Meine Großmutter, eine sehr feine Dame, hatte jedem ihrer Enkel zum 3ten Geburtstag ein Silber-Besteck in Miniaturgröße geschenkt-- und wir hatten dann natürlich den Ehrgeiz, es auch adäquat zu benuten "wie die Großen". Heute haben ja zum Teil 6-jährige nur eine Plastikgabel und einen Plastiklöffel--offenbar, weil die Eltern ihre Kinder für dämlich genug halten, sich mit Besteck ernsthaft zu verletzen......

    1. Das ganze hat wohl wenig mit Deutschland oder Europa zu tun. Zwar gibt es in anderen Ländern andere Sitten aber ich gehe mal davon aus, dass deine Freundin schon länger hier in Deutschland wohnt.


    2. Hast du mal mit ihr gesprochen? Sowas hilft oft.

    Ich habe das Gefühl, Geschwister sind sogar die strengsten Erzieher. Was Mutter nicht sieht bemerkt die große Schwester garantiert und ist oft sehr viel deutlicher als Eltern es sind.


    Ja, ich sehe es auch so, dass fehlende gemeinsame Mahlzeiten ein riesengroßes Problem sind. Und Mangel an wirklich guten Vorbildern was Manieren betrifft.


    An manchen Grundschulen gibt es AGs zum Thema Manieren, vielleicht sollte das als Fach "Alltagspraktische Fähigkeiten" einfach überall Pflichtfach werden. Da könnte man von Benimmbasics über Kochen, Haushalten, Bewerben, Strategisch Lernen bis hin zu Dingen wie Umgang mit Behörden alles unterbringen, von Klasse 1 bis 12 bzw 13.

    Zitat

    aber man packt den Belag mit Messer und Gabel drauf, oder?

    Aufs Brötchen? Nie im Leben. Wenn überhaupt, dann entweder oder.


    Also mit den Fingern essen und sie ablecken (obwohl ich letzteres absolut nicht mag) sehe ich an sich nicht als besonders schlimm an, wenn sie dann anschließend gereinigt werden. Fett zu verschmieren und sein Essen zu verkleckern (Auto, Sofa…) ist dagegen wirklich ekelig.

    Zitat

    Habe noch nie in Kantinen gegessen, daher weiß ich nicht wie der normale Ablauf wäre?!

    Na das kommt wohl immer auf den Personenkreis und die Situation an.


    Wir haben hier eine Mittagskantine und der ein oder andere steht schon mal mit einer Bemerkung (und wenn es nur, "bis später" ist) vorzeitig vom Tisch auf. Es hat gar nicht jeder Zeit, ausgiebig zu dinieren. Manchmal bietet auch der ein oder andere an, das Geschirr mit abzuräumen.

    Zitat

    Aufs Brötchen? Nie im Leben. Wenn überhaupt, dann entweder oder.

    Da kommt es bei mir auch drauf an, WO ich bin.


    Bei meinen Eltern? Finger! - Zuhause? Finger - sehr gute Freunde? Finger - Schwiegereltern? Gabel - Sonstiges? Gabel.

    @ fair

    Was ich bei den genannten Beispielen tun würde:


    Auto: Kofferraum, wurde hier schon vorgeschlagen. Falls sie ihr Essen trotzdem mit nach vorne nehmen will, ihr mitteilen, dass du den Essensgeruch nicht im Auto haben und außerdem nicht riskieren willst, dass irgendwas auf die Polster etc. kleckert, wegen möglicher Vollbremsung oder einem Ausweichschlenker. Hätte man ein Nichtraucher-Auto, würde man das Rauchen auch nicht zwangsläufig erlauben.


    Sofa: Essen würde es nur noch am Tisch geben, ohne Ipad. Und einfach mal eine Serviette dazu legen. Leckt sie sich trotzdem die Finger ab und benutzt dein Ipad, ihr danach ein Tuch/Feuchtie in die Hand drücken, mit der Bitte, das Ipad zu säubern. Fragt sie nach, warum, dann ehrlich und nett antworten, dass dir das etwas zu viel ist, wenn sie ständig die Finger ableckt und dann dein Ipad benutzt.


