Etwas nicht erzählen ist nicht dasselbe wie lügen. Für mich ist sowas schlicht Kinderkram, damit halte ich mich nicht ewig auf, es ist ja nicht so, dass wir nicht drüber gesprochen haben. Er meinte dann, ich kanns ja eh nicht kontrollieren, und ja, so war es dann eben. Das Thema hat sich ohnehin von allein erledigt, weil ich dann nach einiger Zeit nicht mehr gegangen bin. Wegen so einem Quatsch – mehr war das für mich nicht – zu sagen "es passt nicht" kann ich nicht nachvollziehen. Wundert mich dann nicht, dass Beziehungen heute so wenig haltbar sind.


    Wieso ist das für dich so selbstverständlich, dass ich mich hätte trennen sollen (!!), statt dass er seine Einstellung überdenkt?? Kann ich nicht verstehen. Der Partner ist doch nicth mein Eigentum, mir gefällt irgendwas nicht, was er tun will und dann fang ich an und setze ihn unter Druck. Das ist ja gesundheitsschädlich..aber möglich, dass wir hier von verschiedenen Dingen reden. Ich kenn dich ja nicht, vermutlich hast du keine Ahnung, was manche Menschen für einen Druck machen können.

    Zitat

    In einer vernünftigen Beziehung gibt keiner "etwas vor".

    Das stimmt, und diese Beziehung war auch nicht "vernünftig"...

    Zitat

    dass ich mich hätte trennen sollen (!!), statt dass er seine Einstellung überdenkt?? Kann ich nicht verstehen. Der Partner ist doch nicth mein Eigentum, mir gefällt irgendwas nicht, was er tun will und dann fang ich an und setze ihn unter Druck.

    Merkst Du denn selber gar nicht, was da für unglaubliche Widersprüche in Deinen Zeilen stecken? Immer ist Dein Partner Schuld: Erst will er Dir Sachen verbieten, und jetzt besitzt er noch die Frechheit, *Dich* deswegen zu einer Trennung zu nötigen, obwohl Du die Beziehung ja eigentlich – warum eigentlich ? – willst. Aber nicht mit Dir, stimmt's? ;-D Siehst Du gar nicht, dass da was krumm ist?


    Übrigens, diejenige, die dann kontrolliert und gezwungen wird, bist nach wie vor *Du*. Auch wenn Du's vielleicht gar nicht mitbekommst. Hört sich auch nach starker und sehr ungesunder Abhängigkeit an. Aber ich will Dir da wirklich nicht zu nahe treten, weil ich auch Deine anderen Beiträge nicht kenne. Aber ich vermute, dass Dein Verhalten so stark von Deinen eigenen Erfahrungen geprägt ist, dass ich da argumentativ auf keinen grünen Zweig kommen werde.


    Mehr weiß ich zu dieser Frage jetzt auch wirklich nicht mehr zu sagen. *:)

    Zitat

    Erst will er Dir Sachen verbieten, und jetzt besitzt er noch die Frechheit, *Dich* deswegen zu einer Trennung zu nötigen,

    Wie meinen?? Ne, DU warst doch der Meinung, ich hätte mich trennen sollen, dieser Partner war das absolut nicht, weder wollte er eine Trennung noch hätte er mich dazu genötigt, aber er hätte mich manchmal ganz gern in einen Käfig gesetzt, wenn er nicht dabei war. ;-D


    Er war einfach ein sehr eifersüchtiger Typ Mensch, und das IST sein Problem.


    Wie auch immer, ich bin schon sehr lange mit einem sehr integeren Mann verheiratet, wir führen eine auf Absprache beruhende offene Beziehung. :-)

    Zitat

    dass ich mich hätte trennen sollen (!!), statt dass er seine Einstellung überdenkt??

    "Ich trenn' mich doch nicht, nur weil der ein Arschloch ist. Unverschämtheit."


    Das ist für mich Abhängigkeit oder Verlustangst. Jedenfalls ein sehr ungleiches Kräfteverhältnis. So meine ich das.

    Zitat

    die wahrheit kommt immer raus.früher oder später.

    Das ist doch ein Allgeminplatz von Leuten, die Horoskope lesen, an Wiedergeburt glauben und ständig alles in Karma umrechnen. Aber davon hängt es doch nicht ab, ob man in einer Beziehung grundsätzlich ehrlich sein sollte.

