• Facebook-Chat mit Marokkaner

    Ich habe seit August diesen Jahres Kontakt zu einem Marokkaner der mich (und wohl auch ein dutzend andere) Frauen allerdings vornehmlich aus Marokko mit Liebesschwüren (z.B auf meiner Pinnwand) volltextet. Nun für mich ist das bisher eigentlich eher amüsant, daher also en netter Zeitvertreib wenn man mal Langeweile hat, Besonders ernst nehm ich das ganze…
  • 86 Antworten
    Zitat

    Das man das will ist nicht verwerflich. Das man etwas dafür tut auch nicht. Das man etwas auf Kosten anderer dafür tut, schon. Egal ob das Bezness ist oder die durchschnittliche Hausfrau, die den gut situierten Geschäftsmann mit der prallen Lebensversichung heiratet, um ihm dann einem Unfall mit dem Küchenmesser im Rücken zu Opfer fallen zu lassen

    :)z


    ;-D

    Also, ich zitiere mich mal selbst:

    Zitat

    Aufklärung, dass es Bezness gibt, ist eigentlich auch eine gute Sache, denn man wünscht ja keiner Frau diese Erfahrung

    D.h. ich erkenne schon, dass es für die betroffenen Frauen schlimm ist, und mir tut das auch leid. Aber ich habe auch das hier geschrieben:

    Zitat

    Es passieren meiner Ansicht nach wesentlich schlimmere Dinge tagtäglich auf der Welt.

    Und davon rücke ich auch nicht ab!

    Zitat

    und ehrlich gesagt bin ich fassungslos wie eine frau sowas sagen kann, bin echt geschockt.

    Das tut mir leid, ich wollte dich nicht schockieren. @:) Na ja, vielleicht ein bisschen schon, obwohl ich es völlig erst meine. Wie kann ich sowas sagen? Ich nehme an, weil ich erstens einen anderen persönlichen Hintergrund habe - ich bin leider in keiner heilen Welt aufgewachsen und so schnell nicht zu schockieren - und zweitens eben längere Zeit im arabischen bzw. afrikanischen Ausland gelebt habe. Und dort habe ich gesehen, dass es - MEINER Meinung nach - wesentlich schlimmer ist, Existenzangst zu haben, als "nur" Liebeskummer. Mir ist klar, dass "schlimm" eine sehr subjektive Empfindung ist. Hunger zu haben bzw. permanente Angst davor, am nächsten Tag oder nächsten Monat Hunger leiden zu müssen, Angst zu haben, gefoltert zu werden, wenn man etwas gegen das Regime sagt, Angst vor Unfällen zu haben, weil im Falle eines Unfalls des Familienernährers die Existenz der gesamten Familie gefährdet ist (okay, bei uns auch, aber da gibt es dann zumindest noch Sozialhilfe, dort nicht) - das ist schlimm. Sind wir uns da einig? Und andererseits: Liebeskummer ist auch schlimm, ja, ich stimme zu. OBJEKTIV betrachtet ist das erste jedoch wesentlich schlimmer. Liebeskummer ist für mich ein Luxusproblem, das man sich nur leisten kann, wenn man eine gesicherte Exisenz hat. Klar können auch arme Menschen Liebeskummer haben, aber die Gewichtung ist eine andere.


    Hinzu kommt, dass die Güter unserer Erde leider sehr, sehr ungerecht verteilt sind. Der Westen beutet nach wie vor die armen Länder aus, zahlt für dort gefertigte Produkte oft nur Hungerlöhne und unterstützt zudem die Diktatoren dort, die sich den größten Teil des von ihrem Volk erwirtschafteten Geldes selbst in die Tasche stecken. Ich habe in den Ländern, in denen ich jeweils einige Monate verbracht habe, RIESIGE soziale Unterschiede gesehen, sowas gibt es in ganz Europa nicht - Luxusvillen neben Wellblechhütten, Leute, die zig Hausangestellte haben und mehrere Luxuskarossen fahren und nicht weit weg davon Leute, die ohne Strom wie in der Steinzeit leben! Die einzelne mittel- oder westeuropäische Frau mag zwar nicht direkt schuld daran sein, doch auch sie ist (wie du und ich) Teil dieses Systems! Keiner von uns kauft ausschließlich fair gehandelte Produkte, oder?


