So eine ähnliche Geschichte habe ich vor langer Zeit auch mal erlebt, auch kein Date im eigentlichen Sinn. Ich war erst ganz kurz mit meiner ersten richtigen Freundin zusammen, damals gerade 17.


    Ihre Eltern waren verreist, sturmfreies Haus- Abends mit viel Aufwand und 2 ihrer Freundinen zusammen in die Disco, wo wir es dann innergalb einiger Stunden fertigbrachten, uns soviel Alkohol zu verpassen, das die Urteilsfähigkeit extrem gelitten hatte.


    Meine Freundin war kurz vor der Alkoholvergiftung, ich konnte auch nicht mehr geradeausdenken, und die beiden anderen Frauen waren auch nicht mehr wirklich nüchtern. Wir mussten unbedingt nachhause, waren einfach zu fertig.


    Die beiden anderen Frauen hatten zwei Kerle um die 30 kennengelernt, die "freundlicherweise" dazu bereit waren, uns die 15km nach Hause mitzunehmen. Das Problem dabei war, das die sich von der Aktion wohl mehr erhofft hatten, und sich nun partout nicht mehr verabschieden wollten- und ich war überhaupt nicht mehr in der Lage, irgendetwas zu regeln, sprich, die beiden einfach rauszuschmeissen. Übel, wenn man seine Grenzen beim Alkohol noch nicht kennt...


    Die Rettung in der Not war dann, das die ältere Schwester meiner Freundin mit mehreren Leuten nachhause kam, und die beiden immer aufdringlicher werdenden Menschen nun energisch verabschiedet wurden.


    Meiner Freundin ging es so schlecht, das wir ihr salzigen Kaffee für den richtigen Brechreiz verabreichen mussten, damit sie wenigstens den noch nicht verdauten Teil des Alkohols loswurde. Ein unvergesslicher Abend Anfang der 90er...

    Es war einmal ...

    Also eigentlich wollte ich gestern Abend auf die Rolle, und mich nur noch kurz durch einen Blick hier in Stimmung bringen, so geschlechtergrabenüberbrückungsmäßig …*g*


    Um Seite 40 etwa ist mir dann klar geworden, dass sich mein Vorhaben erledigt hat, nicht mehr lange und es würde hell werden, und ich bin so richtig von Herzen froh über diesen fesselnden Threat, der mich bestimmt vor so Einigem bewahrt hat…


    Bin zwar nicht so der Forums-Schreiber, aber es hat so viel Spaß gemacht alles zu lesen, dass ich jetzt auch was beisteuern möchte:


    Ende der 90ger, kurz vor der Internetzeit, ich hatte mich gerade von meiner ersten richtig langen Beziehung getrennt, und ging in eine neue Stadt, um nach Jahren der Berufstätigkeit mit einem Studium zu beginnen. Ich war also ein wenig älter als die Meisten dort, und die lange eheähnliche Zeit davor hat mich auch locker so15 – 20 kg über mein Wettkampfgewicht gebracht, kurzum, ich kam nicht wirklich ganz so rüber wie ich es gern gehabt hätte.


    Das Singleleben absolut ungewohnt, beschloss ich bald, zuerst mal mit Antworten auf Kontaktanzeigen mein Glück zu versuchen. Einer höheren Eingabe folgend, legte ich mir bei jeder der Antworten einen anderen zweiten Vornahmen zu, nach dem Muster Christian Sandfloh XY, Andreas Sandfloh XY, Frank Sandfloh XY, usw., eigentlich nur um eine Rückantwort direkt der ursprünglichen Anzeige zuordnen zu können. Etwas später wird dies aber noch für eine Überraschung sorgen !


