Findet mich mein Freund unattraktiv?

    Wir sind seit knapp 2 Jahren zusammen (er 22 und ich 21) und es läuft eigentlich alles super, außer das ich das Gefühl habe, das er mich mittlerweile nicht mehr wirklich attraktiv findet. Würde mich selber auch nicht als hübsch bezeichnen aber achte schon auf mich selber, mache regelmäßig Sport, ernähre mich gesund und interessiere mich sehr für Mode usw.


    Nun wie ich dazu komme ...in Sachen sex zB muss ich meist immer den ersten Schritt machen, mir ist sex in einer Beziehung halt relativ wichtig und da ich so gut wie immer den ersten Schritt mache, habe ich das Gefühl das er mich nicht mehr attraktiv findet. Ich meine, Männern ist das Thema "sex" doch meistens viel wichtiger als Frauen oder nicht?


    Wenn ich ihn frage wieso, kommt meist die Antwort das er kaputt von der Arbeit sei und müde ist, was ich ja auch verstehe aber am Anfang war es doch auch nicht so !?


    Ich habe ihn natürlich auch schon mal gefragt, ob er mich nicht mehr attraktiv findet, aber er meint jedesmal das das Quatsch wäre und ich alles bin was er möchte/will.


    Aber wenn mich zB Typen anschreiben oder sich für mich interessieren, scheint es Ihn auch nicht groß zu stören. Zum


    Beispiel ein Freund, von einem Kumpel von ihm, hat mich jetzt schon 2-3 mal angeschrieben und guckt mich jedesmal auch sehr auffällig an ...wirklich groß was sagen tut er da auch nicht. Denkt er das sich die eh nicht ernsthaft für mich interessieren, weil ich in seinen Augen nicht attraktiv bin?


    Aber bei meinen männlichen Kumpels ist das zum Beispiel wieder was anderes, da zickt er immer mega rum wenn irgendwas ist.


    Habt ihr schon mal so ähnliche Erfahrungen gemacht? Und an die Männer, wie ist das bei euch in einer Beziehung? Habt ihr noch regelmäßig Lust auf sex?

  • 10 Antworten
    Zitat

    Ich meine, Männern ist das Thema "sex" doch meistens viel wichtiger als Frauen oder nicht?

    Das muss nicht unbedingt sein, es gibt auch Männer, die eine gringe Libido haben und Stress und Müdigkeit durch die Arbeit kann sich durchaus negativ auf die Libido auswirken.


    Ich kann Dich verstehen, wenn Du Dich nicht so wohl fühlst, immer den Anfang machen zu müssen, aber auf fehlende Attraktivität würde ich da jetzt nicht direkt schließen.

    Zitat

    Aber wenn mich zB Typen anschreiben oder sich für mich interessieren, scheint es Ihn auch nicht groß zu stören.


    Zum Beispiel ein Freund, von einem Kumpel von ihm, hat mich jetzt schon 2-3 mal angeschrieben und guckt mich jedesmal auch sehr auffällig an ...wirklich groß was sagen tut er da auch nicht.

    Das ist auch kein Zeichen, dass er Dich nicht attraktiv findet, es ist nur ein Zeichen, dass er nicht so eifersüchtig ist.

    Zitat

    Aber bei meinen männlichen Kumpels ist das zum Beispiel wieder was anderes, da zickt er immer mega rum wenn irgendwas ist.

    Oder ... bei seinem Bekanntenkreis ist er sich relativ sicher, dass Dich keiner ernsthaft "angräbt", weil sie ihn respektieren und nicht duchr solche Aktionen die Freundschaft riskieren.


    Bei Männern, die er nicht so kennt, wird er da schon unsicherer und eifersüchtiger.


    Ich denke, Du machst Dir viel zu viel Gedanken, bei Euch ist einfach mehr der Alltag eingekehrt, und er steht vermutlich jetzt auch mehr im Arbeitsleben, als am Anfang der Beziehung, da ist es normal dass die Leidenschaft etwas nachlässt.


    Und es ist auch nicht schlimm, wenn Du ihn hin und wieder darauf aufmerksam machst, dass Du da etwas vermisst, aber Du solltest es eben nicht nur darauf beziehen, dass Du Dich selber nicht für so hübsch hälst ... denn Andere schauen Dich ja nicht mit Deinen Augen an ... und für Deinen Freund gilt das mit Sicherheit ganz besonders ...


