Horrordate? Nicht wirklich, aber...

    Ich habe über eine Singlebörse dein Frau kennen gelernt, wir haben ein ganzes Wochenende gemailt, sie gab mir ihre Telefonnummer...


    So weit, so gut.


    Sonntag abend war mir etwas langweilig, da dachte ich mir, ruf doch die Schnitte an und geh mit ihr Eis essen. Gesagt, getan. Wir haben uns auf dem Parkplatz von ´nem Baumarkt verabredet, wo ich sie abholen sollte, weil sie die Eisdiele nicht kennt.


    Naja, und als wir auf das "Wie erkenne ich Dich?" kamen, sagte sie:


    Ich fahr einen schwarzen Boxster. O.K., dachte ich mir, die Dame hat sich was erarbeitet.


    Also, ich bin dann zu diesem Baumarkt gefahren, wo sie schon stand und auf mich wartete. Kurz geklärt, dass sie mir hinterher fährt und los gehts. Autos abhestellt, zur Eisdiele, bestellt und dann fing eine wunderbare Unterhaltung an. Wir haben uns sehr lange unterhlten und der "Eisdealer" hat uns dann sozusagen rausgeschmissen. Tags drauf kam eine Mail, dass sie ales so toll fand und es gerne wiederolen möchte. Klar, kein Problem...


    Also haben wir das nächste Date geplant: Sie schlug vor, spazieren zu gehen, vormittags. Ich hatte Urlaub und es war mir Recht.


    Getroffen, spazieren gegangen und dann auf eine Bank gesetzt. Sie nahm meine Hand sah mich an und sagte mir dann: "Ist das für Dich ein Problem, dass ich verheiratet bin" Ups, dachte ich mir. Auf mein Nachfragen, wie lange sie schon von ihrem Mann getrennt sei, sagte sie: Gar nicht, wir leben doch zusammen in unserem Haus.


    Alles klar, der sprichwörtliche Schlag mit der Bratpfanne.


    Sie:" ich werde meinen Mann nicht verlassen, ich liebe ihn."


    Auf meinen fragenden und erstaunten Blick hin redete sie weiter:


    " Ich hatte mal einen Freund, der ist dann mir meinem Mann und mir in den Urlaub gefahren und wir haben uns super verstanden."


    Irgendwie konnte ich das alles nicht verarbeiten und bin dann mit einer gemurmelten Entschuldigung von dannen gezogen.


    Ein paar Stunden später kam eine SMS, wieso ich denn so geschockt gewesen sei...


    Nee, danke...


    Mal wieder eine, wo die Energie des Treffens vergeudet war...

    HEY

    der Faden darf doch nicht so einfach in Vergessenheit geraten, habe schon richtig tolle, lustige Geschichten gelesen und mich köstlich amüsiert (oder war es Schadenfreude?) ;-D


    Wie auch immer, will weiterhin lesen was nicht alles schief läuft, vielleicht fällt mir ja auch noch was ein.


    Liebe Grüße

    @ saanla

    Da kriegt man es doch mit der Angst zu tun :-o wie heftig und krank ist das denn bitte???


    Trug er vielleicht auch dieselbe Unterwäsche wie du, kann ja sein das er sie gesehen oder in eurem zimmer rumgeschnüffelt hat? Oder er schminkt sich abends so richtig als Diva und macht die Straßen unsicher und beteuert jedem, wie hautverträglich deine gewählten Schminkutensilien sind ;-D


    Kranker Kerl, ehrlich. Von solchen Leutchen lasse ich mir Getränke nur anbieten, wenn sie noch zu sind und ich den Deckel selbst entfernen kann. man kann ja nie wissen, vielleicht fängts mit kleinigekeiten wie namen auf handtüchern an und endet wie stephan kings... wie heißt der nochmal... dolores hieß sie und hielt ihren Lieblingsschriftsteller gefangen... nur in diesem Fall die "Lieblingsurlaubsbekanntschaft"

    @trentemöller

    lol


    Ach herrlich, haste wohl nen "netten Dreier " verpasst ;-)


    LG

    Zitat

    Am schlimmsten war allerdings die Mail aus Sicht seiner KATZE geschrieben (der Typ war über 30!), dass das Herrchen in letzter Zeit so gut gelaunt sei, und dass Herrchen ihn gestern gekrault hat und gemeint hat, Miezi, ich habe da jemanden kennengelernt und habe mir was in den Kopf gesetzt, und wenn das klappt, dann bekommst du einen dicken Hühnerknochen...


