• "Es ist immer gut, wenn der Mann (Dich) ein bisschen mehr liebt"

    Hallo, diesen Satz habe ich schon das ein oder andere Mal gehört, meist von etwas älteren Frauen(womit ich älter als ich meine:-)) Heute hat den Satz wieder eine Arbeitskollegin fallen lassen, als sie mit einer anderen über deren Beziehung sprach. Nun frage ich mich, was soll dieser Satz eigentlich?Warum ist es besser, wenn der Mann ein bisschen mehr…
  • 33 Antworten

    Ist wirklich interessant was Du schreibst, Lolax5.


    Nun sehe ich aber auch hier einen Unterschied, ob jemand denkt...er wird weniger geliebt, oder..., er fuehlt sich nicht geliebt.


    Ich stimme Dir zu, das ein Mensch nur soviel lieben kann, wie er es eben kann.


    Was ein Mensch auch unter Liebe versteht.Und ich denke, ein Mensch kann nur so lieben, wie er Liebe erfahren hat.


    Deshalb gibt es wohl auch diese Unterschiede.


    Dann gibt es sicher auch Menschen, die sich nicht geliebt fuehlen...weil er/sie dieses oder jenes nicht tut.


    Das waeren dann aber Wuensche/ Erwartungshaltungen, wie man geliebt sein moechte.


    Das muss aber nicht uebereinstimmen mit dem Liebesgefuehl des anderen, denn er kann nur so lieben.


    Heisst aber doch nun eigentlich nicht, es ist weniger Liebe.


    Deshalb sehe ich die Abstufungen nicht in der "Liebe".


    Und die grosse Liebe, sehe ich auch nicht. Nur, wer das Gefuehl hat der "grossen Liebe", der kann sicher sein, es ist "die Liebe".


    Na ja, auch alles sehr komplex.:-/

    @ Lola

    Zitat

    Ich wäre eigentlich schneller mit unterschiede zwischen verschieden Menschen bei der Hand.

    naja...da hab ich eben einfach das Problem,wie man das konkret feststellen soll...bei mir selbst kann ich ja das Maß meiner Liebe einschätzen,weil ich ja jede Liebe selbst erlebt habe und weiß,wie sie sich jeweils angefühlt haben...daher kann ich im Bezug auf mich z.B. sagen,dass ich noch nie einen Mann so (sehr?) geliebt habe wie meinen jetzigen Freund...(das gleiche konnte ich auch bei den meisten Beziehungen davor sagen)

    Zitat

    Aber auch da kann unterschiedlich Starke Liebe möglich und ok sein. Wenn z.B. beide auf ihrem persönlichen "Liebesmaximum" sind, lieben sie in gewisser Weise gleich stark, auch wenn beim einen das Maximum eben größer ist als das des anderen.

    das ja...aber wie gesagt: wie will man das feststellen?Ich kenne ja jeweils nur mein eigenes Maximum...und unter Umständen nichtmal das,sonst wäre ja keine Steigerung möglich...

    @ eichoernchen

    Zitat

    Dann gibt es sicher auch Menschen, die sich nicht geliebt fuehlen...weil er/sie dieses oder jenes nicht tut.


    Das waeren dann aber Wuensche/ Erwartungshaltungen, wie man geliebt sein moechte.


    Das muss aber nicht uebereinstimmen mit dem Liebesgefuehl des anderen, denn er kann nur so lieben.

    Zustimmung. Zumindest größten teils. Ich glaube nämlich schon, dass man Einfluss auf seine Art zu lieben hat. Man kann sich in vielen Bereichen weiterentwickeln, wieso sollte das nicht auch in der Liebe gehen. Natürlich sollte man versuchen die Ausdrucksarten von Liebe zu sehen, die der andere von Haus aus hat. Aber es spricht mMn auch nichts dagegen, sich ein wenig aneinander anzupassen. Wenn ich jemanden liebe und weiß, dass er sich durch bestimmt Handlungen geliebt fühlt, kann ich diese Handlungen in mein Verhaltensrepertoire aufnehmen, auch wenn sie nicht die Art sind, wie ich von selbst am ehesten Liebe zeige. Ich finde das Konzept der verschiedenen Sprachen von Liebe interessant und zutreffend. Da kann es eben sein, dass man eine "Fremdsprache" lernen "muss", wenn man will, dass sich der andere so geliebt fühlt wie man ihn tatsächlich liebt. Aber einfordern kann man solche Anpassungen natürlich nicht. Das muss schon jeder selbst wollen.

    Zitat

    Und die grosse Liebe, sehe ich auch nicht. Nur, wer das Gefuehl hat der "grossen Liebe", der kann sicher sein, es ist "die Liebe".

    Vielleicht. Könnte aber auch heißen, dass ich deiner Meinung nach nie sicher sein könnte, übehaupt zu lieben. ;-D Denn ich habe große Zweifel, dass ich so überzeugend eine "große Liebe" empfinden könnte, wie andere das immer wieder können. (Auch wenn die "große Lieben" davor nicht von allzu langer Dauer waren.) Mein Verstand produziert zu viele Relativierungen, als dass ich so ganz in einem Gefühl aufgehen könnte und aus vollster Überzeugung sagen könnte: "Das ist die große Liebe."

    @ Anonyme

    Zitat

    naja...da hab ich eben einfach das Problem,wie man das konkret feststellen soll...

    Ich bezweifle auch, dass das geht. ;-D Die Extreme kann man wohl ganz gut unterscheiden, aber Abstufungen lassen sich wohl nicht wirklich feststellen/messen. Aber rein theoretisch betrachtet, müsste es diese Abstufungen meiner Meinung nach geben. (Wenn es das eine Extrem gibt, und das Andere, muss ja wohl auch die Abstufungen dazwischen geben.)

    Zitat

    Den Spruch verstehe ich so, dass es gut ist, wenn der Mann einen mehr liebt, dass man dann mit ihm machen kann was man will und er aus Liebe alles mitmacht. Finde ich nicht gut so eine Einstellung

    genau meiner Meinung.


    Wenn ich jemanden liebe, dann will ich, dass er mit mir glücklich ist und nicht, dass ich ihn mit der Liebe manipulieren kann.