Exfreund endgültig loslassen

    Hallo ihr Lieben,


    Mein Exfreund hat mich vor 10 Monaten nach einem Jahr sehr intensiver Beziehung verlassen. Die Gründe dafür waren vielfältig und er hat eigentlich selbst eingesehen, dass er die Beziehung kaputt gemacht hat.


    Wie beschreibe ich es am besten, die Beziehung war auf Grund Vertrauensbrüchen seinerseits sehr ungesund für mich und trotzdem hatten wir einen wirklich starke Verbindung zueinander und haben vieles gemeinsam durchgemacht und tolles erlebt. Trotzdem habe ich auch direkt für mich bemerkt, dass die Trennung aus vielen Gründen das einzigste richtige ist und mir psychisch gesehen gut tut. Die Trennungsphase hat sich ein paar Wochen hingezogen und er hat mich in dieser Zeit wirklich beschissen behandelt. Wie er mit mir umgegangen ist, hat mich mehr verletzt als die Trennung an für sich. Er hat mir ständig das Gefühl gegeben, dass ich ihm scheiß egal bin, einfach nur nerve und mich bloß schnell aus seinem Leben verpissen soll. Dazu sei gesagt, dass ich lediglich um aufklärende Gespräche gebeten habe und meine Sachen zurück wollte, die noch bei ihm waren.


    Mittlerweile geht es mir wirklich gut. Mein Leben läuft super und ich habe die Trennung akzeptiert. Mein Problem ist allerdings, dass ich immer noch nicht komplett loslassen kann. Ich habe mich noch ein paar mal bei ihm gemeldet (mit Monaten Abstand dazwischen), weil mich einfach noch ein paar Sachen beschäftigt haben, leider kam entweder gar keine Antwort oder man hat gemerkt, dass er keinen Bock darauf hat. Ich glaube einfach irgendwie immer ans Gute im Menschen und habe gehofft, dass er irgendwann zur Vernunft kommt und merkt, wie scheiße er zu mir war. Meine Hoffnung war, dass er sich vielleicht für sein wirklich arschiges verhalten irgendwann entschuldigt und man wenigsten nochmal vernünftig quatschten kann, leider bis heute Fehlanzeige. Ich denke einfach noch jeden Tag an ihn (mal weniger, mal mehr), weil es mir immer noch sooo weh tut, wie wir uns nach der intensiven Zeit die wir hatten, getrennt haben. Ich grübel immer noch täglich, wieso die Trennung so laufen musste und wieso die Zeit nicht einfach ein gutes Ende finden konnte. Wieso kann ich nicht loslassen, obwohl er mir so weh getan hat und sich so unfair mir gegenüber verhalten hat und immer noch tut? Ich möchte einfach gedanklich frei von ihm werden und aufhören zu versuchen, ihn und sein Verhalten zu verstehen %-|


    Vielleicht war ja schon mal jemand in einer ähnlichen Situation und hat Tips?


    Danke euch und LG!

  • 11 Antworten

    Ich finde eine kühle, distanzierte Art nach der Trennung ziemlich normal. Wieso man mit einem Ex netten Kontakt haben sollte, leuchtet mir nicht ein. Wenn man sich mal über den Weg läuft, kann man ja kurz smalltalken, aber das reicht dann auch.

    Jeder Kontakt zum Ex reißt alte Wunden wieder auf und hilft dir keinen Schritt weiter.

    Also bitte: Kontakt löschen, keine Nachricht mehr, keine Anrufe.

    Wofür brauchst du noch Antworten auf Dinge, die schon längst vorbei sind.

    Eine Aufrechterhaltung zum Ex hat nur zur Folge, dass man das Leiden verlängert. deshalb muss die Beziehung beendet werden. Diese Altlast nimmt man gerne mit in eine neue Beziehung, was zum Scheitern weiterer Beziehungen führt. Man muss einen Strich unter die vorherige Beziehung machen, diese aufarbeiten und konsequent den Kontakt beenden!

    Wie in den vorherigen Beiträgen schon benannt, ergibt es im Nachgang keinen Sinn mehr eine geschrottete Beziehung in einem Analysegespräche noch einmal aufzuwärmen. Ihr hattet eure Paardynamik und wenn Vorfälle sich wiederholen, ist meist klar, dass Achtung und Respekt voreinander als Mensch/ Partner nicht gegeben waren. Sicher wirst auch Du mit Deinem Verhalten dazu beigetragen haben, dass sich einige Ereignisse verselbstständigt haben. Entweder durch emotionale Abhängigkeit innerhalb der Beziehungsebene oder durch Duldung negativen Verhaltens, das durch das Verbleiben in der Beziehung weiter legitimiert wurde.


