• Frend, Exfreundin, Kind und ich

    Hallo Zusammen, Ich habe nun schon viel gelesen über diese Situation, aber allerdings gibt es keine genaue Antwort auf meine Frage :-( Ich habe seit Anfang Mai einen Freund, kenne ihn auch schon länger, deshalb wusste ich auch von Anfang an von seinem Kind (7). Er ist seit ca 2 Jahren getrennt. Ich hatte Anfangs auch überhaupt kein Problem damit. Die…
  • 47 Antworten
    Zitat

    Ich habe einfach ein Problem damit, weil alles gut zu sein scheint bei den beiden, es keine Probleme gibt, beide in einem Bett schlafen, aber er mir dann trotzdem sagt, dass sie nervt, doof ist, nichts gebacken kriegt...


    Da geht einfach etwas nicht auf...versteht man das?

    könnte einfach sein, dass er dir damit vermitteln will, dass er von seiner ex nichts mehr will.


    was macht ihr denn, wenn die ex mal einen neuen partner hat? wird der dann auch verschwiegen?

    Ich meinte die Beziehung ist intim, also Paarweise, also liebesgefühlstechnisch gegessen. Mir ist auch bewusst, dass die zwei durch die kleine immer verbunden sind...das was mir von anfang an klar.

    Zitat

    was macht ihr denn, wenn die ex mal einen neuen partner hat? wird der dann auch verschwiegen?

    der schläft dann am WE auf dem Sofa, weil der Freund der TE im Schlafzimmer liegt......

    Irgendwie liest sich das wie eine Gefühlsparodie. Du bist in seinem Leben, aber irgendwie doch außen vor. Keine Ahnung, ob die beiden ihrer eigenen Tochter die "heile Welt" vorspielen wollen. Papa unter der Woche unterwegs, und am WE ist die "liebe Familie" dann wieder zusammen.


    Kind macht die Schlafzimmertür auf, und finde die geballte "Familienidylle" vor. Ich weiß nicht, ob die beiden Erwachsenen nicht klar ist, dass sie ihre Tochter damit in eine Matrix schicken. In meinen Augen zumindest liest sich das sehr inkonsequent.


    Es gäbe, wenn man es wollte durchaus Möglicheiten, rückenschonend zwei Nächte am WE zu verbringen.


    Zudem, mit jedem Monat der so gelebt ins Land zieht, baut sich für dieses kleine Kind mehr Normalitätauf. Kinder sind noch mehr Beziehungsmenschen als wir. Sie brauchen klare Rahmenbedingungen, um sich in ihrer Welt zurecht zu finden.


    Sicher sind 2 Monate keine ädequate Beziehungszeit, um brachial radikale Veränderungen im Leben eines Kindes vorzunehmen. Dennoch liegt es in der Verantwortung der Eltern, dem Kind keine Welt vorzuspiegeln, die es zwischen den Erwachsenen nach eigenen Worten nicht mehr gibt.


    Ich bin nicht der Typ Mensch, der Erwachsenen empfiehlt auf totale Distanz zu gehen, wenn man sich zwischenmenschlich noch mag. Als Eltern bleibt man lebenslang verantwortlich, diese Basis bleibt.


    Dennoch sollte Dein Freund auch für seine eigene Zukunft deutliche Grenzen setzen. Es sei denn, er hofft still vor sich hin, dass es doch noch ein Comeback zwischen den beiden gibt, ohne das er das verbalisiert. Zudem sollte er, wenn ER mit DIR eine Beziehung auf Augenhöhe führen will, sein Katz und Mausspiel unterbrechen. Sich zeitnah überlegen, wie er aus seinen Abhängigkeiten heraus kommt.


    Er hat die Möglichkeit sich einen Job zu suchen, damit er eben nicht als noch 30jähriger bei Vater und Mutter Unterschlupf suchen muss. Zumal, wenn er angeblich gar keine soo tolle Beziehung zum Elternhaus hat.


    Kommt mir eher wie eine Schutzbehauptung vor Dir gegenüber, damit er nicht aktiver werden muss. Gleiches gilt für Dein Verschweigen gegenüber, Freuden, EX und seiner Familie. Klingt mir eher als eine Art "Platzhalterin", wenn er nicht im Leben von Tochter und EX präsent sein darf/soll.


    Wünscht Dir Dir etwa auf längere Sicht jedes WE allein zu verbringen? Wie sollen eure Feiertage, Urlaube oder ähnliches aussehen. Stell Dir vor, Dein aktueller Freund wird ernsthaft krank, ist dann im KH Haus seiner Eltern und Du darfst dort nicht auftrauchen, weil man Dich kennt. Könnte mir da auch noch zig andere Bsp. vorstellen, wo Du dann die hinterletzte Geige spielst.


    Wenn Du Dich weiterhin mit der Rolle einer Ersatzspielerin zufrieden geben willst, nur zu. Dann wird sich qualitativ nicht wirklich viel ändern für Dich/bei euch.


    Kennst Du Deine eigenen Bedürfnisse in dieser Beziehung zwischen euch beiden eigentlich, bei so viel loyalem Verständnis für seine ?'