    Die erste Antwort ließ nicht lange auf sich warten, schon nächsten Sonntagnachmittag meldete sich eine weibliche Stimme, so was von desanimiert, mit diesem "Ich kenn doch alles schon, und nichts an Dir ist irgendwie interessant"-Unterton, immer dem Motto folgend, nur nicht jemanden aufwerten indem man ihm Interesse entgegenbringt. "Und was Du so beruflich machst, das soll später dann mal was bringen ?" , "ach so, na ja, das ist auch nicht mehr das was es mal war", kurzum, herablassend, ÖÖDDEE !. Dann aber kam doch noch eine Pointe, ob ich denn auch handwerklich was zu bieten hätte ? Ging so, meinte ich, wieso denn ?


    "Ja, also sie würde gerade bei sich renovieren, und es gäbe da Probleme in der Küche mit dem Spülbeckenabfluss, verstopft, undicht, passt irgendwie nicht, ob ich nicht mal eben vorbeikommen könnte um das zu richten !"


    Grundsätzlich geht das klar, käme mir nur gerad heute nicht so hin, wäre mitten in einer wichtigen Arbeit, aber an einem der nächsten Tage gern. (Ihr Kaff lag gut 50 km entfernt !)


    Nöö, dann eben gar nicht, ich wäre eh nicht so ihr Typ, und tschüss … !!


    Na gut, kurz darauf der nächste Anruf:


    Sie wäre Bänkerin, unter der Woche in FFM, nur am WE zuhause, Stress, Karriere usw. . Was ich denn so beruflichen machen würde, und vorher gemacht habe, und warum und wieso, blabla, und ob kinderlos, blabla, also quasi ein telefonisches Bewerbungsgespräch, keinerlei Sympathiewerbung ihrerseits, Humor Fehlanzeige.


    Um aber Erfahrung zu sammeln und mal raus zu kommen, verabrede ich mich mit ihr für Sonntag Abend in einer Kneipe. Dort thronte sie dann auch schon, kalt, unnahbar, aufgebrezelte Schickse, taxierte unverhohlen den Eingang, auf einem hohen Thekenhocker hinter einem Tischchen, darum nur die üblichen Sitzstühle. Darauf fiel ich dann doch nicht herein, und machte meinerseits eine Stehpartie daraus. Sie eröffnete mir sogleich, nicht viel Zeit zu haben, und schob demonstrativ ihren dicken Chronoticker in´s Blickfeld. FFM wäre ja soo ätzend, anonym, unpersönlich, Ausländer die Drogen und Frauen vermarkteten, ab Geschäftsschluß ausgestorben, direkt bedrohlich, aber um weiterzukommen, blabla. Apropos, wie weit ich denn in meinem Studium wäre, wann das Examen, und was genau ich dann weiter vorhätte, usw. ." UND WOVON LEBST DU DENN ÜBERHAUPT ?!?"


    Auf einmal holt sie so ein kleines Geduldspiel (diese 2 miteinander verzwirbelten Metallstäbchen, die durch geschicktes Drehen von einander zu lösen sind) hervor, ihre stecknadelkopfgroßen Pupis penetrieren mich mit emotionslosem Chirurgenblick direkt in meine ungläubig-fragenden Augen, mit ihrem Ausdruck von ungläubigem Staunen und dem Wunsch, sie werde im nächsten Moment doch alles noch als misslungene Selbstironie herausstellen.


    Mit "Guck doch mal, ob Du das hinbekommst !" hält sie´s mir hin, und ich, völlig perplex, greif blöderweise auch noch zu ! Sie startet sofort ihren Chrono, und scannt mich ganz unverhohlen, so als gehörte ich zu einer unterentwickelten Spezies, deren Chancen auf der darwinistischen Evolutionsleiter es zu erforschen gilt.


    Natürlich arbeitete es dermaßen in mir, dass ich nur noch ein wenig mechanisch mit dem Zeugs herumfummelte, bis sie mir es dann ungeduldig aus der Hand nahm, mit dem Kommentar "Du bist sowieso schon raus. " .


    Dann zahlte und verschwand sie auch direkt, in Gedanken wohl schon wieder bei Job und Karriere, bzw. nach wie vor da, nur bei einer anderen Facette…


    Fortsetzung folgt, es kommt noch dicker !

