• Frau "flieht" ständig zu ihren Eltern

    Hallo! Ich brauche mal euren Rat, denn ich habe das Gefühl, dass meine Ehe langsam aber sicher den Bach runter geht und es – außer mir – niemanden interessiert! Ich bin m, 39 Jahre alt und bin seit fast 7 Jahren verheiratet. Meine Frau (36 Jahre) und ich haben 3 gemeinsame Kinder: 5 Jahre, 3 Jahre und 5 Monate. Ich arbeite Vollzeit (39…
  • 135 Antworten
    • Neu

    Freuen sich die Kinder denn, wenn sie dann auch endlich mal dich sehen dürfen?


    Wenn die Kinder dann im Bett sind, was macht ihr dann "zusammen"?


    JoergMen39 schrieb:

    Im Grunde ist es ja seit der Hochzeit so, dass sie trotzdem oft bei ihren Eltern ist. Da habe ich es noch als "sie haben halt eine enge Bindung" abgetan.

    Vor der Hochzeit nicht? Wie lange wart ihr da schon zusammen?

    • Neu

    JoergMen39 ,


    ich kann verstehen, dass du mehr Zeit mit deinen Kindern und deiner Frau verbringen möchtest. Aber deiner Frau scheint es so, wie sie es sich eingerichtet, zu gefallen und bequem zu sein.


    Du hast zwar hinreichend deine Situation geschildert. Trotzdem kann es sein, dass mein Rat nicht korrekt ist, weil ich halt doch zu wenig in deiner Situation stecke. Ich schreibe halt mal was ich tun würde.


    1. Deine Kinder sind noch sehr klein, das gefällt's denen natürlich bei Opa und Oma. Aber je älter deine Kinder werden, desto anspruchsvoller werden sie was die Unterhaltung angeht. D.h. es wird die Zeit kommen, wo ihnen der Papa mehr bieten kann. Und das werden sie dann auch gegenüber ihrer Mutter durchsetzen wollen.


    2. Du hast zwar geschrieben, dass deine Schwiegereltern nicht so dein's sind. Ich weiß nicht, fährst du Fahrrad? Wenn ja könntest du doch mit dem Rad dort vorbeifahren. Und zwar mit der Absicht einfach nur kurz mal mit deinen Kindern rumtoben. Und dann wieder heimfahren. Du hast was zu tun und tust was für deine Gesundheit. Und siehst deine Kinder. Es geht dabei nicht darum dich mit den Schwiegereltern abzugeben, sondern darum, dass du dir eine Stunde mit deinen Kindern holst und eventuell auch mal kurz deiner Frau schöne Augen machst, wenn z.B. die Großeltern sich mit den Kindern abgeben und sie alle am Tisch sitzt. Aber nur, wenn es sich ergibt. Und dann verschwindest du wieder.


    3. Du bist der, der "needy" ist. Das kommt nie gut an. Es geht darum dich so attraktiv zu machen, dass die anderen deine Nähe suchen. Das geht aber selten gut in dem man die Nähe einfordert. In so einen Fall wie deinem könnte es auch mal gut sein, genau das Gegenteil zu machen. So tun als hättest du kein Interesse. Nutze die Gelegenheit das zu tun, was du schon immer mal tun wolltest, wenn du für dich Zeit hast. So fern ein solches Interesse bei dir besteht.

    Wie gesagt, je älter und selbstständiger deine Kinder werden, desto mehr kann der Papa der interessantere Teil werden.

    • Neu
    mnef schrieb:

    Hier häufen sich ja die Threads neu angemeldetet User, deren Partnerinnen ständig bei den Eltern sind.

    Das fällt mir auch auf.

    • Neu
    Mann042 schrieb:

    In so einen Fall wie deinem könnte es auch mal gut sein, genau das Gegenteil zu machen. So tun als hättest du kein Interesse. Nutze die Gelegenheit das zu tun, was du schon immer mal tun wolltest, wenn du für dich Zeit hast. So fern ein solches Interesse bei dir besteht.

