Deinen Weg konsequent gehen solltest.


    Also, wenn Du nicht über Deinen Job diskutieren willst, dann bleibt nur, auf die Partnerin zu verzichten und Deinen Weg gehen ... mit ihr wird das auch nach dem Studium weiterhin Diskussionen geben und auch mit demselben Kriesenpotential, wie jetzt.


    Deine Freundin möchte, dass Du einem "bodenständigeren" Job nachgehst ... um viel Geld geht es ihr da nicht, und auch eine gelante humanitäre Verwendung wird sie da nicht umstimmen.


    (Für mich klingt dieser Part Deines Textes ... Sorry ... sehr großkotzig und gönnerhaft ... Du verteilst schon großzügig Geld, was Du vielleicht mal irgendwann (übrig) hast ... und damit willst Du Deine Freundin beeindrucken oder was?)


    Meine persönliche Meinung ist, Spielen kann süchtig machen ... in der Regel nicht das Gewinnen, sondern ehr das Verlieren und die damit immer wieder verknüpfte Aussicht, doch wieder zu gewinnen.


    Den Grundstein hast Du schon gelegt, Du scheibst über Dein Spiel, als sei das ein Arbeit, bei der entsprechend Einsatz auch immer belohnt wird ... dem ist aber nicht so, egal wie gut Du bist und egal, wie hart Du daran arbeitest besser zu werden ... es findet sich dann doch einer der besser ist oder gerade mehr Glück hat.


    Und für den Fall, dass Du mal an einen Besseren gerätst und dem damit oft verbundenen finanzellen Absturz ist die Gefahr einer Spielsucht extrem hoch ...


    Und jeder hier, der einen Partner mit irgendeiner Sucht hat, wird Dir darüber Erfahrungen mitteilen können, wie schwierig bis unmöglich eine Beziehung dann ist bzw. wird.


    Kurz gesagt ... wenn Du weiterhin Profi-Pokerspieler werden willst ... und das willst Du ja, dann hast Du schlicht die falsche Partnerin dafür, denn sie wird das auch mit abgeschlossenen Studium nicht akzeptieren (können) ...


    Ich vermute ihr Bestreben, Dich zu einem Abschluss zu bewegen ist nur darin begründet, dass sie hofft, dass Du dann zur "Vernunft" kommst und das Glücksspiel aufgibst.

    Offensichtlich hast du doch keine Wahl oder?


    Wenn du so weiter machst, bist du körperlich und psychisch bald am Ende. Die Beziehung würde dann vermutlich über kurz oder lang auch den Bach runter gehn.

    Gulligesicht

    Zitat

    Aktuell stehe ich an einem Punkt an dem ich mit meinen Fähigkeiten bzgl. Poker ein (erwartetes) Jahreseinkommen erwirtschaften kann das knapp die magische, 6-stellige Grenze überschreitet.

    Zahlen können ja für sich sprechen. Warst du denn nicht transparent?

    Zitat

    Aktuell stehe ich an einem Punkt an dem ich mit meinen Fähigkeiten bzgl. Poker ein (erwartetes) Jahreseinkommen erwirtschaften kann das knapp die magische, 6-stellige Grenze überschreitet.

    Mich würde da viel mehr interessieren welches sichere Jahreseinkommen du bisher so erwirtschaftest denn nur darauf kommt es an. Das du theoretisch irgendwelche größeren Turniere gewinnen kannst mag ja sein, da es sich bei Poker aber immer noch um ein Glücksspiel handelt ist da nichts sicher. Und wenn dann statt 100.000€ Gewinn effektiv nur 1.000€ oder 0€ da stehen kann das alltägliche Leben schon sehr viel schwieriger werden.


    Für ne Beziehung ist das schlicht keine Basis und ja, es klingt mehr nach Tagträumen als nach allem anderen. Hast du nen konkreten Plan ? Also wieviel Geld im Schnitt in den nächsten 20 Jahren pro Jahr rein kommen soll um Leben, Beziehung, ggf. Familie und Projekt zu stemmen ? Und was ist wenn der Poker Hype den es die letzten Jahre gegeben hat irgendwann komplett zerbricht oder du schlicht ne Pechsträhne hast ?


    Ich denke wenn du deiner Freundin nen ordentlichen "Businessplan" vorlegen könntest hätte sie weniger bedenken, im Moment müsste sie ja auf Wunschdenken und Glück bauen.

