Feste Beziehung vs. Urlaubsbekanntschaft

    Hallo Zusammen,


    mal wieder ein Beziehungsthema von mir ;-)


    In meiner Beziehung läuft es mal mehr, mal weniger Rund. Das man für eine Beziehung viel investieren muss, ist auch klar. Und ich werfe auch nicht beim ersten Zwist die Flinte ins Korn.


    Jetzt war ich im Urlaub (mit eine Reisegruppe, ohne meine Partnerin) und habe dort ein Mädel kennen gelernt. Der Altersunterschied ist zu groß, als dass ich zulassen möchte, dass sich daraus etwas ernstes entwickeln kann. An sich möchte ich auch meine Beziehung nicht aufs Spiel setzen. Aber dennoch fühle ich mich zu der Person hingezogen. Es ist nichts gelaufen zwischen uns, aber einfach die Gespräche und die Gesellschaft (vor allem die bloße Nähe) hat mir richtig gut getan - ich war lange nicht mehr so ausgeglichen. Jetzt ist bei mir das total Gefühlschaos ausgebrochen.


    Ich werde 27 und die Bekanntschaft wird jetzt gerade mal 18 ... Das würde so oder so niemals funktionieren, ich bin in der "midlife crisis" bevor sie an Kinder oder ähnliches denken wird. Aber alleine zu wissen, dass da draußen andere Menschen sind, die mir auf anhieb ein dermaßen gutes (besseres) Gefühl geben können - das macht mir ein wenig Angst.


    Dann kommt dazu, dass das Wiedersehen mit meiner Partnerin sehr distanziert war - irgendwie kühl und von Skepsis geprägt (von beiden Seiten). Die Urlaubsbekanntschaft verspricht sich evtl. mehr, hat sich von Ihrem Freund getrennt (nicht wegen mir, da lief es schon vorher nicht) und den Kontakt abbrechen möchte ich auch auf gar keinen Fall, dazu habe ich einfach einen viel zu lieben Menschen kennen gelernt.


    Ich versuch mich jetzt erstmal in die Arbeit zu stürzen und nicht dran zu denken ... Auch wenn es mir schwer fällt, so glaube ich doch, dass mir diese Situation gerade zeigt, dass meine Beziehung eigentlich im Sterben liegt.


    Gruß


    Der_Dude

  • 30 Antworten

    Es liegt aber doch mindestens zu 50% an dir, ob die Beziehung im Sterben liegt oder nicht.


    Und es ist auch klar, dass du dich bei einer anderen Frau, mit der du eben noch keine Probleme hast, wohler fühlst. Dazu ist es noch so ein junges Ding, das zu dir aufschaut und dich wahrscheinlich anhimmelt. Das tut einem natürlich gut.


    Vielleicht solltest du aber erstmal die Sache mit deiner Freundin klären, bevor du dich anderweitig umschaust. So fair solltest du zumindest mit einem Menschen umgehen, den du mal geliebt hast, wenn es jetzt schon nicht mehr der Fall ist.

    Hallo,


    Wie lange seit ihr denn zusammen und wie alt ist deine Freundin?


    Also ich bin genauso alt wie du und führe (auch) eine lange Beziehung. Habe in dieser zwar zur Zeit auch meine Probleme, aber darum soll es hier jetzt nicht gehen.


    Andere mögen andere Meinung sein, aber ich finde es "normal", wenn man sich mal zu einer anderen Person "hingezogen" fühlt, auch wenn man vergeben ist. Wie weit das dann geht, ist die Sache des Einzelnen. Bei mir war das "immer" so, habe jemanden kennen gelernt, fand ihn nett, hat mir ein gutes Gefühl gegeben (auch Bestätigung)-dann flaute das bei mir aber auch immer ziemlich schnell ab, vor allem wenn ich merkte, der andere will mehr. Es ist nie etwas gelaufen und ich habe auch gesagt, dass ich einen Freund habe. Gut, das ist jetzt nicht für jeden ein Hinderungsgrund...]:D


    Du mußt wissen was dir wichtiger ist. Deine Beziehung oder der Reiz, der anderen Frau. Weiß sie denn, dass du vergeben bist?