    Du musst nur aufpassen, dass Du solche Gespräche möglichst neutral und ohne Vorwürfe führst, ehr in der Richtung, was konkret Du Dir (mal wieder) wünschst (was ihr früher öfter oder anders gemacht habt) ... als Motivation und Anlass dem Alltag ein wenig zu "entkommen".


    Denn sonst kann so ein Thema auch schnell dazu führen, dass er sich unter Druck fühlt, Dir gerecht zu werden ... und das ist kontraproduktiv für die Libido.

    Zitat

    mir ist sex in einer Beziehung halt relativ wichtig und da ich so gut wie immer den ersten Schritt mache, habe ich das Gefühl das er mich nicht mehr attraktiv findet.

    Diese Schlussfolgerung kann ich nicht nachvollziehen. Vielleicht ist ihm Sex eben nicht so wichtig. Wie oft machst du denn den ersten Schritt und wie oft wirst du dann abgelehnt?

    Zitat

    Ich meine, Männern ist das Thema "sex" doch meistens viel wichtiger als Frauen oder nicht?

    Meisten sicherlich.

    Zitat

    Wenn ich ihn frage wieso, kommt meist die Antwort das er kaputt von der Arbeit sei und müde ist, was ich ja auch verstehe aber am Anfang war es doch auch nicht so !?

    Am Anfang ist es ja auch noch alles neu und man hat eine rosa Brille auf. Wie hat sich die Häufigkeit denn geändert? Was machst du, dass er sich von Arbeit erholen kann?

    Zitat

    Habt ihr schon mal so ähnliche Erfahrungen gemacht?

    In den meisten Beziehungen lässt die Häufigkeit mit der Zeit nach. War das bei deinen vorherigen Beziehungen nicht so?

    Zitat

    Und an die Männer, wie ist das bei euch in einer Beziehung? Habt ihr noch regelmäßig Lust auf sex?

    Klar, aber wir sind ja nicht dein Freund. ;-)

    Zitat

    Nun wie ich dazu komme ...in Sachen sex zB muss ich meist immer den ersten Schritt machen

    Warum machst du deine Attraktivität ausschließlich am Sex fest? Es gibt auch darüber hinaus jede Menge Gelegenheiten, um begehrt zu werden. Wie ist denn außerhalb des Sex euer körperlicher Umgang miteinander? Wieviel Nähe habt ihr, welche Berührungen gibt es und hast du das Gefühl, dass es bei diesen Dingen auch abnimmt bzw. er zurückhaltender wird?


    ??Wenn du diese Frage mit Ja beantwortest, besteht immerhin noch die Möglichkeit, dass er die Distanz sucht, weil es nicht direkt auf Sex hinauslaufen soll.??


    Da du schreibst, dass er dich vielleicht nicht mehr attraktiv findet, hast du dich irgendwie in den 2 Jahren verändert?

    Zitat

    Ich meine, Männern ist das Thema "sex" doch meistens viel wichtiger als Frauen oder nicht?

    nein, das kann man denke ich so nicht sagen. ganz pauschal und eher theoretisch gesprochen würde ich es zusammenfassen als: männer wollen sex mit sovielen frauen wie möglich, frauen wollen soviel sex wie möglich mit dem einen mann.

    Zitat

    männer wollen sex mit sovielen frauen wie möglich, frauen wollen soviel sex wie möglich mit dem einen mann.

    Ob das wirklich inhaltlich der Weisheit letzter Schluss ist? Wenn dem so wäre, weiß ich nicht - warum es offenbar eine nicht unbedeutende Menge männlicher User gibt, die sich zum Teil über viele Jahre darüber Gedanken machen wie sie mit der Frau die sie lieben wieder ein erfülltes Erotik- und Sexleben haben können.


    Wenn es stimmig wäre, dass sie mit möglichst vielen neuen Frauen ihre Lust ausleben wollen, Frauen aber nur mit dem EINEN, dürfte es auf lange Sicht ein Missverhältnis geben, dass Männer nur in die Arme von Männern treibt, weil Frauen nicht zur Verfügung stehen, zumindest die gebundene Spezies Frau.


    Dem ist offensichtlich nicht so, wie viele Beweise im Lebensalltag deutlich zeigen, z.B. so genannte Kuckuckskinder, die in festen Ehen und Paarbeziehungen den Weg ins Leben gefunden haben.


    Wenn biologische und zwischenmenschliche Wahrheiten so simpel und plausibel in ihrer Herleitung wären, wozu dann so viele Foren und Diskussionplattformen im WWW, die sich über die internen Probleme des Zusammenlebens von Menschen beschäftigen?

    Zitat

    Ob das wirklich inhaltlich der Weisheit letzter Schluss ist?

