In nem gewissen Rahmen kann ich die Situation nachvollziehen, meine Freundin möchte auch ungern von mir abhängig sein. Wenn allerdings ein Kind auf dem Weg bzw. sogar schon da ist dann ist das aber einfach so, eine 50/50 Aufteilung geht dann nicht mehr. Für mich ist das allerdings auch garkein Problem, die Frage ist halt wie dein Freund das hier sieht. Aber bitte, lass deinen Stolz dir nicht im Weg stehen und nimm es an wenn dein Freund einen größeren Anteil bezahlen will.

    Zitat

    Nein...ich schäme mich, wie gesagt, nix beitragen zu können...

    Das ist doch alles Quatsch! Ihr bekommt ein Kind und könnt nicht über Geld reden?! Bitte tu das umgehend. Schilder ihm deine Gefühle, deine Ängste und Bedenken.


    Alles Gute :)*@:)

    Mich nimmt das Ganze total mit...bin hier grad voll am Weinen. Weil ich immer versucht habe mich gleich zu beteiligen, bin ich immer in den Miesen. Kann meinem Sohn kaum was extra bieten. :°(


    Und ich kann mich auch nicht so gut und hübsch kleiden wie mein Partner (ich weiß, das klingt bestimmt lächerlich), aber ich schäme mich da oft.


    Ich hab 2 Jeans für 40€, er halt 10 für 150€.


    Bitte haltet mich nicht für oberflächlich...das waren nur gerade meine Gedanken.


    Ich habe Teilzeit beantragt, weil ich ein Birn out hatte, und nun einfach nicht mehr so belastbar bin (trotz Therapie)...bin also "der Schuldige" an unserer Lage.


    Verständlich, dass er das nicht finanziell kompensieren will.

    Wenn er sich 10 Jeans für 150€ leisten kann, tut es ihm sicher nicht weh, mal etwas mehr beizusteuern für eine gewisse Zeit.


    Ich denke du musst nur mal mit ihm drüber reden...


    Oder hat er direkt gesagt, er macht es nicht?

    Sobald das Kind da ist, hättest du Anspruch auf Unterhalt.


    Und auch ohne Anspruch: Ihr lebt in einer Partnerschaft, setzt ein gemeinsames Kind in die Welt. Da ist es doch total normal, dass man auch bei den Finanzen gemeinsame Sache macht?!


    Das habt ihr doch z.B. bei der Aufteilung der Mietkosten auch bereits gemacht. Gab es dabei irgendwelche Probleme?


    Habt ihr euch bereits darüber unterhalten, wer die laufenden Kosten die mit dem Kind einhergehen übernehmen wird?

    Doch, klar hast du (bzw generell der Elternteil der zuhause bleibt) Ansprüche:

    Ehrlich gesagt, was ist eigentlich die Basis eurer Beziehung? Mit jemand, der so egoistisch ist würde ich nicht zusammenleben und schon gar kein Kind bekommen wollen.


    Okay, jetzt ist es zu spät, das Kind ist unterwegs. Aber lass dir mal ausrechnen, was dir an Unterhalt (für dich und das Kind) zustände, wenn ihr getrennt leben würdet. Ich wette, dass da am Ende mehr eigenes Geld für dich rauskommen würde. Er soll dich ja nicht einfach durchfüttern, aber die Kosten und die finanziellen Risiken von Schwangerschaft und Elternschaft sollte er mit dir tragen.

    Zitat

    Ich habe Teilzeit beantragt, weil ich ein Birn out hatte, und nun einfach nicht mehr so belastbar bin (trotz Therapie)...bin also "der Schuldige" an unserer Lage.

    du bist auf teilzeit, weil du dich offenbar generell gern über deine grenzen hinaus belastest. du bist krank, du kannst mehr nicht leisten, ohne dich weiter zu schädigen.


    was wäre die alternative? du kippst schwanger um? du kommst mit frühwehen ins krankenhaus? ist das grad der schreck oder ist bei euch wirklich ein solches gefälle da, dass er ernsthaft deine gesundheit und die seines ungeborenen kindes lieber riskiert, als das zu tun, was man in so einer situation tut - dich zu unterstützen?


    wie soll das später laufen? 20 kindkrank-tage mit 67% bezügen sind schnell weg, danach gibt es bezahlten urlaub dafür verbrauchen oder eben unbezahlten. mit den 190 eur werdet ihr nach dem ersten jahr nicht mal die hälfte der anfallenden kosten für das kind decken können - allein kita wird bei euren gehältern ordentlich rein hauen.


    wenn dein partner kein komplett egositischer idiot ist, wird er dich unterstützen.

    Mal abgesehen davon, dass dir tatsächlich auch gesetzlich ein Teil seines Geldes zusteht, ihr lebt doch in einer Partnerschaft! Da sollte es möglich sein, über seine Gefühle und Ängste zu reden!! Wenn nicht da wo dann?

    Und du trägst sehr viel bei. Du trägst die körperliche und seelische Last der Schwangerschaft und wahrscheinlich auch demnächst den größten Teil der Betreuungs- und Erziehungslast. Für sein Kind.

    Zitat

    wenn dein partner kein komplett egositischer idiot ist, wird er dich unterstützen.

    Eben, und genau das kann ich hier noch nicht erkennen. Er weiß möglicherweise garnicht wie sehr sie das alles belastet und es wäre möglicherweise garkein Thema für ihn auf 2-3 teure Hosen zu verzichten um Frau und Kind zu unterstützen. Man findet das allerdings erst heraus wenn die TE über ihren Schatten springt und offen mit ihm redet. Im Moment sehe ich hier jedenfalls nur Angst und übermäßigen Stolz bei ihr, er hat ja noch garnichts abgelehnt und finanziert ja eh schon das gemeinsame Leben zu einem größeren Anteil.

    Na du hast Probleme... %-| Ihr verdient echt viel. Andere mit Kind haben die Hälfte zur Verfügung und schaffen das auch locker... Was macht dein Freund mit seinem restlichen Geld? So viel kann man pro Monat doch gar nicht aufbrauchen...