    Der zweite Teil ...

    Also diesen Threat finde ich absolut klasse, das muß ich einfach mal loswerden ! Eure Beiträge haben mich sofort in ihren Bann gezogen, Humor und Ironie vom Feinsten, das Thema ist eh ein Dauerbrenner, genau das Richtige !


    Da kommt direkt Lust auf, sich selber mal wieder auf was einzulassen…das Schlimmste kennt man ja jetzt schon *g*


    Hier also nun der weitere Verlauf meiner Kontaktanzeigenaktion:


    Danach war erstmal für ca. 2 Monate Ruhe, die ganze Sache quasi schon vergessen.


    Als ich eines Abends auf einmal eine sexy Frauenstimme an der Muschel habe, die auch gleich zur Sache kommt:


    "Ich bin S.R., und meine Spezialität ist Anlageberatung, das volle Programm, Fonds, Lebensversicherung, Rentenv., AU-V. usw., zusammen machen wir einfach nur das Beste aus Ihrem Vermögen. Ihre Anschrift ? Haben wir gekauft, aus einem Datenpool mit potentiellen Anlegern !"


    Hmm, hätte passen können, ich war damals neben dem Studium auch noch freiberuflich tätig.


    Skeptisch aber auch neugierig stimmte ich einem Treffen (bei mir Zuhause natürlich!) für den nächsten Abend zu.. Es erschien dann auch wie zu erwarten eine schicke End20erin im Business-Kostümchen, dessen Röckchen aber, kaum dass sie in meiner Sitzgruppe versank, entgegen aller ihrer unschuldigen Bemühungen immer mal wieder kurz den Blick oberhalb der HALTERLOSEN offenbarte…


    Sie legte los, und mir wurde schnell klar, Hemmungen oder Skrupel waren dieser Frau vollkommen fremd. Ich war vorher jahrelang selbständig, aber niemals habe ich jemanden getroffen, der so respektlos direkt, indiskret und hemmungslos alle nur erdenklichen Details aus meiner – hauptsächlich – finanziellen Situation erfragt hätte! Ich blockte natürlich ab, ohne mich im Geringsten festzulegen, sie schluckte den Köder, ließ nicht locker und wurde immer verbissener, und auf diese Art gingen allmählich alle Konventionen über Bord.


    Z.B. sie "Also ich müsste dann aber doch wissen, wie viel Geld Sie in Luxemburg oder in der Schweiz liegen haben"


    Ich: "Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass ich Ihnen dazu etwas sage ?"


    Sie "Warum denn nicht, Sie können mir absolut vertrauen"


    Ich "Sicher, mein Vertrauen in Sie ist grenzenlos, halten Sie mich eigentlich für bescheuert?"


    Sie "Ganz im Gegenteil, ach wenn Sie wüssten… wenn wir uns hier unterhalten und ich sie so ansehe, an was ich dabei alles denke…"


    Dann dazu dieser BLICK, dieser F..k-mich-Blick, anstatt ihn endlich wenigstens einmal niederzuschlagen kommt auch noch so ein seltsames unwillentliches Grinsen dazu – andeutungsweise übrigens auch immer mal wieder bei Anne Will zu sehen *g* –was meiner Besucherin genau diesen Blä…rinnenmund gab, von dem Mann schon immer ahnte dass es ihn irgendwo doch gibt! Sie steckte mir dann noch ganz direkt, dass sie die einsamste und unbefriedigste Frau der Welt sei, ihr Erfolg würde die Männer verschrecken, erst recht als Alleinerziehende mit einem Jungen. Da wir mit ihren Formularen null vorangekommen waren, vertagten wir uns auf Freitag Abend !


    Donnerstag rief sie dann an, sie würde gern Freitag etwas mitbringen um für uns zu kochen!


    Das hörte sich eigentlich alles ganz vielversprechend an, und ich dachte schon:


    Genau die Richtige für den kleinen Ständer zwischendurch !


