Fremdverliebt

    Naja, der Titel sagt ja bereits alles.


    Ich versuche mich kurz zu halten, damit ich die Chance habe, dass mir jemand hier beisteht.


    Ich bin seit 14 Jahren mit meinem Mann zusammen, 8 davon verheiratet, wir haben zwei Kinder.


    Mein Mann hat schon immer Cannabis konsumiert, vor drei/vier Jahren hat sein Konsum extrem zugenommen.


    Vor sechs Jahren traf ich meinen Kinderschwarm wieder und habe mich total verschossen.


    Drei Jahre später haben wir uns erneut gesehen. Wir haben uns geküsst und ein Jahr später abermals.


    Das ist jetzt ein Jahr her.


    Im letzten Jahr hatten mein Schwarm und ich sowas wie ne Mini-Affäre. Wir haben uns alle paar Wochen gesehen, es gab keinen Sex. Ich wollte ihn. Er mich jedoch nicht so wirklich. Es gab nicht so viele klärende Gespräche über unsere Gefühle/Zukunft.


    Vor einem guten halben jähr haben wir uns das letzte Mal gesehen.


    Mein Mann konsumiert nicht mehr. Unsere Ehe hat neue Fahrt aufgenommen. Ich bin zufrieden und schätze ihn sehr als Familienvater und dafür, dass er seinen Langzeitkonsum beendet und damit sehr viel in unsere Beziehung investiert.


    Okay, soviel zur Vorgeschichte. Jetzt kommt das HEUTE:


    Ich kann nicht aufhören, an den anderen Mann zu denken. Ich möchte, dass es aufhört. Aber ich hänge sehr an ihm. Ich liebe meinen Mann, aber nach dem letzten Jahr (und das obwohl er mit dem Kiffen aufgehört hat) fühlt es sich anders an. Es ist tiefe Verbundenheit und Respekt, Wertschätzung etc. Aber die Sehnsucht liegt beim anderen...


    Wie entleibt man sich erfolgreich ist hier für mich die entscheidende Frage. Vor allem, wenn man in einer tollen Beziehung lebt und der andere einen (vermutlich) gar nicht will?


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und evtl. Tipps für mich? Ich wäre wirklich dankbar um jede Form von Austausch!

  • 8 Antworten

    ....ich kann Dir zwar leider keinen Tip geben - aber ich lese aus Eigeninteresse mal mit ;-) Auch mein Herz hängt (leider und dummerweise....) irgendwo an einem Herrn fest, der mich offenbar nicht wirklich will. Und das auch schon über 1 Jahr, mal mehr, mal weniger. Aber es blockiert mich, um mich für andere Männer zu interessieren. Auch mir wäre daran gelegen, dass diese Sinnlosigkeit endlich mal aufhört %-|

    Kurz geschrieben: Kenne ich. Habe auch einen Faden dazu, da geht es ebenfalls um einen Mann, der mich nicht will. Bzw. das so aber nicht sagt, sondern mich eine Zeitlang ebenso geködert hat. Ein ständiges Hin- und Her, vielleicht später, jetzt noch nicht, wochenlange Funkstille, dann wieder, sobald er merkt, ich lasse los, nachgreifen, anschreiben usw.


    Ich kann nur sagen: Eines Tages wirst du froh sein, dass dieser Schwarm nicht die selben Gefühle für dich hat wie du für ihn. Wie sowas ausgeht, wenn beiderseits große Gefühle da sind, kannst du ebenfalls in vielen Fäden nachlesen: Drama, Scheidung, Krieg um die Kinder, Hausverkäufe, und bestenfalls danach Patchwork-Drama. Im schlimmsten Fall sind alle Beteiligten danach alleine und man fragt sich, was im Himmel einen da geritten hat, dass man sein Leben so ruiniert wegen einer Verliebtheit.


    Du kannst deine Gefühle nicht abstellen, aber du kannst sie lenken.


    Meine unerwiderten Gefühle für diesen Mann sind schon sehr viel schwächer geworden, seitdem ich mir immer wieder bewusst mache, dass ich einen Mann, der so herumeiert, nicht weiß, was er will, einen hinhält, sich seiner eigenen Gefühle nie sicher ist, usw. sowieso nicht wollen würde.


    Guck genau hin: Ihr habt euch ein paar Mal geküsst. Ihr hattet noch nie Sex. Du schwärmst seit deiner Kindheit für ihn. Die Chemie passt wahrscheinlich zwischen euch, aber er hat nicht genug Gefühle für dich um das ganze Programm (siehe oben, Scheidungs-Drama und Patchwork-Chaos) mit dir durchzuziehen. Nimm das sehr ernst. Was du nicht brauchst ist eine aufgeflogene Affäre, die deine Ehe zerstört, und einen Schwarm der dann einen Rückzieher macht, wenn es zwischen euch ernst werden könnte.


    Ich würde dir folgende Tipps geben:


    - Aussitzen. Sieh es als Laune der Natur. Passiert halt mal, das man sich verliebt. Heißt leider nicht, das man zusammen glücklich bis ans Lebensende lebt.


    - Mach eine Liste der negativen Eigenschaften deines Schwarms (z.B. Unentschlossenheit, fehlende Leidenschaft, Faulheit...). Lies sie dir durch, wann immer die Sehnsucht zuschlägt.


