Fremdverliebt und einen Schritt weiter

    Liebe med1 - Gemeinschaft,


    ich (21) bin seit 1 1/2 Jahren mit meiner Freundin (20) glücklich zusammen (jeweils erste Beziehung). Wir machen zusammen eine Ausbildung und wohnen in einer gestellten Wohnung auf dem Gelände zusammen. Die anfängliche Verliebtheit hat sich in Liebe verwandelt. Wir sind beide ehrlich zueinander.


    Nun gibt es noch diesen Mitseminaristen, der auch auf dem Gelände wohnt und öfter mit meiner Freundin zusammenarbeitet. Sie hat festgestellt, dass sie sich in ihn verliebt hat und sich öfter mit ihm verabredet, wovon sie mir meistens erzählt hat. Sie ist sich nicht sicher, zu wem sie sich nun eher hingezogen fühlt und dass sie durcheinander ist. Sie hat mir gesagt, dass wir doch Freunde bleiben sollen, falls sie mit ihm durchbrennt. Ich habe deutlich gemacht, dass sie unsere Beziehung damit in die Tonne wirft. Das ganze ging dann so weit, dass sie sich geküsst und miteinander geschlafen haben. Sie bereut das nicht. Sie meint, sie hat danach festgestellt, was sie an mir hat. Dass sie mich wirklich liebt.


    Von den ersten Verabredungen bis zum Sex verging nicht einmal eine Woche. Ich musste mir eine Auszeit erkämpfen, da sie nun um mich kämpft, ich sie aber nicht einfach mit offenen Armen empfangen kann.


    Ich weiß, dass sie mich wirklich liebt. Aber ich weiß auch, dass sie aus Verliebtheit mit dem anderen geschlafen hat. Ich fühle mich wie eine Reserve, zu der sie zurück kann, wenn es mit dem Typen nicht funktioniert. Ich weiß nicht, ob ich ihr das je verzeihen und eine Chance geben kann.


    Wie bewertet ihr das? Könnt ihr das Verhalten nachvollziehen? Soll ich sie auf den Mond schießen? "Fremdgehen" hin oder her, auf die gesellschaftlichen Werte lege ich ein Ei. Kann eine Beziehung nach so einem Ereignis noch funktionieren?

  • 33 Antworten

    Sei einfach nur ein Mensch, der verzeihen kann. Besser sie hat das jetzt herausgefunden, dass sie dich liebt, als dass dann später mal die Frage für sie auftaucht, etwas 'verpasst' zu haben. Und gegen Verliebtheit kann man eh nix machen. Das hätte dir auch passieren können. Weil es eben jeden treffen kann. Spring über deinen Schatten. Sie war offen zu dir. Sei jetzt auch offen zu ihr.


    Viel Glück.

    Zitat

    Kann eine Beziehung nach so einem Ereignis noch funktionieren?

    Wenn du ihr nicht verzeihen kannst und es dauerhaft oder immer mal wieder an dir nagt und dir weh tut, wird das längerfristig nur schwer funktionieren. Ich denke eine Beziehung klappt nur, wenn du dir vorstellen kannst, dass du es ihr wirklich irgendwann verzeihen kannst. Dass die Sache dann auch für dich innerlich wirklich abgeschlossen ist, ohne dir weh zu tun, dich zu verletzen oder zu beschäftigen.


    Ob du dir das vorstellen kannst, wirst nur du allein für dich beantworten können. Vielleicht auch nicht jetzt sofort, vielleicht erst mit der Zeit.


    Du musst dir halt klar werden, ob sie und eure Beziehung dir so wichtig ist, dass du eine Beziehung weiterhin versuchen möchtest (was keine Garantie für ein Gelingen ist) oder ob du dir die Verletzung und das innerliche Wehtun nicht antun willst und es lieber beendest.


    Ich meine was würde es bringen, wenn ich schreibe "Schieß sie in den Wind, aber du willst das gar nicht wirklich...", dann wirst es wohl auch nicht machen nur weil ich das schreibe. ;-)

    Dass sie sich fremdverliebt hat würde ich persönlich nicht schlimm finden aber dass sie bereit ist eure Beziehung aufgrund einer Verliebtheit ohne groß zu zögern aufs Spiel setzt hingegen sehr.


    Wenn sie sich wieder in einen anderen verliebt, darf sie das nächste mal dann auch wieder einfach mit ihm in die Kiste hüpfen um dann festzustellen, dass sie lieber bei dir bleibt? Oder auch nicht bei dir bleibt?


    Besonders, sie bereut ihre Tat nicht einmal. Hat sie sich wenigstens entschuldigt? Wenn sie dich so sehr liebt, wie kann sie so rücksichtslos deine Gefühle verletzen?


    Mit solch einer Person würde ich nicht mein restliches Leben verbringen wollen, lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    Ich denke mal, jeder Mensch geht anders mit so einer Situation um.