    Das kann aber auch ganz gewaltig nach hinten losgehen!!!

    • Neu
    mnef schrieb:

    Hier häufen sich ja die Threads neu angemeldetet User, deren Partnerinnen ständig bei den Eltern sind.

    Dachte ich mir auch ;-D


    @TE


    Ich bin ein ziemlich sturer Mensch und nicht besonders einfühlsam...


    Aber, wenn ich mit meinem Mann eine bestimmte Zeit abgemacht habe und er dann mit den Kindern lieber weiter bei Mami und Papi ist, warum holst du dir dann nicht die Kinder?? Ich würde hinfahren und zu den Kindern sagen: ab ins Auto wir machen jetzt das und das. Und zu meinem Mann würde ich sagen er kann bei Mami und Papi bleiben da es ihm da ja so gut gefällt...


    Wird am Ende wahrscheinlich Stress geben aber den habt ihr ja sowieso. Und du willst ja Zeit mit den Kindern. Sie scheint das ja nicht zu interessieren...

    • Neu

    :)^:)=


    Ja, so hätte ich es auch gemacht.

    • Neu

    Ich würde mich fragen, warum jemand das tut. Und dabei nicht gleich nur davon ausgehen, dass mein Gegenüber derjenige ist, der sich unmöglich verhält.


    Ich muss gestehen, dass ich auch Bauchschmerzen dabei habe, Kinder aus einem schönen Spiel zu reißen - wo auch immer das auch jetzt stattfindet.

    • Neu
    JoergMen39 schrieb:

    Wenn ich mit den Kindern mal etwas unternehmen möchte (z.B. einen Ausflug machen als Familie oder wenn meine Frau keine Lust hat halt alleine mit den Kindern), dann kam es schon ein paar Mal vor, dass es Stunk gab, weil sie halt lieber mit den Kindern zu ihren Eltern fahren möchte! Ihr Totschlagargument ist immer, dass die Kinder bei ihren Eltern viel mehr Spaß haben: ihre Eltern haben extra für die Kinder ein Spielhaus und einen Kletterturm mit Rutsche und Schaukel sowie einen Pool aufgebaut! Im Winter gehen sie dann mit ihnen oft auf den Indoor-Spielplatz – wenn ich das mal mit meinen Kindern machen wollte, war es meiner Frau aber nie recht, da dies „das Ding der Großeltern ist“. Im Grunde gehen die Großeltern ja sehr nett mit den Kindern um und es ist ja auch toll dass sie ihnen so viel bieten möchten, aber deshalb muss meine Frau doch nicht jeden Tag mit den Kindern hinfahren, oder???

    Klingt so ein bisschen, als sei deine Frau nie richtig erwachsen geworden. Gibt eben so Menschen, die sich bei Muttern ihr ganzes Leben am Wohlsten fühlen. Ist dir das beim Kennenlernen denn nie aufgefallen?


    Ich muss auch sagen, dass mir das Verhalten der Großeltern ziemlich übergriffig vorkommt. Ich meine, ihr wohnt nur 17 Km entfernt. Wenn die Kids einen Abenteuerspielplatz im Garten wollen, dann könnt ihr den bei Euch (!) einrichten und die Kids können trotzdem hin und wieder mal zu Opa und Oma.


    Da scheint in der Familie einiges im Argen zu sein, die Großeltern stopfen irgendwelche seelischen Löcher, indem sie um die Liebe ihrer Tochter und Enkelkinder buhlen und du bist da eben der Nebenbuhler und guckst in die Röhre, weil deine Frau diese Dynamik bei ihren Eltern entweder Null durchschaut hat oder eben munter mitspielt, weil es ihr auch irgendwas gibt.

    JoergMen39 schrieb:

    Kann mir doch keiner erzählen, dass es normal ist, wenn die Frau ständig mit den Kindern zu ihren Eltern „flieht“, oder??

    Nein, das ist nicht normal. Ich kann auch deine Gefühle verstehen und deine Gedanken, dass du letzten Endes nur eine Samenbank und einen Ernährer darstellst.