    - Versuche, deinen Schwarm entweder gar nicht mehr, oder gelegentlich in unverfänglichen Situationen (in d. Öffentlichkeit, mit Freunden...) zu treffen, damit kannst du dich langsam desillusionieren und dein Herz sieht, das er auch nur ein Mensch, und gar nicht soooo toll ist.


    Das sich eine 14 jährige Ehe nach Höhen und Tiefen nicht mehr anfühlt wie eine frische Verliebtheit ist meiner Meinung nach normal. Sagt nichts über die Qualität deiner Ehe aus. Versuche, weiterhin offen zu sein für deine Ehe, unternimm schönes mit deiner Familie, die Verliebtheit wird vorbei gehen, ganz sicher. @:)

    @ TE

    Gegen das Aufkommen von normaler Verliebtheit/ Schwärmerei kann man nix machen. Allerdings kannst du versuchen, diese nicht "zu füttern".


    Kann es aber sein, dass es in Wirklichkeit aber gar nicht nur um Verliebtheit geht ?! Wie ist denn sonst deine Beziehung zu deinem Mann? Fehlen dir bestimmte Eigenschaften bei deinem Mann bzw. Dinge in deiner Partnerschaft?


    Für mich klingt es so, dass du deine Sehnsüchte/ Wünsche auf deinen Kinderschwarm überträgst/übertragen hast, vll auch unterbewusst. Wenn das so ist, steht natürlich dein Schwarm für das Ziel/Erfüllung deiner Wünsche/ Sehnsüchte und dies ist entsprechend verlockend. Auf der anderen Seite ist dann dein "normaler" Mann mit seinen Fehlern und Schwächen - selbst wenn er sich gerade positiv entwickelt. Solange dieses Bild aber da ist, wird sich dann auch nichts an deiner Schwärmerei für den Anderen ändern.


    Daher wäre meine Empfehlung dich deinem Mann wieder bzw. weiter zuzuwenden und versuchen deine Sehnsüchte/Wünsche in eurer Partnerschaft anzugehen. Du schreibst ja auch, dass dein Mann mit seinem Canabis Konsum aufgehört hat und es grundsätzlicht bergauf geht. Somit wäre ja ein idealer Zeitpunkt auch dieses Thema anzugehen.

    also ich würde euch allen dreien raten, sich nicht zu sehr reinzusteigern.....aber auch nicht mit gewalt versuchen, die gefühle abzudrehen....genießt sie einfach in stillen momenten, indem ihr euch in den buntesten farben ausmalt-was wäre wenn ;-)


    und glaubt mir-im kopf ist es schöner, als es in der realität jemals sein würde.....belasst es beim träumen-denn wer nicht träumt, ist innerlich schon tot.... :)z

    Hallo ihr Lieben.


    Das sind alles wirklich sehr wertschätzende und freundliche Worte. Dafür danke ich euch sehr. Und alle habt ihr Recht mit dem, was ihr schreibt!


    Es ist bei mir irgendwie ein "Hin und Her". So viele Momente lang denke ich, dass ich einfach "dankbar" für die paar netten Stunden mit meinem Kinderschwarm sein sollte, vielleicht hätte ich mir sonst mein Leben lang ausgemalt, wie es wohl wäre. Dann bin ich innerlich total zufrieden und bin überaus glücklich über die Beziehung mit meinem Mann. Er ist wirklich ein sehr besonderer Mensch für mich und ich bin einfach wirklich happy, so jemanden in meinem Leben zu haben.


    Dann kommen aber eben auch wieder so Wellen, in denen ich fast vergehe vor Sehnsucht zum Anderen. Dann tut es so weh und ich will einfach nur noch ihn.


    Ich hoffe darauf, dass ich diese Gefühle bald besser lenken kann, so wie ** Sommerkind44** schreibt.


    Und dass es dann wirklich höchstens noch so ist, wie ** gerald aus wien** rät.


    Wir haben uns seit einem halben Jahr nicht gesehen. Ich habe echt ein wenig "Schiss" vor der nächsten Begegnung. Er wohnt nur zwei Orte weiter und arbeitet dort, wo ich wohne. Zweimal sind wir uns "mit dem Auto begegnet". Das erste Mal bin ich sofort in Tränen ausgebrochen. Wir haben auch gemeinsame Freunde, so dass es sicherlich nur eine Frage der Zeit ist, bis wir uns wieder mal sehen.


    Ich habe Sorge, dass es mich total mitnehmen könnte und ich vielleicht sogar wieder alles über Bord werfe und nur an den schönen Moment denke. Lieber will ich total cool mit der Sache umgehen. Wie kann ich mich denn darauf vorbereiten?


    Neue Frage, neues Glück ;-)

    Zitat

    Dann bin ich innerlich total zufrieden und bin überaus glücklich über die Beziehung mit meinem Mann. Er ist wirklich ein sehr besonderer Mensch für mich und ich bin einfach wirklich happy, so jemanden in meinem Leben zu haben.

    dann zerstöre es nicht :=o ....und versuche nicht, nach den sternen zu greifen-begnüge dich mit ihrem anblick ;-)

    @ gerald aus wien

    Ja, da hast du vollkommen Recht. Aber wie schafft man das in der Realität? Welche Gedanken, Stützen, Anker können einem dabei helfen,


    1) nicht ständig an die andere Person zu denken und damit emotional meinen Mann zu hintergehen und mir gleichzeitig weh zu tun, weil er unerreichbar ist?


    2) Beim möglichen Treffen stark zu sein?