• Fehlender Kinderwunsch – Beziehungshindernis?

    Ich bin Anfang 30 und mittlerweile seit etwas mehr als 2 1/2 Jahren single. Eigentlich komme ich damit ganz gut klar, wünsche mir aber trotzdem einen Partner an meiner Seite. Ich versuche es nun schon länger mit Online-Dating und musste dort leider schon sehr viele negative Erfahrungen machen. Doch vor kurzem hatte ich einen wirklich tollen Mann…
  • 65 Antworten
    Zitat

    Da reagierte er noch locker und jetzt das. Warum denkst du nicht, dass er eher eine Mutter als eine Partnerin sucht? Anfangs schien ihm das auch noch nicht so wichtig und plötzlich schmeißt er alles hin.

    Er reagierte locker, weil deine Aussage bei eurem ersten Date noch relativ offen war. Dann hat er nachgefragt und deine Aussage war deutlich ablehnender. Danach hat er dann Schluss gemacht.


    Ich finde das schlüssig und konsequent. Denn wenn Kinder für dich nicht infrage kommen, fehlt (ihm) eine wesentliche Voraussetzung, um sich auf eine Beziehung einzulassen.

    Zitat

    Aber wahrscheinlich werde ich das mit meinem Nicht-Kinderwunsch nicht nachvollziehen können, wie es ist dieses Bedürfnis wirklich tief in mir zu haben.

    Dann schau doch mal bei den Hibbeltanten vorbei oder frag deine Freundinnen. ;-D

    Zitat

    naja, erstens finde ich es krass, dass der typ nach so kurzer zeit schon mit DEM thema ankommt und dann, nach 4 wochen, also bevor überhaupt was zwischen euch angefangen hat, es wieder beendet. klingt nach jemanden, der in erster linie ne frau sucht, die ihm kinder schenkt und erst in 2ter linie um eine partnerin... hui...

    Finde ich nicht. Ich bringe das Thema auch sehr schnell auf den Tisch, weil es für mich wichtig ist. Um die 30 ist es eben ein Thema, das einen beschäftigt und man/ frau nicht mehr so locker angehen kann, wenn ein definitiver Kinderwunsch da ist.

    @ TE

    Ich kenne das Problem, aber von der anderen Seite her. Bei mir war es ein Mann, den ich schon vorher kannte und wo es mit der Zeit gefunkt hatte. Er will keine Kinder, ich schon. Wir sind um dieses Thema nicht herum gekommen und haben auch keinen Anlauf gestartet nach dem Motto "Der andere wird schon seine Meinung ändern"


    Es tut mir sehr leid, dass dir das jetzt wiederholt passiert, aber es ist sicher richtig, das klar zu sagen. Vllt wäre es besser, das direkt am Anfang sehr deutlich zu sagen.


    Zu dem Mann: Ich finde sein Verhalten gut. Er respektiert deinen Wunsch, keine Kinder zu bekommen und missachtet auch nicht seinen Wunsch nach Kindern. Außerdem scheint er keine Beziehung auf Zeit führen zu wollen.

    Zitat

    Wie lange hielt das mit diesem Partner?

    Ein paar Jahre – das war aber keine entspannte Zeit. Wieso fragst du?

    Zitat

    dachte ich, okay, ich weiß ja gar nicht, wovon ich rede und so kam es zu unserem Kind. Ich glaube, es ist ganz normal, dass man sich das, was man nicht kennt, nicht unbedingt vorstellen kann. Insofern würde ich das nicht immer so absolut formulieren, sondern einfach auf mich zukommen lassen, emotional und verbal

    Auf diese Weise würde ich 100%ig kein Kind bekommen. Es kommt ganz auf die Gründe an, warum man kein Kind möchte, und ich bräuchte dazu nichts auszuprobieren.

