Erstes Date - wer zahlt?

    Hallo zusammen,


    ich habe mich gerade gefragt, wie es so bei anderen mit dem Zahlen des Essens beim Ausgehen ist und ggf. auch mit Unternehmungen.


    Ich persönlich habe so einige erste Dates gehabt bisher und es nie erlebt, dass mich ein Mann hat zahlen lassen. Wohlbemerkt habe ich immer mein Portmonnaie gezückt und auch immer nur so ein Getränk genommen. Bei weiteren Dates haben die Männer weiterhin von sich aus alles bezahlt, ohne, dass ich irgendwie Druck gemacht habe und habe weiterhin mit dem Zücken des Portmonnaies angeboten, mein Essen und Getränk selber zu bezahlen.

    Man klickt sich ja manchmal durch die Forenthemen auf diversen Websites, und ich habe im Internet oftmals gelesen, dass Männer nicht gerne "aushalten" möchten und gern eine Frau auf Augenhöhe kennenlernen wollen, die für sich selbst sorgen kann. Also dass lieber darauf bestanden wird, dass sie ihres selbst zahlt oder man sich abwechselnd einlädt. Ich frage mich, inwieweit das so bei anderen zutrifft. Manchmal wurde sich auch beschwert, dass die Frauen von heute ja Gleichberechtigung wollen, aber nur bei den angenehmen Dingen und sich sozusagen die Rosinen rauspicken.

    Ich muss sagen, ich fände es komisch, wenn ein Mann für mich nicht meist mitbezahlen würde. Das mag aber auch daran liegen, dass ich eine junge Frau mit wenig Einkommen bin (werde aber in Zukunft nach dem Studium mehr verdienen, sobald ich wieder gesund bin) und die Männer, auf die ich stehe, generell welche sind, die mindestens 10 Jahre älter sind, zudem dominant auftreten, gern mal den Ton angeben und eine gute berufliche Position haben. Das soll jetzt nicht rüberkommen, als sei ich ein "Golddigger", ich finde sogenannte "Macher" einfach sexy und mag eine gewisse Asymmetrie in einer Beziehung. Was jetzt nicht heißt, dass ich gern wie in den 50er Jahren leben möchte, ich bin schon sehr eigenständig und kann gut für mich sorgen und tue das gern. Aber es hat etwas Fürsorgliches, wenn der Mann sich um so etwas wie das Zahlen bei Dates kümmert. Natürlich mache ich nicht nur daran fest, ob jemand zu mir passt und ich zu ihm, aber ich bin eine Frau, die auf die klassischen "Beschützer" steht, der eine Frau gern hofiert und umsorgt und ihr Dinge abnimmt, auch, wenn ich an sich keinen Beschützer brauche. Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine, da fühlen sich meine Urinstinkte einfach befriedigt:_D. Ich revanchiere mich bei sowas natürlich und bin für ihn da, greife ihm unter die Arme, lade ihn im Gegensatz zu mir ein für ein selbstgekochtes Essen, plane Überraschungen, etc.


    Ich fände eure Erfahrungen hierzu interessant und wie ihr das so seht. *:)

  • 113 Antworten

    Nochmal eine Ergänzung. Dass ich auf ältere (35-50), dominantere und fürsorgliche Männer stehe, die in guter beruflichen Position sind (dementsprechend verdienen. Nebenbei bemerkt kamen diese Männer bisher immer auf mich zu, ich habe nie aktiv danach gesucht), habe ich geschrieben, da ich es merkwürdig fände, wenn ein Mann immer so auftritt und sich von seiner jüngeren Freundin, die finanziell aus Krankheitsgründen nicht gut dasteht, das Essen oder sowas bezahlen lassen würde, es wäre in dieser Konstellation für mich schlichtweg unmännlich. Hätte ich einen jüngeren Freund, der noch im Studium ist und genauso wenig Geld wie ich hat, würde ich ihn auch zwischendurch einladen und nicht darauf insgeheim bestehen, dass er zahlt.

    Hab es bis jetzt auch immer so erlebt, dass der Mann zahlt, auch wenn ich das Portmonee raushole und sage, dass ich auch gerne selbst bezahlen kann.
    Typmäßig waren sie alle sehr verschieden. Vom Selfmademehrfachmillionär, der meinen Job eher als Zeitverschwendung angesehen hat, die permanentes Reisen verhindert bis zum Studenten, der trotzdem vieles zahlen wollte. Jetzt mit meinem Ehemann ist es ausgeglichen, obwohl der bei den ersten Dates bezahle hat.

    Ich hatte wenige Dates, bei denen sich die Frage überhaupt stellte (früher ging es zu oft einfach nur um Sex;-)), aber die wenigen Male wurde ich dann auch normalerweise eingeladen. Ich würde niemals darauf bestehen und je nachdem, wie die Chemie so ist und so, ist es mir auch unangenehm (habe bei zu vielen Männern das Gefühl, dass sie dann auch was erwarten...), aber ich finde es schön, wenn der Mann einlädt. Ich hab da ein eher altmodisches Denken;-)
    Mein Freund hat mich auch beim ersten Date zum Essen eingeladen - und eigentlich seitdem auch immer, wenn wir essen gehen oder irgendwo im Hotel sind... Auf Partys besorge ich auch mal Getränke und zahle das - aber selbst da ist das eher selten. Er will es halt so;-)
    Ich war allerdings die letzten Jahre auch noch in der Ausbildung und daher finanziell natürlich nicht so super gestellt.