    Leider, und ich fühle mich unendlich schuldig, ist mit großer Wahrscheinlichkeit Miezi verhungert und wartet heute noch auf den Knochen, ich habe dann versucht mit abzuseilen, dass er einfach net mein Typ sei, dass er nett sei aber mehr auch nicht, dass ich es strange finde, von seiner Katze angeschrieben zu werden - nun ja, wie ich denn alles wegwerfen könnte, die Zeit, alles was wir erlebt haben (HÄH War ich von dem Radler besoffen oder was Filmriss? Wir waren 3 Stunden essen!)

    lol das erinnert mich an eine Folge von "Queer as folks". Da hat einer, der Männertruppe, in der Disco jemanden kennengelernt. Klassische Szene, man sieht sich, einem stockt der Atem und man geht aufeinander zu und redet... (wenn's real auch mal so klassisch wäre :-/ )


    Jedenfalls redeten beide 2-3 Stunden, haben sogar über die Farbe des gemeinsamen Hauses geredet, gevögelt und gingen dann irgendwann auseinander. Und das Ganze mit den Worten"Ich muss mit dir reden...Das geht nicht so weiter mit uns, ich fühle mich vernachlässigt...Ich habe dich nicht verdient...


    Ich werde dich nie vergessen...das waren die intensivsten 2 Stunden meines Lebens...etc"


    ;-D Fiel mir grad ein, passte dazu.


    Aber WIE geht's denn jetzt der Katze? Das Arme Ding ;-D


    Habe eine harmlose Geschichte, vielleicht ists ja was...


    Mit etwa 13 oder 14 Jahren habe ich auch mal was erlebt...


    Zu dieser Zeit fingen die ganzen Hotlines im Fernsehen erst an, man sah höchstens, allerhöchstens 3-5 Werbefolgen von einer Singlehotline und das zu Uhrzeiten von 1-3 Uhr. Damals war es auch noch 0130er Vorwahl....


    JEdenfalls riefen wir, wie öfters zu dieser Zeit, abends dort an um uns einen lustigen Abend zu verschaffen. So gemein das auch war, wir haben das zahlkräftige männliche Publikum übelst an der Nase herumgeführt ;-D (oh je... war heavy)


    Irgendwann, durch Weiterleitung an irgendwelche Zahlkräftigen Männer, hatten wir Jungs am Apperat die etwas älter waren als wir, aber auch recht sympathisch wirkten.


    Man kam ins Gespräch und fand raus, das hinter den Anrufen (der Jungs) auch keine ernsten Absichten standen, bezüglich erotischer Gespräche etc.


    Jedenfalls haben wir einige Stunden mit ihnen telefoniert. Immer Abwechselnd und schön über Lautsprecher, damit alles mithören konnten.


    Da, ich glaube waren etwa...1,86DM die Minuten, es zu teuer wurde, tauschte man Telefonnummern aus und verabredete sich für den nächsten Abend...


    Das lief so etwa 1-2 Wochen, das wir wirklich über Gott und die Welt mit ihnen redeten. Einen jedoch, haben meine damalige Freundin und ich ins "Auge" gefasst. Er hieß Dennis, hatte eine umwerfende Stimme und eine super Einstellung.


    Wir telefonierten sogar heimlich getrennt mit ihm ;-D um unsere Chancen jeweils zu erhöhen...


    Dann kam es sogar dazu, das 2 der besagten Herren zu uns in die Stadt fahren wollten um uns zu sehen. Gesagt getan, Treffpunkt ausgemacht und nun warteten wir. Blinddate, nur was sie trugen, das wussten wir.


    Wir warteten nicht lange, bis dann die besagten Herren kamen.


    Etwa 3-5 Jahre älter, absolute Hardrocker (was an sich kein Ding is), ungepflegt ohne Ende und einen seltsamen, nicht definierbaren Duft an sich.


    Wir wussten nicht, was wir machen sollten, schließlich wussten unsere Eltern nichts davon, die uns hätten abholen können.


    Nun standen wir da... gingen in die naheliegende Videothek rein und faselten irgendwas von unerledigten Dingen, die wir ausgerechnet JETZT machen müssten.


    Kaum ausgesprochen, setzten wir ihnen den Satz vor und verschwanden so schnell uns die Beine tragen konnten.


    Ach ja ein Mal, haben wir das nochmal gewagt. Aber just for fun. Wollten sehen, wie der Mann aussieht und er drängte unheimlich auf ein Treffen. Wir wussten, was er trägt etc und er sollte an einem bestimmten Ort in unserer Stadt warten...


