• Fremdverliebt, Seitensprung

    Hallo Forum, ich habe großen Mist gemacht... ich bin seit mehreren Jahren in einer Beziehung. Alles in allem sind wir sehr glücklich miteinander, allerdings gab es auch immer wieder Probleme, vor allem weil wir sexuell nicht gut harmonieren. Wir haben es allerdings immer wieder geschafft, und zusammen zu raufen und an unserer Beziehung zu arbeiten.…
  • 81 Antworten
    Zitat

    Trenn dich – sei so fair deinem Mann gegenüber

    glaube mir, den gedanken hatte ich nicht nur einmal. aber es fällt mir so schwer, diesen schritt letzendlich zu wagen. ich weiß, ich gehe auch den leichteren weg, aber wenn man an einem menschen noch hängt, der mir zwar was sex anbelangt, nicht alles geben kann oder will, aber so ein toller mensch ist, dann tut es weh. ich schäme mich dafür, was ich getan habe, keine frage, aber ein wenig egoistisch darf ich wohl auch sein, mir steht ein wenig zuneigung und zärtlichkeit doch zu. oder? ich weiß natürlich auch, dass das keine entschuldigung ist (es gibt eigentlich keine entschuldigung für einen seitensprung). ich hänge nunmal an meinem mann, mag sein, dass das schon gewohnheit ist, aber er ist einfach ein großer teil meines lebens. ich versuche meine affäre als ein kapitel in meinem leben abzuhaken (was mir ganz besonders schwerfällt. da ich nun durch ihn auf erst richtig auf den gusto gekommen bin, und dafür hasse ich ihn (nicht wirklich). aber hätte ich ihn nie kennengelernt, hätte ich nie erfahren, was ich vermisse

    und was spricht dagegen, ihm (deinem Mann) einfach reinen Wein einzuschenken? Sag ihm, dass dich der Sex mit ihm langweilt und du etwas anderes brauchst. Wenn sich nichts ändert du dir eine Affäre zulegen würdest, damit deine Sehnsucht nach Zuneigung und Zärtlichkeit gestillt wird. Im Gegenzug darf er dann auch sich anderweitig orientieren.


    Eine offene Beziehung wäre hier wohl von Vorteil, wenn du dich nicht trennen willst – aber vielleicht will das ja dein Mann???

    Zitat

    ich versuche meine affäre als ein kapitel in meinem leben abzuhaken (was mir ganz besonders schwerfällt. da ich nun durch ihn auf erst richtig auf den gusto gekommen bin, und dafür hasse ich ihn (nicht wirklich). aber hätte ich ihn nie kennengelernt, hätte ich nie erfahren, was ich vermisse

    Eben das meinte ich einige Seiten vorher – du bist auf den "Geschmack" gekommen, weil du jetzt auf einmal weißt was du vermisst. In meinen Augen ist es schon vorprogrammiert, dass es wieder passieren wird – eben weil du weißt was geht..

    Manolina

    So wie du das schilderst, finde ich nicht, dass du deinem Mann Treue schuldest, überhaupt etwas schuldig bist. Allenfalls Ehrlichkeit, das kommt darauf an, wie ihr das handhabt. Ich würde da jedenfalls keinerlei Affärenhemmnis sehen.

    @ manolina

    Bist Du mit Deinem Mann je ins Gespräch gekommen? Wenn er doch so ein toller Mann ist, müsste er doch merken, dass Du sexuell nicht zufrieden bist. Hast Du ihm das mal gesagt? Habt Ihr Euch je um Hilfe bemüht?

    Zitat

    Tja, wir werden wohl nur die Sichtweise des Herren hier zu hören bekommen

    Mit dieser Binsenweisheit hatte little-witch absolut recht.


    Als engagierter user bezieht man sich auf die Angaben des TE und kommentiert "nach bestem Wissen und Gewissen" (die meisten user hier zumindest).


    Hier, in diesem Faden, war die Ausgangssituation zunächst wie folgt:

    Zusammenfassend kann man also sagen, dass der TE von sich den Eindruck eines sexuell erfahrenen Mannes (siehe Seitensprung, S/M, offene Beziehung) vermittelt, der in seiner langjährigen Beziehung nicht zufrieden ist, weil seine speziellen Bedürfnisse/Neigungen von seiner Partrnerin nicht geteilt und befriedigt werden.


    Vor einem Jahr hörte sich das Ganze allerdings noch etwas anders an:

    Unter "mehrere Jahre" wären demnach gerade mal z w e i (!) Jahre Beziehungsdauer zu verstehen und der sexuell erfahrene Partner wäre demnach die Freundin des TE, da dieser selbst erst seit 2 Jahren überhaupt sexuell aktiv ist.


    In diesem context kriegen natürlich auch die von ihm angebenen Neigungen und Interessen, egal ob nun tatsächlich S/M-affin oder vielleicht doch lieber homo-erotischer Natur ;-D , eine ganz andere Qualität in der Betrachtung durch aussenstehende Dritte.


