• Frau "flieht" ständig zu ihren Eltern

    Hallo! Ich brauche mal euren Rat, denn ich habe das Gefühl, dass meine Ehe langsam aber sicher den Bach runter geht und es – außer mir – niemanden interessiert! Ich bin m, 39 Jahre alt und bin seit fast 7 Jahren verheiratet. Meine Frau (36 Jahre) und ich haben 3 gemeinsame Kinder: 5 Jahre, 3 Jahre und 5 Monate. Ich arbeite Vollzeit (39…
  • 135 Antworten
    • Neu
    an_re schrieb:

    Jetzt wissen wir immer noch nicht wie es zwischen deiner Frau und dir aussieht. Wie steht es mit der Liebe, dem Sex, der Nähe?

    Sex ist noch da. Natürlich weniger häufig wie früher, aber im Schnitt 1 x in der Woche und angesichts der Tatsache, dass wir 3 kleine Kinder haben und 2 davon häufiger nachts oder morgens mal zu uns Bett gekrochen kommen, finde ich das ganz gut ;-)


    Ansonsten küssen wir uns zum Abschied und zur Begrüßung, geben Kosenamen, kuscheln auch abends mal wenn die Kinder im Bett sind (aber wie gesagt für mich eher selten). Unser Ehe läuft ja gut, nur das mit den ständigen Besuchen bei ihren Eltern ist der Punkt und der hat halt total Überhand genommen!

    • Neu
    Platypus schrieb:

    Sind die Kinder vielleicht nur ein Vorwand und eigentlich möchte sie ihre Eltern so häufig sehen? ":/

    Ehrlich gesagt habe ich daran auch schon gedacht. Sie hat ja schon eine enge Bindung zu ihnen, was ja auch in Ordnung ist und wogegen ich nichts habe - obwohl ich mich nicht zu supertoll mit ihnen verstehe (es gibt aber keinen Streit oder so). Aber andererseits ist sie doch auch eine erwachsene Frau und kein Kind mehr dass Mama und Papa immer am Rockzipfel hängt!


    Vielleicht fährt sie auch so extrem häufig hin, weil die Großeltern ihr dann die Kinder abnehmen, sie mit Pool, Schaukel usw. bespaßen, mit ihnen dann auch Ausflüge machen und meine Frau Zeit für sich hat? Ist ja auch in Ordnung wenn sie mal Zeit für sich möchte, aber dann könnte sie die Kinder doch auch mal bei mir lassen und z.B. sich mit ihrer Schwester oder einer Freundin treffen, shoppen gehen oder was anderes machen. Aber nein, das möchte sie ja nicht obwohl ich es ihr schon oft genug vorgeschlagen habe und jederzeit darauf eingehen würde, wenn sie es von sich aus sagt!

    • Neu
    an_re schrieb:

    Tja, dann ist guter Rat teuer. Vielleicht solltet ihr doch mal über Paartherapie nachdenken.

    Habe ich auch bereits vorgeschlagen - wurde abgelehnt.

    • Neu
    JoergMen39 schrieb:
    an_re schrieb:

    Tja, dann ist guter Rat teuer. Vielleicht solltet ihr doch mal über Paartherapie nachdenken.

    Habe ich auch bereits vorgeschlagen - wurde abgelehnt.

    Unbegründet?


    Der Rest klingt ziemlich normal. Dass es noch Sex gibt, hätte ich jetzt so nicht gedacht.


    Wenn du sie direkt nach Paarzeit ansprichst, wie sieht es da aus? Kinder zu den Eltern und ihr zwei macht mal etwas schönes gemeinsam?

    • Neu

    Joerg, ich bin auch der Meinung, dass das nicht ganz normal ist, wie deine Frau sich verhält.

