Fernbeziehung über 3000 km - hat das Zukunft?

    Hallo alle zusammen,


    Ich muss mir hier jetzt mal was von der Seele schreiben und hoffe auf Gleichgesinnte bzw. Menschen, die vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht haben.


    Wie vielleicht ein paar noch wissen, hatte ich eine sehr unschöne Zeit mit meinem Exfreund. Immer nur Stress, Ärger mit Schwiegermutter zu Hause, keine Leidenschaft in der Beziehung... Ich hatte es nicht mehr ausgehalten und mich Ende 2015 getrennt.


    Im Sommer diesen Jahres war ich für eine Woche auf Teneriffa und habe dort in den letzten Tagen einen 10 Jahre älteren Mann kennengelernt. Er ist Spanier, Single, 1 Sohn und lebt auf Teneriffa (hat ein Wassersport Unternehmen). Wir haben uns gleich sehr gut verstanden und die Zeit war echt lustig mit ihm. Gelaufen ist nichts zwischen uns. Wir tauschten Nummern aus und waren seitdem jeden Tag in Kontakt. Und mit Kontakt meine ich wirklich jeden Tag rund um die Uhr. Wir haben uns immer besser kennengelernt, sehr viel miteinander telefoniert, viel geschrieben, geskyped und uns für Oktober in Spanien verabredet.


    Irgendwann gestand er mir, dass er mich sehr, sehr mag. Im Grunde sagte er mir, dass er sich wirklich in mich verliebt hätte und dass es von Tag zu Tag mehr werden würde. Ich konnte das alles gar nicht richtig glauben. Habe mir nur immer wieder die Frage gestellt, warum er ausgerechnet in mich verliebt sein soll, wo er doch täglich tausende Touristen trifft. Ich war auch sehr, sehr skeptisch am Anfang und habe mich mit meinen Gefühlen zurück gehalten. Kann ja schlecht in seinen Kopf schauen. Doch ich muss gestehen, dass es mich unfassbar erwischt hat. Ich muss andauernd an ihn denken, habe so eine Sehnsucht nach ihm und möchte einfach bei ihm sein.


    Nur trennen uns über 3000 km... Am Geld würde es nicht scheitern, eher an der Zeit. Er ist an Teneriffa gebunden, ich noch mindestens die nächsten 3 Jahre an Deutschland, da ich hier wirklich den besten Job der Welt gefunden habe. Wie soll so etwas möglich sein? Er sagte zwar für ihn sei es kein Problem auch nur für ein WE nach Deutschland zu kommen. Er sei sehr flexibel, aber eine Dauerlösung ist so etwas ja auch nicht. Hinzu kommt, dass ich so ein Mega misstrauischer Mensch bin. Ein paar Mal ist es mal vorgekommen, dass er sich abends nicht mehr gemeldet hatte, weil er eingeschlafen war. Ich habe mir bei ihm natürlich nichts anmerken lassen, aber das hat bei mir zu schlaflosen Nächten geführt. Da wir ja momentan eine Stunde vor ihnen sind und er wesentlich später aufsteht als ich, meldet er sich meistens morgens, wenn er auf dem Weg in die Firma ist, ich arbeite da meist schon ein oder 2 Stunden. Er hat oft angerufen oder Sprachnachrichten geschickt. Heute morgen war er wohl ziemlich im Stress. Da hatte er sich nicht gemeldet und sofort dreht mein Kopf am Rad. Mittlerweile habe ich was von ihm gehört, trotzdem bleibt da halt immer dieses ungute Gefühl. Und ich möchte natürlich auch nicht, dass er sich immer rechtfertigen soll.


    Was ich eigentlich damit sagen bzw fragen will: Wie kann so eine "Beziehung" funktionieren? Das läuft jetzt seit knapp 6 Wochen so zwischen uns, ist also noch sehr frisch. Wirklich jeden Tag mehrfach Kontakt mit allen Mitteln, die es gibt. Familie kennt mich auch schon... Also eigentlich scheint er es wirklich Ernst zu meinen. Nur wie kann ich dieses ungute Gefühl abstellen, wenn er mal nicht gut drauf ist oder einfach wirklich im Stress ist und sich nicht meldet bzw ich mal nicht direkt sein erster Gedanke bin? Ich bin da leider wirklich ziemlich krass drin. Möchte ihm das aber nicht auf die Nase binden, weil er sich nicht eingeengt von mir fühlen soll.


