"Es ist immer gut, wenn der Mann (Dich) ein bisschen mehr liebt"

    Hallo,


    diesen Satz habe ich schon das ein oder andere Mal gehört, meist von etwas älteren Frauen(womit ich älter als ich meine:-))


    Heute hat den Satz wieder eine Arbeitskollegin fallen lassen, als sie mit einer anderen über deren Beziehung sprach. Nun frage ich mich, was soll dieser Satz eigentlich?Warum ist es besser, wenn der Mann ein bisschen mehr liebt???Und was heißt eigentlich mehr?Entweder man liebt jemanden, oder nicht. Diese Aufstufungen wie -ganz doll, -über alles, kann man sich die nicht eh sparen?


    Irgendwie beschäftigt mich das jetzt und ich habe mal eine Theorie aufgestellt. Vielleicht meinen die Frauen, die das sagen, dass es besser ist wenn der Mann mehr liebt, weil Frau ihn dann besser halten kann und er nicht so leicht fremd geht!? Früher waren es ja primär die Männer, die fremd gingen und daher der Satz vielleicht auch von älteren Frauen???


    Vielleicht ist auch gemeint, dass der Mann dann alles für einen macht und tut und einem so ein schönes Leben beschwert...


    Nun möchte ich eure Meinung wissen?Was denkt ihr über den Satz und welcher Sinn soll sich dahinter verbergern?


    Bin auf eure Antworten gespannt...:)*

  • 33 Antworten

    Den Spruch find ich auch hohl.


    Entweder man liebt oder man liebt nicht. Es gibt nicht ein mehr lieben und weniger lieben, meiner Meinung nach. Genauso wenig wie ein bischen schwanger... das gibt es nicht.


    Beim mögen sieht es vielleicht wieder anders aus... aber lieben ist doch schon die größtmögliche Steigerung von mögen, respektieren, achten etc.....


    Alle Frauen, die das sagen haben wohl große Verlustängste....

    Ich finde den Satz so auf den ersten Blick ziemlich schwachsinnig...zum einen,wie du schon sagtest,sind solche Abstufungen eh irgendwo Schwachsinn,weil man Liebe ja nicht messen kann...zum anderen würde ich persönlich gar keinen Mann wollen,der mich "mehr liebt" als ich ihn:-/ Eine Beziehung ist für mich dann gut,wenn sie ausgewogen ist,in jeder Hinsicht...

    Ich finds am besten, wenn man sich in etwa gleich viel liebt. Trotzdem ist der Spruch nicht hohl

    Zitat

    Es gibt nicht ein mehr lieben und weniger lieben

    Das gibt es natürlich. Das stellt man natürlich erst im Laufe vieler verschiedener Beziehungen fest. Manche Menschen liebt man eben mehr andere liebt man auch, aber eben etwas weniger als den anderen. Die Liebe ist ja keine klar definierte Größe. sie ist immer verschieden und sie kann eben auch verschieden stark sein. Es gibt Menschen die zwar fähig sind zu lieben, aber lang nicht so sehr wie andere. Das ist doch von Mensch zu Mensch unterschiedlich und die Liebe ist immer anders.


    Den Spruch verstehe ich so, dass es gut ist, wenn der Mann einen mehr liebt, dass man dann mit ihm machen kann was man will und er aus Liebe alles mitmacht. Finde ich nicht gut so eine Einstellung

    Ich glaub auch, am besten ists, wenn die Liebe gleich stark ist, der, der mehr liebt, fällt sonst evtl öfter mal auf die Nase, so wie ich...

    Wenn ich einen Mann liebe möchte ich doch in 1. Linie, dass es ihm genauso gut geht wie mir. Entweder ich respektiere ihn und achte ihn oder eben nicht.... dann liebe ich ihn nicht...

    Zitat

    Es gibt Menschen die zwar fähig sind zu lieben, aber lang nicht so sehr wie andere.

    wie will man denn in einer Beziehung wissen,wer da jetzt wen mehr LIEBT?Also ich kann es bei uns nicht sagen...ich kann sagen,dass ich es vielleicht mehr ZEIGE und dass ich emotional vielleicht mehr abhängig von ihm bin als umgekehrt...oder man kann sagen,dass sich einer vielleicht mehr MÜHE GIBT...aber das sagt doch alles über die LIEBE an sich nichts aus...:-/

    ich mag diese formulierung nicht. als ob es besser wäre, in einer beziehung ein ungleichgewichtheit zu haben anstatt ausgeglichener emotionen! und was passiert meistens bei einem ungleichgewicht? richtig, irgendwann kippt es... :|N

    Ich denke, es gibt immer einen in der Beziehung, der mehr liebt als der Andere. Meist ist es die Frau, da sie sich schneller in der Beziehung verlieren und sich oft zu stark auf den Mann fixieren. Männer handeln meist normal weiter und bleiben rational, zumindest wenn die erste Verliebtheit weg ist.