    Also bei mir wären da ein paar Punkte die mich auch schwer stutzig machen würden.


    Du kennst sein Freunde nicht - auch wenn man vielleicht den Eltern nicht sofort jemanden vorstellt (vor Allem wenn man diese täglich sieht...) ist normal, aber keinem einizgen Freund? Wie macht ihr das? Sitzt ihr nur bei dir in der Wohnung?


    Er wohnt bei den Eltern aus Bequemlichkeit und hat mit ihnen ein schlechtes Verhältnis (hätt ich mit meinem 30-jährigen "Kind" auch wenn es zu Hause herumhocken würde...) - hat er überhaupt schon mal allein egelebt? Weiß er wie Geschirrspüler befüllen und Wäsche waschen und Essen kochen funktioniert?


    Ist vielleicht (noch) nicht dein Problem, aber keienr würde in 12 oder 18 Monaten gerne einen Thread von dir lesen der ungefähr den Titel "mein Freund ist eignezogen, und ich bin nur noch seine Putzfrau" lautet.


    Dass er nichts der Ex erzählen will, aber vor dem Mädel ganz klar zeigen würde dass du seine "Neue" bist, halte ich auch für eine sehr seltsame Idee. Klar wird die Kleine dich kennelernen sollen und wenn es ihm ernst ist, auch eher früher als später - aber der ex nichts sagen ist für mich auch eine Mischung aus "Vermeidung" und "Faulheit".


    Und was mich auch glatt ind en Wahnsinn treiben würde, wäre das im gleichen Bett schlafen - ich habe auch schon mit guten Freunden im gleichen Bett gepennt und ich weiß dass da nichts läuft, wenn man nicht will, aber mit der Ex hätte ich auch meine Probleme. Und da geht es weniger um Sex, als um Intimität.


    Ich hoffe ihr könnt diese Fragen gemeinsam alle gut lösen!

    Ich sprech es jetzt mal aus: Bist du ganz sicher, dass die beiden getrennt sind und du nicht nur die heimliche Affaire bist?


    Er schlaeft mit ihr in einem Bett, seine Eltern und Freunde duerfen nichts von dir wissen, die "Ex" erst recht nicht… ":/ Seine Ausreden klingen seltsam. So schelecht kann das Verhaeltnis zu den Eltern nicht sein, wenn sie ihren erwachsenen Sohn seit 2 Jahren bei sich wohnen lassen. Und das mit dem Laestern ist Grundschul Niveau.


    Wo trefft ihr euch denn dann, wenn er bei den Eltern lebt, die dich aber nicht kennen lernen duerfen? Immer bei dir nehm ich an?


    Ich hab das so im Freundeskreis schon oefter mitbekommen. Mann behauptet der Neuen gegenueber er waere getrennt, lebt in Scheidung, was auch immer. Nur die Ehefrau, die daheim sitzt, weiss davon gar nichts.

    Nein, ne heimliche Affäre bin ich sicher nicht... Und das age ich jetzt nicht aus puurer Naivität, sondern weil es stimmt.


    Wenn wir was machen, dann gehen wir in die Stadt oder meistens sind wir bei mir Zuhause. Oder wir machen was mit meinen Freunden, aber eben, seine habe ich noch nie gesehen..


    Ich habe eben auch schon gedacht, dass er sich die Hintertür zu der Ex vielleicht noch offen behalten möchte...keine Ahnung..


    Ich hatte in letzter Zeit einfach das Gefühl, ich bin 1. ein Kummerkasten und 2. habe ich eine Mutterrolle eingenommen (die ich nicht will und ihm auch schon so mitgeteilt habe).


    Und ich bin eben auch der Meinung, gerade was die Wochenenden angeht, dass das gaaaar nicht geht mit dem zusammen im Bet liegen...eben auch gerade wegen der Kleinen.. Ich finde es einfach nicht richtig!


    Und ich will nicht jeden scheiss akzeptieren müssen, nur weil er halt eine Familie hat. Es gibt dinge, wo ich mich auch wehren kann. Ich akzeptiere schon viel und bin tolerant und sehe auch seine Tochter an erster Stelle für ihn. Und ich gebe mir echt mühe. Und langsam finde ich eis einfach nur anstrengend dort Baustellen leiter zu spielen. dumm gesagt..

    Zitat

    Ich sprech es jetzt mal aus: Bist du ganz sicher, dass die beiden getrennt sind und du nicht nur die heimliche Affaire bist?

    Genau das musste ich beim lesen dieses Threads auch denken. Es gibt sonst einfach keinen Grund wieso ein erwachsener Mann seinen Eltern oder Freunden nicht sagt das er in einer neuen Beziehung steckt. Ganz im Gegenteil, eigentlich sollte man doch stolz auf die Neue sein und sie jedem "präsentieren" bzw. sein Glück teilen wollen.


    Ich schließe mich also an, hier steckt mehr dahinter als das bloße Vermeiden von Lästereien oder Stress, ich würde eher in Richtung Lückenfüllerin denken.