    Um es noch mal kurz zu machen. Ich bin schon eher ein Realist und mir ist bewusst, dass es ein Risiko ist, sich auf so eine Beziehung einzulassen und dass auch nicht garantiert ist, dass es funktionieren wird. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie habt ihr eure Fernbeziehungen gemeistert? Ich glaube ich brauche einfach ein bisschen Mutzuspruch um mich auf dieses "Abenteuer" einzulassen.


    Danke fürs Lesen und sorry für das Durcheinander :-)

  • 78 Antworten

    Hallo Du,


    also erstmal kann ich das Gefühls-WirrWarr verstehen weil Du eben mitten drin steckst.


    Als AUßenstehende habe ich schon beim Lesen kein gutes Gefühl gehabt, denn


    - ihr habt euch nur einmal gesehen! Alles Schreiben kann nicht den persönlichen Kontakt / Kennenlernen ersetzen


    - es ist noch nicht mal was "gelaufen" und Du machst Dir schon Gedanken, ob Du eine Beziehung eingehen möchtest :-)


    - Du drehst am Rad, wenn er sich nicht / verspätet meldet, hast Vertrauensprobleme (woher soll auch Vertrauen kommen wenn man sich nicht sieht?) - wie soll das laufen, wenn Du wirklich Gefühle für ihn bekommst, angenommen das würde sich nun alles vertiefen?


    - "mal ein WE nach Deutschland" kommen ist teuer und mit viel Aufwand verbunden, alleine schon durch sein Kind und 4,5 Stunden reine Flugzeit ohne Transfer ist was anderes wie ein Inlandsflug oder mal eine Bahnfahrt. Das erschwert wirklich vieles, teuer ist es noch dazu


    - wenn Du Deinen Traumjob hats, wer sagt Dir, dass Du den nicht auch nach 3 Jahren noch möchtest? Wie stellst Du Dir Deine grundsätzliche berufliche Zukunft vor?


    - Wie stehst Du zu Kindern? Wie ist sein Verhältnis zur Mutter des Kindes? Geschieden?


    --> willst Du Dich wirklich auf einen Mann einlassen, der auf einer (sehr sehr tollen) Insel wohnt, den Du nicht oft sehen und zudem immer Zweifel haben wirst, was er so tut? Es wird Dein Leben und Dein Denken kontrollieren - wahrscheinlich nicht immer positiv, eher selten.


    Mein Bauchgefühl sagt: beende das, konzentier Dich auf Deinen Job und auf das, was Dir gut tut und sei frei für jemanden, der näher ist @:) @:) @:)

    hallo


    ich sehe das auch bedenklich. ihr habt euch dort gut verstanden und das verlieben kam dann jetzt nach- das kommt von den vielen träumereien, was wäre wenn, wie stellst du dir ihn bei dir vor, deine ganzen träume und schönen wünsche projizierst du auf ihn und umgekehrt is das wahrscheinlich auch so. aber das is nich der alltag.


    auch daß du schon so einen kontrollzwang entwickelt hast, finde ich bedenklich.


    und was meinst du mit: du drehst am rad? angst,daß ihm was passiert is oder die angst, daß er ne andere haben könnte?

    Zitat

    Nur wie kann ich dieses ungute Gefühl abstellen, wenn er mal nicht gut drauf ist oder einfach wirklich im Stress ist und sich nicht meldet bzw ich mal nicht direkt sein erster Gedanke bin?

    Würdest Du Dir die selbe Frage stellen, wenn Dein Kerl 'vor Ort' wäre?