    Als ich in den betreffenden Ländern war, war es mir schwer möglich, Freundschaften zu den Menschen dort aufzubauen. Und sicher nicht, weil ich es nicht wollte, mich daneben benommen habe, nicht angepasst war o.ä. Ich konnte in manchen Ländern sogar die Landessprache (spreche etwas Arabsich). Das Problem war, dass die wirtschaftliche Distanz immer zwischen uns stand! Sie nahmen mich als reich war, obwohl ich es aus deutscher Sicht ganz und gar nicht war, ich war nur eine Studentin. Doch allein die Tatsache, dass ich mir die Reise in diese Länder überhaupt leisten konnte, ließ mich in ihren Augen reich sein. Und relativ gesehen war ich es auch. Das zeigt ganz deutlich die große Bedeutung materiellen Wohlstands, die für uns oft nebensächlich ist - weil sie nämlich für uns oft eine SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT ist! ICH bin ein ziemlich antimaterialistischer Mensch, alles andere als konsumorientiert, politisch eher links (wie man wohl unschwer erkennen kann ;-) ). Aber nur, weil ich es mir LEISTEN kann! Ich verdiene zwar unterdurchschnittlich, trotz jahrelangem Studium und beeindruckendem Lebenslauf, aber ich lebe in einem Rechts- und Sozialstaat und muss mir keine großen Sorgen machen...


    Was ich dir noch sagen möchte: Es ist sehr, sehr schwierig, sich auf andere kulturelle Sichtweisen einzustellen, und vielen von uns ist das nicht einmal bewusst. Als ich vor ca. fünf Jahren ein knappes Jahr in einem arabischen Land gelebt habe, war ich oft wütend auf die konsumorientiertheit der Menschen dort. Echte Freundschaft (geschweige denn Liebe) schien dort kaum zu existieren, wichtig war in erster Linie die Familie. Man "befreundete" sich mit Menschen, die einem nutzen konnten - weil sie ein Auto hatten, mehr Geld, Beziehungen zu einflussreichen Menschen, etc. Damals habe ich das nicht verstanden, aber heute aus der Distanz heraus verstehe ich es besser. Es ist die wirtschaftliche Not und die permanente Existenzangst, die die Menschen zu diesem Verhalten treibt. Die Werte dieser Menschen sind mir immer noch etwas fremd, muss ich zugeben, aber inzwischen kann ich sie nachvollziehen, das hat lange gedauert. Ich würde mir wünschen, dass du zumindest VERSUCHST, dich da mal reinzudenken, ich weiß, dass es schwer ist, das habe ich selbst gemerkt. Es geht halt um völlig unterschiedliche Sichtweisen, die auf unterschiedlichen WERTEN beruhen, das muss man sich klarmachen.

    Zitat

    Was mich hier gerade mehr als stutzig macht wie bei so vielen Usern gleich alle Alarmglocken anspringen. Nur weil er aus Marroko kommt?

    Naja, wie schon geschrieben: Zum einen ist Bezness eben bekannt...und zum Anderen habe ich schon öfter festgestellt, dass insbesondere die Jungs aus den islamischen Ländern dazu neigen, Frauen vollzusülzen. ;-D


    "Ey, isch lieb Disch voll! Isch schwör!" ;-D

    An die TE:


    Wenn der Typ wirklich ein Betrüger sein sollte, kannst Du Dir ja den Spass machen und ihn ein wenig beschäftigen. Schreib doch einfach mal kurz "Hallo"...und schau einfach mal was passiert.


    Wenn er nach Geld fragt, frag doch mal nach Details....sehr wahrscheinlich wird er Dir dann "Western Union" vorschlagen, weil man damit anonym Geld abholen kann.