    OH GOTT :-o der Kerl hätte nicht schlimmer sein können. Er wusste, das wir unter 18 waren und wartete tatsächlich auf 2 Mädels Anfang 14.


    Wir beobachteten etwas länger... mit der Zeit sah man ihm an, das er recht wütend war...


    Zum Äußeren: Marke Mallorcatourist, über 40 oder 50 (!!!!!!!) und ungepflegt wie die Herren aus dem Kuhdorf zuvor. Zudem hatte er eine sehr aggressive Ausstrahlung, die uns Angst einjagte und uns von den schnellen "Späßchen" abbrachte.


    Naja, ned so doll und auch nicht im eigentlichen Sinne, aber die anderen Geschichten muss ich mal nachlesen... die wirklichen Dates waren, ein Glück, nie wirklich grausam. Aber sag niemals nie ;-)


    Liebe Grüße

    Ich hab mich jetzt extra wegen diesem Thread hier angemeldet, nachdem ich zwei Tage voller Staunen, Ensetzen, aber auch Lachen bis hin zu Bauchschmerzen mit diesen Horrorgeschichten verbracht habe. Da darf ich doch auch meine Erfahrungen nicht verheimlichen... ;-D


    Einführend ist zu sagen, dass mich meine heutige Göttergattin zu einer Zeit vom "Viehmarkt" geholt hat, als ich mit dem Internet noch rein gar nichts am Hut hatte. Und so beziehen sich meine Berichte alle noch auf die "gute alte Zeit" als man zum Date ausmachen noch ganz komische Dinge benötigte, zum Beispiel die eigene Stimme. ;-) Allerdings habe ich scheinbar rein gar nichts verpasst, denn in den ganzen Chats und Singlebörsen scheint sich diesen Berichten hier zufolge wohl zu 90% "The worst of freakshow" herumzutreiben. ;-D


    Nun aber ganz von Anfang an, beginnen wir mal mit dem ersten mir noch bekannten Date, das in die Hose ging, wenn auch vergleichsweise harmlos.


    Das Ganze ist ungefähr 20 Jahre her, ich war damals also etwa 14 oder 15. Eines schönen Tages nahm eine Mitschülerin von mir in der Unterrichtspause mich und einen unser beiden Klassen-Mädchenschwärme beiseite. Sie hatte bei einem Besuch ihrer Cousine (die eine andere Schule besuchte) wohl Fotos unserer letzten Klassenfahrt herumgezeigt und eben diese Cousine samt deren Freundin wollte nun eben unseren Gigolo und mich, eins der damaligen Mauerblümchen, kennenlernen. Was völlig unterschiedliche Reaktionen hervorrief. Der eine gelassen, weil ihm das ständig passierte, der andere aus dem Häuschen, weil's das erste Mal war. Aber beide sagten natürlich einem Treffen zu, das ausgerechnet zu viert steigen sollte.


    So richtig passte mir das freilich nicht, denn er, nennen wir ihm mal Thomas, war alles andere als mein bester Freund, um es genau zu sagen: Wir waren uns spinnefeind! Er ließ den Macker raushängen, denn der Erfolg gab ihm ja schließlich recht. Auf sowas wie mich kuckte er daher runter, ich wiederum hielt ihn für eine Pfeife, die außer im Sportunterricht rein gar nichts draufhatte. Aus heutiger Sicht wie an einem US-College, wo der Football-Quarterback der Oberhero ist, auch wenn er sonst den totalen Vollpfosten mimt.


    Notgedrungen rauften wir uns zusammen und watschelten eines schönen Nachmittags gemeinsam in einen anderen Stadtteil los, um unser Blind Date anzutreten, denn keiner hatte eine Ahnung, wie die beiden Mädels eigentlich aussahen. Wir klingelten bei der angegebenen Adresse und es öffnete die Verabredung unseres verdienten Helden der Frauenwelt. Er schaute sie an, sie schaute uns an, ich schaute IHN an - und mußte innerlich grinsen. Sie war...nicht hässlich, aber auch in keinster Weise schön, irgendwie die personifizierte Unscheinbarkeit. Na nun aber...wo ist MEIN Date??? "Meine Freundin ist gerade in der Schwimmhalle, sie hat heute Dienst als Rettungsschwimmerin, wir sollen sie aber abholen" plapperte sie los, als hätte sie meine Gedanken erraten. Da ich Thomas ansah, dass er äußerst ungern mit dieser grauen Maus in der Öffentlichkeit gesehen werden wollte, riss mein innerliches Grinsen kein Stück ab. Immerhin waren das etwa 1,5 Kilometer zu Fuß, genug Strecke, um von irgend jemandem gesehen zu werden. ;-D