    Der Freitag dann verlief wie zu erwarten, zusammen gegessen, irgendwann war das Eis dann auch gebrochen und wir waren nur noch mit uns beschäftigt, statt mit ihren Zetteln.


    Danach sahen wir uns dann regelmäßig und probierten es halt aus, so mit uns beiden…


    Es gab zwar schon bald etliche warnende Hinweise, aber nichts wirklich gravierendes, z.B.:


    - Ihr Sohn (12 J.) war super im GALGEN-BAUEN ! Er hatte es voll drauf die verschiedenen Schlingen zu knoten, z.B. gab es eine speziell um dem Kandidaten direkt das Genick zu brechen. Dann wieder eine, die den Auserwählten mindestens 15 Minuten lang röcheln lässt, usw.. EINE SCHLINGE HING IMMER EINSATZBEREIT AN SEINER ZIMMERDECKE, FALLS ES IRGENDEINER HIER MAL NICHT MEHR AUSHÄLT !


    - Die Trennung von ihrem letzten Lover verlief ein wenig emotional, als sie genug hatte ließ sie ihn nicht mehr in die Wohnung und warf ihm alle seine Sachen durch das DACHFENSTER runter


    Und noch jede Mange mehr, aber die ganzen Geschichten erspare ich euch lieber.


    Eines Tages bekam ich überraschend Post von ihr: Sie gab darin an Geldprobleme (Schulden) zu haben und bat mich, ihr einen ziemlich fetten 5-stelligen Betrag zu leihen !


    Dass sie trotz ihres sehr ordentlichen Gehalts manchmal etwas klamm war hab ich mir schon gedacht, denn sie war ja noch immer ständig nebenberuflich wegen ihrer merkwürdigen "Anlage- und Vermögensberatung" unterwegs, vornehmlich abends.


    Außerdem war ihr Sportflitzer permanent in der Werkstatt, und das verschlang richtig was.


    Ihre schicke riesige Wohnung war auch nicht gerade ein Kostensenker.


    Kurzum, ich traf mich mit ihr und schlug vor, ihr helfen zu wollen da wieder raus zu kommen, aber wenn irgend möglich durch eigene Mittel, soviel wie sie bräuchte hätte ich auch gar nicht.


    Ich wagte anzudeuten dass ein kostspieliger Sportflitzer in ihrer Lage vielleicht unangemessen wäre, und sich wohl auch eine preiswertere Wohnung finden lassen sollte. Außerdem meinte ich, um ihr helfen zu können müsse sie schon mal die Karten auf den Tisch legen, einfach um zu wissen, was genau das Problem ist.


    Peng, da rastete sie auch schon aus. Vorwürfe und Genöhle ohne Ende, aber nicht die geringste Info zur Sache. Dann wurde erstmal eine Freundin angerufen, um ihr demonstrativ mitzuteilen dass sie sich nichts mehr wünscht als endlich "Mr.Right" zu finden !


    Wohl unnötig zu erwähnen, dass ich mich während dieser affektiven Entladung möglichst im Zimmer des Jungen aufgehalten habe, für den Fall dass irgendjemand auf die Idee kommen sollte dass er es" hier nicht mehr aushält" !


    Irgendwann beruhigte sich die Lage wieder, und wir begannen uns in ihrer Küche zu unterhalten. Keine Ahnung wie sie darauf kam, jedenfalls erschien sie mit einem dicken Organizer in der Hand, und meinte sie müsse bei meinem Eintrag irgendetwas an der Anschrift vervollständigen.


    Ich :" Was fehlt denn, lies doch mal vor was da schon steht"


    Sie."Also, Frank-Sandfloh XY usw. "


    Ich schnallte noch nicht, aber in meinem Kopf setzte sich etwas in Bewegung.


    Ich "Äh, was, wie, sag doch noch mal"


    Sie wieder "Frank-Sandfloh XY usw."


