Fernseher läuft ständig

    Hallo ihr,

    Mein Freund und ich leben jetzt seit 3 Jahren zusammen.

    Schon von Anfang an, haben wir viel gern gesehen, so ca. ab 15:00 bis abends Bett gehen.

    Muss noch dazu sagen, dass wir beide körperlich schon etwas eingeschränkt und berentet sind.

    In der ersten Zeit hat mir das Fernsehen nicht so viel ausgemacht, mir hat es meistens gereicht, neben ihm zu sitzen, was er gesehen hat, war mir relativ egal.

    Nun hat sich das aber immer mehr verschoben.

    Ich bin wieder etwas fitter und aktiver geworden, wir haben uns einen Hund angeschafft.

    Aber für ihn ist das Fernsehen unheimlich wichtig.

    Auch oft wichtiger als mit dem Hund auszugehen.

    Ich bekomme immer mehr Abneigung gegen die blöde Flimmerkiste. Vor allem wenn er sich ständig nur berieseln lässt.

    Ich versuche dann manchmal, etwas auszusuchen, was wir wenigstens zusammen gucken können. Aber dann kommt meistens: Nee, ich wollte das oder das gucken.

    Das ist dann wieder Rumgeballer, was ich auch noch im Nachbarraum höre.

    Bin echt irgendwie traurig und aber auch wütend.

    Wie kann man sein Leben so vertrödeln? Er sieht das als normal an, das würden doch alle so machen....:|N

  • 21 Antworten
    Zygopetalum41 schrieb:

    Wie kann man sein Leben so vertrödeln? Er sieht das als normal an, das würden doch alle so machen.... :|N

    Worum geht es? Du hast ihn ja so kennen gelernt bzw. hast du selbst es ja auch so gehalten. Jetzt hast du einen Hund und somit noch ein zusätzliches Interesse. Sofern er selbst nicht meint, er würde sein Leben vertrödeln, ist es ja seine Entscheidung.

    Wir schauen seit einigen Jahren gar kein Fernsehen mehr. Alle paar Monate schauen wir mal bewusst einen Film/eine Doku über Netflix. Es machen also nicht alle so ;-)


    Gibt es denn über das Fernsehen hinaus noch etwas, dass eure Beziehung ausmacht?

    Ui, ich gehöre zwar auch zu den TV - Junkies, aber ich hab daneben auch noch ein Leben. Sobald ich zuhause bin, mache ich den Fernseher an ;-D


    Hast du es denn schon mal angesprochen?

    mich stört eben, dass wir bis auf essen und einkaufen nur noch ganz selten etwas gemeinsam machen.

    Seit wir den Hund haben zum Glück einmal täglich zu dritt raus.

    Aber sonst finde ich, wir entfernen uns immer weiter voneinander.

    Er liest schon mittags, was er später im Fernsehen schaut.


    Ich beschäftige mich schon selber, mir ist nicht langweilig, aber schade finde ich es schon. Zumal, wenn ich abends nicht mit ihm fernsehe weil mich das Geballer nervt, bleibt mir eigentlich nur schon allein ins Bett zu gehen.

    Ich kann dich gut verstehen. Allerdings hast du ihn so kennengelernt. Daher kannst du ihm jetzt keinen Vorwurf machen. Du könntest versuchen, ihm Alternativen schmackhaft zu machen, oder selbst die Zeit sinnvoller nutzen ohne ihn. Schenk ihm Kopfhörer, gibt es auch kabellos und freu dich über gewonnene Zeit. Ich habe übrigens seit ich 20 bin, keine Glotze mehr, also seit 32 Jahren 😉

    Zitat

    mich stört eben, dass wir bis auf essen und einkaufen nur noch ganz selten etwas gemeinsam machen.

    Seit wir den Hund haben zum Glück einmal täglich zu dritt raus.

    Aber sonst finde ich, wir entfernen uns immer weiter voneinander.

    Er liest schon mittags, was er später im Fernsehen schaut.

    Sprich das doch mal an - frag ihn, ob er denn nicht mal etwas anderes unternehmen möchte. Das du dir das wünschen würdest.


    Wenn er sich sträubt, würde ich ganz klar sagen: Entweder nimmst du ihn so wie er ist oder verlässt ihn.