    Zitat

    Deshalb verstehe ich es irgendwie schon als Ablehnung meiner Person. Ich hätte ihn gerne noch weiter kennengelernt. Vor allem weil er sagte, er wünsche sich in naher Zukunft ein Kind, könne aber nicht sagen, wie es 5 oder 10 Jahren aussieht, ob er dann überhaupt noch ein Kind möchte, wenn sich bis dahin sein Wunsch nicht erfüllt hat.

    Wieso verstehst du es als Ablehnung deiner Person? Er wünscht sich ein Kind du nicht, also passt ihr nicht zusammen, es ist keine Ablehnung von dir, wenn lehnt er deinen nicht-kinderwunsch ab bzw. deine Zukunftsvorstellung, wobei ich ablehnen hier zu hart finde, ihr habt einfach andere Vorstellungen, das geht nicht persönlich gegen dich. Außer du gehstd avon aus, was dein Beitrag danach ein bisschen impliziert, dass wenn du nur toll genug wärst er auf seinen Kinderwunsch verzichtet. Aber das kannst du ja nicht wirklich glauben, da du selber sagst, dass sein Kinderwunsch mit deinem Nicht-Kinderwunsch vergleichbar ist oder denkst du du lehnst ihn ab bzw. er sollte sich abgelehnt fühlen, weil du keine Kinder mit ihm willst? Und du bist da ja auch in der besseren Position was eine beziehung beträfe, da dann ja alles so wäre wie du es willst, für ihn würde aber was fehlen. Und seine Aussage mit den 5-10 jahren solltest du da getrennt sehen, das meint er wohl nicht so, dass ihm Kinder nicht so wichtig sind, sondern das der Zug eben irgendwann abgefahren ist und man sich damit arrangieren muss. Das ist nichts was man so deuten sollte, das er jetzt eine Beziehung mit dir eingehen sollte, wenn eher, dass du dich ja anbieten kannst für in 5-10 jahren, wenn er bis dato keine beziehung und Kinder hat.

    Zitat

    Eben das ist für mich so schwer zu verstehen. Lieber habe ich doch einen Partner, der mich über alles liebt, mit dem es super klappt, als nichts. Oder einen Partner mit dem ich mich zwar ganz gut verstehen, aber mehr nicht, der aber bereit ist Kinder mit mir zu haben.

    Klar, aber das weiß man ja nicht vorher, wieso also nicht versuchen beides zu kriegen bevor der Zug abgefahren ist. Wenn der dann irgendwann abgefahren ist, kann man ja immernoch nach einer entsprechenden Partnerin suchen, aber doch nicht, wenn man noch Chancen hat beides zu haben vor allem wenn einem Kinder sehr sehr wichtig sind. Sonst hält man sich das möglicherweise immer vor, dass mans nicht versucht hat, schlimmstenfalls auch dem partner (passiert oft genug), das kann ja auch nicht in deinem Sinne sein. Du siehst das halt zu sehr als bloßen Bonus an, das ist es für viele eben nicht. Dann lieber ein paar jahre notfalls single sein und versuchen die Richtige zu finden, die Kinder haben will. Wenn das nicht klappt kann man ja immernoch Ausschau halten nach der Richtigen Minus Kinderwunsch.


    Hm ich frage mich gerade ob da für dich ne Art Wertung ne Rolle spielt, also das du quasi nicht gut genug fühlst, aussoriert wegen dem Kinderwunsch und nicht so toll, dass er für dich darauf verzichtet?

    Unterschiedliche Menschen handhaben das ganz unterschiedlich. Ich finde es richtig, wenn sich jemand über seinen Kinderwunsch oder Nichtkinderwunsch im Klaren ist und konsequent danach seinen Partner auswählt. Das Kinderthema ist für viele Menschen ein zentrales Lebensthema und wenn zwischen zwei Liebespartnern darin keine Einigkeit besteht, kann das früher oder später ziemlich schmerzhaft für die Beziehung werden. Ich kenne Paare, die sich nach vielen Jahren schließlich getrennt haben, weil der eine Teil ein Kind wollte, der andere Teil nicht. Eigentlich war es von Anfang an klar, dass die Lebensentwürfe zu unterschiedlich sind, aber man hoffte eben, dass sich das Problem irgendwie von selbst löst. Manchmal tut es das ja auch.