    Danke für die schnelle Antwort. :-)


    Stimme da natürlich voll und ganz zu. Es ist im Moment alles virtuell und im Grunde kontrolliert er meine Gedanken schon. Ich versuche da ja auch "gechillt" zu bleiben. Es ist nur wirklich so, dass ich mich unglaublich doll in ihn verguckt habe. Um die Entfernung zu überbrücken (seine Worte) schickt er mir öfters Videonachrichten oder wir skypen. Das ersetzt persönlichen Kontakt natürlich nicht. Wir haben uns ja für das letzte Oktoberwochenende in Spanien verabredet. Ich denke erst dann werde ich sehen, ob es wirklich was Ernstes werden kann oder nicht.


    Auf Teneriffa ist zwar nichts gelaufen, aber wir waren uns mehrere Stunden sehr nahe. Also es ist schon so, dass wir da beide schon gemerkt haben, dass wir uns sehr zueinander hin gezogen fühlen. Ich bin bei sowas nur immer zusammenhaltender, weil ich eben schon oft schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht habe.


    Zu seiner Exfreundin hat er einen guten Draht. Sie sind seit 3 Jahren getrennt, ihr Freund arbeitet für ihn und sie kümmern sich beide gleichermaßen um den gemeinsamen Sohn (er ist 8 Jahre alt). Ich liebe Kinder, wäre für mich kein Problem. Virtuell hab ich den Kleinen auch schon kennengelernt ;-)


    Ach ich weiß auch nicht. Ich möchte das jetzt nicht einfach beenden. Aber mein Bauchgefühl sagt mir eben genau das, was du auch beschrieben hast. Ich habe kein gutes Gefühl dabei. Weiß aber echt nicht, wie ich wieder "aus der Nummer" rauskomme. Momentan habe ich einfach total Sehnsucht nach ihm und möchte ihn unbedingt wiedersehen. Gleichzeitig aber Angst davor, dass ich es dadurch nur schlimmer mache.


    Weil wie du schon sagst, Teneriffa ist nicht mal eben um die Ecke. Ich könnte zwar mehrfach im Jahr für längere Zeit hin und er, besonders im Winter nach Deutschland (oder halt Spanien, wo seine Familie lebt), aber ja, eine Dauerlösung wäre das nicht. Es ist vielleicht auch ein bisschen "krank" von mir, dass ich über so etwas überhaupt schon nachdenke. Aber es beschäftigt mich einfach alles ziemlich. Und ich wollte einfach vorher schon über die "Konsequenzen" nachdenken.


    Ich meinte übrigens damit, dass mein Kopf am Rad dreht, nicht, dass ich denke, dass er was mit einer Anderen hat, oder so. Das Vertrauen muss man eh erst aufbauen. Ich bin da etwas vorgeschädigt und gehe gleich vom Schlimmsten aus. Dass ich nichts mehr von ihm höre, dass was passiert ist etc. Da bin ich wirklich etwas gestört drin. :-D


    Aber vielleicht gibt's hier ja doch den ein oder anderen, der schon ähnliches erlebt hat.

    Nein, wenn überhaupt, höchstens eine begrenzte, aber auf Dauer keine gemeinsame Zukunft. Da wir aber nur in die Kristallkugel schauen können, kann es natürlich aber auch ganz anders kommen. ;-D :=o

    Huch da kamen direkt noch 2 Antworten während ich am schreiben war. :-)


    Die eine Frage habe ich ja bereits beantwortet: ich habe dann direkt Angst, dass was passiert ist. Nicht, dass er was mit einer Anderen hat. Seinen Worten schenke ich definitiv Glauben.


    Aber ja. Genau das ist es. Wir stellen uns sehr viel vor wie was sein wird. Und es kann natürlich dann auch sein, dass wir beim nächsten Treffen voneinander enttäuscht werden. Das ist natürlich ein Risiko, was man bereit sein muss einzugehen.


    Ja, die Frage habe ich mir auch schon bei meinem Exfreund vor Ort gestellt. Ich bin da wie gesagt ein bisschen blöd im Kopf, zeige das aber nicht. Ist quasi ein Problem in mir, was ich mit mir selbst ausmache.