    So langsam kam die Erleuchtung, die blöden Kontakanzeigen damals !!!


    Jetzt kam MEINE extrovertierte Phase, und nach nicht mal 2 Minuten war ihre Verteidigung am Boden. Sie gab alles zu, und holte Akten und Schuhkartons hervor, in denen sie alles organisiert hatte.


    Eine akribische Sammlung aller "verwertbarer" Antworten auf ihre unzähligen Kontaktanzeigen, nach Wohnort, Datum und vor allem "VERMÖGEN" geordnet !!


    Sie bekam auch sofort bessere Laune, und zeigte mir auch gleich ihre dicksten Fische. Ein LH-Pilot, ein Zahnarzt, ein Unternehmer usw. .


    Keine Ahnung, was aus ihr geworden ist, irgendwann danach tauchte sie noch mal bei mir auf, wortlos und mit versteinerter Mine packte sie alles von sich zusammen und weg war sie.


    Kein Wort des Bedauerns, keine Entschuldigung, kein tut-mir-Leid , kein Mach´s gut – nichts.

    @ Strandfloh:

    Das klingt etwas, als wäre das alles ein und die selbe Person, zumindest zieht sich die Frage nach den Finanzen wie ein roter Faden durch. Kann ja aber nicht sein, sonst hättest Du doch die Lady vom ersten Date wieder erkannt... Haste niemand nettes getroffen bei all den Anzeigen?

    Klar gab es auch nette...

    @ Ralph_HH:

    Ich habe auch selber mal eine aufgegeben, mit ganz ordentlicher Resonanz, da waren wohl auch echt nette Mädels dabei. Ich bin das damals aber nicht optimal angegangen, habe mich direkt mit einer eingelassen wo´s dann doch nicht klappte, ohne vorher auch auf die übrigen richtig einzugehen. Das ist aber auch alles schon etliche Jahre her.


    Danach war ich noch eine zeitlang ganz mucker dabei und habe es mit einigen die ich so kennengelernt habe probiert, aber irgendetwas hat immer nicht gestimmt, sie gingen mir dann einfach auf den Wecker, wohl weil ich nie in eine verliebt war. Ich habe inzwischen auch einige krasse Sachen mit Frauen erlebt, was mich ziemlich vorsichtig gemacht und meine Begeisterungsfähigkeit noch weiter gedämpft hat.


    Eigene Kinder will ich nicht, dadurch scheide ich schon mal für die meisten (fortpflanzungswilligen) Frauen aus. Was dann noch bleibt sind die eingefleischten Singles, mit der Spezies braucht man es gar nicht erst zu versuchen.


    Irgendwie sind mir Frauen einfach zu schwierig, dieses ganze Indirekte, Ausweichende, Verdrehte, Versteckgespiele, dieses Analysieren und Beurteilen, ich kann da wenig mit anfangen.


    Seit ich vor einiger Zeit von einem etwas mehr als einjährigen beruflichen Auslandsaufenthalt zurück bin, habe ich einfach keinen Draht mehr zu den Frauen hier.


    Seitdem spüre ich auch einfach keine Motivation mehr da aktiv zu werden.


    Was nicht heißen soll dass sich das nicht auch irgendwann wieder ändern kann.

    Der Ferienflirt

    hallo Leute!


    also die Geschichten hier sind der hammer, hab mich jetzt von vorne bis hinten durchgelesen und bin teilweise tot umgefallen... Hier jetzt auch mein Beitrag:


    Mai 2001, ich war mit einer Freundin auf Gran Canaria im Urlaub. Lernen wir da nen Typ kennen, der in Deutschland in meiner Nähe wohnte,ca 20 Min mit dem Auto. So weit so gut, es entwickelte sich immer mehr, und was für mich eher nur ein Ferienflirt gewesen war, wurde (vor allem für ihn) immer mehr...Nicht einmal nach ein paar alkohol-fröhlichen Abenden, inklusive Erbrechen meinerseits auf dem Balkon und ins Bett hatte er anscheinend noch immer Gefallen an mir; sagte ständig, ich wäre seine absolute Traumfrau,blablabla...Er ist so der Typ "Samariter" gewesen: ich mein, nicht dass man es jemandem übel nimmt, wenn man mal auf nen Cocktail oder so eingeladen wird, aber IMMER UND ÜBERALL?? Es ging über Liegen reservieren um 6:00 früh über Landesausflüge, die er für uns bei der Reiseleitung gebucht hat bis hin zu sämtlichen Getränken und Snacks zwischendurch. Muss dazusagen, dass ich jemand bin, die immer gerne für sich selbst sorgt, da ich niemand etwas schuldig sein möchte; wie gesagt, mal ein Cocktail oder so ist ja echt okay, aber die ganze Latte da auffahren, da wurds mir irgendwann zu doof. Vor allem hat es überhaupt nichts genutzt, wnn ich versucht hab, ihm das freundlich, aber bestimmt zu sagen! Naja, schliesslich war dieser Urlaub irgendwann vorüber, er hatte sich zwischenzeitlich meinen Blutspender-Pass abgebettelt, bis wir uns wiedersehen, damit er ein Bild hat! (damals gabs, bzw. hatten wir keine Digi-Cam). Zurück in Deutschland: Mr Stalker persönlich, sag ich nur: Da hatte er zwischenzeitlich meinen Blutspendeausweis bereits der gesamten Verwandtschaft präsentiert, ich erhielt von der Mutter schon Anrufe (die ich noch nie gesehen hatte), dass ich ja sooo tolle Haare hätte, etc...Dachte nur, bin irgendwie im falschen Film oder so. Das Beste kommt aber noch: Zu dieser Zeit (also nach dem Urlaub) ist er gerade von zu Hause ausgzogen, und wohin --> in eine Wohnung, die genau gegenüber seinem Elternhaus liegt, und von sämtlichen Fenstern konnte man dorthin schauen! Naja, damals hakte ich es unter "Mutterliebe" oder so ab. Aber er war ja auch gegenüber zu mir seeehr seltsam veranlagt: So ging ich nach dem Urlaub davon aus, dass es wie oben bereits erwähnt, ein Ferienflirt war, der sich dann mal im Sande verläuft, aber weit gefehlt, denn zu Hause ging es erst richtig los: Er, wie gesagt, frisch umgezogen, lud mich dann auch recht bald in seine neue Wohnung ein, und ich kriegte echt nen Schock: Im Badezimmer (Anmerkung: er wusste, dass meine Lieblingsfarbe blau war), waren sämtliche Handtücher/Waschlappen in blau aufgehängt, worauf die Oma liebevoll meinen Vornamen gestickt hatte. Nicht zu vergessen, im Bad waren sämtliche Kosmetika von mir aufgestellt, was ich so benutze. Da hatte er doch glatt, als er im Urlaub bei meiner Freundin und mir im Bad war, sich notiert, was da so rumsteht, von Shampoo-Marke über Wimperntusche, Körperlotion, einfach ALLES!!! Dachte mir nur, man, wie krank ist das hier eigentlich, als er mir dann etwas zu trinken anbot und den Kühlschrank öffnete: nächster Schock: (ich hatte mal erwähnt, dass ich gern Kinderriegel esse), aber deshalb muss man sich doch nicht den ganzen Kühlschrank mit sämtlichen Produkte der Fa Ferrero (Milchschnitte, Kinderriegel, Kinder Pingui,...) volladen,oder?! Nicht zu bergessen, dass bei uns im Hotelzimmer mal ne Flasche Volvic stand, standen da mindestens 3 Kisten davon in der Küche rum. HALLO? Als er mir dann liebevoll einen Wohnungsschlüssel mit einem Diddl-Anhänger gegeben hat, hab ich dann die Flucht ergriffen... Aber das allerbeste kommt wie immer zum Schluss: Er war dann etwas angesäuert über mein Verhalten, sodass er sich bei meiner Freundin (die im Urlaub dabei war), über mich aufregte: Dass es ja ne Unverschämtheit wäre, soviele Kosten seinerseits und keine Anerkennung von mir und blablabla. Der Gipfel war, als er zu ihr sagte, dass ich während meines Besuches bei ihm, als ich auf seinem Bett sass, mit dem Rücken an der Wand angelehnt war, angeblich die frisch gestrichene Wand ruiniert habe!! Hab ihm ne Packung Dulux feste Farbe geschickt und der Fall war für mich ein für allemal erledigt!