    Früher, lang, lang ist`s her habe ich auch viel ferngesehen. Ging mir schon auf den Wecker wenn man unterwegs ist und denkt, huch, gleich kommt dies, oder das im TV. Irgendwie denkt man ja man verpasst was.

    Dann ging der Fernseher kaputt und es war kein Geld da für einen Neuen. Das ist nun schon sehr lange her, 25 Jahre oder so. Doch inzwischen hätte ich mir schon längst nen Neuen kaufen können, ich will nur nicht.

    Deshalb habe ich gar keine Ahnung von Technik, aber früher gab es doch schon Möglichkeiten zum aufnehmen, schlag das doch vor. Man muß nicht alles sehen was es gibt.

    Habt ihr denn tatsächlich beide keine Hobbys denen ihr nachgeht? Was unternehmt ihr denn sonst so? Gerade im Rentenalter ist es wichtig, dass man aktiv bleibt und sich viel bewegt und auch, dass man sich geistig fit hält.


    Wenn man zum Couch-Potato wird, kann man drauf warten, dass eins nach dem andern kommt - Übergewicht, Diabetes, Knie, Rücken, Demenz ... schade, dass er sich da offenbar nicht anstecken lässt. Meine Erkenntnis auch eher die, dass bequeme Menschen auch selten umzustimmen sind. Mein Vater hatte schon zwei Herzinfarkte und liegt ständig unterm Messer, aber wenn wir mal ein Stück gehen wollen, ist er der erste, der eine Bank sucht.

    Zygopetalum41 schrieb:

    mich stört eben, dass wir bis auf essen und einkaufen nur noch ganz selten etwas gemeinsam machen.

    Nachdem das ja scheinbar von Anfang an so war, kannst du nur versuchen, ihm Vorschläge zu machen. Nach drei Jahren kennst du ihn ja gut genug, um zu wissen, ob ihn noch etwas anderes interessiert. Es ist ja durch den Hund offensichtlich schon etwas anderes. Vielleicht kannst du ihm deutlich machen, dass es viel mehr Spaß mit dem Hund machen würde, wenn man ihm etwas beibringt. Ein Hund bedeutet ja sowieso viel Zeit. Erst wenn man sich ihm gegenüber richtig verhält, macht es erst richtig Spaß.

    Ihr wart beide TV-Junkies, als ihr euch kennengelernt habt. Von 15:00 bis zum Schlafengehen ist schon krass. Insofern macht er nichts anderes, als damals auch. Er ist der gleiche Mensch mit den gleichen Gewohnheiten.


    Du bist diejenige, die sich verändert hat. Aber du kannst ihn höchstens animieren, es auch mal zu probieren. Aber urteile nicht über seinen verschwendeten Tag, das ist der Tag, der für dich auch normal war. Das kommt nicht gut rüber.


    Wenn sich dein Weg durchs Leben nun ändert, kann es durchaus sein, dass sich auch der Blick auf die Partnerschaft ändert und diese vielleicht nicht mehr die richtige ist. Die Entscheidung liegt aber bei dir, und du hast keinen Anspruch, dass er sich für dich ändert.

    danke Euch!

    Ja, ich werde ihn nicht ändern und will es eigentlich auch nicht.

    Wir sind beide total verschieden, aber das macht eben auch manchmal den Reiz aus :-)

    Hallo,


    da wäre vielleicht erstmal wichtig herauszufinden was eventuell ein neues gemeinsames Hobby werden könnte.


    Eventuell Geo-catching oder so? Lässt sich ja auch gut mit dem Hund machen.


    Ansonsten wäre vielleicht auch gut, sich vor Augen zu führen, warum du ihn so magst wie er ist. Du willst mehr "action" und er ist zufrieden wie es ist. Vielleicht könntest du ganz für dich etwas tun und dennoch akzeptieren, dass er eben weiter so leben will...


    Hauptsache, ihr findet noch schöne Momente - und das kann durchaus auch einfach nur eine sanfte Umarmung und ein zusammen auf dem Sofa sitzen sein...

    Geo Caching für einen Coach Potatoe? :_D

    Warum nicht gleich Pokemon Go?;-D

    @ Leg dir ein neues Hobby zu und bitte ihn dich zu begleiten.

    Frau braucht doch manchmal einen seelischen Beistand.