    Ich kenne auch Konstellationen, wo die Frau so Ende 30 ist und noch die letzte Gelegenheit, um ein Kind zu bekommen nutzen will, der Mann aber jünger ist und es ihm zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht in die Lebensplanung passt. Auch schwierig und schmerzhaft.


    Ich persönlich habe/hatte keinen ausgeprägten Kinderwunsch, aber auch keine ausgeprägte Ablehnung, ich wusste es nicht so recht. Ich habe die Paarbeziehung an erste Stelle gestellt und falls sich daraus ein Kind ergibt, dann sollte es gut sein, falls nicht, auch gut.


    In meiner Beziehung ist ein Kind wohl eher nicht möglich (Fernbeziehung), aber für mich ist es kein Trennungsgrund, da mein Kinderwunsch ohnehin eher unklar ist/war und ich es sozusagen das Schicksal entscheiden habe lassen.


    Insofern finde ich es ebenso richtig, wenn jemand sagt, ich lasse das auf mich zukommen und bin da nicht so absolut.

    @ Stuhlbein

    Du wirst lachen, ich habe mich vor ein paar Tagen tatsächlich mal dort eingelesen, in der Hoffnung, es für mich verstehen zu können. Ich habe versucht mir vorzustellen, wie mein Leben mit einem Kind wäre, doch ich kann diese Begeisterung, diese Freude und das Schöne für mich persönlich einfach nicht nachvollziehen. Das andere Menschen das so sehen, kann ich natürlich verstehen.

    @ CoteSauvage

    Ich bereue es heute noch mehr, das so deutlich formuliert und ihn dadurch verloren zu haben. Ich wünschte, ich hätte mir das ganze offener gelassen. Es tut jedoch gut zu lesen, dass du so eine Erfahrung gemacht hast, wie es dir damit ging und worauf es letztendlich hinauslief, das macht es mir etwas leichter. Ich könnte mir vorstellen, wir ticken in der Kindersache ähnlich, wie chrisistsuperman könnte ich das auch nicht sehen.

    @ kratzkaetzchen

    Ja, das hast du recht. Er shat seine vergangenen Beziehungen sehr reflektiert, ihm war bewusst welche Fehler er gemacht hatte und man merkte, wie wichtig ihm Verbindlichkeit und Zuverlässigkeit ist. Im Prinzip genau das, was ich in einem Mann suche. Deshalb tut es umso mehr weh.

    @ Kletterpflanze80

    Danke für deinen Beitrag. Im Prinzip triffst du genau den Kern, als ich das gelesen habe, habe ich gemerkt, dass es eigentlich ziemlich genau das ist, was die ganze Zeit schon in mir vorgeht, wenn auch nur unterbewusst und nicht wirklich greifbar für mich.


    Das mit diesen 5 bis 10 Jahren habe ich bisher so nicht gesehen.


    Ich empfinde es tatsächlich als eine Art Wertung, auch wenn ich vom Kopf her weiß, dass es das nicht ist. Vom Gefühl her ist es jedoch für mich so. Ich kann ihm nicht geben, was er möchte, also weg damit. Ich musste mir von anderen schon viel anhören, weil ich eben keine Kinder möchte. Aussagen wie ich sei keine richtige Frau oder ich wisse nicht, wovon ich rede, gehören da noch zu den netteren Dingen. Meistens behalte ich es daher für mich. Ich kann doch nichts dafür, dass ich keine Kinder möchte, ich wünschte ich könnte es ändern, aber ich kann ja keinen Kinderwunsch erzwingen oder gegen meine innere Einstellung handeln und einfach mal ein Kind in die Welt setzen. Natürlich ist es da schmerzhaft, wenn ich so wie ich bin, nicht gut genug (für ihn) bin.


    Wie gesagt, das ist nur das was ich fühle, vom Kopf her weiß ich, dass es so nicht ist.