    Natürlich kann es passieren, dass man sich in einer langjährigen Partnerschaft zu einer anderen Person "hingezogen" fühlt. Jedoch kommt es doch dann immer drauf an, wie man mit der Situation umgeht.


    Jemanden anderes toll finden geht ganz schnell. Aber will man dafür wirklich eine wertvolle langejährige Beziehung aufs Spiel setzen.


    Probleme in einer Beziehung haben doch auch immer mit einem selber zu tun und sich woander hin zu orientieren ist auch immer eine Flucht vor sich selber und vor den eigenen Problemen. Es ist klar leichter sich jemand anderen zu suchen als sich mit sich selber und dem "anstrengenden" Partner auseinander zu setzen. Aber ist dies wirklich die Lösung des Problems und nicht eher ein Aufschub? Nicht gelöste Konflikte treten nämlich wahrscheinlich erneut wieder auf und läuft man dann wieder weg?

    Wir sind 3 1/2 Jahre zusammen, meine Freundin wird 21 (also auch deutlich jünger als ich) ...


    Natürlich will ich nicht vor meinen Problemen weglaufen ... Und angehimmelt zu werden schmeichelt natürlich sehr ;-)


    Nichts desto trotz wär es wirklich schade (so denke ich jedenfalls im Moment) wenn ich den Kontakt zu dem neuen Menschen verlieren würde. Freundschaftlich wird das allerdings sicher schwierig, weil sie wohl mehr will, als nur befreundet zu sein. Ich hab ihr aber gesagt, dass ich eine Beziehung habe und diese auch nicht aufs Spiel setzen möchte.


    In meiner Beziehung gab es allerdings immer wieder Phasen, in dem einer oder beide kurz davor waren, die Beziehung zu beenden. Im Moment fehlt mir die Perspektive, dass es wieder besser werden könnte oder besser gesagt: Das es langfristig gut wird, so dass man das Leben wirklich gemeinsam miteinander verbringen kann.


    Himmel ist das alles schwierig ...

    Haha......;-D Ja das Leben ist recht kompliziert :)D und das war nicht immer so :-/


    Nun, das hört sich ja alles so an, als hätte deine Beziehung eine "eiskalte Dusche" abgekriegt.


    Prinzipiell sage ich, dass Liebe kein Alter kennt!! Wenn die geistige und physische Reife vorhanden ist, soll einem egal sein, welches Alter am Papier steht, solange er/sie natürlich volljährig ist%-|


    Will hier schließlich niemanden zu einer Straftat hinreißen;-D


    Du sagst "das würde niemals funktionieren" mit der 18-jährigen.


    Ähm.....woher willst du das wissen, wenn du es nicht ausprobiert hast???


    Nein, also den Kontakt zu ihr würde ich auf keinen Fall abbrechen, weil für ein bisschen Platonie und Nächstenliebe soll schließlich immer Platz in unserer Gesellschaft haben;-D


    Halte daran fest, was dich glücklich macht. Denn das ist soo selten.......


    Deine Vorgehensweise dich in Arbeit zu stürzen, ist eine typische Reaktion darauf, sich vor Problemen zu flüchten. Mach dir nichts vor. Du bist auf der Flucht. Andersrum gesagt: Du betäubst dich mit mechanischer Arbeit, was wiederum ein weit verbreitetes ziviles Gesellschaftssymptom ist.... und das ist definitiv falsch.


    Stelle dich deinen Problemen. Klar, leichter gesagt als getan.


    Aber wenn du schon sagst, dass deine Beziehung im Sterben liegt, dann ist höchste Eisenbahn die Notbremse zu ziehen! Eine solch abgekühlte Beziehung kann keine wertvolle sein Cesc....