    Nachdem wir dort angekommen waren, schälte sich aus einer Traube von sich unterhaltenden Menschen in Sportklamotten ein doch arg burschikos wirkendes Wesen heraus und steuerte geradewegs auf uns zu. Ich schluckte, denn das war nun auch nicht mein Geschmack. :-/ Doch was mich anderenfalls wohl mächtig gekränkt hätte, schien hier wohl meine Rettung zu bedeuten. Das Mädel beachtete mich gar nicht, sondern fing gleich "Uns Thomas" anzuhimmeln, wie ihre Freundin ebenso. Günstige Gelegenheit die Biege zu machen und mit einem "ich glaub, ich muß jetzt los..." sah ich zu, dass ich Land gewann. Jetzt hatte er gleich zwei der Sorte auf dem Hals und meine gute Laune darüber hielt exakt bis zum nächsten Morgen in der Schule, als ich von ihm ein gehässiges "Kotzt Dich das nicht selbst an, wenn nicht mal so hässliche Weiber auf Dich stehen?" entgegengeschmettert bekam, worauf sein bester Freund (unser Klassen-Mädchenschwarm No. 2) grinsend daneben stand . Das saß natürlich bestens! :-(


    So harmlos die ganze Geschichte ist, sie hat eine um Jahre verspätete Pointe. Ich wohne immer noch in unserer kleinen Provinzstadt mitten in der ostdeutschen Pampa. Einige meiner Mitschüler sind auch noch hier, man sieht sich aber eher selten. Allerdings laufen mir doch gelegentlich Klassen-Mädchenschwarm No. 1 & 2 samt ihren Frauen über den Weg. Sehe ich dann die an ihrer Seite trampelnden Matronen und schaue dann zum Vergleich MEINE Frau an, wird mir eins klar:


    Ihr Geknechteten und Unglücklichen da draußen habt Geduld, auch EURE Stunde wird kommen... ;-)

    Gleich mehrere

    In den letzten neun Jahren hatte ich mehrere "lustige" Dates. Ich bin beruflich viel in Deutschland rumgekommen und da ist die Partnersuche nicht einfach


    1. 1997 erste Jahreshälfte, Zeitungsannonce: Ein paar Telefonate, er hörte sich nett an. Bin zum ersten Date zu ihm gefahren.


    Vierter Stock ohne Aufzug. Er erwartete mich in einer grauen Wollstrumpfhose. Aber er war sehr nett. So hab ich 2 Monate seine rosa verfärbten Unterhosen und die seit 1 1/2 Jahren ungeputzte (einschließlich Waschbecken, aber ausschließlich Klo) Wohnung ertragen. Nach einem Monat wollte er mich heiraten. Nach 2 Monaten nicht mehr. Dann hat er mich weitere 1 1/2 Jahre einmal monatlich angerufen um mir mitzuteilen, dass ich die Frau seines Lebens wäre (wahrscheinlich weil er festgestellt hatte, dass er doch jemanden brauchte, der ihm seinen Traum vom Einfamilienhaus mit 18jähriger (freiwilliger!!!) Sexsklavin finanzieren sollte).


    2. 1997 zweite Jahreshälfte, Zeitungsannonce: Beim ersten Treffen bekam ich einen Fragebogen zugeschickt. Ich sollte Auskunft über meine sexuellen Vorlieben ausfüllen und ankreuzen, ob ich auch alles machen werde was er wollte. Kein zweites Treffen.


    3. 1997, zweite Jahreshälfte, kostenpflichtige Vermittlung. Wir fuhren ein Stück in seiner vermüllten Rostlaube. Er erzählte wie gut er Auto föhrt, nahm mindestens zweimal den Bürgersteig und einmal fast einen Passanten mit und jammerte hauptsächlich über seine letzte Beziehung. Kein weiteres Treffen.


    4. 1998 erstes Quartal, Zeitungsannonce (manche werden nie klug, ich gehör dazu): Beim zweiten Treffen wollte er mit mir in ein Sexkino gehen. Außerdem hat er mich mit Entwässerungstee abgefüllt, zwecks Natursektspielen, ohne mein Wissen. Keine weiteren Treffen. In beiderseitigem Einverständnis - vielleicht weil er enttäuscht war, kein Kino und die Pinkelei kam auch erst als ich zu hause war.


    5. 1998 2. Jahreshälfte, Zeitungsannonce (bin ich blöd): Beim ersten Treffen durfte ich mir ausführlich anhören, wie sehr er unter der Trennung von seiner Frau leidet. Kein weiteres Treffen.