    Nachdem er gestern weg war, haben wir noch kurz geschrieben. Er meinte, es sei ein Glück, dass wir so erwachsen und verantwortungsvoll sind und das Problem vorher klären und nicht erst später, wenn vielleicht sogar eine unschuldige dritte Person darunter leiden muss.


    Ich antwortete ihm, dass ich dem ganzen auf jeden Fall eine Chance gegeben hätte und er in diesem Fall wohl nur der vernünftige war. Ich schrieb ihm, dass ich ihn als Mensch sehr schätze und das mir das innerhalb so kurzer Zeit so gut wie nie passiert und das es mir das Wert gewesen wäre auch wen es wohl später in einer Enttäuschung geendet hätte. Und dass mir nichts anderes übrig bleibt, als seine Entscheidung zu akzeptieren , da er ja wohl derjenige ist, der mehr zu verlieren hat.


    Daraufhin hat er nicht mehr geantwortet.


    Durch das und durch deinen Beitrag ist mir klar geworden, dass ich Kinder wohl wirklich so als eine Art Bonus ansehe, auf den man ja verzichten kann, wenn man den anderen nur toll genug findet.


    Durch seine Aussagen vorher, ging ich eigentlich davon aus, dass er es ähnlich sieht, da er auch davon sprach, dass Kinder viel Ärger machen können, wie schwer man es als Alleinerziehende hat usw. Dass dieses Thema so wichtig für ihn ist, kam vorher für mich so nie wirklich rüber. Er meinte, für ihn wären Kinder wichtig, da er z. B. im Alter nicht allein sein möchte. Für mich ist das ziemlich kurz gedacht und irgendwie auch egostisch und kein Grund ein Kind in die Welt zu setzen.

    @ pospae

    Ich glaube, wenn er das auch auf sich zukommen lassen könnte, wäre es auch nie so weit gekommen. Aber er hat ja klar formuliert, dass er gerne in den nächsten 2 oder 3 Jahren Vater werden möchte. Innerhalb so kurzer Zeit würde ich nicht einmal heiraten wollen, ich brauche da eindeutig mehr Zeit.

    Zitat

    Aber er hat ja klar formuliert, dass er gerne in den nächsten 2 oder 3 Jahren Vater werden möchte. Innerhalb so kurzer Zeit würde ich nicht einmal heiraten wollen, ich brauche da eindeutig mehr Zeit.

    Heiraten könntet ihr ja später immer noch. Da ist man heute nicht mehr so streng. :-D

    Ich verstehe den Mann voll und ganz, immerhin ist er keine 20 mehr. Bevor er sich jetzt auf eine Frau gefühlsmäßig einlässt, mit der es abzusehen ist, dass es ein Riesenproblem gibt wegen des Kinderwunsches, beendet er es noch rechtzeitig. Viel besser als das halbseidene "vielleicht änder er/sich ja noch, mal sehen, lassen wir das auf uns zukommen". Zeit ist ja genau das, was er nicht zu verlieren hat. Er sucht eben jetzt und nicht später eine Partnerin für eine Familiengründung.


    Was mich nur wundert, ist, dass du dauernd Männer mit expliziten Kinderwunsch kennenzulernen scheinst.

    Zitat

    Ich bereue es heute noch mehr, das so deutlich formuliert und ihn dadurch verloren zu haben.

    Du hättest ihn auf jeden Fall verloren, aber dann wäre noch mehr zwischen euch gewesen und die Trennung schlimmer als jetzt. Davor hat er sich schützen wollen, aber das gilt ja auch für dich.

    Zitat

    Durch das und durch deinen Beitrag ist mir klar geworden, dass ich Kinder wohl wirklich so als eine Art Bonus ansehe, auf den man ja verzichten kann, wenn man den anderen nur toll genug findet.

    Anscheinend ist das das Problem. Aber ein Verzicht des Partners wegen ist immer ein Sargnagel für die Beziehung, denn diese steht ja ständig unter dem Druck, den Verzicht wert zu sein. Er würde ja nicht nur auf ein Kind an sich verzichten, sondern auf ein Familienleben. Was für ein Gewicht würde auf dir lasten, wenn er das wegen dir aufgibt? Ich würde das nicht wollen.