    Lässt sie die Kinder auch mal für 1-2 Std allein bei ihren Eltern, einfach um mal selbst durch zu atmen? Das wäre das erste, was ich tun würde, wenn ich 3 so kleine Kinder hätte und die Großeltern sich so gern mit ihnen beschäftigen. Einfach mal Zeit für mich. Oder tatsächlich auch mal zu zweit was machen: mach doch mal den Vorschlag, die Kinder zu ihren Eltern und dann als Paar was schönes machen. Wenn sie beides gar nicht möchte, sind die Kinder vielleicht doch vorgeschoben und sie selbst hängt noch am Rockzipfel ihrer Eltern ":/

    • Neu

    Ich selbst bin zwar kinderlos, kenne aber doch viele Familien und keine, in der es so läuft wie hier beschrieben. Ich finde, lieber TE, du beschwerst Dich zurecht und hast ein ungutes Gefühl. Dass Kinder zu den Großeltern gehen und sich dort wohlfühlen ist schön und völlig normal, aber nicht in dem Ausmaße von der Mutter festgelegt und selbst dann, wenn Du als Vater gerne mit der Familie etwas unternehmen würdest. Ich finde Deinen Kurs schon ganz richtig, dich mal so zu verhalten, dass Du auf Deine Präsenz und Deine Plände bestehst, meiner Meinung nach wird so irgendwann ans Licht kommen, was der wahre Grund für das Verhalten ist.

    • Neu

    PS: Ich habe übrigens auch ein sehr gutes, enges Verhältnis zu meiner Mutter und fahre öfter hin (wobei sich mein Mann auch sehr gut mit ihr versteht). Mal mit meinem Mann oder ohne. Aber nie würde ich das mehrfach die Woche machen oder eine Unternehmung mit meinem Mann dafür ausschlagen. Die Ehe hat da für mich schon Priorität. Was im übrigen auch meine Mutter gut findet.

    • Neu
    Tatti74 schrieb:

    Joerg, ich bin auch der Meinung, dass das nicht ganz normal ist, wie deine Frau sich verhält.

    Lässt sie die Kinder auch mal für 1-2 Std allein bei ihren Eltern, einfach um mal selbst durch zu atmen? Das wäre das erste, was ich tun würde, wenn ich 3 so kleine Kinder hätte und die Großeltern sich so gern mit ihnen beschäftigen. Einfach mal Zeit für mich. Oder tatsächlich auch mal zu zweit was machen: mach doch mal den Vorschlag, die Kinder zu ihren Eltern und dann als Paar was schönes machen. Wenn sie beides gar nicht möchte, sind die Kinder vielleicht doch vorgeschoben und sie selbst hängt noch am Rockzipfel ihrer Eltern ":/

    Ja, sie lässt die Kinder schon auch mal den Nachmittag über bei ihren Eltern und macht in der Zeit Besorgungen, geht shoppen, trifft sich mit ihrer Schwester oder einer Freundin. Aber was ich so mitkriege ist das eher die Ausnahme. In den allermeisten Fällen ist sie dann wohl auch durchgehend mit bei ihren Eltern.


    Wenn ich mal dabei war, dann war es so, dass die Kinder spielen und die Erwachsenen zusammensitzen und reden. Ihre Eltern sind dann aber sehr oft zu den Kindern hin und haben sie auf der Schaukel abgeschubst, haben mit ihnen gespielt, etwas mit ihnen gebacken, sind mit ihnen spazieren o.ä. Ich schon auch immer wieder, aber meine Schwiegereltern wirklich mit Abstand am meisten (was ich jetzt nicht so negativ finde wie es klingt - auch wenn ihre Eltern und ich nicht die allerbesten Freunde sind finde ich es grundsätzlich gut wie sie mit den Kindern umgehen und dass sie gerne mit ihnen Zeit verbringen!). Meine Frau dagegen schaute meistens zu und beschäftigte sich mit den Kindern, wenn sie zu ihr hingelaufen sind.