    Gib auf GAR KEINEN FALL private Daten von Dir bekannt. Keine Mailadresse, keine Telefonnummern und auch keine anderen Daten. Falls es wirklich ein Betrüger sein sollte, solltest Du extrem vorsichtig sein. Diese Leute sind nicht zu unterschätzen und schrecken vor nichts zurück. Es handelt sich hier um organisierte Kriminalität.


    Es gibt im Netz einige Leute, die sich einen Jux draus machen, solche Betrüger zu beschäftigen, indem Sie zu Western Union Fillialen geschickt werden, mit der Aussicht auf viel Geld...manchmal mehrere Hindert Kilometer weit weg....dummerweise ist dann da aber kein Geld. :°_ In einigen Foren wird sowas regelmässig veranstaltet, das Ganze nennt sich dann "Safari". ;-D

    Zitat

    Es passieren meiner Ansicht nach wesentlich schlimmere Dinge tagtäglich auf der Welt.


    Und davon rücke ich auch nicht ab!

    Das könntest du bei absolut jedem Faden hier sagen. Es gibt also (fast) immer Schlimmeres, das ist kein Argument.

    Zitat

    keiner hat das recht, einen anderen menschen nur als mittel zum zweck zu benutzen und es hinterher einfach wegzuwerfen wie ein stück müll, nur weil der mensch, nach 3 jahren seinen zweck erfühlt hat.

    Nein, das Recht hat keiner, da stimme ich dir zu. Aber es passiert eben leider und es gibt für mich nachvollziehbare Gründe dafür, die ich versuchte zu erklären.

    Zitat

    bei der Dalisai dürfte es sich mit ziemlicher sicherheit um so einen kandidat handeln.

    Das weißt du doch gar nicht! Du bemühst hier schon wieder ein Vorurteil, merkst du das? Das einzige, was offensichtlich ist, ist, dass seine Liebesschwöre nicht erst gemeint sind. Aber vielleicht macht er das auch einfach nur zum Zeitvertreib oder er hat - das ist gar nicht so selten! - keine Ahnung, wie man wirklich die Zuneigung einer Frau gewinnt und erhofft sich, dass irgendwann wenigstens eine mal anbeißt. Oder was auch immer, das wissen wir nicht...

    Zitat

    und war auch mal mit einem Araber verheiratet

    Zitat

    und wo ist er jetzt?

    Ich weiß es nicht sicher, aber ich nehme an, noch in Deutschland. Wir waren lange genug verheiratet, damit er seinen deutschen Pass erhalten konnte. Ich könnte mir auch vorstellen, dass er inzwischen eine Frau aus seiner Heimat geheiratet hat, aber sicherlich NICHT, weil er das immer schon so geplant hatte, sondern weil zwei intensive Beziehungen zu Europäerinnen gescheitert waren und er am Ende sehr pragmatisch war, sich Kinder gewünscht hat und auch nicht mehr der jüngste war. Bei einer arabischen Frau weiß er halt besser, woran er ist. Sie spielt die für sie vorgesehene Rolle der traditionellen Hausfrau, "schenkt" ihm ein paar Kinder und kümmert sich um diese, während er das Geld verdient. Ich finde, daran ist so wenig verwerflich wie an der Tatsache, dass ich jetzt eine glückliche Beziehung mit einem Deutschen führe, bei dem ich auch weiß, woran ich bin - zumindest was die Kultur betrifft, obwohl wir da auch Unterschiede haben, denn ich komme nämlich aus dem Osten. ]:D

    Zitat

    also aufgrund meiner erfahrungen ist es schon so einfach, heirat für papiere und fertig, natürlich wird es der frau nicht gesagt, sie merkt es erst später, es ist für ein bezner mann einfach ein geschäft, nicht mehr und nicht weniger.

    Das ist etwas, was mir schwerfällt nachzuvollziehen, ehrlich gesagt. Merkt die Frau es wirklich nicht? Und das, obwohl man - ob man will oder nicht - selbst von Leuten, die noch kein einziges Mal in ihrem Leben mit einem Ausländer gesprochen haben! - permanent gewarnt wird?

    Zitat

    bis die geschäftsbeziehung beendet ist, genießen sie in der zeit den sex und weitere annehmlichkeiten.

