• Ex meldet sich nicht mehr – schon vergessen?

    Zwischen mein Ex und mir ist seit ca 1 Woche Schluss. Es war eine Fernbeziehung etwa 600-700 km haben uns getrennt. Waren ein halbes Jahr zusammen. Naja auf jeden Fall war ich ihm das Wichtigste in seinen Leben, haben täglich telefoniert, Skype natürlich und hatten so wie das möglich war ununterbrochen Kontakt als wir noch zusammen waren. Einzigster…
  • 38 Antworten

    @ Jack93

    Zitat

    Man so einen lässt man doch nicht mehr laufen.... ???

    Also, ich kann davon ehrlich gesagt weder etwas Positives noch Negatives ableiten, da es sich lediglich um materielle Dinge handelt. Und einseitiges Ausnutzen zu vermeiden ist ja wohl eine Selbstverständlichkeit. Wie kommst du also zu diesem Schluss, wenn man fragen darf?

    Ihr beide hattet eine nicht all zu lange Beziehungszeit. Das sagt weder etwas über die Tiefe, noch über die Intensität aus, sondern nur darüber, dass die Bindung innerhalb von 6 Monaten noch nicht so sehr gewachsen ist, wenn man sich aufgrund von Schichtarbeit plus Entfernung nicht so schnell und regelmäßig kennen lernen kann. Allerdings kann sich ohne das man es all zu sehr thematisiert hat, unter solchen Bedingungen schleichend eine Entfremdung einsetzen.


    Jeder verbindet, wenn er eine Beziehung eingeht damit Hoffnungen, möchte, wenn es auf Bindung ausgerichtet ist, Perspektiven unter denen sich eine Paarbeziehung entwickeln kann. Ihr habt festgestellt, dass dies unter euren Rahmenbedingungen schwer ist. Während Du im Stillen vielleicht noch hoffst, dass er Dich wieder vermisst, er seine Entscheidung revidiert, ist Dein Ex-Freund schon auf dem Weg weiter nach vorn zu schauen. Eine Woche Trennung ist natürlich noch kein großer Abstand. Sicher wird da noch der eine oder andere Gedanke an Dich da sein. Aber nicht mehr so sehr in Richtung Beziehung, wenn die Trennung einen ernsten Charakter haben soll.


    Es macht Sinn, wenn man sich emotional entlieben will, den Kontakt nicht mehr so regelmäßig zu gestalten. Er sucht für sich nun den Weg mit den Konsquenzen eurer Trennung klar zu kommen. Der beste Weg ist dann für die meisten, den Kontakt vorerst einzustellen. Das muss nicht heißen, er denkt nun schlecht oder gar nicht mehr an Dich, sondern das bedeutet nur, dass es so für ihn leichter ist, sein neues Singleleben zu akzeptieren.


    Wenn die Trennung logischen Gründen folgt, soll heißen, es ist klar, warum eine Beziehung und ihre Bedingungen zwischen euch nicht mehr weiter funktionieren, akzeptiere seinen Weg, des Abschieds.


    Es ist so ähnlich, wie mit dem Rauchen aufzuhören. Nimmt man sich vor, täglich eine oder zwei Zigaretten weniger zu rauchen, wenn man von täglich 20-30 Stück runter kommen will, ist dieser Weg länger, man muss mehr Energie aufwenden, um sein Ziel zu erreichen. Hört man damit jedoch schlagartig und konsequent auf, weil man erkannt hat, dass es so wie es war sinnlos ist, ist die Entwöhnung einfacher und schmerzt auch auf längere Sicht weniger.


    Mir ist zwar klar, dass Menschen keine Zigaretten sind, aber es soll auch nur sinnbildlich dafür stehen, dass Abstand nach einer Trennung vorerst das Einfachere ist. Du hoffst vielleicht noch von ihm zu hören, zu lesen oder irgendein Lebenzeichen zu bekommen, weil Du vielleicht auch sonst wenig Möglichkeiten hast, im Schichtbetrieb Freundschaften aktiv zu pflegen. Gib Dir die Zeit und den Raum los zu lassen. Das dauert seine Weile, kann auch nicht erzwungen werden. Du wirst aber merken, dass es auch für Dich der bessere Weg ist. Mit jedem weiteren Kontakt wäre die Gefahr da, dass Du wieder zu ihm zurück willst, und die Trennung nur halbherzig akzeptierst.