    Er hat ja seinen Freunden von mir erzählt (so wie er sagt)... ich habe einfach noch keine getroffen :(v


    Seiner Familie will er nichts erzählen und seiner Ex scheinbar auch nicht.


    Nervt. Nervt. Nervt.


    Und ich will da nicht auch noch mehr reinreden, sonst bin ich bald nur noch am stänkern... :(v

    Ob es Sinn macht kann hier niemand entscheiden, wir können nur nach dem gehen was wir lesen. Und ganz ehrlich, er kann lange behaupten das er seinen Freunden von dir erzählt, das muss noch lange nicht stimmen. Wenn er von dir schwärmt und ihnen von dir berichtet, wieso kann er dich dann nicht mal mitnehmen wenn er was mit denen unternimmt ?


    Sorry, aber zumindest für mich klingt die ganze Geschichte sehr sehr dünn.

    Schwierig zu sagen, weil sich das stark nach Deinen eigenen Bedürfnissen und Deiner Toleranz ausrichtet. Aber so wie Du die Situation schilderst, scheint mir Dein Freund seine zwei gelebten Welten nicht einer ganzen unterbringen zu wollen.


    Es wäre an ihm zu zeigen, wo er Dich in seinem Leben sehen will. Das erscheint aus Deinen Schilderungen heraus sehr schwammig und wenig beziehungsbezogen.


    Man könnte Deinem Freund zugute halten, dass er Dir z.B. nicht hätte erzählen brauchen, dass er noch im gemeinsamen Schlafzimmer seiner EX mit ihr "zusammen" schläft. Er hätte ebenso sagen können, er schläft im Wohn/Gästezimmer oder im Zimmer der Tochter.


    Allerdings besteht eben die Gefahr, wenn Du es nicht monierst, dass bei späteren Diskussionen über diese und andere unrund laufende Ansichten zwischen euch, der Einwurf kommt. "Hab Dir doch alles erzählt, Du hast doch nie was gesagt". Es gehört zu einer gesunden Beziehung, dass man sich in seiner Wertebetrachtung von Dingen abgrenzt, die einem selbst sauer aufstoßen.


    An dieser Stelle, wäre es noch zu sehr Spekuation, ob er einfach "noch" abwarten will, wie stabil sich das Ganze entwickelt, bis er sich mit Dir in jedem Bereich seines Lebens nach außen öffnet. Nur wie lange soll das alles seiner Meinung nach noch so einseitig laufen? Darauf würde ich ihn unbedingt deutlicher ansprechen, dass Deine Bedürfnisse in dieser Phase andere sind.


    Zeigt er dann weiterhin uneinsichtig seine bisherige Einstellung, wirst Du entscheiden müssen, ob Du damit weiter leben willst. :)_ :)^

    nitanita2

    Zitat

    ich bin 1. ein Kummerkasten

    Du hattest ja schon angedeutet, dass er, seit es "offiziell" ist, dir viel von seinen Problemen erzählt. Dir wird es zu viel. Ok.

    Zitat

    2. habe ich eine Mutterrolle eingenommen

    Die kannst du ja wieder aufgeben.

    Zitat

    Und langsam finde ich eis einfach nur anstrengend dort Baustellen leiter zu spielen.

    Das musst du ja auch nicht tun.


    Es kann durchaus sein, dass es zwischen euch nicht für diese "offizielle" Sache reicht – sprich eure Flirt-Wieauchimmer Geschichte das war, was zwischen euch möglich ist.

    Zitat

    Nein, ne heimliche Affäre bin ich sicher nicht... Und das age ich jetzt nicht aus puurer Naivität, sondern weil es stimmt.


    Wenn wir was machen, dann gehen wir in die Stadt oder meistens sind wir bei mir Zuhause. Oder wir machen was mit meinen Freunden, aber eben, seine habe ich noch nie gesehen..

    Hm mit der heimlichen Affäre trifft man sich nicht vor allem bei ihr zuhause? Wo denn sonst? Und das seine Affäre durch Stadtaufenthalte mit dir auffliegt hält er dann vielleicht auch zu recht oder zu Unrecht für gering. Und ansonsten behauptet er, dass er seinen freunden von dir erzählt hat, treffen tut ihr euch nur mit deiner Seite. Ganz objektiv ist es also möglich, dass keiner außer ihm weiß, dass es dich gibt und das er entweder wieder mit ihr zusammenkommen will oder es gar ist (Du wärst nicht die erste deren Freund ihr sagt er sei getrennt und es gar nicht ist). Damit will ich nicht sagen, dass es so ist, ich will nur darauf hinweisen, dass es so oder so ähnlich sein könnte bzw. darauf hinweisen was die fakten so hergeben.


    Was sagt er denn, wenn du mal was mit ihm und seinen freunden machen willst bzw. wenn er sagt er macht was mit seinen freunden und du fragst ob du mitmachen darfst? Wie wärs wenn du mal ganz locker vorschlägst mal was mit ihm und seinen Freudnen zu unternehmen, am besten etwas, was er und die gerne machen. Seine reaktion könnte dann interessant sein bzw. vielleicht hilft es dir dann wenigstens seine Freunde kennen zu lernen.