    Zitat

    Aber mein Bauchgefühl sagt mir eben genau das, was du auch beschrieben hast. Ich habe kein gutes Gefühl dabei. Weiß aber echt nicht, wie ich wieder "aus der Nummer" rauskomme. Momentan habe ich einfach total Sehnsucht nach ihm und möchte ihn unbedingt wiedersehen. Gleichzeitig aber Angst davor, dass ich es dadurch nur schlimmer mache.

    Eigentlich ist es ganz "einfach" - bzw. sagen wir so - WENN es noch einfach ist, da raus zu kommen, dann JETZT! VOR dem nächsten Treffen, denn Du hast ganz richtig erkannt, dass es das nur verschlimmern kann. Ich kann Dir jetzt schon sagen, dass das Treffen traumhaft sein wird, logisch. Man hat sich lange nicht gesehen, freut sich, Urlaubsfeeling, Sonne pur, Rotwein am Strand, ... :=o


    Aber das Grundproblem wird sich nicht ändern, im Gegenteil. Kann ja eigentlich nur schlimmer werden.

    Zitat

    Ach ich weiß auch nicht. Ich möchte das jetzt nicht einfach beenden.

    Dann sei Dir bewusst, auf was Du zusteuerst - Du kennst sich selbst am besten und jast JETZT schon Zweifel. Jetzt, wo noch alles unverbindlich ist. Sei nicht blöd, liebe Desert Race... @:)


    Tut mir leid, wenn das alles so hart und negativ klingt. Ist sicher nicht einfach für Dich.

    Zitat

    Er ist an Teneriffa gebunden, ich noch mindestens die nächsten 3 Jahre an Deutschland, da ich hier wirklich den besten Job der Welt gefunden habe.

    Dann ist doch eigentlich alles klar, oder? Zumindest so rein vom Kopf her. Entscheidungen sind immer auch eine Frage wie man die Prioritäten setzt und da scheinst du ja eine genaue Vorstellung zu haben. Du bist mindestens die nächsten 3 Jahren an den wirklich besten Job der Welt in Deutschland gebunden, Punkt.


    Klar, einfach die Zelte abbrechen und nach Spanien / Teneriffa zu ziehen wäre ziemlich überstürzt, aber es wäre ja durchaus eine theoretisch praktikable Option. Daneben steht die Option noch eine gute Weile in Deutschland zu bleiben, wohingegen er in Spanien bleibt. Damit kann man die Beziehungsanbahnung dann aber, meiner Meinung nach, abhaken. Ein wirkliches Kennenlernen kann virtuell durch den fehlenden gemeinsamen Alltag, durch das fehlende Sich-Sehen und Riechen können, denke ich, nicht stattfinden.


    Natürlich kann man jahrelang den jeweils anderen (meistens) aus der Ferne anschwärmen und dabei vor Sehnsucht zerfließen. Habe ich auch schon gemacht. Aber mal ehrlich, ausser Herzschmerz bringt das rein gar nichts.

    Zitat

    Hinzu kommt, dass ich so ein Mega misstrauischer Mensch bin. Ein paar Mal ist es mal vorgekommen, dass er sich abends nicht mehr gemeldet hatte, weil er eingeschlafen war. Ich habe mir bei ihm natürlich nichts anmerken lassen, aber das hat bei mir zu schlaflosen Nächten geführt.

    Ich glaube, dass du dadurch generell nicht für eine Fernbeziehung geeignet bist. Jeder führt sein Leben auf diese Entfernung und man wird nie Schritt auf Tritt wissen, wie genau der Tagesplan des anderen aussieht. Dich wird diese Ungewissheit auffressen - noch seid ihr ja nicht einmal richtig zusammen, und schon hast du solche Gedanken.


    Wassersport, Teneriffa, Single ... mir kommen da ein paar Klischees in den Kopf wie vermutlich jedem (und dir auch). Ihr würdet euch so selten sehen und er hätte so viel Ablenkung. Es ist eigentlich fast unfair, sich unter diesen Bedingungen zu binden. Für mich wäre das nichts, mir würde die Perspektive fehlen.

