Ex Freundin kontaktiert mich wieder

    Vor etwa 6 Monaten hat meine Ex mit mir Schluss gemacht, aufgrund von nicht enden wollenden streitereien. Sie hatte sofort einen neuen, was mich damals sehr verletzt hat. Nun hat sie mich wieder kontaktiert nach 6 Monaten, wir haben über allgemeine dinge geschrieben nicht mehr. Nun bin ich unschlüssig ob ich vllt weiter den Kontakt zu ihr halten sollte ubd schauen was sich ergibt, da ich sie wirklich sehr vermisst habe und vermisse. Andererseits sagen alle meinen Freunde, dass ich sie einfach ignorieren und vergessen soll, da sie damals nach nicht mal ner woche nen neuen hatte. Nun bin ich unschlüssig was ich tuen soll. Einerseit sehne ich mich enorm nach dem Kontakt mit ihr , andererseits habe ich mich auch damals geschworen nicht mehr auf sie einzugehen falls sie wieder kontakt mit mir aufnehmen sollte, da sie mich enorm verletzt hat. Meine Frage ist ob ich es nochmal probieren sollte mit ihr wieder Kontakt aufzubauen oder es lassen? Ist das falscher Stolz wenn ich mich zwinge keinen kontakt mit ihr zu halten obwohö ich sie auch nach 6 monaten noch vermisse?

  • 16 Antworten

    Ich antworte dir mal aus meiner Erfahrung heraus, andere mögen das ja anders sehen.


    Deine Ex-Freundin hat sich von dir getrennt und vllt. lief da schon vorher etwas mit ihrem neuen Macker. Wer sagt dir denn, dass das innerhalb nur einer Woche sich ergab, daran glaube ich nämlich nie und nimmer. Sie hat dich kalt abserviert, als sie sich dem Neuen sicher war und dich nicht mehr brauchte. So nach dem Motto : der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, er kann gehen. Ich frage mich auch, warum deiner Ex jetzt urplötzlich in den Sinn kommt, dich wieder zu kontaktieren. ??? Irgendwas läuft doch da, was bezweckt sie damit ? Hast du dich das nicht auch schon gefragt. ":/ Plötzlich Probleme bei ihr :=o


    Sie hat dich sehr verletzt mit ihrem Verhalten (mir ist das ganz ähnlich auch schon passiert) und das hat auch überhaupt nichts mit falschem Stolz deinerseits zu tun, wenn du sie ab sofort einfach konsequent ignorierst.


    Genau das würde ich dir nämlich empfehlen, weil 1.) in aller Regel gehen so wieder aufgewärmte Geschichten eh wieder zu Ende, weil da einfach etwas Einschneidendes passiert ist und immer zwischen euch stehen wird, ergo : es wäre nichts anderes als reine Zeitverschwendung. 2.) Wenn ihr wieder anfangt euch sie zu kontakten, dann wird DIR der Absprung von ihr immer schwerer gemacht und du quälst dich dadurch nur noch mehr und auch länger. WAS soll das bringen ? DU tust dir damit selbst damit keinen Gefallen !


    Sag ihr ganz deutlich, dass DU kein Interesse mehr an ihr hast und sie soll dich einfach in Ruhe lassen. Klingt hart, aber diesmal bist du an der Reihe. ]:D


    Sieh zu, dass du sie dann so schnell als möglich aus dem Kopf bekommst und erinnere dich immer an deine eigenen Grundsätze und zwar immer dann wenn du befürchten musst, doch wieder schwach zu werden :

    Zitat

    andererseits habe ich mir auch damals geschworen nicht mehr auf sie einzugehen falls sie wieder kontakt mit mir aufnehmen sollte, da sie mich enorm verletzt hat.

    Ich jedenfalls würde mir genau das fett oben dann immer in Erinnerung rufen und die feine Dame könnte mir gestohlen bleiben an deiner Stelle. Wie gesagt, ich habe so Geschichten auch schon durch und m.M.n. hilft da nur eines : vollständiger, konsequenter Kontaktabbruch, fertig und wenn du genügend Abstand hast, und den bekommst du nur dadurch, kannst du dich frei fühlen und dich neu orientieren. Andere Mütter haben auch hübsche Töchter, vergiss das nie !