    Zitat

    Durch das und durch deinen Beitrag ist mir klar geworden, dass ich Kinder wohl wirklich so als eine Art Bonus ansehe, auf den man ja verzichten kann, wenn man den anderen nur toll genug findet.

    Da haben eben andere eine andere Meinung. Für mich ist es eben ein zentraler Punkt. Und für diesen Mann anscheinend auch.

    Zitat

    Er meinte, für ihn wären Kinder wichtig, da er z. B. im Alter nicht allein sein möchte. Für mich ist das ziemlich kurz gedacht und irgendwie auch egostisch und kein Grund ein Kind in die Welt zu setzen.

    Damit wertest du seinen Kinderwunsch ab. Ich kann meinen Kinderwunsch zum Beispiel nicht rational erklären, aber er ist da.

    Zitat

    Er shat seine vergangenen Beziehungen sehr reflektiert, ihm war bewusst welche Fehler er gemacht hatte und man merkte, wie wichtig ihm Verbindlichkeit und Zuverlässigkeit ist. Im Prinzip genau das, was ich in einem Mann suche. Deshalb tut es umso mehr weh.

    Ok, dann sage ich dir was, was ich dem Kerl damals auch gesagt habe: Du willst einen Teil von ihm, aber nicht ganz. Der Kinderwunsch gehört zum ihm, genauso wie dein Kein-Kind-Wunsch zu dir gehört. Bitte akzeptiere das.

    Zitat

    Ich musste mir von anderen schon viel anhören, weil ich eben keine Kinder möchte. Aussagen wie ich sei keine richtige Frau oder ich wisse nicht, wovon ich rede, gehören da noch zu den netteren Dingen.

    Es tut mir leid, dass du dir so etwas anhören musstest. Das ist Schwachsinn und absolut intolerant. Nicht jeder muss Kinder haben wollen (muss auch nicht begründet werden). Das Frau-sein hängt davon auch nicht ab.

    Ich verstehe auch nicht warum das als ablehnen aufgetan wird, es gibt eigentlich keinen Grund zu trauern, ihr beide passt nicht zusammen. Du hättest ihn gerne gehabt, ja schön und gut, er hätte dich vielleicht auch gerne gehabt, wenn deine Einstellung eine andere wäre. So ist es nun mal nicht, weder er, noch du seid nun der Fehler im System. Diesen Satz hier finde ich absolut gemein und nicht zutreffend:

    Zitat

    Dieser hier war Deiner einfach nicht wert. @:)

    :-o


    Ausserdem denke ich das es genug Männer gibt die keine klare Vorstellung haben ob sie Kinder möchten, oder auch solche die keine Kinder wollen. Die gibt es wirklich genug. Du bist 30, ich bin auch 30 und auch ab und zu in Singlebörsen aktiv. Daher weiss ich das. Ich habe ein Kind und mich schreiben auch vermehrt Männer an die keine Kinder wollen, weil sie denken ich habe eins und sie wollen halt kein eigenes zeugen, wie auch immer. Trotzdem sehe ich in den Profilen auch einige Männer die angeben sie sind sich noch nicht schlüssig ob sie generell Kinder wollen.


    Der richtige kommt dann, wenn eure Einstellung eine gemeinsame ist..den gibt es da draussen bestimmt.


    Zu lügen und das ganze offen zu lassen wäre falsch und ne absolute sauerrei finde ich. Man stelle sich vor zwei Menschen kommen zusammen, wo einer schon immer wusste er will keine Kinder haben. Man verbringt einige Jahre zusammen, bis der Tag x kommen soll, dass Thema kommt konkret auf den Tisch und dann wird es nichts! Man hat Jahre verbracht, fast weggeworfen, wo man hätte einen gleichgesinnten Treffen können. Also sowas geht mal gar nicht. Und darauf zu hoffen das die Liebe stärker ist in dem Moment, ne das finde ich dennoch nicht richtig, auch wenn das manchmal zutreffen mag.

