Frage an die Männer:-) Was tun, wenn Mann sich trennt?

    Liebe Leser,


    etwas provokant, habe ich im Titel geschrieben, dass meine Frage an die Männer geht - natürlich freue ich mich auch über Kommentare von Frauen, ich denke manchmal nur, dass Männer sich da ggf. besser hineinfühlen können :-D


    Ich habe ca. 3-4 Monaten einen Mann gedatet (wir haben uns schon vor 3 Jahren kurz gedated, wo ich ihm aber einen Korb gegeben habe). Sowohl er als auch ich sind zu dem Zeitpunkt erst wenige Wochen aus einer alten Beziehung rausgewesen. Ich persönlich hatte nicht das Gefühl, dass ich meine alte Beziehung nicht verarbeitet habe - im Gegenteil - ich hatte nichts gegen etwas Neues.


    Er hatte sich getrennt, weil seine Ex-Partnerin nach 1 1/2 Jahren Zusammenleben/Beziehung ein Kinde mit ihm wollte und er noch einige Jahre ungebunden sein möchte. Auch meinte er, der Sex war nicht gut und er hat sie nicht geliebt.


    Ich habe es am Anfang eher als eine Art Affäre gesehen und er wohl auch, weil wir beide eher wenig Sex in unseren bisherigen Beziehungen hatten, vor Allem zum Ende hin.


    Nach ca. 2 Monaten fing er an von gemeinsamen Urlauben zu sprechen und wir haben uns regelmäßig an den Wochenenden gesehen + innerhalb der Woche meistens 1x. Ich wusste nicht, wo es hinging, aber habe mich darauf eingelassen. Er gab mir das Gefühl, dass er sich mehr vorstellen konnte, und ich bin auf den Zug "aufgesprungen". Ich lerne dann seine Familie kennen, seine Freunde und umgekehrt.


    Zwei Dinge, störten mich von Anfang an:


    1.) Er kifft regelmäßig an den Wochenenden. Ich habe ihm gesagt, dass ich ihm das nicht verbieten kann oder will, aber ich ihn bitte, es nicht vor mir zu tun. Er meinte aber, dass es zu ihm gehöre und auch zu seinen Wochenenden. Das fand ich - ehrlich gesagt - etwas egomäßig, habe es dann aber akzeptiert.


    2.) Ich habe einen Hund. Er meinte zu mir, er könnte sich kein Zusammenleben mit einem Hund vorstellen. Als ich zu ihm meinte, was wäre, wenn wir in paar Jahren noch zusammen wären, meinte er, wahrscheinlich schon, aber soweit im Voraus muss man ja nicht planen. Er will im Moment auf keinen Rücksicht nehmen müssen. Das hatte ich ja nie verlangt aber ich fand es irgendwie nicht so schön mir gegenüber, weil ich halt nun einen Hund habe und er zu dem Zeitpunkt mit mir zusammen war.


    3.) Er pflegte noch einen freundschaftlichen Kontakt zu seiner Ex-Freundin. Auch das habe ich erstmal akzeptiert. Das ging dann aber sogar soweit, dass er Abends alleine mit ihr Cocktails trinken ging, mit ihr feiern ging (ohne mich zu fragen, ob ich mit will - angeblich war es nicht geplant). Daraufhin bat ich ihn, sich nicht mehr alleine mit ihr zu treffen.


    Die Situation mit der Ex-Freundin machte mich mehr und mehr stutzig. Ich fing also an, zu bohren - und auch Themen anzusprechen wie Kinder, Zukunft etc. Das war nicht auf ihn bezogen, jedoch wollte ich gucken, wie er dazu steht. Ich meinte lediglich, dass ich mir mit Mitte 30 (in 3-4 Jahren) auch eine Familie wünschen würde.


    Das fand dann seinen Höhepunkt, als er sich wieder mit seiner Ex-Freundin treffen wollte und mir dann auch am Telefon sagte, dass er im Kopf durcheinander wäre, dass er nie alleine war und gerne etwas länger Single gewesen wäre. Ich fragte ihn daraufhin, ob er überhaupt mit mir sicher zusammen sein will? Erstmal meinte er ja, will er.


    Die Situation verunsicherte mich dermaßen, dass ich mehr und mehr bohrte und abchecken wollte, ob er es mit mir ernst meinte.


    Ich weiß - es war total unangebracht, ihm zu sagen, dass ich mit Mitte 30 Kinder will etc. - und halt zu bohren, in Bezug auf seine Ex-Freundin - aber ich war irgendwie total durcheinander, hatte den Eindruck dass was nicht stimmte, und habe wohl dadurch geklammert.