    Viel Glück dabei :)*

    Hallo Maxmus,


    so Dinge sind immer hart, das ganze Leben ist hart. Geh einfach noch mal in dich und stell dir immer wieder diese Fragen in meinem posting und erinnere dich auch daran, was du im Zustand deiner größten seelischen Verletztheit, die genau diese Frau verursacht hat, dir selber geschworen hast !


    Dann wirst du erkennen, dass ein Kontaktabbruch dir selber letztendlich besser gut tut, als so eine Geschichte wieder aufzuwärmen. Aufgewärmtes schmeckt selten toll und hier ist es auch so. Euer Verhältnis ist einfach belastet und das ist wie ein dunkler Schatten, der latent darüber schwebt, nicht gut.


    Mir ist das ein mal im Leben bisher passiert, obwohl ich Bedenken hatte und mein Bauch nein gesagt hat und ich sage dir eines, nie wieder würde ich das wiederholen. Es waren viele, unnötig verlorene Jahre rückblickend und das hätte ich mir nicht antun sollen, ein ganz großer Fehler, bis es dann erneut zum großen Knall kam und das war dann auch gut so.


    Die Gefahr ist groß, dass es dir genau so ergeht und solche neg. Erfahrungen mit wieder aufgew. Bez. haben auch schon viele andere gemacht.


    Lass es besser und schau dir nach jemanden um, der dir besser gut tut. Du hast JETZT die Möglichkeit so eine Art reset auf Null zu machen und unbelastet NEU anfangen. Selten gelingt das mit einem Partner, von dem man sich schon mal getrennt hat, meist im Krach und das war ja nicht grundlos.


    Die Frage solltest du dir sowieso immer stellen : tut mir genau dieser Mensch gut oder nicht und das ist auch etwas sehr Entscheidendes, was leider oft aus dem Blickfeld gerät, aus lauter Gewohnheit. Heute sage ich, lieber single und frei, als in einer Beziehung zu stecken, die letzendlich voller Probleme steckt und irgendwann nur noch unglücklich verläuft od. bereits leidvoll ist und den Schritt zur Trennung man sich zu lange überlegt u. blöderweise vor sich herschiebt.


    Da tut man sich keinen Gefallen damit und hier im Forum gibt es unzählige Beispiele davon. Das muss man sich nicht antun, höchstens man/frau ist masochistisch veranlagt.

    @ TE

    deine Entscheidung ist ja auch schon gefallen und das finde ich auch gut. Ich wollte dich nur noch mal in der Überzeugung bekräftigen, dass es die Richtige ist und der beste Weg zu einem Neuanfang, allerdings mit einer neuen Partnerin.


    Viel Glück dabei :)*

    Zitat

    Deine Ex-Freundin hat sich von dir getrennt und vllt. lief da schon vorher etwas mit ihrem neuen Macker.

    Oder sie wollte sich sofort in etwas Neues stürzen, da das Vergessen so am besten geht. Ablenken, endgültiges Ende mit dem anderen damit setzen, etc. Und mit einem Neuen ist es ein verstärkter extra-Schlussstrich. Vielleicht auch gerade deswegen, weil es eben so verletzt, so endgütligt ist. Alle Brücken hinter sich vernichten.


    So kenne ich das zumindest.

    Zitat

    dass das innerhalb nur einer Woche sich ergab, daran glaube ich nämlich nie und nimmer.

    Gibt es aber!! Aus Rache, Ablenkung, voll mit Absicht.


    Dass man sich ausgerechnet in die Ablenkung dann tatsächlich verliebt/verlieben kann, ist wieder ein ganz andere Geschichte. :-D

    Ich sehe es ähnlich wie 4pleasure


    :)z


    Selbst wenn da vorher nichts mit einem anderen lief, waren die Differenzen so gravierend, dass Deine Ex-Freundin die Beziehung beendete. Sie hätte ja für sich (a) die Option gehabt, diesen Beziehungsabbruch selber erst einmal sacken zu lassen, doch dieser vollzogene "warme" Wechsel -gleich in (b) eine andere Verbindung zu "flüchten" hat eine andere Qualität.