    Vielleicht klingt es jetzt etwas komisch, aber ich habe mir vorgenommen definitiv mehr Zeit mit meinen Kindern zu verbringen. Wenn meine Frau dabei ist wäre es schön, aber zwingen kann ich sie ja nicht (wenn sie nicht mit an den See möchte, dann fahre ich halt alleine mit den Kindern). Und wenn sie unter der Woche zu den Großeltern fahren, dann fahre ich mit oder komme nach der Arbeit nach. Schließlich kann ich ja auch dort Zeit mit meinen Kindern verbringen und bei der Gelegenheit dann auch gleich den Pool ausprobieren - im Sommer ja auch nicht verkehrt ;-) Aber ich finde auch, dass das Wochenende auch mal Familienzeit sein muss wo nur Eltern und Kinder zusammen sind. Und das werde ich definitiv durchsetzen - ich hoffe meine Frau gibt dann mal nach

    • Neu

    Ich frage mich, wieso du dich nicht trennt. Sie hat doch deutlich zu verstehen gegeben, dass sie an einer Therapie und sonstigen Änderung nicht interessiert ist. Für sie läuft so alles gut. Finde es auch unmöglich, den Kindern den Vater ständig vorzuenthalten und Familienausfluge zu canceln, bei denen du und die Kinder auch eine bessere Bindung aufbauen könntet. Du tust mir echt leid. Es ist aber doch seh roffensichtlich, dass sie nicht mehr Zeit mit dir verbringen möchte als nötig, von Liebe scheint da keine Spur mehr übrig zu sein. Willst du echt in einer Ehe ohne Liebe leben, in der die Frau auch nicht möchte, daß eure gemeinsamen Kinder mehr Zeit mit dir verbringen? Deine Frau kommt sehr egozentrisch rüber und richtet sich alles so ein, wie es für sie selbst am besten passt. Unmöglich sowas.


    Wir du schon sagtest, vermutlich würdest du deine Kinder nach einer Scheidung ohnehin öfter sehen mit einem Wechselmodell zb. Da kann deine Frau auch nicht immer dazwischenfunken und muss sich an die Regeln halten. Keine Frau kann einfach so ohne gerechtfertigten Grund die Kinder dem Mann vorenthalten. Dnan hättest du auch eine Chance, eine liebevolle Frau kennenzulernen, die dich wirklich will. Sei dir mehr Wert und setz deinen Willen durch.

    • Neu

    Außerdem hätte ich dann auch einen besseren Einblick in das was sich dort abspielt, wenn ich öfter mit bei ihren Eltern bin. Auch wenn ich dann weitestgehend das 5. Rad am Wagen bin.

    Ich finde es halt seltsam, dass meine Frau so dermaßen darauf besteht bei jeder Gelegenheit mit den Kindern zu ihren Eltern zu fahren.

    • Neu
    Layla101 schrieb:

    Ich frage mich, wieso du dich nicht trennt. Sie hat doch deutlich zu verstehen gegeben, dass sie an einer Therapie und sonstigen Änderung nicht interessiert ist. Für sie läuft so alles gut. Finde es auch unmöglich, den Kindern den Vater ständig vorzuenthalten und Familienausfluge zu canceln, bei denen du und die Kinder auch eine bessere Bindung aufbauen könntet. Du tust mir echt leid. Es ist aber doch seh roffensichtlich, dass sie nicht mehr Zeit mit dir verbringen möchte als nötig, von Liebe scheint da keine Spur mehr übrig zu sein. Willst du echt in einer Ehe ohne Liebe leben, in der die Frau auch nicht möchte, daß eure gemeinsamen Kinder mehr Zeit mit dir verbringen? Deine Frau kommt sehr egozentrisch rüber und richtet sich alles so ein, wie es für sie selbst am besten passt. Unmöglich sowas.