    Einfach ist es nicht, das stimmt. Weil ich hoffnungslos verknallt bin. Aber deswegen habe ich ja hier geschrieben, um mal ein wenig wach gerüttelt zu werden. ;-) also danke für deine ehrlichen Worte.


    Zweifel habe ich, weil jeder sagt, dass so etwas niemals funktionieren kann. Und ich mich das natürlich auch frage. Wiederum stelle mir immer wieder die Frage, wie es so weit kommen konnte. Wie ich wirklich so doll Gefühle für einen Mann entwickeln konnte, der so weit weg ist. Ich muss schon zugeben, dass ich extrem fasziniert von ihm war, als wir uns kennengelernt haben und er hat mir auch ziemlich deutlich gezeigt, dass er Interesse an mir hat. Dachte ja erst ihm ginge es nur um das Eine. Aber mittlerweile gehe ich nicht mehr davon aus.


    Ja vermutlich ist es jetzt wirklich am einfachsten da noch raus zu kommen. Aber das bringe ich jetzt auch irgendwie nicht übers Herz. Vielleicht muss ich es einfach etwas lockerer sehen. Nicht so Ernst nehmen. Das ist vermutlich mein Problem, ich habe mich viel zu sehr rein gesteigert. Er hatte übrigens auch angeboten nach Deutschland zu kommen, statt uns in Spanien zu treffen. Meinte noch so, er wolle gerne sehen wie und wo ich lebe. Spanien war nur die Idee, weil es für beide ca 2 h Flug wären. Danach würden wir uns im November/Dezember für 2 Wochen auf Teneriffa sehen können. Ich weiß auch nicht... Vielleicht verrenne ich mich da gerade wirklich in etwas.

    DesertRace,

    lass dich nicht verunsichern!


    Lass diese vielen negativen Gedanken (der User) nicht zu.


    Es ist dein Leben!


    Ich kenne deine Gefühle sehr gut, für mich war es damals die beste Entscheidung meines Lebens!♥♥♥


    Ein Spruch über meinem Schreibtisch:


    Jeder Mensch begegnet einmal den Menschen seines Lebens,


    aber nur wenige erkennen ihn rechtzeitig!


    (Hanau 05.0.7.2005)

    @ Messaggio:

    Heißt das, dir ist was ähnliches passiert? danke für deinen Zuspruch. :)


    Das Problem ist, dass ich ja selbst diese negativen Gedanken habe, die hier jeder geäußert hat. Ich habe auch schon darüber nachgedacht wie klischeehaft das eigentlich ist. Braun gebrannter Spanier, Anfang 40, Single, eigenes Wassersportunternehmen auf Teneriffa... Und dann komm ich da als Touristin daher und er verliebt sich in mich? Da habe ich mir natürlich die Frage gestellt: Bei wie viel Frauen ist ihm das wohl schon passiert? Den Gedanken habe ich aber nach den ersten paar Wochen verworfen, weil ich mir gedacht habe, dass er nicht so intensiv den Kontakt zu mir suchen würde, wenn er es nicht nur ein klitzekleines bisschen Ernst meinen würde. Zumal er wirklich oft versucht mich in sein Leben dort einzubinden. Er sendet mir Videobotschaften, Sprachnachrichten, ruft oft an. Auch wenn sein Sohn bei ihm ist. Und ich glaube deswegen sind meine Gefühle für ihn auch irgendwie so gewachsen. Er ist einfach so ein herzlicher Mensch. Besonders im Umgang mit seinem Sohn. Das ist so goldig, wenn sie mich zusammen anrufen.


    Ich weiß einfach echt nicht was ich tun soll. Das Abenteuer wagen? Es vorher beenden, bevor es überhaupt richtig angefangen hat? Er hat mir gegenüber mal Bedenken geäußert. Er fragte mich, warum ich ihn mag und dass er sich einfach nicht vorstellen könnte, dass so eine hübsche und erfolgreiche Frau wie ich Interesse an ihm haben könnte. Ich sei so intelligent, jung und schön und könnte in Deutschland doch jeden haben. Warum dann ihn. Klar, könnten nur Worte gewesen sein, aber irgendwie kaufe ich ihm das schon ab, dass er sich darüber Gedanken gemacht hat. Letztens fragte er mich auch wieder über meine berufliche Zukunft aus, ich habe einen 3 Jahresvertrag (läuft noch 2,5 Jahre) und es steht in den Sternen, ob ich weiterhin hier bleiben kann oder nicht. Nach dieser Zeit steht mir jedenfalls die ganze Welt offen. Er wollte unbedingt wissen, was ich geplant habe und ich habe ihm wahrheitsgemäß geantwortet, dass ich noch keinen Plan habe.