    6. 2005, 2. Jahreshälfte, Internet. Beim ersten Date erklärte er, dass er seine Frau so lange geohrfeigt hat wenn sie zickig war, bis sie nicht mehr zickte. Ich finde meine Gesichtskonturen, passabel, kein weiteres Treffen.


    7. 2006, 1. Jahreshälfte, Internet. Er erzählte laut im Restaurant über seine sexuellen Vorlieben, Die Kellnerin und einige Gäste guckten komisch zu uns rüber. Kein weiteres Treffen.

    Der Faden ist immer wieder total lustig ;-D


    Schade, dass meine Treffen alle so harmlos waren, ich kann gar nichts weltbewegendes erzählen...dafür lese ich hier umso lieber mit *g*

    @ McCluskey:

    Freut mich, dass die Welt dann im Endeffekt doch noch gerecht war!! :-D Ich bin der Meinung, irgendwann findet immer alles seinen Ausgleich...Mein Vater (ca. in deinem Alter) hat mir auch schon erzählt, auf dem Klassentreffen 20 Jahre später waren die früheren "Mauerblümchen" die, die jetzt total hübsch und ja..."aufgeblüht" eben waren, und die, die früher jeder "geil" fand (ich benutz jetzt mal absichtlich dieses Wort, weil das wohl welche waren, die sich schon ebenso gekleidet haben und es auch drauf angelegt haben, dass jeder mit ihnen ins Bett wil), sahen total verlebt aus und hatten keinen Mann ;-) Es gibt also doch noch Gerechtigkeit ;-D

    @ Subby:

    Mhm.....krasse Geschichten *g* Aber langsam müsstest du gemerkt haben, das solche Annoncen nicht so viel bringen, oder? ;-) Ist ja echt schlimm, auf was für Typen man da teilweilse trifft....


    *:)

    @diamond22

    Nö, ich werd es wohl nie lernen ;-D, ich hatte durch so was schon eine 6jährige, eigentlich ganz gute Beziehung. Grad hatte ich zwei Dates mit einem aus einem Chat, der ganz ok ist.


    Ich gehe allerdings nicht davon aus, dass aus solchen Treffen was wird. Ist wie Klamotten kaufen: Viele angucken, einige anprobieren und irgedwann gefällt was/wer.


    Und dann habe ich noch jemanden über Anzeige kennen gelernt, den ich sehr geliebt habe, und er mich. Einen Schäferhund. Leider früh verstorben.

    Mein letztes Internetdate, war zwar kein Horrodate, aber es hat mich gelehrt, das nächste mal auf ein Ganzkörperphoto zu bestehen. Oder was mir eh viel lieber ist, jemanden im rl kennenzulernen. Ist einfacher, schneller und sowas kann einem nicht passieren.


    Nun gehöre ich also auch zu denen die mit einem sehr, sehr vorteilhaften Photo in Gedanken, einen Realitätsshock erlebten.


    Sowas kann doch zu nichts führen, warum machen die Leute das ???

    Dates per Anzeigen oder Internet haben einen Vorteil: Man trifft sich. Wenn man sich auf der Straße, in Bar oder Disco nicht traut, jemanden anzusprechen oder die Gelegenheit nicht hat, da ist die Anzeige ein Vorteil.


    Großer Nachteil: Die Vorauslese, die man sonst von Angesicht zu Angesicht trifft fällt weg. Da hat man Typen vor einem sitzen, denen man sonst keine 3 Minuten gewidmet hätte, geschweige denn ein Date. Dumm gelaufen. Aber eine Erfahrung mehr. Auf 10 Leute kommt dann vielleicht doch einer, den man auch so mal getroffen hätte, auch 50 dann vielleicht mal der Partnerkandidat. Wohl dem, der soviel Ausdauer hat.


    Ich würd das heute auch nur noch mit Foto mache, aktuell und Ganzkörper und vielleicht Telefoncheck? Aber man nimmt sich damit viel von der Überraschung und der Spannug und sortiert dann vielleicht doch schon wieder aus, sortiert aus, wer durchaus nett hätte sein können, aber eine komische Stimme hat. Den großen Enttäuschungen kann man aus dem Weg gehen, in dem man selbst die Grenzen zieht und zur Not eben einfach geht. Treffen auf neutralem Boden in einem Cafe, zahlen und weg.


    Wenn ich all die Horrordates hier lese, wundere ich mich, wie normal meine Dates waren. In Berlin aus der Zeitschrift Zity und Tipp, ganz ohne Internet. War eine lustige Zeit.