Toller Thread, ich lach mich hier scheckig... Ich hatte auch mal ein merkwürdiges Date. War aber noch Vor-Internet-Zeit, ging über eine Kontaktanzeige, glaube ich. Jedenfalls traf ich mich mit dem Kerl im Café, und der hat so gut wie kein Wort rausbekommen. Er war einfach ein totaler Langweiler, hatte auch null Interesse. Vermutlich gefiel ich dem einfach optisch nicht, kommt ja vor, aber unterhalten kann man sich doch wenigstens vernünftig. Jedenfalls war's dann endlich irgendwann rum und ich brachte ihn zum Bahnhof, er war mit der S-Bahn oder so gekommen. Zum Abschluss sagte er dann: "Bis dann mal" - dann ging die Bahntür auf, er fügte hinzu: "... oder auch nicht" und sprang in die Bahn. Ich stand da nur so

    Leider nicht halb so lustig wie die meisten Geschichten hier ;-) Aber ich kann euch sagen, mit Kontaktanzeigen hatte man früher auch seinen Spaß. Einmal riefen mich die Hells Angels an und fragten, ob ich denn auch eine Lederhose hätte. Ein anderer fragte am Telefon, ob ich denn auch "aufgeschlossen" sei. Und manche Briefe waren auch... hüstelhüstel... ;-)

    Anonym, also dass der Typ der Horror war, würd ich ja nie bezweifeln, aber das hier:

    Zitat

    Noch grinsend und mich schon leicht fremdschämend, folgte ich ihm zu einem Tisch.

    ":/


    Warum muss man sich denn fremdschämen, wenn einer stolpert? Kann doch mal passieren. ;-)

    Vielleicht hat sie da schon an seiner Art, schwungvoll die Tür aufzureißen, gemerkt, in welche Richtung es gehen würde. Ansonsten finde ich auch, dass es nicht peinlich ist, zu stolpern, und auch nicht, in einem Restaurant zwischen Anzugträgern zu sitzen.

    Ich les jetzt schon den halben Tag (und ich bin immer noch in 2005!). Da war ich eben bei einer Geschichte vom Horror-Date einer damals 15jährigen, als mir einfiel, dass ich auch mal etwas ähnliches hatte in ungefähr dem Alter. Ich hatte damals einen Brieffreund, der in den Briefen ziemlich sympathisch rüberkam (obwohl er sehr kitschiges Briefpapier benutzte, für einen jungen Mann jedenfalls echt ... seltsam). Der Gute hatte einen Hirntumor, also kam auch noch der Mitleidsfaktor dazu. Jedenfalls wollte der mich gerne mal besuchen und durfte auch eine Nacht bei uns zuhause übernachten. Ich musste dann natürlich im Wohnzimmer oder im Schlafzimmer meiner Eltern pennen, das weiß ich nicht mehr. Jedenfalls war es eine einzige Qual, denn erstens sah er scheußlich aus und zweitens war er ziemlich unsympathisch, überhaupt nicht so interessant wie in seinen Briefen, sondern einfach doooooof. Schon am Bahnhof begrüßte er mich mit einem feuchten Schmatzer, und im Bus drehten sich ein paar freche Jugendliche um und glotzten ihn unaufhörlich an. Natürlich wollte er knutschen und weiß nicht was, im Wohnzimmer (peinlicher gehts nicht mehr, meine Eltern müssen ja irgendwo in der Wohnung gewesen sein!) und ich hatte Mühe ihn loszuwerden, der war wie Klebstoff. Schließlich erfuhr ich, dass er zwischendrin in der Küche war, um meiner Mutter sein Leid zu klagen, dass ich ihn ja scheinbar so gar nicht mögen würde und bla... aaaaaaaah! Ich fand ihn einfach nur peinlich und grässlich, auch wenn er mir natürlich mit seinem schrecklichen Tumor auch sehr leid tat.


    Na ja, jedenfalls war diese Brieffreundschaft dann auch ziemlich schnell erkaltet. Manchmal hab ich mich noch gefragt, was aus dem wohl geworden ist...

    Sowas kenn ich auch ... in meiner Singlezeit vor einigen Jahren auch einige Dates über verschiedenene Internetportale gehabt....... mit einem gut verstanden lange geschrieben, irgendwann telefoniert und ... wie sollte es anders sein getroffen...... super Date gehabt, Eindruck vom Schreiben und Telefonieren bestätigt, wir wollen uns wieder sehen. Rufe Ihn irgendwann unter der Woche an, geht ne Frau ans Telefon, wer ich bin usw...... hab die gute Frau dann aber auch leider aufgheklärt, was Ihr freund so hinter Ihrem Rücken treibt. Sie geheult, sie wäre schwanger und sie wollten ende des Jahres heiraten , er hätte sowas vor Jahren schon mal gebracht usw..... hab mich dann tausendmal entschuldigt und gesagt, er hat sich als Single ausgegegeben und wie doof kann man sein jemand seine Tel. Nr. zu geben wenn man weiß es sitzt ne Freundin zu Hause die jederzeit ans Tel gehen könnte...... war echt ne krasse Sache, mir hat das Mädel richtig leid getan, habe dann gesagt sie soll sich überlegen ob sie so jemand wirklich heiraten möchte, wenn das jetzt schon so losgeht, wie soll das in der Ehe dann erst sein.......