    Tja, wie gesagt, ich finde, da gibt es Schlimmeres! ;-)

    Zitat

    spricht ja nichts gegen, aber weshalb verlassen sie nachdem sie die unbefristeten aufenthaltserlaubnis haben, ihre europäische nichtmuslemische frau, lassen sich scheiden und heiraten eine muslemische frau?


    das ist ekelhaftes ausnutzen von menschen, skrupellos.


    und komm mir bitte nicht mit kulturelle unterschiede und bla bla bla, das wußten sie auch schon vor der hochzeit, die unterschiede vergessen sie aber schnell für sagen wir mal 3 jahre? und danach fallen ihnen aufeinmal die unterschiede wieder ein, oh wunder.

    Wie gesagt, die Grundlage dieses Verhaltens sind unterschiedliche Werte. Ich verstehe, dass du das schlimm findest, ich finde es ja auch nicht gut, aber ich habe versucht, die andere Seite zu erklären und warum sie das machen. "Ekelhaft" ist eben auch sehr subjektiv! Das ist uns oft nicht klar. Muslime finden es meist "ekelhaft", Schweinefleisch zu essen. Kannst du das nachvollziehen? Nein? Aber du findest es wahrscheinlich auch ganz furchtbar, wenn in einigen Teilen der Welt Hunde oder Meerschweinchen oder Käfer gegessen werden, nicht wahr? Alles eine Frage der Sichtweise!


    Ich denke, dass der Begriff "Bezness" schon sehr oberflächlich gewählt ist und sehr einseitig. Was die Männer tun, wird IMMER NUR NEGATIV dargestellt und ich bin sicher, dass es nicht in jedem Fall so ist. Ein bisschen Liebe ist meiner Meinung nach auch von Seiten der Männer oft dabei. Sie gehen halt viel pragmatischer an das Thema Heirat heran, nach dem Motto, das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Meine Cousine hat bspw. vor vielen Jahren einen Araber aus der Abschiebehaft heraus geheiratet. Von seiner Seite aus war das DAMALS sicher nicht die große Liebe. Aber sie sind immer noch zusammen! Seit fast 20 Jahren! Und in ihrem Umfeld gibt es mehrere solcher Paare, deren Eheleben mir zwar nicht besonders gut gefällt, aber das ist ja nicht meine Sache. Eine dieser Frauen ist bspw. mit einem sehr reichen Mann zusammen, der ihr ein Leben im goldenen Käfig bietet. Sie hat wahnsinnig viel Geld, keine eigene Ausbildung und hat Angst, das alles zu verlieren, wenn sie sich scheiden lässt. Dabei ist sie todunglücklich, da der Mann sie ständig betrügt und sogar Kinder mit anderen Frauen hat. Trotzdem ist sie meiner Meinung nach selbst verantwortlich dafür, dass sie das mit sich machen lässt.


    Scheidung aufgrund von kulturellen Unterschieden? Das ist natürlich nicht immer der Grund, aber so wie du das abbügelst, geht es auch nicht. Wie schwierig der Umgang mit den Unterschieden manchmal sein kann, das merkt man eben erst IN DER EHE und noch nicht vorher, man merkt also, dass es im Alltag dann doch nicht funktioniert. Das ist vor der Ehe oft noch nicht klar, erst recht nicht, wenn man verliebt ist. Andere Gründe für die Scheidung und die Rückbesinnung auf eine Frau aus der Heimat können sein, dass die Männer - obwohl sie es sich vorher ganz einfach vorgestellt haben - eben doch in der Realität in Europa große Schwierigkeiten haben, sich hier zu integrieren. Sie bekommen einen Kulturschock, der teilweise sehr lange anhält und zu dem die Haltung dazu gehört "Zu Hause ist/war alles besser" (die Familie, der Zusammenhalt, das Wetter, das Essen, etc.). Das ist nicht besonders rational, klar, aber eine ganz normale und wissenschaftlich belegte Realität. Ich habe das nicht nur während meiner Auslandserfahrungen selbst er- und durchlebt, sondern ich habe mich auch in meinem Studium intensiv damit auseinandergesetzt. Migrationswissenschaftler sind recht einheitlich davon überzeugt, dass Integration ein generationenübergreifender Prozess ist, d.h. das die erste Generation (d.h. die Einwanderer selbst) meist noch in der Heimatkultur verwurzelt bleibt und sich oft erst ihre Kinder und Enkelkinder wirklich in der neuen Heimat integrieren können. Jemand, der nie im Ausland gelebt hat, stellt sich das meist viel zu einfach vor. Übrigens betrifft das nicht nur Ausländer bei uns, sondern auch Deutsche im Ausland. Auch die bleiben - wie ich beobachten konnte - meist unter sich, lernen oft nicht einmal die Landessprache und würden nie, niemals einen Einheimischen von dort heiraten. Brauchen sie ja auch nicht, wer will schon einen afrikanischen Pass oder so? Manche leben allerdings auch dort mit einem Einheimischen, den sie aus Liebe geheiratet haben. Aber auch die verbringen ihre Freizeit oft mit ihren Landsleuten und sprechen die dortige Sprache oft nicht.