    Für mich persönlich wäre das nichts. Wenn mein Partner sich fremdverliebt und sofort nach kurzer Zeit fremdvögelt, dann wäre das für mich so ein einschneidendes Erlebnis, daß ich ihm nicht mehr vertrauen könnte. Ich würde es nicht mehr aus dem Kopf bekommen können.

    Jaaaaa....


    Ein kleiner Teil von mir wünscht sich, dass unsere Beziehung wieder aufblüht. Doch da ist noch die Sache, die mich, glaube ich, am härtesten getroffen hat:


    Wir haben uns an dem Abend, bevor die beiden miteinander geschlafen haben, bei ihm zum Spielen und Trinken getroffen. Dabei sind sich die beiden (VOR MEINEN AUGEN) körperlich näher gekommen, haben Händchen gehalten, sich die Arme um die Schultern gelegt, sie ihre Beine auf seinen Schoß. Sie hat Berührungen mit mir total vermieden. Als mir das zu viel wurde, wollte ich mit ihr nach Hause. Doch sie wollte unbedingt dort bleiben und bei ihm übernachten.... Rest kennt ihr ja.


    Momentan befinden wir uns in einer Art "Auszeit". Wir wohnen halt noch zusammen, schlafen aber getrennt und unternehmen nichts mehr zusammen. Sie weint viel und versucht immer wieder mir näher zu kommen. Aber ich kann das (noch) nicht zulassen.


    Glaubt ihr, dass es mich zur "Erleuchtung" bringen kann, wenn ich ausziehe? Was ist das denn für eine Auszeit, wenn ich quasi täglich damit konfrontiert werde und dann auch noch den Typen auf dem Gelände langspazieren sehe, mit dem sie sich immernoch (freundschaftlich) trifft.

    Wenn du dich damit abfinden kannst, dass deine Freundin während eurer Beziehung mit einem anderen Sex hatte und dich währenddessen warmgehalten hat, sehe ich kein Problem in einem Fortsetzen eurer Beziehung.


    Alles Gute!

    Da werden Erinnerungen wach. Und keine guten...


    Sie hat sich dir gegenüber mehr als schlecht verhalten und es war ihr egal,wie du dich dabei gefühlt hast. Das tut man einem Menschen nicht an,den man angeblich liebt. Dass sie sich weiterhin mit ihm trifft (freundschaftlich,jaja),das setzt dem ganzen noch die Krone auf. Ich habe die schmerzliche Erfahrung gemacht,dass so etwas nicht gut gehen kann. Bei mir war das Vertrauen weg


    Geh tief in dich und frage dich, ob du mit dem Wissen was geschehen ist und der Angst,dass es immer wieder passieren kann,leben kannst und willst.


    Räumliche Trennung halte ich für eine sehr gute Idee. Mein Ex lief gleich nachdem ich ausgezogen war wieder zu seiner (ach so platonischen) Freundin (wir waren "nur" räumlich getrennt, offiziell noch zusammen,sogar verheiratet). Das gab dem ganzen dann endgültig den Rest.

    Das klingt für mich oberflächlich, was ihre Begründung angeht. Habt ihr eine offene Beziehung?


    Wenn sie jetzt weiß, was sie an dir hat, dann ist das schon mal gut. Aber was hat sie denn in sich vermisst, um sich in den anderen zu verlieben. Ich sage bewusst nicht, was sie an dir vermisst hat, denn kein Mensch kann einem alle Bedürfnisse erfüllen. Leider glauben nicht wenige, das müsse aber so sein.


    Was hat ihr an dem anderen gefallen? Wie hat er sie ergänzt. Das kann vom positiven Aussehen bis hin zu ganz bestimmten starken Charaktereigenschaften alles mögliche sein. Wenn sie es nicht weiß, dann ist das ein seelisches Defizit, was immer wieder nach einem entsprechenden Ausgleich suchen wird. Dann dauert es nicht lange und der nächste Mann ist für sie interessant.


    Ich könnte mir vorstellen, dass genau dass dich davon abhält, ihr wieder vertrauen zu können. Dass das passiert ist, das kann vorkommen. Nicht zu wissen warum es passiert ist, das ist etwas, was sich dann wie ein Pulverfass verhält.

    Es ist ja auch so, dass beide Parts recht jung sind. Ich bin in den 68'er groß geworden und da war so etwas nicht ungewöhnlich. Man hat sich ohne große Scheu ausprobiert und gut wars. Heut zutage sind ja alle so verletzlich und innerlich dermaßen zerbrochen, dass ein reflektiertes Verhalten kaum mehr möglich ist. 'Und dann mußte ich weinen...'-Gesellschaft.


    Übersensibilisiert, bis man in der Pfütze der eigenen Tränen ertrinkt.


    Aber das Leben schreibt andere Geschichten. Man muß sie nur lesen können.

