Ex Chef geht fremd und erzählt mir davon....???

    Also mein Ex-Chef (jetzt in der Abteilung nebenan), zu dem ich ein nahezu Freundschaftlivches Verhälnis habe, nahm mich am Freitag zur Seite weil er mir unbedingt etwas lustiges, seine Wortwahl, erzählen wollte.


    Um nicht zu weit auszuholen, hat er auf einer Dienstreise eine EX von vor 22 jahren wieder getroffen. Hatten Sex und beschlossen eine Fickfreundschaft daraus zu machen. Nun ist er aber verheiratet und hat 2 Kinder. ich weiss nur das es da wohl mehr oder weniger schon länger krieselt. Alkohol ist auch im Spiel.


    Was ich mich frage ist, warum er mir das erzählt? Will er absolution? Ich bin mir auch sicher, dass ich der einzige bin der das ausser ihm weiss.


    Ich habe dazu erst einmal nichts gesagt. Bin am überlegen ob ich ihm den Kopf waschen soll. Oder mich ganz raushalten.

  • 27 Antworten
    Zitat

    Was ich mich frage ist, warum er mir das erzählt?

    Frag ihn doch einfach. Ich wurde schon oft in solche Geheimnisse eingeweiht und habe dann immer gefragt, was mein Gegenüber in dem Zusammenhang von mir erwartet. Einen Ratschlag... Arschtritt... einfach nur zuhören... War schon alles dabei.

    Das fürchte ich auch. Da tut mir seine Frau umso mehr leid. ALso meine Freundin und ich sind Swinger. Sind also nicht im "regulären" Denken. Aber das geht selbst für mich zu weit.Ich finde es höchst gemein. Ich kenne seine Frau. Also, ich sehe sie alle paar Jahre mal. Aber wenn sie als Funktionsehefrau bezeichnet wird geht mir das zu weit.

    Wenn dein Ex-Chef wieder mit dem Thema anfängt, dann sag ihm auf nette Art, dass du kein Mitwisser sein möchtest, da du seine Frau ja flüchtig kennst.


    Warum solltest du dich mit seinem Fremdgehen belasten lassen?


    Je weniger du davon weißt, umso besser.


    Noch dazu da er ja anscheinend nicht um Rat fragt, sondern angeben möchte.

    Egal was der Grund ist, warum dich dein Ex-Chef einweiht, überleg dir ob du die Einzelheiten in Zukunft überhaupt wissen möchtest.


    Falls nicht, dann sag ihm das, wenn er wieder mit dem Thema anfängt.

    Ich würde mich auf solche Gespräche nicht einlassen und den Kontakt meiden. Weil ich persönlich nicht Mitwisser von solchen Fremdgehaktionen sein möchte. Wenn ich dann noch die Ehefrau kennen würde, dann wäre jedes weitere Gespräch für mich ein ganz großes Problem.

    Wer auf die Idee kommen würde, bei mir mit seinem Fremdgehen zu prahlen (oder mich aus anderen Gründen mit diesem Wissen zu belasten), hätte ausgezeichnete Chancen darauf, dass ich ihn/sie diesbezüglich auffliegen lasse. :=o ]:D


    Ich weiß, dass viele finden, dass man sich da nicht einmischen dürfe und quasi zum Schweigen verpflichtet sei. Aber das sehe ich anders und ich halte auch nichts von dieser "Schweige-Konvention".

    Ich möchte auch nicht in die "Fremdgeh-Geheimnisse" von anderen Leuten eingeweiht werden. Aber wenn, würde ich nicht auf die Idee kommen, denjenigen dann auffliegen zu lassen. Was hat man davon? Ich finde das einfach nur übergriffig.


    Bis jetzt hat mir meine Erfahrung gezeigt, dass man sich in andere Beziehungen besser nicht einmischt.


    Man sollte sich bei solchen Geschichten immer sicher sein, ob der Betrogene überhaupt wissen möchte, dass er betrogen wird. Meine Moralvorstellungen müssen ja nicht mit denen von anderen Leuten übereinstimmen und das ist eine Sache, die nur zwei Leute etwas angeht. Ich kann nicht nachvollziehen, warum man meint, da den Richter spielen zu müssen.

    Zitat

    Ich finde das einfach nur übergriffig.

    Nicht übergriffiger als das Fremdgehen bzw. das Prahlen mit dem Fremdgehen. Der TE wurde auch nicht gefragt, ob er sowas überhaupt wissen will!!! Und ich persönlich sehe nicht ein, warum ich gezwungen sein sollte, Fremdgehen durch Mitwissen und Schweigen zu decken. :|N

    Zitat

    das ist eine Sache, die nur zwei Leute etwas angeht.

    Ja, genau. Und wenn eine davon nichts weiß, dann gilt ihr meine Solidarität. Die meisten wollen es wissen, wenn sie hintergangen werden. Wenn ich also nicht explizit weiß, dass der Fall anders liegt, gehe ich mal davon aus, dass er/sie es wissen wollen würde. Kann man ja bei Bedarf auch erst abtesten, wie die Einstellung dazu ist.


    Der Punkt ist, dass ich es äußerst dreist von Fremdgängern finde, wenn sie Leute da mitreinziehen und dann Schweigen erwarten. Diese Erwartung würde ich eben gepflegt enttäuschen. :=o ]:D