    Jetzt scheint da noch einmal dasselbe in (c) die umgekehrte Richtung zu gehen.


    Auch aus meiner Sicht hat das Abblocken hinsichtlich einer Kontaktaufnahme nichts mit "falschem" Stolz zu tun. Sie hat Dir durch die Beziehungsaufnahme mit dem (b) Neuen keine Chance gelassen, den (a) bestehenden Konflikt zu lösen. Und damit Eurer Beziehung keine Möglichkeit eingräumt, daran zu "wachsen". Die Reihenfolge ist aus meinem Blickwinkel vertauscht.


    Klar wird im Streit u.U. (muss aber nicht) schon mal ein Wort geäußert, das im Nachhinein nicht hätte gesagt werden wollen oder nicht ins Feld der Argumentation gehört hätte.


    In einer Partnerschaft sind den Partnern die Schwächen der oder des jeweils anderen durch die entstandene Nähe und Intimität auch immer präsenter und- mehr oder weniger - bewusst. Und wenn eine Auseinandersetzung erst einmal eskaliert, gibt ein Wort das andere -instiktiv fällt dabei dann eben auch einmal ein auslösender Begriff, z.B. über eine Situation oder eine Schwäche des Partners, der dann sehr bis zutiefst verletzend wirken kann und eine tiefe seelische Wunde hinterlässt.


    Für Dich selber war die damalige Situation wohl kein Grund, die Beziehung in Frage zu stellen und vermutlich ist dieser harte "Schnitt" für Dich gefühlt bis heute nicht so ganz real.

    Zitat

    Vor etwa 6 Monaten hat meine Ex mit mir Schluss gemacht, aufgrund von nicht enden wollenden streitereien. Sie hatte sofort einen neuen, was mich damals sehr verletzt hat.

    Die Erinnerung daran ist ja noch sehr präsent. Meiner Meinung besteht noch eine intensive schmerzhafte seelische Verletzung, die noch nicht so richtig verschwunden ist. Eine Verletzung, die "Du" nicht einfach ignorieren und vergessen kannst.


    Es tut mir leid, dies einmal so hart zu formulieren: sachlich hat sie (ob ihr das bewusst war - oder auch Dir selbst) einen "Austausch" vollzogen und das ist eine Aktion (auch wenn sie aus einer Reaktion heraus entstanden wäre) etwas, das für mich das mehr als deutlich "Ende" einer partnerschaftlichen Beziehung darstellt.


    Ich kann nur für mich sprechen: in dieser außerordentlichen Reaktion Deiner Ex sehe ich den Partner nunmehr als "Instrument" für die eigenen Zwecke und den Aspekt der Liebe im Hintergrund. Kann man sich damit arrangieren, ist das den jeweiligen Partnern überlassen, da sehe ich keinen Anlass, mich daran zu stoßen. Dass sich Deine Ex da groß verändern wird, wenn ihr diese Masche wiederholt gelingt, glaube ich aber weniger. :|N

    @ Maxmus

    Kann es sein, dass Du ihr damals zu unselbständig warst und an ihr gehangen bist wie eine Klette? Hat sie deshalb eure Beziehung beendet?


    Das hier:

    Zitat

    wir haben über allgemeine dinge geschrieben nicht mehr.

    sagt ja noch überhaupt nichts über die Natur der Beziehung aus die sie im Kopf hat. 0. Habt ihr ein gemeinsames Umfeld in dem ihr euch über den Weg laufen könntet - zufällig? Sportverein, Arbeit etc pp?