    Zitat

    lese doch einfach mal im 1001 nacht forum etwas rum, vielleicht kannst du noch was lernen.

    Das ist sicher nett gemeint, aber nimm es mir nicht übel, wenn ich nicht glaube, dass ich dort noch viel lernen kann. Ich habe mir dieses Forum vor ein paar Jahren schon mal angesehen, es ist mir also nicht völlig fremd. Ich habe inzwischen vielmehr den Anspruch, eher anderen Leuten, die meine Erfahrung nicht haben, die Sichtweisen anderer Kulturen zu vermitteln, beschäftige mich auch beruflich damit. Es ist alles andere als leicht, wie ich auch an der Diskussion hier sehen kann. Aber versteh mich nicht falsch - ich will nicht, dass man anderer Leute Sichtweisen übernimmt, sondern nur, dass man erstens versteht, dass es überhaupt andere Sichtweisen GIBT und sie im Idealfall wenigstens nachvollziehen kann.

    Zitat

    übrigens hab ich nicht nur interneterfahrungen, ich hab kenne persönlich genügend araber persönlich und meine persönlichen erfahrungen decken sich mit dem, was im internet berichtet wird

    Aha, und was sind das für Leute? Betreiben die auch Bezness? Oder erzählen die davon? In welcher Beziehung stehst du zu ihnen?

    Es ist anstrengend, dass du so unnötig meinst Gegenwehr leisten zu müssen. Dabei bist du hier die, die alles in einem Topf wirft:

    Zitat

    Meine Cousine hat bspw. vor vielen Jahren einen Araber aus der Abschiebehaft heraus geheiratet. Von seiner Seite aus war das DAMALS sicher nicht die große Liebe.

    Dessen war sie sich aber bewusst. Oder war sie eine verzweifelte und von Männern enttäuschte Frau, der dieser Mann dann die große Liebe geschworen hat, um sie mit leerem Konto zurückzulassen? Offensichtlich nicht. Von daher trifft dein Beispiel einfach nicht auf Bezness zu.


    Du stellst mit deinem Beispiel fälschlicherweise eine reine Zweckehe in diesen Zusammenhang, um ihn danach gleich wieder zu negieren. :|N

    Versa:

    Zitat

    Das könntest du bei absolut jedem Faden hier sagen. Es gibt also (fast) immer Schlimmeres, das ist kein Argument.

    Natürlich gibt es (fast) immer Schlimmeres. Und das sollte auch kein Argument sein, sondern eine Wertung. So wie auch die anderen hier ihre Wertungen schreiben, steht es mir doch auch zu, oder?


    Du darfst dich aber gerne auf die zahlreichen Argumente beziehen, die ich geliefert habe.

    Zitat

    Dabei bist du hier die, die alles in einem Topf wirft:

    Ich werfe nicht alles in einen Topf, sondern möchte aufzeigen, dass eben jeder Fall anders geartet ist und dass nicht alle Geschichten immer gleich verlaufen, dass es nicht immer nur EINEN Zweck gibt.