    Also für mich liest sich dein Beitrag so dass du in deinem Innersten total unglücklich über das Leben bist dass du dir um deine Freundin zufrieden zu stellen aufgezwungen hast .


    Dies wird auf die Dauer nicht gut gehen und nicht nur du und dein Körper sondern auch eure Beziehung werden darunter leiden


    Wahrscheinlich kannst du alles noch eine gewisse Weile aufrecht erhalten aber irgendwann wirst du nur noch gefrustet und genervt sein .


    Es geht glaube ich nie gut aus wenn man dauerhaft gegen seine eigenen Wünsche und Träume lebt .


    Und wenn deine Freundin dich wirklich liebt wird sie es auf Dauer nicht von dir verlangen .


    Wobei ich ihr Sicherheitsdenken sehr gut verstehen kann .


    Sicher möchte sie irgendwann mit dir eine Familie gründen und da wäre es schon hilfreich wenn man eine Konstante und eine gewisse finanzielle Sicherheit im Leben aufgebaut hätte.


    Und Pokerspiel gehört für mich da auch nicht gerade dazu .

    Um diese finanzielle Sicherheit, die man für eine Familie benötigt, könnte sich Deine Freundin auch selbst kümmern. Ich finde es wahnsinnig egoistisch von ihr, wie sie sich verhält. Sie schaut zu, wie Du immer unzufriedener wirst, wie Du Deinen Traum ihr zuliebe begräbst und das ist völlig okay für sie? Ich könnte mir das nicht verzeihen, wenn ein anderer Mensch wegen meinem Glück/Sicherheitsbedürfnis auf einen Herzenswunsch verzichtet und dies uU später bereut. Glaube, spätestens dann ist Eure Beziehung doch eh am Ende.


    Ich würde Euch vielleicht mal ein Gespräch mit einer neutralen dritten Person / einem Mediator empfehlen..Ihr müsst Euch da beide aufeinander zu bewegen und eine Lösung finden.


    Allerdings, und das wäre jetzt die "Kritik" an Dir, in einer Beziehung muss man immer wieder Kompromisse machen. Das funktioniert halt nicht so, dass einer sein Ding macht und der andere leidet darunter. Deshalb müsstet Ihr irgendwie einen gemeinsamen Weg finden, der sich für BEIDE okay anfühlt.


    Vielleicht hilft es auch zu ergründen, was wirklich hinter dem Sicherheitsbedürfnis steckt. Du sagst, in der Familie Deiner Freundin zählen formale Abschlüsse viel. Das darf man ja durchaus hinterfragen. Einige sehr erfolgreiche Menschen haben keinen Abschluss. Wer wirklich etwas auf dem Kasten hat, ist imho nicht auf einen Wisch angewiesen ;-)

    Lebe deine Träume! Du bist jung und hast genug Zeit Lebensarten auszuprobieren. Solltest du scheitern kannst du immer noch studieren oder etwas anderes machen. Solltest du wirklich in der Profi-Poker-Szene sein wirst du bestimmt auch genug Kontakte haben um weiter zu kommen oder Alternativen zu finden. Poker-Trainer, Veranstalter, was-weiß-ich. Das Leben geht immer weiter und nicht jeder ist für den klassischen Weg geschaffen.


    Du bist mit deiner Freundin sehr jung zusammen gekommen und erfahrungsgemäß und statistisch gesehen wird diese Beziehung eh nicht dein Leben lang halten. Vor allem nicht, wenn sie deine Träume nicht ernst nimmt und versucht dich zu verändern. Deine Freundin könnte auch sagen: Gut, dann kümmere ich mich um ein stabiles, sicheres Einkommen und unterstütze somit deine Wünsche und Träume.

    @ hag-tysja

    Zitat

    Beurteilt von einigen der besten Spieler der Welt, mit denen ich auf einer täglichen Basis zusammenarbeite

    Die wird er wohl kaum im Dorfcasino getroffen haben %-|

    Ich finde das mit dem Poker jetzt nicht so tragisch. Ihr könntet euch auf ein Jahr Auszeit von der Uni einigen und schauen, ob das alles so klappt wie Du denkst. Sollte das nicht der Fall sein, studierst Du weiter und begräbst den Traum vom Pokerprofi.


    Ich sehe das Problem für eine gemeinsame Zukunft viel eher hier:

    Zitat

    2. Nach Asien/Südamerika/Afrika auszuwandern.

    Was sagt sie denn dazu?