    Alles nicht so einfach gerade. Deswegen musste ich mir das einfach mal von der Seele schreiben. Könnt euch ja vorstellen wie meine Freunde darauf reagiert haben. Denen ist zwar auf Teneriffa auch aufgefallen, dass er sehr den Kontakt zu mir gesucht hat, aber die sind alles andere als begeistert von unserer virtuellen Beziehung.

    Zitat

    Das läuft jetzt seit knapp 6 Wochen so zwischen uns, ist also noch sehr frisch.

    Ihr habt euch ein paar wenige Tage gesehen.


    Egal wie oft ihr skyped/SMS austauscht/ telefoniert - ihr kennt Euch doch gar nicht! ;-D


    Verknallt hin oder her, triff doch jetzt um Himmels Willen (noch) keine Zukunftsentscheidungen o.ä.


    Lass den mal ein paar WEs kommen, verbringt mal ein paar längere Urlaube miteinander und dann kannst Du mal laaaangsaaam anfangen reinzufühlen, ob die Sache echtes Potential hat.


    Schalt 'nen Gang runter, sonst bereust Du das irgendwann sicher! *:)

    Zitat

    Wir haben uns ja für das letzte Oktoberwochenende in Spanien verabredet. Ich denke erst dann werde ich sehen, ob es wirklich was Ernstes werden kann oder nicht.

    :-o :-o


    Was? Das kannst Du doch nicht ernsthaft anhand eines WEs entscheiden wollen??!!

    Danke für deine Antwort. Nein, ich will das nicht anhand eines WE's entscheiden. So sollte das nicht rüber kommen. Ich sag ja, ich möchte es lockerer angehen. Deine Antwort oben klingt nach einem guten Plan. Ich werde einen Gang zurückschalten.


    Ich hab einfach im Moment ein kleines Gefühlschaos in mir, weil ich Angst habe mich in etwas zu verrennen. ;-) Und da ich nicht weiß mit wem ich drüber reden kann, hab ich's mir hier einfach mal von der Seele geschrieben.

    Hallo Desert Race,


    ich erinnere mich noch an dein Schwiegermutterproblem. Das scheinst sich ja gelöst zu haben! ;-)


    Nun also der braungebrannte Surflehrer auf Teneriffa. Einfache Beziehungskonstellationen magst du wohl nicht! :-D


    Meine Meinung dazu.


    Für ein unverbindliches Abenteuer ist es zu spät, weil ihr euch wahrscheinlich emotional schon zu nahe seid.


    Für eine Beziehung fehlt die Basis, denn es ist offensichtlich so, dass keiner von Beiden sein aktuelles Lebensumfeld aufgeben kann oder will. Ich würde mir es für einen 40 jährigen Spanier, der ein ganz anderes Leben auf Teneriffa führt als du in Deutschland extrem schwerig vorstellen, sich hierher zu verpflanzen.


    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er es sogar versuchen würde, zumindest im Winter hier bei dir zu leben, denn gerade als Mann schmeichelt es doch sehr von einer 10 Jahren jüngeren Frau begehrt zu werden (Meine Freundin ist 12 Jahre jünger). Ob dies gut geht? Der braungebrannte Surflehrer der im grauen Deutschland in der Wohnung sitzt und auf seine Freundin wartet. Wie klingt das? Ich finde surreal.


    Bleibt die Frage, ob es für dich denkbar wäre in Teneriffa zu arbeiten und zu leben. Wenn du dies aus vollem Herzen und ehrlich mit Ja beantwortest, dann rein ins Abenteuer und viel Glück.


