Zitat

    aber er geht halt davon aus, dass ihm die passende Stelle schon noch unterkommt. Und dann kommt auch der Spruch – ich habe studiert und da muss es dann auch schon etwas Anspruchsvolles sein.

    Also sagt er selbst viele Stellen ab?

    Zitat

    Ich habe im Übrigen erlebt, wie ein angeblich so glückliches Paar geschieden wurde, und ein Ehepartner durch die Ausgleichszahlungen ausgenommen wurde... also da wäre ich schon mal etwas vorsichtiger mit den Äußerungen, dass die Liebe über alles gehen sollte. Man sollte da auch nicht so blauäugig sein.

    Ganz genau. Solche Geschichten können schon sehr ernüchternd sein.

    @ Kirschbaumzweig

    Zitat

    aber er geht halt davon aus, dass ihm die passende Stelle schon noch unterkommt. Und dann kommt auch der Spruch – ich habe studiert und da muss es dann auch schon etwas Anspruchsvolles sein

    Wie war das denn bei seiner vorherigen Stelle, hat er da genau so lange gesucht und wie bzw. warum wurde das Arbeitsverhältnis letztlich beendet?

    Zitat

    Ich hätte mir da schon etwas mehr Engagement seinerseits gewünscht, aber er geht halt davon aus, dass ihm die passende Stelle schon noch unterkommt

    Nochmal: Was soll er deiner Meinung nach tun?


    Weiter weg bewerben? Auf schlechtere Jobs bewerben? Mehr Bewerbungen schreiben? ....?

    Zitat
    Zitat

    Und ich finds lustig, dass vorallem Frauen ablästern...

    Auch gedacht, aber nicht ausgesprochen

    ich vermute, das ist evolutionär bedingt. Wenn es um Heirat/Familie geht, gehen mit uns Fraue die Urinstinkte durch und Frau betrachtet Mann dann nach dem Versorger-Prinzip. Da Frau ja nunmal die Kinder bekommt, MUSS der Mann dann für die Familie sorgen, denn unsere Urinstinkte kennen kein Hartz4 oder Elternzeit der Männer ;-D

    Zitat

    Wobei das auch sicherlich stark vom Profil und der jeweiligen Region abhängt. Da er ein Haus hat, wird er, wie bereits angemerkt wurde, wahrscheinlich zunächst im näheren Umfeld suchen und nicht deutschlandweit.

    ja, stimmt, aber ein alleinstehender Mann wird wohl eher das Haus aufgeben müssen, als dass er Harzt4 bekommt, insofern ist das sehr kurzfristig gedacht.

    Zitat

    Nochmal: Was soll er deiner Meinung nach tun?


    Weiter weg bewerben? Auf schlechtere Jobs bewerben? Mehr Bewerbungen schreiben? ....?

    seinen Lebenslauf druch Praktikas pimpen? Befristete Stellen in Erwägung ziehen? Zwischen job haben und Ausschlafen-am PC spielen-abends ausgehen gibt es noch einiges.....

    Zitat

    Befristete Stellen in Erwägung ziehen

    Wo gibts denn heute noch gleich Festverträge?

    Zitat

    Lebenslauf druch Praktikas pimpen

    Wenn für ihn ein Praktikum möglich wäre, ist das auch gleichzeitig eine Möglichkeit, sich zu empfehlen. Aber auch einen solchen Platz muss man erst einmal finden.

    Zitat

    Zwischen job haben und Ausschlafen-am PC spielen-abends ausgehen gibt es noch einiges.....

    Ja, z.B. (Initiativ-) Bewerbungen schreiben und den Arbeitsmarkt ständig sondieren ;-)


    Aber ich denke, das macht er....so wie es aussieht.

    Ist denn viel einfacher, eine befristete Stelle als Ingenieur zu finden? Gibt es da so viele?


    Klar, es scheint schon, als ob er sein Leben so genießt und natürlich ist die Umstellung dann auf einen Vollzeitjob allmählich schwer, wenn man gewöhnt ist, auszuschlafen und seinen Tagesablauf nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. Insofern wäre es sicher sinnvoll, irgendwas zu machen, und wenn es bloß ein Praktikum ist.

    Zitat

    aber ein alleinstehender Mann wird wohl eher das Haus aufgeben müssen, als dass er Harzt4 bekommt, insofern ist das sehr kurzfristig gedacht.

    So wie es geschildert wird, wird er weder sein Haus aufgeben müssen, noch unter Hartz IV fallen, da er a. noch größe Ersparnisse hat und b. Eltern, die ihn großzügig unterstützen.

    Zitat

    Leider hat er noch nie viel sparen müssen - seine Eltern haben ihm alles (einschl. Haus) bezahlt.

    Zitat

    Ich habe im Übrigen erlebt, wie ein angeblich so glückliches Paar geschieden wurde, und ein Ehepartner durch die Ausgleichszahlungen ausgenommen wurde

    "Ausgenommen" werden in den allermeisten Fällen aber dann die Männer ;-)

    richtig! normalerweise werden die Männer finanziell stark erleichtert, und wenn jetzt einmal eine Frau blechen müsste, erheben sich plötzlich alle Frauen, schließen sich zusammen, denn das ist ja so ein "faules Stück Dreck"

    @ DieKruemi

    Zitat

    120 Bewerbungen in über einem Jahr sind nicht soooo viele, die temporär Arbeitslosen, die ich kenne, haben das mitunter in einem Monat geschrieben.