    Aber immerhin ist diese Geschichte noch immer eine Unterhaltung bei meiner Freundin und mir wert :-)

    oh, ja


    wenn man mal bedenkt, wieviel Arbeit er sicht gemacht hat, dann kann man wohl sagen, dass das Ergebnis für ihn wohl nicht sehr befriedigend gewesen sein dürfte. Irgendwie hab ich Mitleid mit ihm. ;-D

    @saanla

    Danke für die Geschichte,konnte es echt fast nicht glauben als ich den Teil mit den Handtüchern gelesen habe.Is ja wie im Horrorfilm,hab mich total weggeschmissen *LOL*


    Schon das die Mutter anruft ist ja eigentlich oberkrass aber dann diese ganzen Kosten und so.Der hätte dir sicher noch am selben Abend nen Antrag gemacht wenn du nicht gleich abgehauen wärst!

    Ist es zu hart bist Du zu weich ...

    Ich wag dann auch mal was aus der Rubrik "Ekliges" , aus meiner wilden Sturm & Drang Zeit :


    Gerade zurück aus dem Urlaub, den jetlag noch voll in den Knochen aber wenigstens schön gebräunt, an einem lausigen Sonntag Morgen im Januar, werde ich wach und spüre intuitiv was los ist: Ich brauch ´ne Frau !


    Ich hielt es für einen Geniestreich, schön ausgeschlafen in eine Frühstückskneipe zu fahren wo übrig gebliebene Nachtschwärmer frühstücken und vor allem weiter picheln konnten. Dort würd sich schon was ergeben …


    Ich sitze da also beim Kaffe, sonst an meinem Tisch nur Besoffene und Junkies, als auf einmal zwei neue dazukommen: Ein Typ und eine außergewöhnlich attraktive Blondine, richtig edel, wow !


    Der Typ landet rechts neben mir, das Mädel rechts neben ihm


    Reflexartig beginne ich mich in das Gelaber am Tisch reinzuhören, und als eine Frage auftaucht, ungefähr so"Kennt eigentlich einer den Unterschied zwischen Rum und Schnaps", war kurz Ruhe, den Unterschied kannten sie wohl alle, nur erklären konnte ihn keiner.. Ich dann ganz trocken" Ja klar, beim Rum ist das so und so und blabla und beim Schnaps so und so und deshalb blabla."


    Zufällig war es in dem Moment ziemlich ruhig weil gerade mal keiner was sagte, und die Blondine starrt mich an als wär ich eine Erscheinung.


    Es dauerte auch nicht mehr lange, da saß sie neben mir und hauchte mich an:"Weißt Du, dass Du total süss bist ?" Na also, bingo , wer sagt´s denn !


    Wir redeten ein bischen, dann wollte sie mit mir da raus. Zu ihr ging nicht, da war ihr Typ oder Ex oder so, aber sie musste da jetzt erstmal unbedingt hin weil ihr Schäferhund sein Fresschen bekommen muss.


    Den Umweg nahm ich doch gern in Kauf, wartete brav bis sie irgendwann wieder auftauchte und steuerte mit meiner Eroberung direkt meine Bude an. Nicht lang und sie entdeckte das große Handteil des Autotelefons, grappschte es sich auch gleich und legte los. Irgendwann begann sie dann zu reden, könnte englisch gewesen sein. Wahrscheinlich aus Verbundenheit über meine geduldige Grauchseinweisung erklärt mir, sie habe gerade ihre große Liebe in Kanada angerufen.