    Früher vom Tisch aufstehen: Hast du sie mal gefragt, warum sie immer früher vom Tisch weggeht?


    Bitte mit Gabel essen: Hat sie das dann auch getan? Ansonsten, wie auch schon geschrieben, vorab deine Ration herausnehmen. Auch hier: Sollte von ihr eine Frage kommen, dann ihr sagen, dass es dir nichts ausmacht, wenn jemand mal eine Fingerkuppe ableckt, aber es dir bei ihr zu viel ist.


    Finger ablecken: Kenne ich auch von einer Freundin, da wird nicht mal nur eine Fingerkuppe abgeleckt, sondern gleich der ganze Finger oder nacheinander 2 oder 3 in den Mund gesteckt, und ich sage es ihr auch, wenn es mir zu weit geht, weil es z. B. die Zubereitung meines Essens betrifft. (Mir kommt es immer so vor, als ob diese Menschen dieser kindlichen Phase nicht entwachsen sind.) Ansonsten ist es mir egal.


    Husten: Wenn sie nicht regelmäßig Schleim abhustet, würde ich mir da keinen Kopf machen. Denn die Freundin sitzt ja auch mal dicht neben dir und da werden beim Sprechen auch kleinste Speicheltröpfchen abgegeben. Und wie sieht es dann bei einem Buffet ohne Spuck-Schutz aus?


    Wichtig würde ich finden, dass du deine persönlichen Grenzen beachtest und ohne Wenn und Aber dafür einstehst. Wovon ich Abstand nehmen würde, ist, deine Freundin "erziehen" zu wollen. Es ist eben immer so eine Sache: Wessen Wertvorstellungen sind die richtigen? Auch wichtig zu prüfen ist, inwieweit es nicht sogar dein Problem ist, weil du bei ihr "überzogene" Hygiene-Vorstellungen hast, während du sonst alles mögliche von fremden Menschen anfasst, ohne darüber nachzudenken, wo die vorher ihre Finger hatten.

    Zitat

    In welchem Dschungel muss man denn aufgewachsen sein, um nicht zu wissen, dass man sich in der Öffentlichkeit nicht die Finger ableckt?!

    Hast Du noch nie beim Essen was runterkleckerndes abgeleckt? ":/

    Mich iritiert das eine:


    Da sind Verhaltensweisen, die ich auch nicht gut finde, z.B. tropfende Müsli auf dem Sofa zu essen, usw.


    Andererseits stört dich etwas, wo ich denke: ist das so schlimm? Und dann wird es mit einem seltsamen Unterton geschrieben.


    Z.B.

    Zitat

    Sie beginnt dann aber schon, direkt in meinem Auto die stark riechenden öligen Boxen zu öffnen und zu essen.

    Wenn sie mit dem Essen nicht wartet, kann man es doch sagen, oder? Warum sagst du nicht einfach: "warte doch, bis wir am Ziel sind, dann essen wir gemeinsam." ?


    Aber zugleich sind die Boxen "stark riechend und ölig". Es war doch gemeinsames Essen, warum bekommt das so negative , unappetitliche Eigenschaften (ölig, stark riechend)"?


    Und hier:

    Zitat

    nach dem Essen in der Kantine wird so aufgestanden und der Teller beiseite geschoben und rausgegangen ohne zu warten

    Du sitzt da und ißt noch, und sie geht einfach und läßt dich da sitzen und wartet sonst wo?


    Warum sagst du nicht ganz lieb: "warte doch, bis ich fertig bin, dann bringen wir den Teller gemeinsam zurück"?


    Was würde sie dann machen?


    Wie gesagt, einerseits gebe ich dir recht, aber in der Beschreibung kommt ein negativer Unterton durch. Wie hier:

    Zitat

    wie auch in einem Hotel letztens, wo sie sich einen Teller morgens richtig voll getürmt hat und dann das ganze Frühstück nur mit den Fingern gegessen hat, auch öligen Schinken oder Käse

    Ist es wichtig, ob sie sich den Teller volltürmt? Was anderes wäre, wenn sie (wurde aber nicht gesagt) die Hälfte überläßt.