    Wir du schon sagtest, vermutlich würdest du deine Kinder nach einer Scheidung ohnehin öfter sehen mit einem Wechselmodell zb. Da kann deine Frau auch nicht immer dazwischenfunken und muss sich an die Regeln halten. Keine Frau kann einfach so ohne gerechtfertigten Grund die Kinder dem Mann vorenthalten. Dnan hättest du auch eine Chance, eine liebevolle Frau kennenzulernen, die dich wirklich will. Sei dir mehr Wert und setz deinen Willen durch.

    Weil ich meine Frau trotz allem noch liebe und auch bei ihr jetzt nicht das grundsätzliche Gefühl habe, dass sie mich nicht liebt. Wie gesagt Sex, Kuscheln und Küsse sind ja auch noch da - klar, nicht mehr so extrem häufig, aber halt auch nicht verschwunden. Und ich bin kein Typ, der vorschnell aufgibt und nicht erst alles probiert um das Problem irgendwie zu lösen.


    Ich werde es jetzt erst einmal mit mehr "auf den Tisch hauen" probieren. Kann doch nicht sein, dass ich z.B. mit den Kindern am Wochenende einen Ausflug machen möchte und meine Frau mir das verbietet - wenn sie mitfährt wäre das toll, aber wenn sie stattdessen unbedingt zu ihren Eltern möchte, dann soll sie alleine fahren.
    Und unter der Woche bzw. wenn doch mal am Wochenende die Großeltern besucht werden, werde ich mitfahren! Wird erst einmal bestimmt für Verwunderung sorgen, weil ich ja sonst praktisch nie mitfahre, aber vielleicht checken meine Schwiegereltern dann mal dass es mir mit der Zeit mit den Kindern wirklich ernst ist und sehen dann, wie oft die Kinder eigentlich bei ihnen sind!

    • Neu

    Ich finde deinen Plan sehr gut. Und ja, das Wochenende ist Familienzeit, da können sicher auch MAL Großeltern mit dabei sein. Vor allem aber sollte die Hauptfamilie gemeinsame Zeit haben. Sprich mit ihr klar einen Plan ab und bestehe dann auch drauf diesen umzusetzen.

    Sie kannst du nicht zwingen, aber du hast ein Anrecht dann deine Kinder zu sehen.

    Ihr seid beide Erziehungsberechtigte.

    • Neu

    Joerg, deinen Plan mehr mit zugehen und auch deine Pläne mit den Kindern 'durchzusetzen' hören sich doch erstmal gut an. Wenn du das ein paar Wochen gemacht hast, ergibt sich vielleicht eine Erklärung oder vielleicht sogar eine Veränderung. Und wenn du angesprochen wirst, warum du dich jetzt plötzlich dazu 'drängst' kannst du ja einfach erklären, dass du es leid bist deine Kinder so wenig zu sehen und du auch gerne Zeit mit ihnen verbringst.

    JoergMen39 schrieb:

    Da war sie dann beleidigt und jetzt will sie nicht mit

    Auf solche 'Spielchen' oder 'Druck' ihren Willen durch zu setzen, würde ich mich nicht einlassen.

    • Neu

    Vielleicht ist ihrerseits noch Zuneigung vorhanden und sie bleibt mit dir aus gewohnheit zusammen und weil sie mit dir ein schönes Nest erschaffen hat, aber wer jemanden liebt, der sabotiert nicht über so einen langen Zeitraum die gemeinsame Freizeit.

    Ist ja schön und gut, dass du noch weiter kämpfen willst, aber wenn der andere mehrmals klar und deutlich gezeigt hat, dass er nicht will, sollte man ihn ziehen lassen. Ich wünsche dir natürlich, dass du mit deinem aktuellen Vorhaben erfolgreich wirst, aber wenn mir mein Mann dauernd klarmachen würde, dass er seine freizeit nunmal nicht mit mir teilen möchte und ich mich immer versuchen würde, an ihn dranhängen, würde mich das wohl noch unattraktiver machen, als er mich wahrscheinlich eh schon findet. Dennoch hoffe ich, dass bei dir was zu retten ist, aber ich würde mir nicht allzu viele Hoffnungen machen.