    Ebenso wie der in Rede stehende Seitensprung übrigens! :=o

    @ schnuckie 21

    ich kann einfach nicht darüber reden. da habe ich solche hemmungen - er würde es auch nicht verstehen, weil er auch nicht versteht, wenn ich mal nicht gut drauf bin und keinen sex haben möchte. dann denke ich mir, ich bin es ihm einfach schuldig und lass es geschehen. ich finde es aber auch nicht fair, nur weil der sex nicht klappt, dass man dann gleich alles hinschmeißt, natürlich ist eine affäre kein ausweg. falls ich sie wirklich beende, wird dies die erste und letzte gewesen sein. ich bin eigentlich von haus aus ein eher schüchterner mensch, hatte wirklich keine erfahrung, wie guter sex wirklich ist. kannte diese dinge wirklich nur vom lesen. aber mit IHM war alles so einfach, ich hatte überhaupt keine hemmungen, es war für mich alles ganz normal, obwohl wir dingen taten, wofür ich jedesmal rot werde, wenn ich nur daran denke. ich erlebte meinen 1. orgasmus und hatte das 1.mal das vergnügen zu squirten.ich habe das gefühl, ich kenne IHN besser als meinen mann. und wenn ich dann mit meinem mann sex habe (falls überhaupt), dann kommt an 1. stelle er. ob es mir gefällt oder nicht, das ist ihm mehr oder minder egal. ich bekam meinen letzten kuss von ihm 2005 und das ist echt schon lange her :°( er hat ein problem mit nähe, was ich in den langen jahren auch akzeptiert habe, ich kannte es ja auch nicht anders. so verstehen wir uns blendend, er liest mir jeden wunsch von meinen augen ab. nur mit dem sex klappts eben nicht. ich weiß, es klingt so, alsob ich mich beschweren würde, aber ich denke, ich habs echt nicht anders verdient. aber mittlerweile habe ich auch erkannt, dass das mit meiner affäre auch nicht klappen kann. ist ja nicht so, dass wir regelmäßig sex hätten -im gegenteil wir treffen uns vielleicht 4 bis 5 mal im jahr. und das geht jetzt schon fast 4 jahre so. es gibt keine verabredungen, nur wenn wir uns auf partys oder sonst wo auf unterhaltungen treffen, dann könnte es passieren, dann ist aber auch egal wo ---er ist so spontan und wir beiden lieben das risiko. und wir spielen mit dem feuer.

    @ manolina

    wie soll Dein Mann wissen, dass Du mit dem Sex nicht zufrieden bist, wenn Du es ihm nie sagst? Was ist daran jetzt schlimm – zumal Du jetzt nach Deiner Affäre weist wie es sein kann – ihn langsam und behutsam neue Sachen zu zeigen?


    Du findest es nicht fair, Dich zu trennen, weil der Sex nicht klappt, aber bei einer Affäre hast Du keine Bedenken? Versteh mich bitte nicht falsch, ich verurteile Dich nicht wegen dieser Affäre (kann sie sogar nachvollziehen), wundere mich doch aber über Deine Bedenken wegen einer Trennung.


    Nimm Deinen ganzen Mut zusammen und rede mit Deinem Mann endlich über das Thema Sex, oder willst Du noch 20 Jahre so weiterleben? Gib ihm die Chance es besser zu machen!

    @ bluegal

    Was ist denn bei dir falsch gepolt? Wo habe ich bitte behauptet, dass ich viele Erfahrungen hätte, und was hat all das mit dem Thread zu tun?!


    Ich habe mir hier einiges anhören müssen, und das habe ich hingenommen, weil ich wirklich scheiße gebaut habe. Aber ich habe keine Lust, mich von dir blöd ansägen zu lassen.


    Daher komm zum Punkt: Was möchtest du damit bitte mitteilen?

    Meine persönliche Erfahrung:


    Wenn es auf sexueller Ebene einfach nicht stimmt, d.h. der Partner nie die Grundbedürfnisse des Anderen befriedigen kann, wird eine Beziehung zerbrechen. Dann es fehlt irgendwie eine gewisse Leidenschaft und Innigkeit, die sich mMn beim Sex intensiv zeigt, fehlt. Am Ende bleibt nur noch eine gute Freundschaft oder eine Zweckbeziehung übrig. :-(


    Allerdings denke ich auch, das man schon um guten Sex kämpfen kann. Doch gerade im Bereich SM ist es sehr schwierig sexuell zueinander zu finden, das sich ein Partner zu sehr verstellen muss.


    Die Hoffnung stirbt zuletzt. o:)


    Viel Glück und alles Gute! *:)

    Zitat

    Wo habe ich bitte behauptet, dass ich viele Erfahrungen hätte, ...?!

    Wer hat hier was von "viele Erfahrungen" gesagt?


    Ich jedenfalls nicht, also halt mal den Ball flach!


    Ich habe lediglich von "sexuell erfahren" gesprochen - und das ist ja wohl ebenso legitim wie plausibel, wenn jemand, eigener Aussage zu Folge, seit mehreren Jahren in einer Beziehung lebt und öffentlich über Rimming, transsexuellen Escort-Service, homo-erotsiche Empfindungen, offene Beziehung und S/M diskutiert.