    Ich sehe kurz Julie vor mir, die 17 jährige Kanadierin die ich im Urlaub kennengelernt habe, so mager, dass man wenn sie sie saß, hinter dem von ihren vorstehenden Beckenknochen gespannten Bikinihöschen genau das sah was es eigentlich verbergen sollte…


    Die Traumfrau neben mir gibt sich als Krankenschwester.aus, aber im Moment sei alles Scheisse weil sie ihren Führerschein los ist, wegen 1.6 Promille, auf einem Strassenfest. Eine Frechheit von den Bullen, die haben sie die ganze Zeit gesehen und sie die Bullen auch, dann lassen die sie einsteigen und losfahren und halten sie dann erst an ! Die hätten sie eben vorher schon anhalten müssen, bevor sie in´s Auto gestiegen war, die haben doch genau gesehen wie blau sie war ! AUA es ging los…


    Und mit den Arzten in der Klink, das hat auch keinen Sinn. Diejenigen die es zu was bringen können sind totale Arschlöcher, die kann man vergessen. Und die wenigen netten die es auch noch gibt, die kann man genauso vergessen, weil die werden es zu nichts bringen, eben weil sie zu nett sind.


    AHA !


    Unterwegs noch einige Anrufe nach Kanada, dort zum Glück nur der AB, leicht sauer werd ich trotzdem. Oh Julie…


    Kaum bei mir, verlangt sie nach Hummer und Champagner, ob ich das ZUFÄLLIG gerade da hätte. Ich lenke sie um auf Freixenet und kaltes Hähnchen, und staune was für ein Schleimer ich doch bin, aber sie sieht wirklich unwerfend aus…


    Der Flasche folgt noch eine weitere, ein bisschen Blabla, diverse Anrufe nach Kannada, auch einmal nach Hause, ob mit dem Hund auch alles in Ordnung sei ? Dann endlich geht es in die Heia.


    Sie sieht wirklich so was von gut aus, ich kann´s noch gar nicht glauben. Ob das wohl was wird mit uns ???


    Sie wirkt ein wenig zurückhaltend, ich versuche sie mit Altbewährtem auf Touren zu bringen, und es kommt auch immerhin etwas Leben ins sie…in uns…ich find sie hat einen Hammerbody…kommt gut…


    "Ich muss aber dann gleich noch mal telefonieren, nach Kanada. Das ist ein ganz toller Mann, irre. Als ich den das erste Mal sah wusste ich sofort das ist die große Liebe meines Lebens …" *grrrrrrr*


    Es reicht, ich habe die Schnauze voll du Nervensäge, ich will jetzt nur noch auf meine Kosten kommen, was läuft hier eigentlich für´n Scheiss ?


    Meine Wut findet ihren Ausdruck und mich packt ein nie zuvor gekannter Egoismus. Sie sieht aber auch so was von gut aus…gleich hab ich´s…


    "Du, ich bin als Kind von meinem Vater sexuell missbraucht worden"


    Aaaaahhh, waaar das gut !


    "Waas, echt ? Das ist ja heftig…"


    Sie muß mal ins Bad…jetzt wäre der Moment diesen Tag, dieses Leben, sich selber, einfach alles Scheisse zu finden …käme ich mir nicht vor wie in der Blutwanne ! Es sickt und schlickt und ist einfach überall…


    "Ach ja, ich hab dann wohl meine Tage…"


    CUT – schluss – aus –es reicht

    Ich muß geizig sein... Käm nicht auf die Idee von meinem Telefon aus jemanden permanent in Übersee anrufen zu lassen... Muß eine dolle Braut gewesen sein..

    @ Saanla - Denke,

    selten so gelacht. Oma bestickt Waschlappen, ich könnt mich wegschmeissen!! ROFL!!