    Der Nächste Fall war ein Sozialschmarotzer, total versifft und runtergekommen.... auch nett unterhalten über Wochen immer wieder gechatet, tollen Eindruck vom Schreiben gehabt, telefoniert, irgendwann getroffen. Date fürs Kino und was vorher trinken ausgemacht. Dann kam am Tel. als es drum ging wer fährt, wo wir uns treffen usw.. raus, das er gar keinen Führereschein hat ( mit Mitte 30) . Ich noch angeboten ok ich hol dich ab und fahre. gesagt- getan.... fahre zu ihm klingel , kommt er in dreckigen Jeans, ungepflegt und mit weißen Sportsocken und Hochwasserhosen an die Tür .... puh das konnte ja heiter werden.... eigentlich hats mir da schon gereicht, warum ich ihn doch mit genommen hab und mit ihm ins Kino bin- weiß der Teufel ..... naja beim Reden im Auto sah ich dann, das ihm einige Zähne fehlten und das was noch vorhanden war, eher einem Steinbruch galt als gepflegten Zähnen. Im Kino angekommen, hatten wir noch Zeit bevor der Film los ging, haben uns entschlossen noch was zu trinken vorher. ich nen Kaffee und ein Wasser bestellt, in der Zeit hat der gute Mann vier Bier gekippt !! Ins Kino rein, er wollte rummachen, Hand aufs Knie usw... ic hschon immer näher an das Pärchen neben mir gerutscht, konnte die Alkfahne nicht mehr ertragen.... keine Ahung wie ich den Film durchgestanden hab damals, nach dem Kino sagte er wir könnten doch noch auf ein Bierchen gehen, ich hab dann auf Migräne Attacke gemacht und gesagt ne jetzt ist Sacko ich möchte heim. Im Auto kaum ein Wort gesprochen und als er dann ausgestiegen ist und mich nochmal umarmen wollte, sich für den netten Abendbedankt hat, bin ich leicht explodiert und hab ihm mal gesagt, was ich davon halte, wenn man sich bei nem Date zukippt und stinkt usw...... tja das wars dann... er hat noch einige Male angerufen , geschrieben, hab das aber fein ignoert......... manchmal fragt man sich dann echt ob man wirklich so ne schlechte Menschenkenntnis hat oder warum einem sowas passiert. Der Eindruck beim Chatten oder am telefon passte ja, in beiden Fällen sonst hätte man da schon gesagt oh ne lass mal das wird nix mit nem Date....... man kann also beim schreiben nur auf das gehen was einem da erzählt oder vorgegaukelt wird, man sieht es wirklich erst, wenn derjenige vor einem steht und den Mund aufmacht und das waren jetzt nur 2 von einigen krassen Vorfällen...... schade das es sowas gibt , man wochenlang Zeit vergeudet um dann fest zustellen das die Leute sich doch besser verkaufen als sie real sind ....

    Zitat

    Ich noch angeboten ok ich hol dich ab und fahre. gesagt- getan.... fahre zu ihm klingel , kommt er in dreckigen Jeans, ungepflegt und mit weißen Sportsocken und Hochwasserhosen an die Tür .... puh das konnte ja heiter werden.... eigentlich hats mir da schon gereicht, warum ich ihn doch mit genommen hab und mit ihm ins Kino bin- weiß der Teufel ....

    Puhhhh.... manchmal bringt gute Erziehung und Höflichkeit einen nicht weiter. :-/


    Beim Stichwort weiße Socken kam bei mir eine Erinnerung hoch ]:D


    ist schon ein paar Jahre her. Ich, frisch getrennt meldete mich bei einer Single Börse

    an. Unter anderem schrieb mich ein Mann aus der benachbarten Kleinstadt an. Sehr sympatisches Bild, netter Schreibstil, erzählte gleich von seiner Tochter, der Hauskatze, dem Garten, seiner Arbeit.


    Er kam sehr normal und sympatisch rüber und ich fragte gleich im ersten Chat nach einem zeitnahen Treffen, weil ich keine Lust auf langes Geschreib und unbegründete Hoffnungen hatte. Er hatte für Samstag Abend eine Bar in der Innenstadt vorgeschlagen und wir haben uns fix verabredet. Soweit alles gut.