    Zitat

    Dessen war sie sich aber bewusst.

    Woher willst du das denn wissen? Das habe ich doch nicht geschrieben! Sie war sehr jung und verliebt, aber auch völlig unerfahren! Insofern KÖNNTE man hier durchaus von Bezness sprechen, wenn man denn diesen Begriff bemühen möchte. Ich mag ihn aber nicht, da er meiner Meinung nach eben viel zu oberflächlich und einseitig ist. Und wieso sollte es eine reine Zweckehe sein??? Mindestens SIE war verliebt und er wäre abgeschoben worden ohne diese Ehe. Sie wollte ihn nicht verlieren, deshalb hat sie ihn geheiratet. Ihn kenne ich nicht so gut und habe ihn nie auf seine damaligen Motive angesprochen (war damals noch fast ein Kind). Ich vermute, er war vielleicht auch ein bisschen verliebt und ihm kam das gerade recht, da er so seinen Aufenthalt sichern konnte. Allerdings ist er bei ihr geblieben. Und nun?


    Ich glaube, dieser Begriff Bezness beruht auch mit auf dem Irrglauben, dass Menschen sich nicht verändern und immer an ihren ursprünglichen Plänen festhalten. Dem ist aber meist nicht so, man hat oft einen Plan und gibt ihn wieder auf. Insofern können auch Ehen, die ursprünglich auf dem Bezness-Gedanken fußten, zu echten, liebevollen Ehen werden, genau wie Ehen, die auf echter Liebe basierten, später scheitern können. Diese vereinfachende Sichtweise, die du und Sophie hier vertreten, finde ich doch sehr bedenklich. :-/

    Zitat

    Insofern können auch Ehen, die ursprünglich auf dem Bezness-Gedanken fußten, zu echten, liebevollen Ehen werden, genau wie Ehen, die auf echter Liebe basierten, später scheitern können.

    Natürlich kann so etwas geschehen.


    Ich bin aber der Meinung, dass Lügen und das vorspielen von Gefühlen keine gute Basis für eine Beziehung sind.


    Und ausserdem bin ich skeptisch was die kulturellen Unterschiede angeht. Das kann auch gutgehen, oftmals gibt es aber auch ein unschönes erwachen, wenn sich herausstellt, dass der "exotische Traumprinz" in Wirklichkeit garnicht so traumhaft ist.

    Zitat

    oftmals gibt es aber auch ein unschönes erwachen, wenn sich herausstellt, dass der "exotische Traumprinz" in Wirklichkeit garnicht so traumhaft ist.

    Sicher. Aber das liegt ja dann auch mit an der Naivität der Frauen, oder? Siehe solche Geschichten wie "Die weiße Massai" oder so. %-|

    Zitat

    Siehe solche Geschichten wie "Die weiße Massai" oder so.

    Ja...ich hab da zwer nur den Film gesehen und nicht das Buch gelesen....aber da hätte ich auch schreien können. Wie eine Frau so dermassen blöde sein kann... ;-D

    eine motivierte


    ich persönlich bin politisch aktiv und weiß selber was in der welt los ist


    trotztem hab ich für bezness keinerlei verständnis sorry


    desweiteren solltest du nicht davon ausgehen, daß ich und alle anderen frauen mit einem europäischen pass aus einer heilen welt stammen

    Zitat

    Hunger zu haben bzw. permanente Angst davor, am nächsten Tag oder nächsten Monat Hunger leiden zu müssen, Angst zu haben, gefoltert zu werden, wenn man etwas gegen das Regime sagt

    ist mir persönlich nicht unbekannt aus meinem eigenen leben


    wenn du den menschen helfen willst, kannst du dich politisch engagieren (linke parteien und/oder auch z.b. die occupy bewegungen) und versuchen so einfluss auf das system zu nehmen, aber sich ausnutzen, belügen, betrügen lassen und sich sein herz brechen lassen nur um anderen leuten zu helfen, halte ich nicht für die richtige lösung.


