Freund arbeitslos, langsam belastet es die Beziehung

    Hallo zusammen,


    ich hoffe, Ihr habt ein paar Tipps für mein Problem.


    Mein Freund und ich haben uns vor einem Jahr kennengelernt. Er ist studierter Ingenieur und er war schon arbeitslos, als ich ihn kennengelernt habe. Er hat nun in diesem Jahr über 120 Bewerbungen geschrieben, wurde auch schon ein paar Mal zum Gespräch eingeladen, doch einen Job hat er nicht gefunden.


    Jetzt läuft das Arbeitslosengeld aus und er muss Hartz IV beantragen.


    Da er sehr viele Ersparnisse hat, ist von seiner Seite aus keine Eile geboten, ich jedoch fühle mich nicht besonders gut bei dem Gedanken.


    Ich arbeite ganztags, verdiene gut - er sitzt den ganzen Tag zu Hause. Ich habe ihn gebeten, doch erst mal zu schauen, ob er nicht einen befristeten Job annehmen könnte, schließlich wirkt sich ja alles auf seine Rentenansprüche aus. Er möchte jedoch noch abwarten, ob sich nicht doch etwas tut, er war bei einem Bewerbungscoaching und hat in 14 Tagen wieder ein Vorstellungsgespräch.


    Ich verstehe ihn nicht, für mich käme so eine Untätigkeit nicht in Frage - ich würde Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um eine Arbeit zu finden.


    So direkt habe ich ihm das nicht vorgeworfen, aber ihm schon nahegelegt, sich um eine Arbeit zu kümmern anstatt die Ersparnisse aufzubrauchen.


    Er hat sogar schon von Heirat gesprochen, aber ich muss Euch ganz ehrlich sagen, wenn er keine Arbeit hat - muss ich ja im Fall der Scheidung ja auch für seine Rente aufkommen - er verdient ja (noch) nichts.


    Das klingt vielleicht hart von meiner Seite - aber so lieb er privat ist, und so viel er für andere tut - die Sache mit seinem Job lässt er für mich einfach schleifen.


    wie findet Ihr das? Soll ich mit ihm reden? Leider hat er noch nie viel sparen müssen - seine Eltern haben ihm alles (einschl. Haus) bezahlt.


    Danke und Gruß


    Kirsche

  • 142 Antworten

    Er ist also schon ein Jahr arbeitslos? Habt ihr nie darüber gesprochen, wie er sich das vorstellt und welche Alternativen für ihn möglich wären? Hat er überzogene Vorstellung, keine Lust oder ist er eher enstpannt was das Thema angeht?


    Was hat er denn, außer den Bewerbungen und dem Coaching, noch gemacht? Wurde das thematisiert, welche Möglichkeiten er hat und wie er dazu steht (Bewerbungsunterlagen überprüfen, Weiterbildung, etc.)?

    Ich finde nicht, dass sich das von deiner Seite aus hart anhört, ich kann dich gut verstehen. @:)


    Mir würde es in deiner Lage nicht anders gehen. Denn wenn du ihn nur arbeitslos kennst, kannst du ja garnicht beurteilen, wie sein "Verhältnis" zur Arbeit ist.


    Wenn in einer langjährigen beziehung der Partner plötzlich arbeitslos wird, ist das etwas anderes, aber zu Beginn der Beziehung mit anzusehen, wie wenig sich der Partner um Arbeit bemüht--für mich wäre das nichts.

    Zitat

    Wenn in einer langjährigen beziehung der Partner plötzlich arbeitslos wird, ist das etwas anderes, aber zu Beginn der Beziehung mit anzusehen, wie wenig sich der Partner um Arbeit bemüht – für mich wäre das nichts.

    Jap. Ich hatte auch mal einen höchst faulen "Freund" (eher ein Stück Dreck, rückblickend), der seinen Arsch nicht hochbekam. Irgendwann ging es mir so dermaßen auf die Nerven.. man selber tut und tut, und der andere liegt faul rum und lamentiert, wie hart doch das Leben ist (jeden Tag bis in die Puppen zu schlafen, Zocken und auf fremde Kosten zu leben ist natürlich ein sehr schweres Schicksal...).


    Aber deiner scheint sich ja wenigstens etwas zu bemühen. Und hat immerhin ein Studium abgeschlossen.


    Ich bin in dem Punkt aber auch knallhart – ein Mann ohne Ambitionen kommt mir nicht ins Haus. (und damit meine ich nicht irgendwelche Phantasien "was ich eines Tages mal haben werde", sondern reelle Bemühungen.)


    Ich bin selber viel zu zielstrebig, als dass ich mir einen nichtsnutzigen Klotz ans Bein binden wollen würde. ;-)

    Zitat

    Ich bin selber viel zu zielstrebig, als dass ich mir einen nichtsnutzigen Klotz ans Bein binden wollen würde.

    :)^ meine ehemals beste Freundin hat so einen Klotz geheiratet. Sie schuftet für 2 im wahrsten Sinne des Wortes, hat neben ihrem Vollzeitjob auch noch einen Nebenjob als Pflegehelferin in der Altenpflege am Wochenende und mußte sogar ihr geliebtes Pferd zum Schlachter bringen, weil er ihr Geld anderweitig verplant hatte ( er fand es standesgemäß, ein Haus 2-geschossiges Haus zu mieten!!) und sie somit die notwendige Tierarztbehandlung nicht aufbringen konnte. Ich habe echt abgekotzt, als sie dann losgejammert hat wegen ihrem Pferd.....

    für mich gilt das gleiche. ist fast egal was er arbeitet aber arbeiten muss er schon und das richtig. solche träumer wären auch nichts für mich auch wenn sie noch so lieb etc. sind. füttere doch keinen durch. ich arbeite und er schaukelt sich zu hause die eier. ;-D

    Für solche "Träumer" ist aber eine aktive Frau ein verdammter Hauptgewinn.. welche normale Frau will denn schon jemanden durchfüttern.. wie soll man seinen Partner so überhaupt respektieren wenn er nix zustande bringt?? Und eine Partnerschaft ohne Respekt bringt eh nichts.


    Für ne Affäre.. hm.. ich will von meiner Affäre sexuell angezogen werden und Nichtsnutze ziehen mich nunmal nicht an. eher erfolgreiche Männer x:) die sind sexy!

    :)^ :)z


    Aber die Frauen, die das zugeben, haben bei gewissen "Männern" den Ruf geldgeile Schlampen zu sein.. ist ja auch einfacher, sie so zu bezeichnen, als sich selbst einzugestehen, dass man es einfach nicht bringt. :-)

    Du musst ihn ja nicht heiraten, dann fällt das mit den Rentenansprüchen weg. So wie du es beschreibst, ist es ja nicht so, dass er gar nichts tut, alles in allem ist es immer noch seine Sache, wie er sein berufliches Leben aufbaut. Ich finde, du hängst dich da zu sehr rein.