    Und beim Frühstück im Cafe ist bei mir häufig iel mehr Aufschnitt, als ich für meine 2 Brötchen brauche. Da rolle ich mit Genuß eine Scheibe Schinken von Hand und esse sie so. Aber der Schinken ist doch nicht "ölig". Ich belege meine Brötchen auch von Hand. Bin ich jetzt auch asozial?

    Zitat

    Hast Du noch nie beim Essen was runterkleckerndes abgeleckt?

    Wenn ich allein zu hause bin.. ja.


    Ansonsten sollte ein erwachsener Mensch in der Lage sein, Besteck und Servietten zu benutzen und sich einiger grundlegener Tischmanieren zu befleißigen... schon aus Respekt demjenigen gegenüber, der noch mit am Tisch sitzt oder dabei ist oder wie auch immer.


    Aber wenn ich mir heute so einige Eltern anschaue, die mit ihren Kindern beim essen sitzen .. bekommt man das kalte Grausen, was da an Tischsitten so vorgelebt bzw geduldet wird. (Ich dürfte kein Restaurantbesitzer sein)


    Die Besteckindustrie wird vermutlich in den nächsten Jahren pleite gehen.


    Vermutlich hat die Dame aus dem Einganspost es einfach nicht besser gelernt. Liebe TE sprich sie an, sag ihr, dass Dir ihre Verhaltensweisen nicht gefallen, vermutlich ist sie sich dessen gar nicht bewusst, weil sie es nicht anders kennt und gar nicht darüber nachdenkt.

    Tischmanieren müssen sein, das bringt man auch heute noch jedem Kind bei. Meine Tochter ist 8 und weiß dass man sich nicht die Finger ableckt wenn man am Tisch (gar im Restaurant!) mit anderen Menschen sitzt, dass man den Teller nicht voll lädt sondern lieber nachnimmt, dass man eine Serviette nicht nur zur Deko hat genauso wie Besteck...ganz einfache Regeln!


    Ob der Husten jetzt anstecken ist oder nicht, manche Dinge gehören sich hier in unserer Kultur einfach nicht.


    Mich würde das auch wahnsinnig ekeln und ich sage dann auch was.

    Ich habe das Gefühl dass es hier tatsächlich vor allem um Ekelgrenzen geht. Ganz klar ist bei mir auch mal eine erreicht , nicht umsonst hatte ich früher einen heftigen Waschzwang.


    Ich kriege kein Ekelefühl wenn sich jemand mal eine Fingerkuppen abdeckt und sich dann nach dem Essen die Hände waschen geht. Genauso habe ich kein Problem mit mit den Händen Essen je nach Kontext. Mir ist auch völlig egal ob jemand jetzt die Gabel "englisch" oder "deutsch" hält.


    Und: Skandal! - Ich habe mir mit meinem ehemaligen Partner gerne während Autofahrtrn Fastfood von Buden geholt und das haben wir dann alle Beine während der Fahrt gegessen - mit der Hand. Und ausreichend Feuchttüchern und Servierten gegen die Fettschmiere.

    Zitat
    Zitat

    aber man packt den Belag mit Messer und Gabel drauf, oder?

    Aufs Brötchen? Nie im Leben. Wenn überhaupt, dann entweder oder.

    Hätte nicht gedacht, dass ich solche Alltagshandlungen genauer beschreiben muß, um nicht falsch verstanden zu werden. %-|


    Hier ist von einem Buffet die Rede, richtig?


    Butter= Messer


    Marmelade, Honig, Streichkäse= Messer


    Aufschnitt= Gabel


    habe ich mir ein Stück eines Käses am Buffet abgeschnitten, benutze ich tatsächlich im weiteren verlauf Messer UND Gabel

    Das man am Büffett eine Gabel benutzt um Belag auf den Teller zu legen ist für mich selbstverständlich. Genauso auch am Tisch im Restaurant aufs Brötchen.


    Aber privat, zuhause, macht das hier wirklich keiner. Da werden sich die Hände vor und nach dem Essen gewaschen und eklig findet das echt keiner.