    Dann rief er mich vorgestern an und meinte, mein Gefühl wäre richtig gewesen - er ist sich unsicher, ob er mit mir zusammen sein will (er hat so ein Bauchgefühl) und dass wir es beide zu schnell "ernst" gemacht haben. Naja. Ich habe ihm gesagt, dass es ok ist und ihm alles Gute gewünscht. Er meinte "Mal sehen, was die Zeit für uns bereit hält". Danach kam erstmal nix.


    Ich hatte noch keine tiefen Gefühle für ihn entwickelt, hätte aber einfach geschaut, was sich daraus ergibt. Das Zusammensein an sich war schön.


    Ich war natürlich gekränkt, weil ich ihn kurz davor meinem engen Freundeskreis vorgestellt habe. Es schien überhaupt keinen Sinn zu machen alles, auch die Urlaubspläne seinerseits.


    Nun mache ich mir natürlich Vorwürfe, dass ich ihn mit meinen Zukunfts- und Kinderplänen (jedoch nie konkret auf ihn bezogen sondern allgemein) überfordert und verschreckt habe. Es war ja auch daneben von mir. Sonst mache ich sowas nicht bei neuen Partnern, aber irgendwas hatte ich halt im Bauchgefühl bei ihm.


    Meine Frage ist nun konkret:


    1. Kann ich diesen "Fehler" von mir irgendwie wieder "aufheben"? Was könnte ich jetzt machen, damit wir ggf. noch eine Chance haben, es nochmal zu versuchen? Alle meine weiblichen Freundinnen raten mir, ihm zu schreiben, dass es mir leid tut etc. Aber irgendwie denke ich, dass es besser wäre ihn im Moment in Ruhe zu lassen.


    2. Und was ist, wenn er wieder ankommt - soll ich eine Affäre akzeptieren, es "locker" angehen lassen oder soll ich ihm sagen, dass er erst wiederkommen soll, wenn er sich sicher ist wegen mir?

  • 62 Antworten
    Zitat

    Kann ich diesen "Fehler" von mir irgendwie wieder "aufheben"?

    welchen fehler ":/

    Zitat

    Was könnte ich jetzt machen, damit wir ggf. noch eine Chance haben, es nochmal zu versuchen? Alle meine weiblichen Freundinnen raten mir, ihm zu schreiben, dass es mir leid tut etc.

    soso-und dann wundert ihr euch, dass ihr verarscht werdet :=o ....er hat doch alles gesagt-er will keine kinder, er ist sich nicht sicher und deinen hund mag er auch nicht-was soll er noch sagen, dass es ankommt ":/

    Zitat

    Aber irgendwie denke ich, dass es besser wäre ihn im Moment in Ruhe zu lassen.

    nicht nur im moment.....

    Naja, er hat mich seiner Familie vorgestellt, er hat mich als seine "Freundin" bezeichnet und er wirkte eine Zeit lang verliebt.


    Hat das alles keine Bedeutung?


    "Fehler" in dem Sinne, dass ich ihn mit solchen ernsten Themen so genervt habe und es auch mehrfach angesprochen habe...kam aus meiner Unsicherheit heraus.

    P.S. Er mochte meinen Hund, ging sogar mit ihm raus und wir haben was zu Dritt unternommen - er meinte halt nur, dass er sich kein Zusammenleben mit Hund vorstellen könnte (Geruch, Haare, Einschränkungen etc.)

    Wenn ich diese Mär immer höre..der Sex war nicht gut mit der Ex, dann kommt man sich doch schon echt verkackeiert vor oder nicht? Das sagt doch im nachhinein jeder 2te Mann, der Sex war nicht gut. Nur solange bis eine eine Frau kommt :D. Das klingt eher danach: Für eine Affäre wärst du perfekt, bischen Honig um Mund schmieren, wie toll es doch mit dir ist. So richtig zusammen passen tut ihr irgendwie nicht :-/ ":/

    Hm, ich glaube nicht, dass es mit euch Zukunft hätte, aufgrund verschiedener Zukunftsvorstellungen.


    Mir scheint es, seine Gefühle für dich reichen einfach nicht aus und...

    Zitat

    er noch einige Jahre ungebunden sein möchte.

    ...was Festes möchte er ja anscheinend nicht.

    Achso,

    Zitat

    er meinte halt nur, dass er sich kein Zusammenleben mit Hund vorstellen könnte (Geruch, Haare, Einschränkungen etc.)