    Als erstes vielen Dank das ihr euch zeit nehmt und hilfreiche texte verfasst:) ich sehe sie sehr oft aus zufall noch was das vergessen nicht leichter macht , dazu kommt noch das ich mich während der Beziehung öfters wie ein Arschloch verhalten habe und mir jz denke das ich sie einfach in die Arme eines anderen getrieben habe, in Gedanken fällt es mir immer schwerer ihr einen Vorwurf zu machen, obwohl ich weiss dass sie mich einfach ersetzt hat wie einen gegenstand


    Dazu kommt sie hat anscheinend immer noch ihren neuen Freund, aber schreibt mir trz, vorallem hatte ich dann nicht mehr geantwortet, ein paar stunden danach schreibt sie mir noch eine Nachricht. Ich verstehe einfach nicht wieso sie sich nach 6 Monaten plz meldet und sogar wenn ich sie ignoriere sie nochmal schreibt:/

    Hey Maxmus,


    Ich weiß zwar nicht was du genau damit meinst, wenn du schreibst du hättest dich wie ein Arschloch verhalten, aber glaube mir: In so gut wie jeder Beziehung verhält sich jeder Partner schonmal wie ein Arschloch. ;-)


    Deswegen zeigt man sich im Normalfall gegenseitig Grenzen auf: Streitet sich, verträgt sich, setzt sich durch ... und so weiter. Wenn du etwas Abstand zu eurer Beziehung hast wird dir wahrscheinlich auffallen das sie sich dir gegenüber auch nicht immer astrein verhalten hat. Mach dir also nicht zu viele Vorwürfe weil du 'der Abgesägte' bist. @:)


    Denk nicht zu sehr darüber nach, auch wenn es schwerfällt. Sie hat schon abgeschlossen, führt eine neue Beziehung und kann die verschiedensten Gründe haben sich bei dir zu melden. Ignoriere ihre Nachrichten und blockiere sie im Zweifelsfall wenn sie zu hartnäckig ist, damit du für dich in Ruhe abschließen kannst. @:) @:)

    Vielleicht gibt es ja gerade Probleme mit ihrem neuen Macker und da kommt der "naive" Ex ja gerade recht... Da denkt sie dann an alte Zeiten blablabla...


    Ich würde sie einfach weiterhin ignorieren.

    Maxmus


    Ich weiß nicht, ob Dir meine Worte, die ich nun schreibe, helfen. Die Vergangenheit, besonders Dein Verhalten darin, das Du jetzt bereust, macht das Geschehene nicht rückgängig. Es könnte Dir helfen, die Verantwortung für diese Geschehnisse zu übernehmen.


    Eigentlich könnte man glauben, durch Deine Äußerung, Dich hinsichtlich Deiner Verhaltensweisen zu einer Übernahme an Verantwortung bezüglich desr Endes der Beziehung zu bekennen, würde Dir ein wenig darüber hinweg helfen, diesen Vorfall besser durchstehen zu können.


    Doch scheinst Du Dir selber ein wenig "Schuld" zuzuweisen. Was aber hilft es jetzt noch, Schuld anzunehmen als dass Schuldgefühle aufrecht erhalten werden? Diese Schuldgefühle kommen nicht von irgendwo, sondern entstehen durch die Bewertung der Situation. Bitte nicht falsch verstehen. Ich finde Schuldgefühle nützlich, da sie mir zeigen, es ist etwas falsch gelaufen.


    Etwas anders ist, wie ich dann mit dieser Erkenntnis umgehe. Natürlich sind da die Größe und Tragweite des Ereignisses auch am psychischen, sozialen und materiellen Schaden mit zu bedenken.


    Ich gehe jetzt einnal davon aus, das Ereignis dieses *A*-Verhaltens ist einfach aus einer Gewohnheit entstanden, ich meine damit, ohne viel über die Folgen nachzudenken und aus diesen Folgen dann nur wenig gelernt oder Konsequenzen erlebt zu haben.


    Wie aber dann das nächste Mal anders damit umgehen?


    Ich denke, die Bereitschaft, sich in die Arme eines anderen treiben zu lassen, muss schon da sein, ob erst später entstanden oder gar schon vorhanden, ...um diesen Weg zu gehen. Das ist ein Punkt, den Du nicht ändern kannst. Das bedeutet aber auch nicht, ihn unberücksichtigt zu lassen. Denn einen Auslöser braucht es dazu schon, um diesen Schritt dann auch zu tun. Die Entscheidung würde ich da außerhalb meines (auch Deines) Einflussbereiches suchen wollen.