    Wenn du schon sagst, ihr seid immer wieder kurz davor, dass einer von euch die Beziehung beendet, dann ist höchste Zeit für einen Taptenwechsel:)z


    Natürlich kann es sein, dass man in manchsen Situation überreagiert, oder Dinge unüberlegt und übereilig ausspricht, die man hinterher bereut, aber ist deine Beziehung wirklich wert sie noch zu retten???


    Ich kann dir nur dasselbe raten wie allen anderen Usern auch: Nimm dir die Zeit die du brauchst, geh in dich, wäge alles ab, versuch das Problem eurer Beziehung an der Wurzel zu finden, und wenn du dann wirklich das Gefühl hast, das ist alles zwecklos, schmeiß dich an die 18-jährige ran:)^

    Natürlich kann eine abgekühlte Beziehung auch wertvoll sein. Es gibt doch Gründe dafür, dass sich eine Beziehung abkühlt. Diese anzuschauen und gemeinsam daran zu arbeiten, dass man wieder miteinander glücklich wird, sollte doch das Ziel sein. Der Wert einer Beziehung bezieht sich doch nicht nur auf die momentane Situation sondern auf die gesamte Dauer der Beziehung.


    Und auch finde ich es deiner Freundin gegenüber nicht korrekt, wenn du weiterhin Kontakt zu dem anderen Mädel hast, obwohl du weißt, dass sie mehr als nur Freundschaft will. Damit nutzt du beide aus und handelst ziemlich egoistisch.


    Um glücklich mit einem Partner zu werden sollte man immer eindeutig handeln und das machst du in dem Moment nicht, indem du einen zweiten Menschen mit ins Boot holst. Wie soll das denn mit deiner Freundin gut werden, wenn du im Hinterkopf noch dieses andere Mädel hast?

    Gar nicht vermutlich ...


    Aber ich will keinen von beiden verlieren - denke ich. Son Mist, "sowas passiert mir nie" hätte ich vorm Urlaub ganz sicher gesagt. Und nun steh ich wie der Ochs' vor'm Berg.

    Das geht nunmal nicht. Du muss dich für eine Seite entscheiden und vorallem kein doppeltes Spiel spielen. Vorallem bin ich der Meinung, dass eine längere Beziehung es wert ist, darum zu kämpfen. Das geht aber nur, wenn du auch dazu bereit bist und nicht in Gedanken bei einer anderen Frau.

    Es ist natürlich immer leicht für eine andere, wenn es in der bestehenden Partnerschaft sowieso schon krieselt. Du sagst selber, was Ernstes könntest du Dir mit der "Neuen" nicht vorstellen. Dann musst du überlegen, was du willst!Eine Beziehung oder was Lockeres. Willst du für was "Lockeres" Deine Beziehung aufs Spiel setzen?Und by the way, so groß ist der Altersunterschied zwischen deiner Jetzigen und der Anderen nun nicht! Wenn du jedoch hinter dem Rücken deiner Freundin den Kontakt zu der(m) anderen "Frau/Mädchen" aufrecht erhälst, kann es nur schlimmer werden. Sie macht sich Hoffnungen, du gerätst da mehr in etwas hinein und kannst dem Reiz eventuell nicht mehr widerstehen. Und du "belügst" deine Freundin, indem du den Kontakt verschweigst.


    Es ist natürlich immer "leichter" etwas "Altes", was schwieirg und problematisch geworden ist, weg zu werfen...aber ist es das wirklich wert?Willst du nicht erstmal versuchen die Sache mit Deiner Freundin in Ordnung zu bringen?

    Zitat

    Es liegt aber doch mindestens zu 50% an dir, ob die Beziehung im Sterben liegt oder nicht.