    ;-D natürlich nicht. ich kann ja nur von außen in partnerschaften gucken oder aus vagen andeutungen meine schlüsse ziehen... aber alleine von der sprechweise kommt es (unter männern) so rüber: zuerst freut man sich, wenn einer seine neue flamme "rumgekriegt" hat; in festen partnerschaften hingegen "muss" er "wieder ran". also zumindest für kürzere zeiträume kann da schon ein funken wahrheit drin sein über die jeweiligen lustkurven; langfristige paarbeziehungen sind natürlich nicht mit so einfachen annahmen zu beschreiben ;-)

    Zitat

    bei seinem Bekanntenkreis ist er sich relativ sicher, dass Dich keiner ernsthaft "angräbt"

    Es sind ja nicht seine Kumpels, sondern von seinen Freunden die Kumpels. Er ist jetzt nicht der eifersüchtigste Mensch, was ich auch gut finde, da ich es auch nicht bin. Aber ich finde es trotzdem komisch das er dazu nichts weiter sagt. ":/

    Zitat

    Wie oft machst du denn den ersten Schritt und wie oft wirst du dann abgelehnt?

    Also 8/10 mal mache ich schon den Anfang, abgewiesen werde ich dabei so gut wie nie von ihm, er sagt am Anfang zwar meistens das er kaputt und müde ist aber er macht es dann trotzdem.

    Zitat

    Wie hat sich die Häufigkeit denn geändert?

    Von der Häufigkeit hat sich eigentlich nichts groß verändert, aber am Anfang kam es halt von uns beiden und jetzt kommt es meist von mir aus.

    Zitat

    Was machst du, dass er sich von Arbeit erholen kann?

    Zitat

    vermutlich jetzt auch mehr im Arbeitsleben, als am Anfang der Beziehung, da ist es normal dass die Leidenschaft etwas nachlässt.

    Massiere/kraule ihn eigentlich so gut wie immer wenn wir uns sehen, ich gehe ja auch Arbeiten und habe körperlich einen anstrengenderen Job als er, also glaube ich nicht das es daran liegt.


    Das die Leidenschafft irgendwann nachlässt ist wohl in jeder Beziehung so.... aber es stört einen schon, wenn der erste Schritt eher selten vom Partner kommt.

    Zitat

    In den meisten Beziehungen lässt die Häufigkeit mit der Zeit nach. War das bei deinen vorherigen Beziehungen nicht so?

    Meine vorherigen Beziehung hielten meist nicht lang, daher kann ich dazu nicht viel sagen aber dort war es meist am anfang schon so, dass sie viel öfters Sex wollten als ich. Deswegen fand ich es bei meinem Freund so schön, dass wir am anfang da auf einer "Wellenlänge" waren.

    Zitat

    Warum machst du deine Attraktivität ausschließlich am Sex fest? Es gibt auch darüber hinaus jede Menge Gelegenheiten, um begehrt zu werden. Wie ist denn außerhalb des Sex euer körperlicher Umgang miteinander? Wieviel Nähe habt ihr, welche Berührungen gibt es und hast du das Gefühl, dass es bei diesen Dingen auch abnimmt bzw. er zurückhaltender wird?

    Hmm, schwer zu sagen.... ich denke halt das gerade für jüngere Männer sex ein wichtiges thema ist, so bekomme ich das jedenfalls aus meinem Freundeskreis mit... und wenn man(n) dann eine hübsche attraktive Freundin hat, dann auch oft Lust hat. Das hört sich echt bisschen bescheuert an, aber ich hoffe ihr wisst wie ich das meine ;-D


    Wir sind allgemein kein Paar das in der Öffentlichkeit nähe sucht, so bin ich nicht und er auch nicht. Aber sonst wenn wir alleine oder unter Freunde/Famile sind hat sich eigentlich nichts groß verändert, kuscheln, streichelt mein bein, gibt mir ein kuss auf die stirn usw.

    Zitat

    männer wollen sex mit sovielen frauen wie möglich, frauen wollen soviel sex wie möglich mit dem einen mann

    Das kann ich bei meinem Freund jetzt gar nicht behaupten. Er ist nicht gerad der Typ Mann, der auf "Jagd" geht, auch wenn er single ist, reißt er nicht eine nach der anderen auf.