    Zitat

    Oder einfach extreme Angst vor dem Mann, das hatte ich noch vergessen.

    Nein, es war nur einfach extrem anstrengend, mit ihm zu diskutieren, wenn er anderer Meinung war, also habe ich es gelassen, wenns um Dinge ging, die ihn sowieso nicht betrafen und meiner Meinung nach hat ihn das nicht betroffen.. Wir waren nicht so oft zusammen, drum konnte ich das ganz gut ausklammern. Für mich war das sowieso keine "richtige" Beziehung, das hätte – da muss ich dir rechtgeben – nicht funktioniert.


    Ich denke, allmählich weichen wir zu sehr vom Thema ab..

    Monika, deine einstellung ist so widersprüchlich und egoistisch.


    du gibst den rahmen für dich selber vor... aber du hast eine beziehung zu einem Mann und in einer partnerschaft sollte es einen gemeinsamen rahemn geben. wenn einer sich seine eigenen grenzen streckt ist das verlogen und egoistisch.


    nach deiner argumentation müsste es dem nach auch vollkommen ok seni mti einem anderen mann zu schlagen und das nicht zu sagen. ist ja schließlich deine privatsphäre....


    außerdem gehts es hier um das thema fremdknutschen und es verschweigen, und du redest immer von irgendwelchen discoverboten. darum geht es doch garnicht.

    Zitat

    wir führen eine auf Absprache beruhende offene Beziehung.

    da scheint auch der unterschied zu sein, weshalb du unsere argumentation nicht so wirklich nachvollziehen kannst.

    Zitat

    Nein, es war nur einfach extrem anstrengend, mit ihm zu diskutieren, wenn er anderer Meinung war

    also hättest du es theoretisch für richtig gehalten ihn in existenziell wichtigen dingen einer beziehung wie treue zu belügen, weil die das andere zu anstrengend war....


    du machst es dir total einfach.


    aber wenn du und dein jetziger partner es beide so wollt, dass ihr euch gegenseitig fremdgeht, dann ist das ja in ordnung.

    Zitat

    Prostituierte KÜSSEN nicht, weil dazu definitiv GEFÜHL gehört ......... :-x

    naja, so pauschal würde ich das nun aber nicht sagen! kuss ist nicht gleich kuss. und es giobt auch prostituierte die küssen

    Zitat

    außerdem gehts es hier um das thema fremdknutschen und es verschweigen, und du redest immer von irgendwelchen discoverboten. darum geht es doch garnicht.

    Ja, da hast du natürlich recht, diese Diskussion hat sich verselbständigt. Ich wollte damit nur sagen, dass ich mich in diesen Dingen nicht von meinem Partner abhängig mache, denn die Grenzen einzelner Menschen sind sehr unterschiedlich. Nach eurer Argumentation müsste man sich dann jedem noch so eifersüchtigem Menschen anpassen, anstatt dass dieser versucht, seine Eifersucht in den Griff zu bekommen. Mit Eifersucht kann man auch terrorisieren.

    Zitat

    da scheint auch der unterschied zu sein, weshalb du unsere argumentation nicht so wirklich nachvollziehen kannst.

    Doch, natürich kann ich das, weil ich ja vorher 15 Jahre in einer nicht offenen und absolut treuen Beziehung gelebt habe und vermutlich haben die meisten von euch noch nicht mal so lange Beziehungen geführt.

    Zitat

    also hättest du es theoretisch für richtig gehalten ihn in existenziell wichtigen dingen einer beziehung wie treue zu belügen, weil die das andere zu anstrengend war....

    Nein, das nicht, und das habe ich auch nie, ich habe noch nie betrogen. Allerdings ist das, was man unter Treue zusammenfasst, nicht einheitlich. Ein Kuss ist in meinen Augen keine Untreue, es ist allenfalls das Tor dazu. Da ist immer noch eine Entscheidungsmöglichkeit vorhanden. Wenn mir ein Mann sagt, ich habe eine Andere geküsst, aber dann das Ganze abgebrochen, dann ist er in meinen Augen nicht untreu und er bräuchte mir das theoretisch auch gar nicht erzählen. Wenn er das allerdings als Untreue auffasst, dann ist es halt so, ich seh das anders.