    Qualität ist wichtig, nicht Quantität. Und dann kommt es ja immernoch auf den Beruf, die Region und die persönlichen Lebensumstände an. Der Freund der TE wird sich wohl auch erst mal nur regional beworben haben.

    @ EmilieA

    Zitat

    Wie kann man nicht so weit denken? Ich habe in der letzten Zeit zwei Fälle miterleben dürfen, in der es bei der Scheidung um genau diese Sachen ging – und das nicht mehr nur in nettem Tonfall.

    Sicher, sollte man auch darüber bescheid wissen, was wäre, wenn der "was wäre wenn..." Fall eintritt. Aber, wenn man heiratet, dann sollte man auch die Dinge in Kauf nehmen, die nach einer gescheiterten Ehe auftreten können. Sonst braucht man nicht zu heiraten, wenn man davor zu große Angst hat, mal für den Ex aufkommen zu müssen.

    @ Kirschbaumzweig

    Zitat

    Die materiellen Dinge, Erfolg und Ansehen sind für mich wirklich nicht so wichtig, aber wenn ich jeden morgen um 5 Uhr aufstehen muss und ich sehe, dass mein Partner bis 10 Uhr schläft, dann den ganzen Tag am PC sitzt und spielt, dann hat das für mich schon einen komischen Beigeschmack.

    Wenn du schon so zeitig aus dem Haus gehst, wie kannst du dann sehen, dass dein Freund so lange schläft oder was er den ganzen Tag macht? ;-D


    Kümmert er sich zumindest um den HAushalt? Das wäre ja immerhin das Mindeste, was er für dich tun kann und auch sollte. Von der Arbeitssuche mal abgesehen.

    Zitat

    Wenn dann auch noch dazukommt, dass er jeden Abend auf die Rolle gehen will, während ich müde von der Arbeit nach Hause komme, dann bin ich erst recht gefrustet.

    Er braucht wahrscheinlich Abwechslung vom Tag. Für ihn ist das sicher nicht angenhem, den ganzen Tag in der Bude zu hocken, da ist es nur verständlich, dass er auch mal unter Leute will. Ob das jetzt jeden Abend sein muss, ist wieder eine andere Frage.


    Hast du ihn jemals gefragt, wie er sich fühlt so ohne Arbeit?

    Zitat

    Ich hätte mir da schon etwas mehr Engagement seinerseits gewünscht, aber er geht halt davon aus, dass ihm die passende Stelle schon noch unterkommt. Und dann kommt auch der Spruch – ich habe studiert und da muss es dann auch schon etwas Anspruchsvolles sein.

    Was sollte er deiner Meinung nach noch tun?

    Zitat

    Bislang ist ja alles gut gegangen, aber je länger die Arbeitslosigkeit dauert, desto gefrusteter werde ich.

    Ich, ich, ich... Mein Gott, red mit ihm über die Situation. Sag, was dir nicht gefällt; unterbreite Vorschläge, was er ändern könnte; unterstütze ihn; frag auch mal ihn, wie er sich fühlt, was sein berufliches Ziel ist und was er dazu bereit wäre dafür zu unternehmen um dies zu erreichen. Nur über ihn anonym in einem Forum zu schimpfen bringt nichts.

    Zitat

    Ich habe im Übrigen erlebt, wie ein angeblich so glückliches Paar geschieden wurde, und ein Ehepartner durch die Ausgleichszahlungen ausgenommen wurde... also da wäre ich schon mal etwas vorsichtiger mit den Äußerungen, dass die Liebe über alles gehen sollte. Man sollte da auch nicht so blauäugig sein.

    Das stimmt schon. Aber wann wäre denn für dich der richtige Zeitpunkt zu heiraten? Wenn er wieder einen Job hat? Und was wäre, wenn er nach ein paar Jahren wieder arbeitslos wird? Oder, wenn er erst in eurer Ehe arbeitslos geworden wäre? Was wäre an der Situation soviel anders als jetzt? laub mir, wenn du schon so über die Ehe denkst, wie jetzt, dann solltest du lieber nicht heiraten, egal, ob es nun dein Freund ist oder ein anderer.

    kirschbaumzweig, in meinen augen hast DU ein problem, nicht er! neid?! du musst hart für dein geld arbeiten, wahrscheinlich musstest du das dein ganzes leben, dir wurde nie etwas in den schoß gelegt und plötzlich bist du mit einem "bonzenkind" zusammen, der seine situation gefälligst ernst nehmen soll. indirekt fühlst du dich von deinem freund nicht ernst genommen und DESHALB bist du gefrustet. seine gelassenheit bringt dich auf die palme. warum?!


    er wird schon wissen was er tut und abgesehen davon, würde ich mir mal eher über seine psychische verfassung gedanken machen!


    und wie hier schon jemand geschrieben hat...du profitierst ja wohl auch von seinem "familiären background"...oder musst du miete bezahlen, damit du mit in SEINEM haus wohnen DARFST? und ich glaube langfristig, geht er mit DIR eher ein finanzielles risiko ein und nicht du!


    ich hoffe nur dass dein freund diesen beitrag nicht liest! :|N

    Zitat

    Und Wohlstand, den man sich nicht selbst erarbeitet ist, zählt für mich subjektiv einfach weniger. (Haus und finan. Unterstützung der Eltern).

    ja, subjektiv!