    Ich denke darauf wollte sie hinaus, wenn der Mann mehr liebt handeln sie so wie wir es uns wünschen.


    Hab es zumindest versucht zu erklären, gar nicht so einfach8-)

    Ich hatte diesen Spruch bisher noch nie gehört....


    Für mich persönlich kann ich mir nur eine ausgeglichene Beziehung vorstellen.


    Möglicherweise meinen diese Frauen damit, dass derjenige, welcher weniger liebt quasi "oben" ist in der Beziehung.


    Das Sagen hat, der Boss ist.


    Ich könnte mir vorstellen, dass schlechte Erfahrungen zu solchen Sprüchen führen.


    Sie was selbst mal die, die mehr geliebt hat.... und fühlte deshalb in einer schwachen Position.


    *:)

    Zitat

    da sie sich schneller in der Beziehung verlieren und sich oft zu stark auf den Mann fixieren. Männer handeln meist normal weiter und bleiben rational, zumindest wenn die erste Verliebtheit weg ist.

    für mich hat sowas wie gesagt nichts mit der Intensität oder dem "Grad" der Liebe zu tun:|N Ich bin auch mehr fixiert auf meinen Freund als umgekehrt...trotzdem kann ich mir nicht anmaßen zu sagen,dass er mich weniger liebt als ich ihn...

    Danke erstmal für die Antworten..

    @ Canna

    Das ist ja ein interessanter Ansatz, danke auch dafür.


    Ich sehe es allerdings eher so wie die Anonyme, dass es Frauen oft einfach mehr zeigen und ausleben. Auch stimme ich vespa zu, dass ein Ungleichgewicht der Beziehung schadet bzw. sie irgendwann zerstört.


    Ich habe eine Freundin, die hat andauernd Männer die sie total vergöttern (fragt mich jetzt nicht warum;-D) und alles für sie machen etc. Und früher oder später war das immer so, dass sie Schluss gemacht hat. Erst fand sies toll, aber als sie merkte, sie kann alles mit denen machen, war der Reiz weg. Auch fies, ich weiß, kann man fast schon ausnutzen nennen]:D

    @ Aurora

    So gesehen stimme ich zu, natürlich kann man merken, dass man für Partner Nummer drei mehr tun würde, oder mehr Gefühle entwickelt hat, als damals für Partner Nummer eins oder dass die Trennung mehr weh getan hat. Trotzdem geht es ja um das Gleichgewicht in der Beziehung zwischen Mann und Frau...und das sollte es eben sein, ein **Gleichgewicht!**

    Das war ja auch nur spekuliert. Die Gefühle sind bei Mann und Frau sowieso anders vom empfinden und dennoch lieben beide oder bzw. es sollte so sein in einer Beziehung. Ich würde auch nie hinterfragen, wer nun mehr liebt und wer nicht! Wäre ja Blödsinn. Klar, gibt es wohl nur die eine große Liebe, aber jede neue Liebe hat was anderes Großartiges. Aber die erste z.B. wird als größte empfunden, weil sie halt das erste MNal so stark empfunden wird ! Wenn Mann zu sehr liebt, werden sie ja meist krank im Kopf, so Stalker-like! Spaß;-)

    Zitat

    da sie sich schneller in der Beziehung verlieren und sich oft zu stark auf den Mann fixieren. Männer handeln meist normal weiter und bleiben rational, zumindest wenn die erste Verliebtheit weg ist.

    genau aus dem Grund würde ich das nicht wollen...ich finde sowas extrem anstrengend,wenn jemand so extrem an einem hängt,an dem man umgekehrt nicht genauso hängt...{:(

    Zitat

    Klar, gibt es wohl nur die eine große Liebe

    daran glaub ich auch nicht wirklich...vielleicht im Rückblick,ja...aber WÄHREND der Beziehungen hab ich jeden in dem Moment für "die große Liebe" gehalten...und jede Liebe war anders,ja...