    du kannst dich nicht opfern für alle armen dieser welt, du kannst nur versuchen, politisch dich zu engagieren und/oder auf sonstige art zu helfen, aber ohne dein eigenes leben wegzuwerfen.


    desweiteren hast du auch nicht meine frage beantwortet, weshalb der arabische mann nicht bei seiner deutschen ehefrau bleibt, nachdem er die unbefristete aufenthaltserlaubnis erhalten hat?


    sooooooooooooooooo schrecklich ist das leben nicht, wenn man eine europäische frau und evtl. noch ein europäisches kind hat, oder leidet er bei einer weiteren ehe mit der deutschen frau hunger und not!? ;-)


    trotztem wird sie in der regel verlassen für eine muslemische frau, sobald die AE da ist, du stellst also das glück des arabischen mannes vor dem glück der europäischen frau.


    denn um existenzängste oder folterbedrohungen geht es nicht mehr, sobald der arabische mann eine unbefristete aufenthaltserlaubnis hat.


    wenn er danach, wo er finanziell und auch politisch abgesichert ist, die europäische frau trotztem verlässt, sobald die AE da ist, dann ist dies nicht in ordnung, untertrieben ausgedrückt!


    er hat sein geschäft erledigt, die geschäftsbeziehung ist in seinen augen erledigt, und den menschen (seine europäische frau), sieht er garnicht, er sieht nur, daß die angelegentheit nun erledigt ist, und haut nach 3, 5 oder 8 jahren ab.


    ekelhaft, das ist einfach nur ausnutzen von menschen, bezner sind nicht besser, als das ungerechte weltsystem welches du, zu recht, kritisierst, darüber mußt du mal nachdenken! wenn jemand in sicherheit lebt und genug essen usw. hat in europa und dann trotztem nach punklich 3 oder 5 jahren skrupelos bye bye sagt, ist das kein deut besser, sie stellen das eigene wohl über allen anderen menschen und beuten diese skrupelos aus, hauptsache ihnen persönlich geht es gut, darüber solltest du wirklich mal nachdenken "eine motivierte".


    in nicht wenigen fällen nimmt er sogar sein kind einfach noch mit in sein heimatland, ich kenne den fall von einer algerischen frau, die ihre kleinen kinder erst wieder sah, als sie schon groß waren!


    ihr mann erlaubte nur telefonischen kontakt ab- und dann, wenn überhaupt, und auch nur, weil seine muslemische ehefrau sich dafür einsetzte, daß die europäische frau etwas kontakt haben darf, wie gesagt diese deutsche frau, wurde bei ihren ersten algerienurlaub von ihren ehemann nach wenigen kilometern fahrt einfach aus dem auto gestossen, ohne koffer, ohne ihre 3 kinder, in algerien hat alleine der mann das recht über die kinder.


    was hat das noch bitteschön mit hunger und not zu tun?


    übrigens die meisten bezner garnicht politisch verfolgt, sondern kommen nur aus existenzgründen nach europa, auch die araber, die ich kennenlernte, keiner von ihnen wurden persönlich politisch verfolgt! essen hatten sie auch in ihrer heimat, zumindest reichte es, um bei 1,85 cm 130 kilo zu wiegen.


    wenn man politisch persönlich verfolgt ist, kann man einen asylantrag stellen, kriegt dann einen asylantenpass und nach 10 jahren kann man die deutsche staatsangehörigkeit beantragen.


    was den hunger und die not angeht, du kannst nicht alle afrikaner oder araber heiraten, um sie zu retten, wie gesagt, du kannst nur dich politisch engagieren und auf diese art und weise versuchen einfluss zu nehmen.


    was ich persönlich auch tue, leider aus gesundheitsgründen (fuschop und fuschbehandlung), nicht so intensiv, aber ich tue was ich kann, flyer verteilen, bei demos mehrmals im monat mitmachen usw.

