"Es gibt keine echten Männer mehr", ich bitte um eure Meinung

    Hallo liebe Foren-Teilnehmer,


    in letzter höre ich von vielen Frauen aus meiner Alters- und Bildungsstufe (20 bis 40, Akademiker) das Wehklagen, es gäbe keine richtigen Männer mehr, keine echten Männer mehr... Nun frage ich mich: Was genau meinen diese Frauen damit? Es ist ja zu erwarten gewesen, dass im Zuge der Emanzipationsbewegung sich sowohl Frauen als auch Männer verändern bzw. annähern würden. Da ist es doch nicht verwunderlich, dass die heutigen "unechten" Männer nicht mehr so sind wie die "echten" Männer VOR der Emanzipationsbewegung, nicht wahr? Oder bringe ich hier etwas durcheinander?


    Ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass es für hochgebildete Dreißigerinnen keine passablen (also echten) Männer mehr gibt...


    Und was ist ein richtiger echter Mann überhaupt? ???


    Ist Khan Noonien Singh ein richtiger Mann?


    https://youtu.be/pj3Sjs-yri4


    Ich würde mich sehr über eure sachlichen Meinungen freuen. Es wäre super, wenn ihr mir darlegen könntet, was es mit den Zeilen "Es gibt keine echten Männer mehr" auf sich hat. War es nicht das Ziel der Emanzipation mehr richtige (echte) Männer zu generieren?


    Grüße, Khan Noonien Singh

  • 128 Antworten
    Zitat

    Ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass es für hochgebildete Dreißigerinnen keine passablen (also echten) Männer mehr gibt...

    Die gibt es ausreichend. Nur dummerweise wollen diese auch echte Frauen... ]:D Ich kenne solche Aussagen in erster Linie von vermännlichten Frauen. Kann ich keinen Mann verübeln, wenn er darauf keinen Bock hat - dann lieber Single bleiben.

    hm, ich bin nicht die altersgruppe, die diese aussage dir gegenüber gemacht hat und kenne leider auch diese starwarfigur nicht.. könnte mir vorstellen, es geht um die initiative der männer, nicht unbedingt um ihr äußeres (da hat ja auch jeder einen anderen geschmack, was männlich nun bedeutet). einer frau mal ehrlich und direkt ein kompliment auszusprechen, nicht nur aus strategischen gründen, sondern völlig ehrlich gemeint. viele personen scheitern heute schon bei nem simplen telefonanruf und zögern alles hinaus. wenn gefühle existent sind, gibt es doch kaum einen grund, sich nicht etwas dafür einzusetzen, ner romanze näher zu kommen. hat die frau schon zehnmal abgelehnt oder ist verheiratet etc., ist das was anderes. dennoch trauen sich einige männer kaum noch was. draufgängerisch sein kann auch gut ankommen: und das ist eben schwierig auszuloten, weil sooo viele zweifel auf männerseite bestehen, wie weit mann schon oder noch gehen darf. heutzutage ist das kennenlernen nicht mehr so gesellschaftlich begleitet von einem festen ritus oder so (siehe internet, keiner guckt zu, wie man chattet). und natürlich dürfen frauen sich auch für ihre belange einsetzen, komplimente machen oder offensiver nach was fragen. kommt bei jedem anders an natürlich :) die tolle emanzipation hat für mich irgendwie garnichts bzw. ganz wenig mit der beschwerde deiner bekannten zu tun.

    Zitat

    Nun frage ich mich: Was genau meinen diese Frauen damit?

    Naja, wenn ich mir die jungen Männer ansehe, die meine älteste Tochter zu uns nach Hause brachte, würde ich vermuten, dass damit wohl fehlendes Engagement, fehlende Eigeninititative und fehlende Leidenschaft gemeint ist ...

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Fällt in die gleiche Sparte wie die Männer welche der Meinung sind es gibt keine echten Frauen mehr.....diese Menschen sind noch nicht im Jahr 2015 angekommen und man kann deren Äußerungen ruhig vernachlässigen.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    War es nicht das Ziel der Emanzipation mehr richtige (echte) Männer zu generieren?

    Ist das so? Muss ein "echter Mann" auf die Unterdrückung der Frau pochen? Denkt ein echter Mann, dass Frau in die Küche gehört und gefälligst für die Kindererziehung da zu sein hat, statt arbeiten zu gehen? Und wenn sie dann doch mal arbeiten geht, dann bitte höchstens eine Putzstelle, halbtags?


    Die Frage ist ja erstmal: Was ist denn überhaupt ein echter Mann?


    Eine Freundin wurde mal von einem Betrunkenen angepöbelt, vom Fahrrad geschubst und angespuckt. Und ihr Freund stand daneben und hat nichts gemacht.


    Mh, da hab ich persönlich gedacht - mein Kerl hätte da anders reagiert. Und da wäre ich dann auch froh drum gewesen.


    Aber auf der anderen Seite - ist ihr Freund deswegen nun kein "richtiger Mann"? Bezweifel ich. Ich selbst habe auch nicht das Gefühl, dass es da irgendeinen Mangel gäbe ;-)

    Die Damen, die sich fragen ob es keine "richtigen" Männer mehr gibt sollten einfach mal drüber reflektieren was sie gerne von einem Mann hätten. Und sich dann überlegen ob einer solcher Mann mit ihnen als Partnerin zurecht käme..

    Zitat

    Die Damen, die sich fragen ob es keine "richtigen" Männer mehr gibt

    Vermutlich lernen sie die Männer nicht kennen, die sich sich wünschten- was aber nicht an den fehlenden Männern liegen muss.

    Zitat

    Ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass es für hochgebildete Dreißigerinnen keine passablen (also echten) Männer mehr gibt...

    Die gäbe es natürlich - wenn sie Kompromisse machen und nicht die eierlegende Wollmilchsau suchen würden.

    Zitat

    Vermutlich lernen sie die Männer nicht kennen, die sich sich wünschten- was aber nicht an den fehlenden Männern liegen muss.

    Oder die gewünschten Männer haben dreisterweise ein anderes Beuteschema ..