    JoergMen39 schrieb:

    Tun sie! Meine Frau holt die beiden großen Kinder mittags oder spätestens 14 Uhr von der Kita ab und fährt meistens direkt zu den Großeltern. Dort werden sie dann bis abends bespaßt und wenn sie zu Hause sind werden sie nur bettfertig gemacht (da darf ich dann dabei sein). Selbst wenn ich Nachmittags frei habe oder früh zu Hause bin bleiben sie meistens so lange weg.

    Das finde ich grade auch aus Sicht der Kinder echt heftig. Ich meine, welches Bild wird denn da von dir erzeugt? Du bist dann später mal der Papa, der nie richtig für sie da war und das wird dir vorgeworfen werden, wenn dann mal die Pubertät da ist. Stattdessen werden deine Kinder dann auch viel lieber bei Oma und Opa abhängen, weil die ihnen viel mehr erlauben und schenken, als du.


    Ich würde dir raten, die Sache erstmal so zu nehmen, wie sie ist. Die Beziehung ist sicherlich ganz und gar nicht die, die du dir wünschst, aber niemand hat etwas davon, wenn du deshalb selbst seelisch leidest.

    Eine Möglichkeit wäre, dir einfach ein für dich spaßiges und schönes Hobby zu suchen, durch das du dann eben auch mal umgekehrt eine Weile unterwegs und außer Haus bist. Wenn die Kinder und deine Frau dann merken, dass du auch ganz schöne Sachen unternehmen kannst und das zur Not auch alleine machst, gibt es vielleicht eine Sogwirkung.


    In Bezug auf deine Schwiegereltern würde ich auch mal andere Saiten aufziehen. Ja, deine Frau ist die Mutter eurer Kinder und darf natürlich auch vieles entscheiden, aber du bist der Vater und hast somit auch die halbe Entscheidungsgewalt darüber, was gemacht wird - nicht die Großeltern! ":/


    Wenn du beruflich in einer Leitungsfunktion tätig bist, kennst du dich vermutlich ein wenig mit Kommunikation aus. Ich kann verstehen, dass man, wenn man den ganzen Tag nur der Bestimmer ist zuhause auch mal ein wenig entspannen und runterfahren möchte. Aber wenn man zu sehr runter fährt, geht es nach hinten los, denn dann wird man permanent übergangen. Es ist wichtig, da eine gute Balance zu finden.


    Abgesehen davon solltest du dir klar werden, dass deine Frau dir durch die Blume ja schon gesagt hat, dass sie die Trennung möchte. Du hast doch eine Paartherapie angesprochen, du scheinst das Thema ja nun schon mehrmals besprochen zu haben und es gibt nie eine wirkliche Verbesserung. Deine Frau müsste erwachsen werden und dementsprechend auch mit ihren Eltern und mit dir kommunizieren. Da sie sich aber weigert, bleibt dir auf lange Sicht aber doch gar keine andere Wahl, als dich eben irgendwann zu trennen. So kann man doch nicht auf Dauer leben.

    • Neu

    JoergMen39 ,


    ich kann verstehen, dass du mehr Zeit mit deinen Kindern und deiner Frau verbringen möchtest. Aber deiner Frau scheint es so, wie sie es sich eingerichtet, zu gefallen und bequem zu sein.


    Du hast zwar hinreichend deine Situation geschildert. Trotzdem kann es sein, dass mein Rat nicht korrekt ist, weil ich halt doch zu wenig in deiner Situation stecke. Ich schreibe halt mal was ich tun würde.


    1. Deine Kinder sind noch sehr klein, das gefällt's denen natürlich bei Opa und Oma. Aber je älter deine Kinder werden, desto anspruchsvoller werden sie was die Unterhaltung angeht. D.h. es wird die Zeit kommen, wo ihnen der Papa mehr bieten kann. Und das werden sie dann auch gegenüber ihrer Mutter durchsetzen wollen.