    Sollte dies nicht der Fall sein, würde ich dir ehrlich gesagt raten das Ganze zu beenden, bevor es richtig anfängt. Den das Einzige was dich in den nächsten Jahren erwartet ist steigende Sehnsucht und in deinem Falle leider auch Misstrauen.


    Ihr lebt in unterscheidlichen Welten und ihr habt keine gemeinsame Welt die Basis eurer Beziehung sein könnte. Einen Partner vielleicht 10 mal im Jahr oder vielleicht alles in allem 6-10 Wochen pro Jahr zu sehen ist keine Beziehungsbasis.


    Gerade für dich, die schon bei einer mehrstündigen Nichterreichbarkeit Misstrauen und Ängste entwickelt ist eine Fernbezeihung nicht das Richtige. Das du unabhängig von dieser Beziehung dran arbeiten und dir auch professionelle Hilfe suchen solltest, brauche ich dir nicht zu sagen. Kein Mann der Welt lässt sich von dir überwachen.


    Es tut mir leid, dass du nun schon wieder in einer so misslichen Situation bist und dein Verstand über das Herz siegen muss.


    Viel Glück!

    Zitat

    Ich möchte das jetzt nicht einfach beenden.

    darum geht es ja auch nicht - es geht doch darum, ob du dem ganzen eine chance geben willst, dass es überhaupt anfängt ;-)


    eine kleine geschichte von mir, um dir zu sagen "mach doch in gedanken nicht schon den fünften schritt vorm ersten":


    ich hatte auch einen ganz hinreißenden typen über ein dating-portal kennen gelernt, ein paar tage geschrieben, dann auf die private mail übergegangen, irgendwann dann angefangen zu telefonieren... und dann kam eines tages der anruf: hey mädel, ich bin nächstes wochenende in münchen und würde dich dann gerne mal in echt kennen lernen!


    und innerhalb einer sekunde schoss mir durch den kopf: oh mein gott und was mache ich denn dann, wenn er mir gefällt und wir uns dann verlieben, dann wird sich irgendwann die frage stellen, dass wir zusammen ziehen und dann wird er bestimmt nicht bei mir leben wollen und dann wird er verlangen, dass ich zu ihm nach frankfurt ziehe und... ich will doch gar nicht in frankfurt leben! und dann habe ich eine ausrede erfunden und das ganze dann langsam im sande verlaufen lassen...


    merkst du was? ;-)

    @ die Seherin:

    Oh ja ich merke was! :-DDanke für den Hinweis. Ich habe heute noch viel nachgedacht. Werde es versuchen locker zu sehen. Ich möchte dem Ganzen gerne eine Chance geben. Sonst ärgere ich mich später, dass ich es nicht wenigstens versucht habe. Ich weiß auch nicht warum mich heute diese Zukunftsangst überkam. Denke es ist normal, dass solche Gedanken irgendwann anfangen, vor allem wenn einem dauernd Freunde in den Ohren hängen den Mann zu vergessen, weil es aufgrund der Entfernung nicht funktionieren würde. :D

    @ temare:

    Danke für deine Nachricht. Ja, da hast du wohl ganz Recht. Einfache Beziehungen mag ich wohl nicht. :=o ;-D Hätte allerdings auch nie erwartet mich in einen Spanier auf Teneriffa zu verknallen. %-| Für ein unverbindliches Abenteuer ist es wirklich zu spät, da wir uns emotional schon sehr nahe sind. Nicht, dass das falsch rüber gekommen ist: Ich überwache ihn natürlich nicht und er weiß auch nicht, dass ich ein komisches Gefühl habe, wenn er sich mal nicht zur "gewohnten" Zeit meldet. Meistens warte ich sogar brav ab, bis er von sich hören lässt und ein paar Mal hat er mir dann schon gesagt, dass er auf eine Nachricht von mir gewartet hätte. Also ich vermute, dass er stellenweise die gleichen Gedankengänge wie ich hat. Während ich mir denke "Was will so ein attraktiver, reifer Spanier denn mit mir jungen Deutschen?", denkt er sich: "Was will denn so eine hübsche, junge Deutsche mit mir altem Knacker auf Teneriffa?" Kurz darüber geredet hatten wir ja mal. Er hat mich mehrfach gefragt, ob ich ihn wirklich mag und warum. Deswegen denke ich schon, dass er es Ernst meint.