    Auf menschlichen Nachwuchs scheint er dann wirklich erst Recht nicht scharf zu sein.

    Zitat

    Kann ich diesen "Fehler" von mir irgendwie wieder "aufheben"?

    Ich halte es so grundsätzlich nicht für einen Fehler. Ob Du jetzt konkret eventuell zu sehr genervt hast, kann ich natürlich nicht einschätzen.


    Aber mal ganz pauschal gesagt: Es ist so passiert und Du kannst es nicht wieder rückgängig machen.

    Zitat

    Was könnte ich jetzt machen, damit wir ggf. noch eine Chance haben, es nochmal zu versuchen?

    Auf Abstand gehen. Ihm und Dir Zeit geben, um Euch Eurer Gefühle sicher zu sein.


    Noch einmal lesen, was Du geschrieben hast. Das wichtigste Wort in Deiner Frage ist "ggf.". Denn es könte sein, er gibt Dir noch eine Chance. Es könnte auch sein, er entscheidet sich doch wieder für seine Ex, oder, oder, oder...


    Du bist im Augenblick noch mit der Frage beschäftigt, wie Du diesen "Fehler" eventuell wieder gut machen könntest.


    Wenn Du Dir diese Frage beantwortet hast, könntest Du Dir als nächstes die Frage stellen, ob Du ihm eine zweite Chance geben möchtest.

    Zitat

    Alle meine weiblichen Freundinnen raten mir, ihm zu schreiben, dass es mir leid tut etc. Aber irgendwie denke ich, dass es besser wäre ihn im Moment in Ruhe zu lassen.

    Ja, da bin ich ganz Deiner Meinung. s.o.


    Ich verstehe Deine Freundinnen im übrigen nicht. Warum vertreten sie diese Meinung? Wissen sie etwas, was ich nicht weiß? Wart ihr so ein tolles Paar, dass Du alles tun solltest, um ihn zu halten?

    Zitat

    Und was ist, wenn er wieder ankommt - soll ich eine Affäre akzeptieren, es "locker" angehen lassen oder soll ich ihm sagen, dass er erst wiederkommen soll, wenn er sich sicher ist wegen mir?

    Das hängt davon ab, was Du willst. Was willst Du?

    Zitat

    1. Kann ich diesen "Fehler" von mir irgendwie wieder "aufheben"?

    Falls er so schreckhaft ist und sich von deiner Anfrage bzgl. irgendwann angedachter Familienplanung aufscheuchen lässt, denke ich nicht, dass du seine Befürchtung mit einer Entschuldigung besänftigen kannst. Ich glaube eher, dass du ihm eine Steilvorlage gegeben hast, die er für seinen Ausstieg benutzt hat.

    Zitat

    Was könnte ich jetzt machen, damit wir ggf. noch eine Chance haben, es nochmal zu versuchen?

    Ihn in Ruhe lassen.

    Zitat

    2. Und was ist, wenn er wieder ankommt - soll ich eine Affäre akzeptieren, es "locker" angehen lassen oder soll ich ihm sagen, dass er erst wiederkommen soll, wenn er sich sicher ist wegen mir?

    Das kann dir keiner sagen, was du tun sollst. Das musst du selber entscheiden.

    Zitat

    Ich hatte noch keine tiefen Gefühle für ihn entwickelt, hätte aber einfach geschaut, was sich daraus ergibt.

    Dann ist es doch gut, wenn du das so entspannt sehen kannst. Oder willst du wirklich mit jemandem zusammen sein, der sich regelmäßig am WE zudröhnen muss, zu spontan und zu oft seine Ex trifft, und der deinen Hund für ein Zusammenleben als Hindernis ansieht?

    Nachtrag: Wieso bist du auf "seinen Zug aufgesprungen"? Was war mit deinen Vorstellungen und deinem Tempo? Warum wartest du nicht damit, deine engsten Freunde vorzustellen, bis auch du wirklich dahinter stehst? Es geht nicht darum, auf den Zuruf des anderen zu warten, sondern die eigene Gangart zu entwickeln.

    Ich denke, dass ich durch meine zuletzt so unglückliche Beziehung mit meinem Ex so "liebessüchtig" war, dass ich es einfach nur genossen habe, dass er mich als wichtig genug für ihn erachtete, dass er mich z.B. seinen Freunden vorstellen wollte etc.


    Ich hätte es einfach weiterlaufen lassen und dann geschaut, ob sich noch Gefühle entwickelt hätten oder nicht.