    In seinem Profil stand sinngemäß, dass er bei Frauen klassische Kleidung und schöne Unterwäsche mag. :-D


    Wieso ich nun erwartet habe, dass ich den Samstag Abend in Gesellschaft eines gepflegten Herren verbringen würde...... tja.... :=o


    An besagtem Tag bekam ich drei Mails von ihm. Er war anscheinend voller froher Erwartung und in der letzten Mail schrieb er was von "Schicksalstag" an dem er nun hoffentlich das Glück seines Lebens finden würde. :-X


    Da war ich schon etwas peinlich berührt, denn wir kannten uns ja noch nicht.


    Ich muss jetzt noch grinsen, wenn ich mich daran erinnere, wieviel Zeit ich vor dem Treffen im Bad, vor dem Kleiderschrank und vor dem Spiegel verbracht habe. ;-D


    Ich war fast eine halbe Stunde früher in der Stadt, fand endlich einen Parkplatz gefühlt einen Kilometer weit weg und stöckelte voller Vorfreude und in leichter Panik mich nicht zu verspäten, über das Kopfsteinpflaster in Richtung dieser Bar.


    Und da stand er dann: selbstbewusstes, strahlendes Lächeln, leicht ausgebeulte Cordhose, weißes ungebügeltes T-Shirt, weiße Socken in Birkenstock-Sandalen. Schluck ..... Ich hätte gern mein Gesicht gesehen! :-o :-X Aber er hatte Blumen mit! :-D


    Meine zur Begrüßung hingestreckte Hand hat er ignoriert und zog mich gleich an seine Brust. %:| Von meiner steifen, zurückweichenden Körpersprache und meinem "Entschuldigung, wir kennen uns nicht." war er dann doch irritiert. ;-D Mir war in Sekundenbruchteilen klar, dass es zwischen uns nie passen würde. Weiße Socken in Sandalen und Nahtnylons in Stöckelschuhen.... :|N


    Er fragte ob wir einen Kaffee trinken wollen und versuchte mir die Blumen in die Hand zu drücken. Eigentlich ein netter Mensch. Sogar frisch rasiert. :-D


    Aber schon unsere Vorstellung vom Kennenlern-Date lag Lichtjahre auseinander. Ich fand sein doch sehr lockeres Äußeres für diesen Anlass, fast schon beleidigend.


    Ich habe mich dann gegen meine Höflichkeit und für die Halb-Wahrheit entschieden, hab ihm gesagt dass ich seine Umarmung unangenehm und übergriffig fand, dass ich ihn nicht näher kennenlernen wollen würde und dass ich es unter diesen Umständen nicht richtig fände seine Blumen anzunehmen oder Zeit mit ihm zu verbringen. Die weißen Socken und seinen Kleidungs-Stil hab ich unerwähnt gelassen. Zu einer anderen Frau und an einem anderen Ort, könnt es ja passen. Innere Werte und so.... 8-)


    Eine Freundin meinte später, dass ich bei einem Sozialpädagogen gleich hätte wissen müssen, dass der auch beim Ausgehen Socken in "Jesuslatschen" trägt, aber keine Scheu vor herzlichem Körperkontakt hätte. :-X

    Zitat
    Zitat

    und schöne Unterwäsche mag.

    Hätte mich gleich stutzig gemacht ":/

    Und ich sah vor meinem inneren Auge einen smarten Typen, der mich mindestens einmal im Monat in ein Unterwäschegeschäft schleppt und mich beim Einkauf sündiger Dessous fachkundig berät. ;-D

    Zitat

    Bambiene, da hast du aber sehr fair reagiert!

    Bin mir sehr sicher, dass dieser Mann das anders gesehen hat. Für ihn war wohl ich das Horror-Date. So nach dem Motto: erst will sie sich am liebsten sofort mit mir treffen und dann läßt sie mich mitsamt der Blumen vor dem Lokal stehen und haut ab. Dabei hab ich extra vorher geduscht, mir neue Socken und ein sauberes Shirt angezogen. Und AXE hatte ich auch noch üppig versprüht."

    @ Bambiene

    Also ich finde eine eher unkonventionelle, nicht zu sehr an Äußerlichkeiten orientierte Art grundsätzlich sehr sympathisch (sofern es nicht gerade eine hygienische Katastrophe ist), ebenso eine gewisse Herzlichkeit.


    Was ich hier aber etwas widersprüchlich finde, ist das mit zweierlei Maß messen, d.h. bei Frauen plötzlich Wert legen auf den Stil der Klamotten drüber und drunter:

    Zitat

    In seinem Profil stand sinngemäß, dass er bei Frauen klassische Kleidung und schöne Unterwäsche mag.

    Am meisten hätte mich der aufgebaute Erwartungsdruck gestört:

    Zitat

    in der letzten Mail schrieb er was von "Schicksalstag" an dem er nun hoffentlich das Glück seines Lebens finden würde.

    Dazu passen auch die Blumen, die bei einem ersten Date nun wirklich zu viel des Guten sind (finde ich).