    @ Monika65

    Ich verstehe es ja selbst nicht. Ich habe in meinem Profiltext noch einmal explizit stehen, dass ich einen Mann ohne Kinder und ohne Kinderwunsch suche. Trotzdem werde ich oft genug von Männern mit Kinderwunsch angeschrieben. Meistens frage ich dann auch noch einmal nach, oder weise darauf hin. Bei den letzten Männern war übrigens ich diejenige, die den Kontakt abgebrochen hat, weil ich keinen Sinn in einem weiteren Kennenlernen gesehen habe. Diese Männer haben aber auch bei den ersten Treffen deutlich klargemacht, dass sie sich eine Familie wünschen. Der letzte tat dies ja erst einmal nicht.


    Mit dem Verzicht hast du recht, in so einer Beziehung kann man wohl langfristig nicht glücklich werden. Und es wäre ja nur er derjenige gewesen, der verzichten hätte müssen. Also käme dieses Ungleichgewicht auch noch hinzu.

    @ kratzkaetzchen

    Ich sagte lediglich, dass ich diese Begründung nicht nachvollziehen kann. Ich persönlich finde, ich kann von meinen Kindern nicht verlangen, im Alter für mich zu sorgen. Da kann ich deine Aussage deutlich besser nachvollziehen, dass du einfach dieses Gefühl/diesen Wunsch hast. Er hat wahrscheinlich einfach versucht, sein Gefühl, warum er gerne Kinder möchte, in Worte zu packen. Im Prinzip spielt der Grund auch keine Rolle, es ändert ja nichts an der Tatsache.

    @ -vietnamesin-

    Ich bin bisher sehr selten auf Profile von Männern gestoßen, die angegeben haben, dass sie keinen Kinderwunsch haben oder noch unentschlossen sind.


    Der Oberknaller sind die Männer, die angeben, dass sie Kinder möchten und auf Nachfrage dann erzählen, dass sie eigentlich keine möchten, aber das bei den Frauen besser ankäme. Das habe ich übrigens auch schon mehrmals erlebt.


    Die Partner, die ich bisher hatte, wollten auch keine Kinder. Daher weiß ich, dass es solche Männer schon gibt. Ich finde nur, dass es mit zunehmendem Alter schwieriger wird diese zu finden oder vielleicht wünschen sich mehr Männern mit zunehmendem Alter doch ein Kind.

    Zitat

    Der Oberknaller sind die Männer, die angeben, dass sie Kinder möchten und auf Nachfrage dann erzählen, dass sie eigentlich keine möchten, aber das bei den Frauen besser ankäme. Das habe ich übrigens auch schon mehrmals erlebt.

    Vielleicht dachten die Männer mit Kinderwunsch, die sich auf deine Annonce meldeten, dass du aus demselben Grund "ohne Kinderwunsch" reinschreibst %:|


    Ich find das echt unmöglich. Hast du den Aktuellen denn noch gefragt was dieser Blödsinn soll?? Also warum er erst auf dich zugeht obwohl du "kein Kinderwunsch" drinhast und dann dich kurze Zeit später wegen deines fehlenden Kinderwunsches absägt?

    Zitat

    naja, erstens finde ich es krass, dass der typ nach so kurzer zeit schon mit DEM thema ankommt

    Finde ich auch nicht. Mein Partner hat das Thema beim dritten Date angeschnitten und das fand ich wichtig, obwohl ich mir bis dahin nicht einmal wirklich darüber im Klaren war, ob ich überhaupt Kinder möchte. Das ist ein wichtiger Aspekt für eine Beziehung.

    Zitat

    Vielleicht dachten die Männer mit Kinderwunsch, die sich auf deine Annonce meldeten, dass du aus demselben Grund "ohne Kinderwunsch" reinschreibst %:|

    Mann-Frau-Kommnikation. :-D