    Ich für meinen Teil verliere die Lust, wenn ich das Gefühl habe ständig Sex haben zu können... klingt komisch, ist aber so. Mir ist es lieber meine Freundin sagt auch mal "Nein, jetzt nicht", als ständig bereit zu sein wenn man nur mal etwas interessierter hinsieht. Dann macht das Umwerben auch gleich wieder viel mehr Spaß :)

    Zitat

    Wir sind seit knapp 2 Jahren zusammen (er 22 und ich 21) und es läuft eigentlich alles super, außer das ich das Gefühl habe, das er mich mittlerweile nicht mehr wirklich attraktiv findet. Würde mich selber auch nicht als hübsch bezeichnen aber achte schon auf mich selber, mache regelmäßig Sport, ernähre mich gesund und interessiere mich sehr für Mode usw.

    Ist das vielleicht vordergründig Dein eigentliches Problem, dass Du (noch) zu wenig Selbstbewusstsein haben könntest, und deshalb die geringe Häufigkeit eures Paarsexes vermisst? Das viel Sex in eurer Beziehung ausschließlich ein Zeichen von hoher Attraktivität ist, würde ich nicht als einzigen Indikator bei euch sehen. Wie ist der Umgang mit Alltag zwischen euch. Gibt es häufige Berührungen, Kuscheln und Zärtlichkeiten außerhalb des Schlafzimmers, sodass Du Dich geliebt und begehrt fühlst?


    Nun wie ich dazu komme ...in Sachen sex zB muss ich meist immer den ersten Schritt machen, mir ist sex in einer Beziehung halt relativ wichtig und da ich so gut wie immer den ersten Schritt mache, habe ich das Gefühl das er mich nicht mehr attraktiv findet. Ich meine, Männern ist das Thema "sex" doch meistens viel wichtiger als Frauen oder nicht?


    Was bedeutet in Deiner Wahrnehmung der Sex ist Dir relativ wichtig? Relativ bezogen auf welchen Umstand genau? Das es jedem Mann sehr wichtig ist oft und regelmäßig mit der Partnerin Sex zu teilen erlebe ich in meiner Wahrnehmung nicht so absolut. Es gibt die komplette Spannbreite von Sexmuffel bis zum Dauervögler. Es ist so lange kein Problem als das die dazu passenden Partnerinnen, eine ähnliche Libidostärke haben bzw. eine Übereinkunft dazu besteht, dass die Bedürfnisse so geteilt werden wie sie sind auf hohem oder auch auf niedrigem Niveau.


    Wenn ich ihn frage wieso, kommt meist die Antwort das er kaputt von der Arbeit sei und müde ist, was ich ja auch verstehe aber am Anfang war es doch auch nicht so !?


    Wie von anderen Forenschreibern bereits erwähnt, nach der Schmetterlingszeit der Anfänge, kann sich die Häufigkeit und Intensität der Paarsexualität abschwächen. Muss allerdings nicht bei jedem Paar so verlaufen. Es gibt Einflüsse, die das hinaus zögern können, z.B. wenn beide Partner länger getrennt wohnen und dadurch die Alltagsroutine nicht so schnell einkehrt, dass Spannungsfeld und die Lust aufeinander länger bestehen bleibt.

    Zitat

    Ich habe ihn natürlich auch schon mal gefragt, ob er mich nicht mehr attraktiv findet, aber er meint jedesmal das das Quatsch wäre und ich alles bin was er möchte/will.

    Ich gehe davon aus, dass Dein Freund es genauso meint, wie er es Dir gegenüber geäußert hat. Warum sollte er mit Dir in einer Beziehung bleiben wollen, wenn er andere Frauen begehrt und mit ihnen Sex haben will? Ihr beide seid noch sehr jung, weder durch Kinder noch andere langfristige Verbindlichkeiten Hausbau o.ä. aneinander gebunden. Er könnte also jeder Zeit ohne Probleme gehen, geschieht aktuell aber nicht. ;-)

    Zitat

    Aber wenn mich zB Typen anschreiben oder sich für mich interessieren, scheint es Ihn auch nicht groß zu stören.

    Zum


    Darüber solltest Du eher froh sein. Er hat zu Dir ein Urvertrauen, weil er bisher nicht enttäuscht wurde, und deshalb nicht ständig Alarmglocken im Kopf hat, dass er sein "Revier" verteidigen muss. Glaub mir, ständiges Misstrauen und Eifersucht bei der kleinsten Gelegenheit ist nicht erstrebenswert und zerstört eine emotionale Beziehung zunehmend.

    Zitat

    Beispiel ein Freund, von einem Kumpel von ihm, hat mich jetzt schon 2-3 mal angeschrieben und guckt mich jedesmal auch sehr auffällig an ...wirklich groß was sagen tut er da auch nicht. Denkt er das sich die eh nicht ernsthaft für mich interessieren, weil ich in seinen Augen nicht attraktiv bin?