    Das lässt sich hier allerdings aufgrund fehlender weiter Informationen nicht weiter begründen. Wenn eine Beziehung scheitert, gibt es selten nur eine einseitige "Schuld" oder Ursachen Entwicklung. Zwischenmenschliches Verhalten hat sehr Subjektebenen, das können Erfahrungen aus der Herkunftsfamilie sein, eigene schlechte Erfahrungen in Vorbeziehungen usw. Ihr habt euch nicht im Guten trennen können, das setzt vor allem Reife und Empathie voraus, sich nach dem Scheitern einer Beziehung noch zu einem letzten Gespräch zusammenzusetzen.


    Bei euch beiden klingt es danach, dass nach der intensiven Hormonphase, (Anfangs-Verliebtheit) eure Treffen destruktiv und unangenehm wurden und Dein Ex-Partner das Ganze zum Anlass nahm mit seinem Verhalten das Ende zu beschleunigen. Wenn dann mangelnder Respekt und nicht beachten persönlicher Grenzen zu emotionalen und seelischen Verletzungen beigetragen haben, nutzen auch intensive Gespräche über die Ursachen nichts.


    Hätte Dein Ex Interesse daran gehabt, sich für sein Verhalten zu entschuldigen, wäre das bereits innerhalb eurer Beziehung passiert und er hätte daraus für sich Konsequenzen für künftiges Verhalten gezogen. Das kam aber nie zustande und wenn Dir das klar geworden ist, kannst Du auch erkennen, das der Glaube an das Gute im Menschen hier absolutes Fehlinvestment Deinerseits ist. Wo kein Wille ist, lässt sich auch kein Weg finden. Er war anders als Du zu einem Zeitpunkt X nicht mehr verliebt und hat es Dir durch sein Verhalten auch deutlich gezeigt. Versuche das so akzeptieren und versuche besser herauszufinden, warum DU Dir das Verhalten so lange gefallen lassen hast, statt selbst zu entscheiden, genug ist genug.


    Für Dich alles Gute auf Deinem Weg, Du kannst nur reifer werden und Deine Grenzen neu kennenlernen, die im Umgang mit einem anderen Partner enger gesteckt werden sollten.

    Golddust schrieb:

    Ich finde eine kühle, distanzierte Art nach der Trennung ziemlich normal. Wieso man mit einem Ex netten Kontakt haben sollte, leuchtet mir nicht ein. Wenn man sich mal über den Weg läuft, kann man ja kurz smalltalken, aber das reicht dann auch.

    Da geb ich dir auch recht. Nur ich finde es gibt einen Unterschied zwischen einem kühlen, distanzierten Verhalten und respektlosen Verhalten. Und mir geht es auch keineswegs darauf, mit meinem Ex netten Kontakt zu haben. Ich hätte nur einfach noch ein letztes, ehrliches Gespräch gehabt um das Ganze abhaken zu können und meinen Frieden damit zu finden.

    Du hast mit vielen Punkten auf jeden Fall recht. Und mir ist bewusst, dass immer zwei dazu gehören. Ich neige nur leider dazu, alles zu zerdenken. Ich glaub es ist einfach auch dieses nicht wahrhaben wollen, sich in jemanden getäuscht zu haben, den man sehr geliebt hat und für den man alles gemacht hat. Bei mir entsteht dann immer der Gedanke, dass man so arschig ja gar nicht sein kann und sicher irgendwann die Erkenntnis kommt. Aber ja, dass ist wahrscheinlich Schwachsinn. Dazu ist schon zu sagen, dass ich leider zur emotionalen Abhängigkeit neige und Verlustängste habe und ich daher lange etwas festhalten wollte, was längst kaputt war. Die Beziehung hat quasi schon beschissen angefangen, in dem er oft unehrlich war und da hätte ich schon einen Schlussstrich ziehen sollen, da dies keine Basis für eine erwachsene Beziehung darstellt. Darauf hat dann Fehlverhalten meinerseits resultiert und eine sehr ungesunde Beziehung für beide. Er ist halt glaube ich leider auch sehr unreif (Er ist Anfang 20, ich Mitte 20) was vieles angeht und ist innerlich ein sehr unsicherer Mensch, der Dinge verdrängt, anstatt sie aufzuarbeiten.


    Vielen Dank für deine Antwort, das hat mir noch mal einiger verdeutlicht :-D

    Vanö schrieb:

    die Beziehung war auf Grund Vertrauensbrüchen seinerseits sehr ungesund für mich und trotzdem hatten wir einen wirklich starke Verbindung zueinander

    Vanö schrieb:

    Ich glaube einfach irgendwie immer ans Gute im Menschen und habe gehofft, dass er irgendwann zur Vernunft kommt und merkt, wie scheiße er zu mir war. Meine Hoffnung war, dass er sich vielleicht für sein wirklich arschiges verhalten irgendwann entschuldigt und man wenigsten nochmal vernünftig quatschten kann

    Sei doch froh, oder anders: Ich wäre froh gewesen, wenn meine Exfrau sich rechtzeitig vom Acker gemacht hätte, auch wenn ich es damals nicht verstanden hätte, da ich auch stets an das Gute, Konstruktive, Beteuerungen "ich mache das nie wieder" inkl. Krokodilstränen etc. geglaubt habe - bis zum bitteren Ende.