    2. Du hast zwar geschrieben, dass deine Schwiegereltern nicht so dein's sind. Ich weiß nicht, fährst du Fahrrad? Wenn ja könntest du doch mit dem Rad dort vorbeifahren. Und zwar mit der Absicht einfach nur kurz mal mit deinen Kindern rumtoben. Und dann wieder heimfahren. Du hast was zu tun und tust was für deine Gesundheit. Und siehst deine Kinder. Es geht dabei nicht darum dich mit den Schwiegereltern abzugeben, sondern darum, dass du dir eine Stunde mit deinen Kindern holst und eventuell auch mal kurz deiner Frau schöne Augen machst, wenn z.B. die Großeltern sich mit den Kindern abgeben und sie alle am Tisch sitzt. Aber nur, wenn es sich ergibt. Und dann verschwindest du wieder.


    3. Du bist der, der "needy" ist. Das kommt nie gut an. Es geht darum dich so attraktiv zu machen, dass die anderen deine Nähe suchen. Das geht aber selten gut in dem man die Nähe einfordert. In so einen Fall wie deinem könnte es auch mal gut sein, genau das Gegenteil zu machen. So tun als hättest du kein Interesse. Nutze die Gelegenheit das zu tun, was du schon immer mal tun wolltest, wenn du für dich Zeit hast. So fern ein solches Interesse bei dir besteht.

    Wie gesagt, je älter und selbstständiger deine Kinder werden, desto mehr kann der Papa der interessantere Teil werden.

    • Neu
    Ratlos23 schrieb:

    Und warum schickst du deinen Beitrag von vor einer Stunde jetzt nochmal? So weltbewegend war der nun nicht...

    Korrekt beobachtet. Ursache: Der med1-Server.

    Ich habe den Beitrag abgeschickt. Kam ewig Sanduhr. Ich habe was anderes gemacht. Als ich den Reiter mit med1 erneut aktiviert habe, stand da eine Meldung, dass beim Senden ein Fehler aufgetreten wäre. Also dachte ich, stur wie ich bin: Dann schick's noch einmal ab. Ohne zu prüfen ober der Server nun gelogen hat oder nicht.


    Generell scheint die Kiste in den letzten Wochen irgendwie ziemlich lahm geworden zu sein.

    • Neu
    Braunesledersofa schrieb:

    Das kann aber auch ganz gewaltig nach hinten losgehen!!!

    Ja das stimmt. Aber ich habe mich hoffentlich vorsichtig genug ausgedrückt. Ich mache ja nur Vorschläge und aus den paar Sätzen, selbst wenn's umfangreichere Schilderungen sind, kann man ja nicht das Wesen der Handelnden exakt erfassen, sondern halt nur nach besten Wissen und Gewissen einen Rat geben. Ob das für den Betreffenden dann umsetzbar erscheint, entscheidet er.

    • Neu

    Der Altersabstand der Kinder ist Kopfschuss,

    da würde wohl (fast) jeder fliehen wollen, insfoern ist das verständlich, dass Deine Frau sich Luft verschafft.

    Sie ist sich da selbst die nächste und wenn sie wählen kann zwischen Stress mit kids zu Hause und Aufsicht bei den Großeltern, Kinder müde spielen,

    so dass sie sie nur noch in´s Bett bringen muss, wird sie wohl immer letzteres wählen. Ich glaube nicht, dass Du da mit Vernunftargumenten zurecht kommst, schon gar nicht bei ihr.

    An sich könnte man mit den Großeltern reden, aber eigentlich geht die Ehe Außenstehen nur wenig an.

    Bleibt also runder Tisch mit allen Beteiligten, bei dem Du klar machst, dass Du Eure Zukunft gefährdet siehst und Du erwartest, dass sie Lösungen vorschlagen. nicht:

    was kann ich machen, sondern:

    bietet mal was an, damit ein für alle tragbarer Kompromiss erstellt wird.

    • Neu

    Wie hat sich deine Frau denn nach dem ersten Kind verhalten? Lief da alles einigermaßen normal und harmonisch? Daraus kann man ja schon einiges schließen.