    Und es ist auch klar, dass du dich bei einer anderen Frau, mit der du eben noch keine Probleme hast, wohler fühlst. Dazu ist es noch so ein junges Ding, das zu dir aufschaut und dich wahrscheinlich anhimmelt. Das tut einem natürlich gut.


    Vielleicht solltest du aber erstmal die Sache mit deiner Freundin klären, bevor du dich anderweitig umschaust. So fair solltest du zumindest mit einem Menschen umgehen, den du mal geliebt hast, wenn es jetzt schon nicht mehr der Fall ist.

    Zitat

    Es gibt doch Gründe dafür, dass sich eine Beziehung abkühlt. Diese anzuschauen und gemeinsam daran zu arbeiten, dass man wieder miteinander glücklich wird, sollte doch das Ziel sein. Der Wert einer Beziehung bezieht sich doch nicht nur auf die momentane Situation sondern auf die gesamte Dauer der Beziehung.


    Und auch finde ich es deiner Freundin gegenüber nicht korrekt, wenn du weiterhin Kontakt zu dem anderen Mädel hast, obwohl du weißt, dass sie mehr als nur Freundschaft will. Damit nutzt du beide aus und handelst ziemlich egoistisch.


    Um glücklich mit einem Partner zu werden sollte man immer eindeutig handeln und das machst du in dem Moment nicht, indem du einen zweiten Menschen mit ins Boot holst. Wie soll das denn mit deiner Freundin gut werden, wenn du im Hinterkopf noch dieses andere Mädel hast?

    :)^:)z:)^:)z:)^:)z:)^


    Jep, was auch immer du tust, zweigleisig fahren, also dir beide Frauen warmhalten, geht auf jedenfall gar nicht :(v. Generell finde ich auch, dass man eher an der Beziehung arbeiten sollte, anstatt sich einfach in eine neue und damit vorerst problemlose Beziehung zu stürzen. Aber worin bestehen denn überhaupt die Probleme mit deiner Freundin? Könntet ihr daran arbeiten? Möchtet ihr beide daran arbeiten?

    @ Sherimoon:

    Hauptproblem ist, dass wir es in 3 1/2 Jahren bisher nicht wirklich geschafft haben, gemeinsame Interessen zu finden. Darum geht es letztlich auch immer wieder ... Sie kann mit meinen Freunden nicht wirklich was anfangen (sind ihr zu langweilig oder aber sie mag sie irgendwie nicht), sie teilt meine Interessen nicht ... Das einzige was wir wirklich gerne zusammen machen, ist shoppen gehen. Wir haben uns schon so oft vorgenommen dieses oder jenes gemeinsam zu machen - aber herausgekommen ist dabei nie etwas.


    Nach dem Urlaub (Skifahren) kam die Diskussion gleich wieder hoch, denn für meine Freundin ist das gar nichts, sie will in den Süden wo es warm ist - da kann man mich widerrum mit jagen. Strandurlaub in Deutschland (wo ich noch einigermaßen mit klar käme) kommt bei ihr gar nicht in Frage. Da ist auch keine Seite wirklich kompromissbereit - und Skifahren ist einfach mein Leben, für kein Geld der Welt würde ich darauf verzichten.


    Dann geht mir immer mehr auf den Keks, dass meine Freundin mit sich selber nicht im reinen ist - sie findet sich unattraktiv und das überträgt sich natürlich auch auf die Beziehung und endet in mangelnder Zärtklichkeit zwischen uns.


    Gerade im Moment bin ich irgendwie sicher, dass diese Probleme nicht mehr in den Griff zu bekommen sind - aber ich habe Angst los zu lassen, weil ich dann etwas "gewohntes" was eben auch Sicherheit gibt, verlieren würde.

    Ich denke euer Problem ist wie gemacht für eine Paarberatung. Ich denke es wäre einfach gut jemanden Neutrales hinzuzuziehen, der zwischen euch vermittelt und euch Beistand leistet. Wärst du denn dazu bereit? Und vorallem wie sieht deine Freundin sowas?