    Zitat

    Das ganze ging dann so weit, dass sie sich geküsst und miteinander geschlafen haben. Sie bereut das nicht. Sie meint, sie hat danach festgestellt, was sie an mir hat. Dass sie mich wirklich liebt.

    Da scheinst du wohl besser im Bett zu sein, als er. Wenn ihr da mal ein erfahrener Kerl über den Weg läuft, ist sie weg. Warum hast du keine Szene gemacht, als sie vor deinen Augen geturtelt haben? Alleine das zeigt, dass sie keinen Respekt und Anstand vor dir hat. Wer mich so behandelt, wird mich nur noch von hinten sehen.

    Wie schon einige geschrieben haben, wenn du sie noch lieben kannst ohne dass in deionen Gedanken der andere Typ auftaucht geht vielleicht noch was....

    Zitat

    Wir haben uns an dem Abend, bevor die beiden miteinander geschlafen haben, bei ihm zum Spielen und Trinken getroffen. Dabei sind sich die beiden (VOR MEINEN AUGEN) körperlich näher gekommen, haben Händchen gehalten, sich die Arme um die Schultern gelegt, sie ihre Beine auf seinen Schoß. Sie hat Berührungen mit mir total vermieden. Als mir das zu viel wurde, wollte ich mit ihr nach Hause. Doch sie wollte unbedingt dort bleiben und bei ihm übernachten.... Rest kennt ihr ja.


    Momentan befinden wir uns in einer Art "Auszeit". Wir wohnen halt noch zusammen, schlafen aber getrennt und unternehmen nichts mehr zusammen. Sie weint viel und versucht immer wieder mir näher zu kommen. Aber ich kann das (noch) nicht zulassen.

    DAS wäre mir persönlich zuviel, das könnte ich (m)einer Freundin nicht verzeihen, ich könnte mit der Frau nicht mehr schlafen, weil immer genau diese Bilder hochkommen würden und dann wäre die ganze Stimmung sofort im Eimer.


    Und solange der andere Typ in der Nähe ist sprich solange sie in der Ausbildung ist kann es jederzeit zu einem Rückfall kommen, sie haben miteinander geschlafen und wer sagt dass es nicht nochmal passiert...


    Haben sie es nur einmal getan oder öfter?


    Wenn du dich bei ihr wieder fallenlassen könntest (ohne Flashbacks) dann hat eure Beziehung eventuell noch eine Chance, bis sie sich den nächsten ausguckt....

    Nein wir haben keine offene Beziehung.


    Sie steht total auf große und kräftige Männer. Männer, die dazu in der Lage sind, sie zu beschützen. Ich würde absolut alles für ihre Unversehrtheit tun, jedoch bin ich einigen Menschen, auch dem Typen, körperlich unterlegen.


    Wir teilen uns Ausdauersport als Hobby. Trotzdem hat sie schon häufiger erwähnt, dass sie sich jemanden wünscht, der die Hobbies mit ihr teilen kann. Damit meint sie nicht gemeinsame Hobbies, sondern eher etwas präsentiert zu bekommen. Zu meinen Hobbies ist zu sagen, dass ich von allem ein bisschen mache, aber mich außer Sport in nichts wirklich vertiefe (Computer, Heimwerken, Gitarre, Zeichnen, Puzzlen,...). Das wirkt für sie langweilig. Irgendetwas stört sie daran, dass ich mich noch nicht gefunden habe. Sie selber verfolgt seit ihrer Pubertät ihre Hobbies, in denen sie aufgeblüht ist, die sie beherrscht.


    Vor einigen Monaten hat sie schon gefragt, wie ich reagieren würde, wenn sie fremdgeht, jemand anderen küsst etc. Sie sehnt sich scheinbar nach diesen Verliebtheitsgefühlen, das Kribbeln, die Schmetterlinge im Bauch. In besonderen Situationen hat sie sie bei mir manchmal (behauptet sie).


    Zu guter letzt haben wir beide einen sehr kleinen Freundeskreis. Wir haben Tage über Tage und Abende über Abende zusammen verbracht. Seit dem wir die Ausbildung zusammen machen, sind wir auf dem Weg der "Besserung", was das angeht. jeder trifft sich für sich manchmal mit einem Freund und wir lassen uns den Freiraum, den wir mal brauchen, um alleine zu sein. In unserem Beruf haben wir seeehr viele Menschen um uns (Heilerziehungspflege).


    Ich schätze, dass das so die Dinge sind, die sie bedrücken und dazu getrieben haben.

    @ parazellnuss

    off Topic:

    Zitat

    Ich bin in den 68'er groß geworden und da war so etwas nicht ungewöhnlich. Man hat sich ohne große Scheu ausprobiert und gut wars.

    Und weil das so gut funktioniert hat leben die ganzen aus der 68er-Zeit auch heute noch nicht in monogamen Beziehungen... oh wait. ]:D