    Bei mir ist es auch so, dass ich auf dominante und ältere Männer stehe. Keine Ahnung, ob's was damit zu tun hat.


    Zitat

    ich revanchiere mich bei sowas natürlich und bin für ihn da, greife ihm unter die Arme, lade ihn im Gegensatz zu mir ein für ein selbstgekochtes Essen, plane Überraschungen, etc.

    Das ist bei mir auf jeden Fall auch so. Ich liebe es, bei manchen Dingen für ihn mitzudenken, für ihn zu kochen, ihn zu überraschen, ihm im Büro zu helfen ,usw...

    Ich würde es nicht unbedingt als Dominanz bezeichnen wenn der Mann zahlt. Fürsorglichkeit ja.

    Ich stelle mir gerade die Szene vor wenn so ne kleine Golddigger Studentin von ihrem Sugar Daddy zum Essen aufgeführt wird, ungleiche Machtverhältnisse ja, aber Dominanz wäre für mich was anders, eher wenn ich sage wo es lang geht (vor allem im Bett) und nicht unbedingt Essen zahlen.

    Einen fürsorglichen Partner findet übrigens jeder gut unabhängig vom Geschlecht.

    tzuisc schrieb:

    Ich würde es nicht unbedingt als Dominanz bezeichnen wenn der Mann zahlt.

    Geht mir genauso - bei mir ist es eher das Gesamtpaket, das dominant sein muss und diese Fürsorglichkeit oder wie man es nennen möchte, passt da einfach dazu ;-)

    Die Diskussion gab es doch auch hier bei med1 schon soooo viele, viele Male.. Kann man das vielleicht irgendwie zusammenlegen?

    Ich bestehe nicht darauf, aber ich hatte bisher ein Date (vor 12 Jahren oder so ;-D) wo der Mann beim ersten Date auf getrennte Rechnung bestanden hat. Fand ich irgendwie komisch. Nicht das ich darauf viel Wert lege. Ich lade auch gerne den Mann ein, aber beim ersten Date sagt mir das Gefühl, dass ich schon gerne eingeladen werde. Damals ging es übrigens um eine Cola... War ein komischer Typ.


    Jetzt stellt sich die Frage eh nicht mehr, da lange Beziehung und seit kurzem verheiratet.

    Junge mittellose Frau, alter finanzstarker und dominanter Mann - ist doch klar, wer da zahlt, warum fragst du?


    Ich mag souveräne moderne Männer, die mit mir auf Augenhöhe sind - da gibts am Ende ein lockeres "Wollen wir uns das teilen?" Aber das spielt für dich doch überhaupt keine Rolle, da wir beide in diesem Punkt offensichtlich sehr unterschiedlich sind.

    Also ich kenne es schon auch so, dass der Mann beim ersten Date meist einlädt. Allerdings habe ich das nie erwartet. Früher war es mir oft unangenehm, später konnte ich es besser annehmen.

    Wenn es so kam, habe ich aber eigentlich immer geschaut, dass die nächste Runde/das nächste Essen/ das nächste Kino auf mich geht.

    Ich bin dafür, dass das ausgeglichen sein sollte. Wenn ich mich immer aushalten lassen würde, käme mir das unfair vor. Auch unabhängig davon, wie die finanziellen Situationen der jeweiligen sind. Nur weil jemand mehr Geld hat, heißt das noch lange nicht, dass er es für mich ausgeben muss. Wenn mir jemand wichtig ist (oder es so aussieht, als könnte mir jemand wichtig werden), dann zahle ich gerne genauso oft für denjenigen, wie er für mich. Ich finde das gehört sich so.

    Und ich finde es sogar auch schön, wenn Männer das dankend annehmen können. Das lässt sie in meinen Augen sehr souverän erscheinen.


    Jetzt bin ich seit einigen Jahren in einer Beziehung und auch da schauen wir, dass es ausgeglichen ist. Jeder schuftet für sein Geld. Warum sollte also ein Part immer zahlen müssen?

    mich nervt dass so ein "Beuteschema" mit Urinstinkten oder Peudoevolutionspsychologischen Phänomenen erklärt wird


    man könnte genauso sagen es sind Daddy Issues, ist ungefähr das gleiche Niveau


    zum Thema: wer zahlt wird spontan entschieden, es ist eine nette Geste, ich freu mich wenn ich eingeladen werde und lade auch gerne ein - bei einem klassischen ersten Date, wenn man sich vorher nicht kannte, würde ich auf getrennte Rechnungen bestehen außer es läuft außerordentlich gut

    Stimmt, "Daddy Issues" habe ich auch, aber ich sehe nichts Verkehrtes daran. Man muss halt nur sein passendes Gegenstück finden. Ich habe nie gezeigt, dass ich eingeladen werden möchte, jeder Mann hat es von sich aus getan.

    Und was bringen dir die Sichtweisen der anderen jetzt?

    Wenn es dir wichtig ist, dass der Mann immer zahlt, dann musst du eben einen finden, für den das so in Ordnung geht.