    Auch hier, wenn dem so wäre könnte er jeder Zeit gehen bzw. Du Dir jemand suchen, der mehr Drama braucht, um sich in der Beziehung lebendiger zu fühlen. Geht es Dir darum, dass es bei euch zu ruhig und alltäglich geworden ist?

    Zitat

    Aber bei meinen männlichen Kumpels ist das zum Beispiel wieder was anderes, da zickt er immer mega rum wenn irgendwas ist.

    Vielleicht benimmst Du Dich ihnen gegenüber anders/vertrauter, und er fühlt sich von Dir in den Hintergrund gedräng? Im Vergleich anders als bei seinen männlichen Freunden, die Dein Freund länger kennt und sie deswegen besser einschätzen kann.

    Zitat

    Habt ihr schon mal so ähnliche Erfahrungen gemacht? Und an die Männer, wie ist das bei euch in einer Beziehung? Habt ihr noch regelmäßig Lust auf sex?

    Hier hilft Dir eventuell die selbstkritische Frage, steht hinter dem Wunsch mit Deinem Freund häufiger Sex zu teilen, Deine Libidostärke und somit die tatsächliche Lust auf Deinen Freund, weil sie einem natürlichen Bedürfnis entsprechen.


    Oder geht es Dir vordergründig darum Dein mangelndes Selbstwertgefühl über häufigen Sex zu kompensieren.


    Es könnte auch eine unterschwellige Verlustangst in Deinem Denken eine Rolle spielen. Aber beurteilen kannst Du das nur für Dich selbst. Aus Gesprächen mit einigen Frauen, die ebenso den Wunsch nach viel und regelmäßigem Sex haben, weiß ich das der eigentliche Grund "sexuelle Kontrolle" ist. Wie ich darauf komme?


    Die entsprechenden Frauen haben es mir gegenüber so geäußert. Die Annahme, wenn der Mann daheim regelmäßig "ran genommen" wird, ist der sexuelle Spielraum kleiner sich nach anderen Frauen umzusehen, (gedanklich zumindest), weil der Partner aus Erfahrung weiß, wenn er daheim nicht "funktioniert" es Drama und Eifersucht gibt.


    Auch das kann zunehmend in eine Art von Verweigerungshaltung führen auf Seiten des Mannes. Allerdings kann es auch sein, dass Du Dir Deinen Freund so konditioniert hast im Laufe der Beziehung. Er weiß Du forderst den Sex von ihm ein, machst den Anfang, so überlässt er Dir den Part zu entscheiden, wann Du Nähe und Sex mit ihm teilen willst.

    Zitat

    Also 8/10 mal mache ich schon den Anfang, abgewiesen werde ich dabei so gut wie nie von ihm, er sagt am Anfang zwar meistens das er kaputt und müde ist aber er macht es dann trotzdem.

    Nach dieser Aussage klingt es mir eher danach, dass Du Dir zu viel Gedanken machst und dazu noch die falschen.

    Zitat

    Er ist nicht gerad der Typ Mann, der auf "Jagd" geht, auch wenn er single ist, reißt er nicht eine nach der anderen auf.

    Das könnte für den Männertyp sprechen, der keine dauerhaft hohe Triebstärke hat, deswegen eher die ruhige/harmonische und dauerhafte Beziehung vorzieht. Er ist in eurer Beziehung angekommen innerlich, weiß das er eine lustvolle Partnerin hat und ist deswegen

    Zitat

    Aber sonst wenn wir alleine oder unter Freunde/Famile sind hat sich eigentlich nichts groß verändert, kuscheln, streichelt mein bein, gibt mir ein kuss auf die stirn usw.

    so im Umgang drauf, wie Du es hier beschreibst. Ihr könntest vielleicht versuchen weniger Routine einkehren zu lassen, die Abwechslung beim Sex und in der Erotik aufrecht zu erhalten.


    Mach Dir nicht zu oft unnötige Gedanken, und befrage Dich selbst welcher Grund für Deine Zweifel besteht, z.B. das oben angesprochene noch zu wenig ausgeprägte Selbstbewusstsein, Verlustängste usw. Redet gemeinsam über Deine Ängste/Zweifel und Gefühle. Vielleicht bewirkt es zwischen euch mehr Verständnis füreinander, sodass ihr wieder mehr auf eine Wellenlänge in Sachen Häufigkeit und Engagement in Sachen Paarsexualität findet. Alles Gute dafür. @:)