    Bis zu dem Zeitpunkt, wo seine Ex plötzlich wieder im Bilde war (und er mit ihr feiern war), war eigentlich alles ok - erst dann wurde ich unsicher, fing an ihn zu "nerven" und er zog sich zurück und nun das.

    Er hat gemerkt, dass du nicht anders bist, als seine Ex, und da sie ihn zuerst genervt hat, und er sie länger kennt als dich, hat er sich für sie entschieden. Ob er damit glücklich wird, steht auf einem anderen Blatt. In der Not frisst der Teufel fliegen...

    Zitat

    Das fand dann seinen Höhepunkt, als er sich wieder mit seiner Ex-Freundin treffen wollte und mir dann auch am Telefon sagte, dass er im Kopf durcheinander wäre, dass er nie alleine war und gerne etwas länger Single gewesen wäre.

    Boah, sag nicht, dann wollte er noch Mitleid von dir haben :-X

    Zitat

    Ich weiß - es war total unangebracht, ihm zu sagen, dass ich mit Mitte 30 Kinder will etc.

    NEIIN - das war doch das Beste, was du tun konntest. Auf diese Weise weiß jeder, woran er ist! Warum willst du dich verleugnen für etwas völlig Legitimes - dass du mit Mitte Dreißig vielleicht mal Kinder willst? Hallo?!


    Und in einer ehrlichen, stimmigen Beziehung (ich mag zwar jetzt Single sein, aber ich hatte sowas auch schon) sind solche Themen auch überhaupt kein Problem. Alles andere ist Selbstverleugnung und führt nie zu was Gutem.


    Wenn der Mann irgendwann wieder Interesse haben sollte, wird er sich auch melden - wenn nicht, kannst du ihn vergessen. Meine Meinung.


    P.S.: Grundsätzlich (und ohne die Beteiligten zu kennen) finde ich es ok, wenn man sich mit dem/der Ex trifft. Manchmal hält die Freundschaft eben besser als die Beziehung.

    Wenn Dein Verhalten so widersprüchlich ist, wie Dein Text klingt, scheint das nie eine so lockere und unkomplizierte Angelegenheit gewesen zu sein, wie Du sie darstellst.

    Zitat

    jedoch wollte ich gucken, wie er dazu steht.

    Aha, eine Testfrage also um herauszubekommen, ob der Mann irgendwann in 4 - 5 Jahren mal Kinder möchte. Grundsätzlich halte ich es nicht für einen Fehler, sowas zu fragen, aber Du schriebst wenig später das hier:

    Zitat

    Ich hatte noch keine tiefen Gefühle für ihn entwickelt, hätte aber einfach geschaut, was sich daraus ergibt. Das Zusammensein an sich war schön.

    Zwischendrin kommen auch immer wieder Hinweise von Dir das Du nachgebohrt und abgecheckt hättest.


    Jetzt bereust Du Dein Verhalten und fragst, ob es noch eine Chance gibt und willst wissen:

    Zitat

    Und was ist, wenn er wieder ankommt - soll ich eine Affäre akzeptieren, es "locker" angehen lassen oder soll ich ihm sagen, dass er erst wiederkommen soll, wenn er sich sicher ist wegen mir?

    Was willst Du denn eigentlich? In meinen Ohren klingt das unterwürfig. Mir scheint, Du hast längst tiefere Gefühle entwickelt und würdest in der Hoffnung, das eine Beziehung daraus wird, eine Affäre akzeptieren. Das wäre keine gute Ausgangsbasis, weil Du Dich klein machst. Wie lange würdest Du das so laufen lassen; Monate, Jahre?!?


    Er schafft auch keine klaren Fakten, trifft sich weiter mit seiner Ex Freundin und geht mit ihr Cocktails trinken; würde mich auch stören. Selbst wenn da keine Gefühle mehr sind, bleibt ein Gefühl der Unsicherheit bei Dir. Wäre das weg, wenn er plötzlich sagen würde, dass er sich für Dich entschieden hat, sich aber weiter mit seiner Ex trifft, weil sie ja nur Freunde sind?


    Es kommt mir vor, als hätte euer Beisammensein durch diese ganze abcheckerei jegliche Leichtigkeit verloren, oder als sei sie nie dagewesen. Das betrifft aber Dich und ihn. Es wäre mir wurscht, ob meine Partnerin ein Haustier hat, solange die Deutsche Dogge nicht zwischen uns liegt, wenn wir schlafen gehen. Ich hätte allerdings durchaus Schwierigkeiten mit einer Frau die Vogelspinnen züchtet. Trotzdem kann das Vorhandensein eines Tieres eigentlich kein Ausschlusskriterium sein.