    Jetzt muss ich aufgrund meiner "guten" Glaubens- und Vorsätze bezahlen.

    Nimm´s einfach hin, dass er nicht will und male dir ruhig aus, was dir alles erspart geblieben ist - das Forum ist voll davon.

    Es geht hier weniger um Respekt oder Abhängigkeiten oder sonstige Projektionen und Annahmen.

    Mache dir einfach klar, dass Menschen viel erzählen bzw. auch bewusst NICHT erzählen, was sie wirklich umtreibt, um einfach möglicht lange alle Goodies von Dir abzusaugen, manipulieren und teilweise sogar vorführen, eben weil du ein Gutmensch bist. Und (gerade deshalb) hinter deinem Rücken Sachen treiben (können), die du dir nicht im Traum ausmalen kannst. Deshalb kannst du auch keine Erklärung von diesen erwarten.

    Lügner und Betrüger enttarnen/entschuldigen sich nie, schon per Definition.

    Und wenn du anfängst zu hinterfragen, enttarnen und auf der richtigen Spur bist, gibt´s

    Vanö schrieb:

    entweder gar keine Antwort oder man hat gemerkt, dass er keinen Bock darauf hat.

    Vanö schrieb:

    Dazu ist schon zu sagen, dass ich leider zur emotionalen Abhängigkeit neige und Verlustängste habe und ich daher lange etwas festhalten wollte, was längst kaputt war.

    Das kenne ich ... eventuell fällt dir deshalb das Loslassen auch jetzt nach der Beziehung schwerer?

    Versuche nach vorne zu schauen und schließ innerlich mit dem Ex ab.

    Dazu brauchst du kein letztes abschließendes Gespräch mehr.

    Es hat einfach nicht funktioniert und am Schluss hat er dich mies behandelt.

    Das reicht um zu zeigen, dass es einfach nicht mehr gepasst hat.


    Ist natürlich leichter gesagt als umgesetzt.

    Natürlich geht einem nach einer Trennung lange Zeit vieles durch den Kopf.

    Aber versuch die Gedanken an ihn immer mehr in den Hintergrund treten zu lassen.

    Behalte die Erinnerungen an die schönen gemeinsamen Erlebnisse, aber sag dir immer wieder, dass es auf Dauer halt einfach nicht gepasst hat und sein Charakter auch nicht gut war, wenn er dich am Schluss ungut behandelt hat.

    Vanö schrieb:

    Dazu sei gesagt, dass ich lediglich um aufklärende Gespräche gebeten habe und meine Sachen zurück wollte, die noch bei ihm waren.

    Vanö schrieb:

    (...) leider kam entweder gar keine Antwort oder man hat gemerkt, dass er keinen Bock darauf hat.


    Wenn eine Person auf ein von einer anderen Person angesprochenes Thema so ganz und gar nicht eingehen will, dann scheint mir, kann es daran liegen, dass es keine gemeinsame Gesprächsgrundlage gibt - die eine Person sieht ein Problem da, wo die andere Person absolut keins sieht. Mir ist es schon manchmal passiert, dass ich da kein Problem sehe, wo die andere Person explodiert. Oder ich halte etwas für vollkommen normal, während die andere Person das für absolut außergewöhnlich hält. Irgendwie ist das ein aneinander-Vorbeidenken. Vielleicht ist dein Ex ja irgendwann zu der Erkenntnis gelangt, dass ihr zwei in einigen Bereichen, Denkweisen, Ansichten o.ä. vollkommen verschieden seid. Und dass du Dinge willst, die er vielleicht zunächst mitgemacht hat, dann aber analysiert und für sich ausgeschlossen hat.


    Keine Ahnung ...


    Und der Altersunterschied ... vielleicht finden Frauen ja früher als Männer ihre Lebensideale. Und wenn du dazu noch älter bist als er, dann hat sich da vielleicht eine Art Generationen-Kluft geöffnet.


    Anyway, sei abgebrüht und schließe mit der Vergangenheit ab. So abgebrüht wie jemand, der es fertig bringt, einen spannenden Film mittendrin abzubrechen oder auf die Pointe eines langen, viel versprechenden Witzes zu verzichten. Oder der mitten im First Date geht. Beziehung in die Brüche gegangen? So what? You are young, and happy!