    Reue ist ja ein Phänomen, das mich darauf hinweist, einen Anteil an einer Situation zu besitzen, haben zu glauben oder zugewiesen zu bekommen. Ist nun ein Geschehen durch meine Unachtsamkeit oder Sorglosigkeit entstanden, bekomme ich die Möglichkeit, meinen Anteil an der Sache zu überdenken, denn meine innerliche "Waage" für Gerechtigkeit urteilt automatisch mit, was erfolgreich oder schiefgelaufen ist.


    Eine Möglichkeit besteht darin, zu erkennen, was von meiner Seite aus als Ursache in Frage kommen könnte und mir das Resultat dann für künftige Situationen zu merken. Hadere ich also wie in Deiner Geschichte mit dem Ergebnis, ist das beiseite Drängen bestimmter Teile der eigenen Verantwortung zu vermuten. Worin sollen die also liegen?

    Zitat

    und mir jz denke das ich sie einfach in die Arme eines anderen getrieben habe, in Gedanken fällt es mir immer schwerer ihr einen Vorwurf zu machen

    Den brauchst Dir ihr auch nicht zu machen. Es ist ihre Entscheidung gewesen und an der kannst Du zwar im nachhinein versuchen, zu verändern, herumzufeilen, doch lassen sich die Eregnisse nicht mehr korrigieren. Ein solcher Versuch zeigt mir bspw, dass ich die Verantwortung nicht wirklich übernehme für das, was mein Anteil ist.


    Warum also es sich schwierig machen und nicht einfach dazu stehen, statt zu sagen, es hätte so oder so laufen können, in Wirklichkeit aber ist es wie es ist. Und das löst infolge verständlicherweise Schmerzen aus. Vermutlich geht es also eher darum, die Vergangenheit verändern zu wollen, um diesen Schmerzen ausweichen zu sollen. Die vergehen auch wieder, wie bereits gesagt wurde.

    Zitat

    Ich verstehe einfach nicht wieso sie sich nach 6 Monaten plz meldet und sogar wenn ich sie ignoriere sie nochmal schreibt:/

    Die Frage, warum sie sich jetzt wieder meldet tritt in den Vordergrund, weil es die Schmerzen wieder deutlicher ins Bewusstsein ruft. Vielleicht taucht im Hintergrund der Gedanke auf, dass ein Gespräch über die Ursachen noch einmal etwas ändern könnte? Es ändert aber nichts mehr. Es wurden bereits Tatsachen geschaffen - und die gilt es zunächst einmal zu akzeptieren und die daraus entstandenen Gefühle auszuhalten, erst einmal abklingen zu lassen.


    Bisher ist Dir das ja eigentlich einigermaßen gelungen, doch die wiederholten Meldungen, noch dazu sie so plötzlich in Dein Bewusstsein dringen, verschlimmbessern den Zustand. Was bedeutet aber, wenn Du sagst, Du ignorierst sie? Ignorierst Du z.B., auf ihre Meldungen antworten zu wollen oder hast Du sie konkret geblockt? Das ist ein Unterschied. Denn jedesmal wenn Du die Meldung eines Kontaktversuchs erhältst, in dem ein Gesprächsangebot enthalten sein könnte, kostet es Dich viel Überwindung, diese nicht öffnen zu wollen.


    Wie du diese Aussage aber wirklich gemeint hast, kann ich nicht wissen.


    Wenn Du also versuchst, die Tatsachen so zu nehmen, wie sie sind, könnten die auftauchenden Selbstvorwürfe hier weniger Macht auf Dein seelisches Befinden ausüben.


    Das wollte ich Dir jetzt schreiben, weil ich gerade diesen Gedanken hatte. Vielleicht hilft er Dir ein wenig, mit dieser Situation umzugehen. :)*

    Ich habe mir geschworen, dass ich mir nie nie nie mehr einen kurzen Pony schneiden lasse. Ich komme oft in Versuchung, aber ich denke jedes mal an meinem Schwur und ich denke dann: Das werde ich mir damals nicht umsonst gesagt haben!


    ****