    Wünsche Dir alles Gute, auch für Dich kommt die Zeit, wo Du jemand Neues kennenlernst und die Vorbedingungen für ein Kennenlernen leichter ist, wenn der Mann näher wohnt und arbeitet. :)_ :)z :)z

    Gerade das macht es mir so schwer ihn nicht mehr zu haben. Er hat mich sehr gut behandelt wie eine Prinzessin. Deshalb fehlt er jetzt auch doppelt! Aber ich hätte nie in seine Gegend ziehen können, dafür hänge ich zu sehr an meiner Stadt. Und er hat mir gesagt er zieht auch nicht weg, also keine gemeinsame Zukunft möglich :°(

    Zitat

    Gerade das macht es mir so schwer ihn nicht mehr zu haben. Er hat mich sehr gut behandelt wie eine Prinzessin. Deshalb fehlt er jetzt auch doppelt! Aber ich hätte nie in seine Gegend ziehen können, dafür hänge ich zu sehr an meiner Stadt. Und er hat mir gesagt er zieht auch nicht weg, also keine gemeinsame Zukunft möglich

    Sorry... aber dann heul nich rum...


    Hatte auch ne Fernbeziehung bis Februar diesen Jahres. Meine Ex hat mit ganz bitterlichem Geheule mit mir schlussgemacht ("will nicht, dass du sauer bist, bist mir ja sooo wichtig", usw...)


    Hatten dann zusammen vereinbart, den Kontakt erstmal aufrecht zu halten... alle ein bis zwei Wochen mal telefonieren...


    Das Interesse bei ihr ließ dann doch recht schnell nach... sie hatte auch recht schnell nen Neuen.


    Damit muss ich mich nun auch abfinden.


    Bei dir isses aber nunmal so, dass DU schlussgemacht hast, also flenn nich...

    Na und? Vielleicht noch nicht dazu gekommen? Vielleicht egal weil es ja gemeinsame Vergangenheit ist, aber eben nicht Zukunft?

    Zitat

    Aber ich hätte nie in seine Gegend ziehen können, dafür hänge ich zu sehr an meiner Stadt.

    Dann stimmt das hier aber ganz und gar nicht:

    Zitat

    Weil er mir mal das Wichtigste in mein Leben war.

    Doch klar stimmt das. Aber hier ist meine Familie und die ist mir genauso wichtig. Andersrum kann man das genauso sehen. Wenn ich ihm so wichtig gewesen wäre hätte man ein Kompromiss finden können mit dem Wohnort oder er wär zumindest mal auch zu mir gekommen in dem halben Jahr...

    Also ich denke (aus vielen andere Diskussionen hier), sie hat sehr viel Ahnung. Aber vielleicht heute einen etwas knappen und unempathischen Stil, diese auszudrücken. Nachts halb 1.


    M!ss_Delicious: "Er ist Dein EX. Es ist Schluss." Warum fällt es dir so schwer, das einfach mal so zu akzeptieren?

    So ist es doch nunmal. Hast du darauf spekuliert, dass er wie die letzten Male auch wieder nach 2 Tagen angekrochen kommt? Dass das nicht ewig so geht, war doch klar. Jetzt ist eben endgültig der Hammer gefallen.

    Naja, ist ist nun mal irgendwie häufige Tatsache, dass Schluss = Schluss ist.


    Und wieso habe ich keine Ahnung? Vielen Menschen tut es entweder zu weh oder das Interesse am anderen ist zu gering, nachdem Schluss ist. "Freunde bleiben" funktioniert seltenst und wenn, dann oft erst nach eine Weile Funkstille.


    Wenn DU nicht Schluss gemacht hast, muss Dein Freund Schluss gemacht haben. Er will (warum auch immer, da habe ich wohl wirklich keine Ahnung) also keine Beziehung mehr. Und offensichtlich wohl auch keinen freundschaftlichen Kontakt. Das tut weh, aber so ist ein Beziehungsende nun mal.


    Ansonsten bin ich gerade 300 km umgezogen wg. meiner Beziehung, die sonst wohl in die Brüche gegangen wäre. Ich lasse alles aus 15 Jahren hinter, die Nähe zu meiner Familie (jetzt 300 km, vorher 90 km). Einer MUSS bei Fernbeziehungen nun mal zurückstecken und nicht jeder ist für Fernbeziehungen geschaffen. Mein Partner hat (ohne Druck zu machen etc.) aufgr. schlechter Vorerfahrungen gesagt, dass er es nicht kann. Also musste ICH eine Entscheidung treffen. Die durchaus tränenreich war und für mich Verlust bedeutet. Der andere Verlust wäre die Beziehung gewesen.