    Zitat

    Ich weiß es nicht sicher, aber ich nehme an, noch in Deutschland. Wir waren lange genug verheiratet, damit er seinen deutschen Pass erhalten konnte. Ich könnte mir auch vorstellen, dass er inzwischen eine Frau aus seiner Heimat geheiratet hat, aber sicherlich NICHT, weil er das immer schon so geplant hatte

    na super


    :-/

    Zitat

    Das ist etwas, was mir schwerfällt nachzuvollziehen, ehrlich gesagt. Merkt die Frau es wirklich nicht? Und das, obwohl man - ob man will oder nicht - selbst von Leuten, die noch kein einziges Mal in ihrem Leben mit einem Ausländer gesprochen haben! - permanent gewarnt wird?

    sag du es mir


    DU warst doch mit einem arabischen mann verheiratet, wie kam es übrigens zur trennung?

    Zitat

    die noch kein einziges Mal in ihrem Leben mit einem Ausländer gesprochen haben

    mit ausländer hat es ansich nichts zu tun


    ich kenne ausländer, die mit deutschen frauen verheiratet sind, und sie nicht verlassen nach dem die unbefristete aufenthaltserlaubnis da ist, meist sind es aber ehen, wo es sich um den gleichen oder ähnlichen kulturkreis handelt oder zumindest die gleiche religion.


    z.b. deutsche frauen mit südamerikanischen männern oder spanische frauen mit südamerikanischen männern, oder südamerikanische frauen mit deutschen männern, sie sind alle noch miteinader verheiratet die ich kenne.

    Zitat

    Sie spielt die für sie vorgesehene Rolle der traditionellen Hausfrau, "schenkt" ihm ein paar Kinder und kümmert sich um diese, während er das Geld verdient

    so läuft es aber auch hier in deutschland in vielen familien ab


    die frau kriegt die kinder (logisch wer sonst, der mann? ;-D ), die frau kümmert sich um die und der mann geht arbeiten, das gibt es nicht nur in arabischen ländern.

    Zitat

    Dessen war sie sich aber bewusst.

    eben


    solche fälle kenne ich auch, aber es wird mit offenen karten gespielt, bezner spiele nie mit offenen karten


    sie hat dann die wahl wie sie sich entscheiden will, eine frau, die jahrelang belogen, betrogen und ausgenutzt wird, hat diese wahl der entscheidung nicht.

    Zitat

    "Ey, isch lieb Disch voll! Isch schwör!" ;-D

    ;-D


    ja ich lieb dich ich schwör


    meine 3.oma und mein 5. opa brauchen nun geld für eine operation ;-D


    jede woche kriegt jemand anders in der familie krebs oder hat einen unfall...


    :-/


    du bist meine traumfrau (wie heißt du nochmal?) ;-D


    du hast mein herz gebrochen weil du schluß gemacht hast...


    (das gleiche erzählt er zeitgleich evtl. noch 10 anderen frauen... ;-D )


    usw. ;-D *:)


    eine motivierte du siehst es obwohl du sehr erfahren bist wie du sagst, das ganze völlig anders als ich, aber macht nichts, du bist mir trotztem sympathisch


    schon alleine deshalb weil du links orientiert bist :-D


    was bezness angeht, werden wir aber nie auf einen gemeinsamen nenner kommen :)D


    Versa sagt dagegen mit wenigen worten worum es eigentlich geht und trifft den punkt, mit versa mit ich absolut was bezness angeht einer meinung


    trotztem linke grüße an dich die motivierte *:) @:)


    p.s. einen bezner geheiratet hab ich übrigens nicht, bin single, bitte bezner nicht meine pn box jetzt volllabern mit ich liebe dich usw. danke ]:D

    Zitat

    bitte bezner nicht meine pn box jetzt volllabern mit ich liebe dich usw. danke

    Schaaaaade....ich wollte grade loslegen...wo doch grade mein Vater auf eine ganz dringende Operation angewisen ist... ;-D

    was hast du denn so im repertoire?


    was bietet deine familiengeschichte denn so an?


    knie, niere, leistenbruch...


    schreib es dir aber auf


    nicht daß du mir 2 mal erzählst daß dein vater einen leistenbruch hatte


    als richtiger bezner, kann man da schon manchmal durcheinander kommen ;-D