    Ja, das klingt wirklich surreal und wenn ich da dann doch mal in die Zukunft blicke, wird Deutschland wohl eher nicht in Frage kommen. Ich glaube ich würde das auch gar nicht wollen. Für mich steht die Welt wie gesagt in 2,5 Jahren offen. Aber die müsste man halt irgendwie meistern. Deswegen kamen mir heute diese Gedanken, weil er vor ein paar Tagen so extrem darauf aus war zu erfahren was meine beruflichen Absichten sind. Seit 2 Tagen ist er auch wesentlich "ruhiger" geworden. Ich habe ihm angemerkt, dass er ähnliche "Zweifel" hat über die er momentan grübelt.


    Ob ich mir vorstellen könnte auf Teneriffa zu leben und zu arbeiten? Defintiv ja. Ich liebe diese Insel und bin sehr, sehr oft dort. Aber so etwas würde ich niemals überstürzen. Schon gar nicht wegen eines Mannes, den ich nicht mal richtig kenne.


    Das mit meinen Ängsten muss ich in den Griff bekommen. Ich war deswegen auch schon mal in einer Therapie. Ich habe mit 18 meine Mutter ziemlich plötzlich verloren und seitdem ist mir immer komisch, wenn ich jemanden nicht erreiche oder dergleichen. Sehr lebensqualitätseinschränkend... :-/ Aber ich arbeite daran.


    Noch mal vielen lieben Dank. Was ich vielleicht auch einfach noch erwähnen sollte, die Ausgangslage ist vielleicht etwas misslich und hat ein Gedankenchaos in meinem Kopf ausgelöst, die diese Ängste hervorgerufen hat. Aber das Gefühl des Frisch-Verliebtseins ist wirklich einfach nur toll. x:)

    Zitat

    Das ist vermutlich mein Problem, ich habe mich viel zu sehr rein gesteigert. Er hatte übrigens auch angeboten nach Deutschland zu kommen, statt uns in Spanien zu treffen. Meinte noch so, er wolle gerne sehen wie und wo ich lebe. Spanien war nur die Idee, weil es für beide ca 2 h Flug wären. Danach würden wir uns im November/Dezember für 2 Wochen auf Teneriffa sehen können. Ich weiß auch nicht... Vielleicht verrenne ich mich da gerade wirklich in etwas.

    Du weißt ja von meinem Beitrag, wie ich die Chancen sehe. Und ich will nicht die Weisheit gepachtet haben und kann mich aber selbstverständlich irren.


    Aber ich gebe zu bedenken, dass so ein einziges Treffen nur dazu dient, das Feuer noch mehr anzufachen. Ihr werdet aufgrund der knappen Zeit nicht in der Lage sein, euch auf Alltagstauglichkeit oder ein normales Kennenlernen zu konzentrieren. Und dann bist du auch nach Monaten nicht viel schlauer.

    Zitat

    Er hat mir gegenüber mal Bedenken geäußert. Er fragte mich, warum ich ihn mag und dass er sich einfach nicht vorstellen könnte, dass so eine hübsche und erfolgreiche Frau wie ich Interesse an ihm haben könnte. Ich sei so intelligent, jung und schön und könnte in Deutschland doch jeden haben.

    Also für mich (als Mann) ist das eindeutig too much ]:D . Zumindest auffällig - die südländische Mentalität macht's nicht unbedingt leichter, dahinterzuschauen. Da bist du sicher näher dran als ich. Aber sei vorsichtig, leg den Schleichgang ein und setze Grenzen für dich selbst. Vielleicht solltest du auch gefühlsmäßig erst einmal runterkommen, bevor du einem ersten Treffen zustimmst. In dieser schwierigen Konstellation solltest du hellwach bleiben und eine unbestechliche Ratio haben, die du immer wieder zu Rate ziehen kannst.