    Zitat

    ... und was hat all das mit dem Thread zu tun?!

    Na, überleg doch einfach mal.


    Macht aber nix, wenn du tatsächlich nicht draufkommen solltest - dem einen oder anderen user wird dazu bestimmt eine Antwort einfallen. ;-)

    Zitat

    Wenn es auf sexueller Ebene einfach nicht stimmt, d.h. der Partner nie die Grundbedürfnisse des Anderen befriedigen kann, wird eine Beziehung zerbrechen. Dann es fehlt irgendwie eine gewisse Leidenschaft und Innigkeit, die sich mMn beim Sex intensiv zeigt, fehlt. Am Ende bleibt nur noch eine gute Freundschaft oder eine Zweckbeziehung übrig.

    Normalerweise stimme ich da komplett zu – im BDSM-Bereich sehe ich das aber etwas anders. Ich kenne beispielsweise ein Paar, bei dem er sadistisch und dominant ist, sie jedoch weder maso noch devot. Die leben dann ihr Neigungen getrennt aus und haben trotzdem noch ein gemeinsames Sexleben, mit weniger "intensiven" Praktiken. Sie trifft sich halt regelmäßig zu Gangbangs und steht darauf, es mehreren Typen nacheinander zu besorgen und er verprügelt halt ab und zu ein Mädel bei ner Session – ganz easy, weil es beide akzeptieren. Ich glaube, je "ungewöhnlicher" die Neigungen werden, desto schwerer ist es, einen komplett passenden Partner zu finden. Deshalb bin ich der Meinung, dass bei Menschen im BDSM-Bereich dein Satz so nicht gilt, sondern da auch durchaus mehr mit Kompromissen gearbeitet werden kann.

    @ schnuckie

    mittlerweile ist alles schon so festgefahren, dass ich gar nicht mehr darüber reden will. weil es einfach keinen sinn hat, ich weiß, dass er es nicht so bringen kann wie er, und ich weiß auch, bedingt durch diese lange zeit, wo ich diese begierde oder diese nähe nie spüren durfte, dass ich es mit auch nicht so können würde, wie mit IHM. ich verspüre bei meinem mann nicht die geringste leidenschaft, das alles fehlt einfach . ihm das jetzt zu sagen, würde er komplett in den falschen hals bekommen, damit wäre er total überfordert und er würde es ziemlich persönlich nehmen (was es eigentlich auch ist.) natürlich habe ich bedenken - aber was das eigentlich schlimme daran ist, ich warte noch immer auf mein schlechtes gewissen, das hat sich bisher noch nicht eingestellt, und das finde ich schon bedenklich, vielleicht rede ich mir ein, dass ich etwas zärtlichkeit verdient hätte, wenn ich es schon nicht von ihm bekomme, dann wenigstens von einem, der es mir gibt. es läuft sonst alles ganz normal zwischen uns. es belastet mich nicht, und dafür schäme ich mich, ehrlich, normalerweise dürfte ich ihn ja nicht mal mehr in die augen sehen können - aber ich kanns. vielleicht ist es bei uns auch schon gewohnheit und wir sind die besten freunde. ich habe zwei drittel meines lebens schon mit ihm verbracht - und er würde mir fehlen. er ist ein teil von mir.

    Narras,


    ja ich denke auch, dass eine offene Beziehung das "heilen" kann. Allerdings scheint das ja hier nicht in Frage zu kommen?


    Allgemein führst du offene Beziehungen immer wieder als Beispiel für funktionierende Beziehungen auf, da das Sexuelle dann kein "Stressfaktor" mehr ist. Aber unter dem Begriff "Beziehung" verstehen die Leute nun einmal eine geschlossene Beziehung und oft kommt es bei solchen gewollten "Affären" (sind ja eigentlich keine) oft zu emotionalen Ausrutschern. Da dies den Meisten bekannt ist, wollen eben die Meisten auch keine offenen Beziehung. In gewisser Weise zeigt diese mitschwingende Eifersucht und das Exklusivitätsverhalten, dass es die große und einzige wahre Liebe nicht gibt. Du scheinst mit offenen Beziehungen vielleicht glücklich sein, viele Andere können aber Sex und Gefühl nicht so sauber trennen.


    Insofern wäre eigentlich ein Modell, bei dem jeder Partner auch noch andere Partner hat und liebt das Richtige. Das allerding sieht dan zumindest nach Zweckbeziehung aus, da es ja nur die eine große Liebe geben darf. ]:D


    Wenn alle mal mit offenen karten spielen würden, wäre so vieles einfacher. Aber man wird ja bei bestimmten Äußerungen sofort stigmatisiert.


    *:)

    @ bluegal

    Ein Philosoph oder Theologe, der über das Leben nach dem Tod redet, muss nach deiner Logik also auch schon mal gestorben sein. :=o


    Da du immer noch nicht zum Punkt gekommen bist, werde ich deine Beiträge von jetzt an einfach ignorieren.