Zitat

    Sonst braucht man nicht zu heiraten, wenn man davor zu große Angst hat, mal für den Ex aufkommen zu müssen.

    Na ja, das ist doch genau das, was die TE gerade zu bedenken hat (u.a.).

    Zitat

    Hast du ihn jemals gefragt, wie er sich fühlt so ohne Arbeit?

    Das würde mich auch interessieren.

    Im Endeffekt wissen wir (bis auf Kirschbaumzweig) sehr wenig über ihren Freund. In welcher Altersklasse ist er? Kommt er ziemlich frisch vom Studium und hat in seinem ganzen Leben kaum einen Meter gearbeitet? Oder hat er schon 20 Jahre gebuckelt, entsprechend Steuern und Sozialabgaben abgeführt, dass er jetzt auch mal sagen kann: Ich lass es heuer langsam angehen. Hartz IV dürfte eh Essig sein, wenn ein Haus und zusätzlich Barvermögen da ist.


    120 Bewerbungen. Auch so eine Zahl, die alles und nichts sagt. An einer ausgefeilten Bewerbung sitzt man gut und gerne einen ganzen Tag oder länger. Man recherchiert erst über die Firma und legt dann dar, warum man für eine eventuelle Stelle genau der/ die Richtige ist. Bei 120 Bewerbungen in 12 Monaten hat man da mindestens einen Halbzeitjob.


    Sicher geht es auch so, dass einer eine Standardbewerbung im PC hat und nur die Firmenadressen austauscht. Da sollte man die 120 Bewerbungen zur Not auch an einem Tag schaffen. Natürlich erkennt das ein Chef oder Personaler sofort und sortiert das Geschreibsel in der Ablage ein, deren Inhalt alle par Tage vors Haus geschafft wird...


    Das einzige, was mich im konkreten Fall stutzig macht, ist der Umstand, dass Ingenieure derzeit doch eigentlich gesucht werden? Warum will es da nicht klappen? Ansonsten stochern wir hier im dichten Nebel.

    Zitat

    Das einzige, was mich im konkreten Fall stutzig macht, ist der Umstand, dass Ingenieure derzeit doch eigentlich gesucht werden?

    Die Sache mit dem Fachkräftemangel ist doch ein absoluter Mythos. Wusstest du das noch nicht?


    Man muss auch wissen, was für ein Ingenieur er ist und ob in seiner Region aktuell ein Bedarf besteht.

    Zitat

    Die Sache mit dem Fachkräftemangel ist doch ein absoluter Mythos. Wusstest du das noch nicht?

    Nee. Ich hör und seh was anderes. In meiner Region hatten wir vor 10 Jahren noch 20% Arbeitslose und jeder Chef konnte sich unter den sehr Guten die Besten raus picken. Das hat sich völlig gedreht. Erst neulich hat eine alteingesessene, beliebte und gut laufende Kneipe dicht gemacht, weil sie schlichtweg keinen Ersatz für den alten Koch gefunden haben. Ist nur ein Beispiel, aber es sieht in fast allen Branchen so aus.

    Zitat

    Ich verstehe ihn nicht, für mich käme so eine Untätigkeit nicht in Frage – ich würde Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um eine Arbeit zu finden.

    Dann musst du schleunigst lernen seine von dir abweichende Art zu akzeptieren. Und auch nicht überstreng zu sein. Ganz tatenlos war er ja wie du sagst nicht. Vielleicht mal helfen – gucken wieso es nicht klappt, ob er bei den Gesprächen nicht gut ankommt oder die Bewerbungen Mängel aufweisen?



    Letztendlich kann man das ganze aber auf ne ganz andere Ebene ausweiten, wo die Jobsuche dann auch nur noch ein Symptom ist.



    "Geldgeile Schlampen" haben ihren Ruf auch nicht immer umsonst. Bzw. nicht jeder, der erfolgreich sein will, es ist und darauf wert legt wird in diese Schublade gesteckt. Warum wohl? Es gibt nicht nur schwarz-weiß.



    Dass hier gleich mit Begriffen wie "Klotz am Bein", "Träumer"

    und "Nichtsnutz" geworfen wird hat mit Liebe und Beziehung für mich aber rein gar nichts zu tun. Auch unpartnerschaftliche Empathie scheint nicht jedem ein Begriff zu sein :-/ Und vielleicht sollte man den Faden nicht benutzen, ob sich nochmal indirekt über seine Ex-Freunde auszukotzen und sich selbst als unnahbar Fleißig zu profilieren :-/ Ich weiß nicht von wem genau das kam, diejenigen dürfen sich aber angesprochen fühlen.

    @ uhu

    Nur mal ein Beispiel: http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/0,1518,821166,00.html


    Gibt noch viele andere Artikel zu dem Thema.

    Zitat

    Erst neulich hat eine alteingesessene, beliebte und gut laufende Kneipe dicht gemacht, weil sie schlichtweg keinen Ersatz für den alten Koch gefunden haben.

    Hier muss man sich aber fragen: wurde kein Ersatz gefunden, weil es tatsächlich keine Köche gab, oder wurde kein Ersatz gefunden, weil die Kneipe vielleicht zu hohe Ansprüche an den Koch stellte, oder weil sie schlichtweg den Koch nicht ausreichend entlohnen wollten?

    @ SamMaxReloaded

    Zitat

    so schlecht gehts den ingenieure nicht! ;-D (zumindest im vergleich zu anderen akademikern)

    Kommt sicher darauf an... Mein Mann ist selbst Ingenieur. Mit seinem Gehalt auch völlig unzufrieden, da er in seiner jetzigen Firma deutlich unterbezahlt ist. Er bewirbt sich daher immer wieder mal auf offene stellen und initiativ. Es gibt zwar nicht viele Firmen hier ind er Region, aber gerade die haben immer in der Regionalzeitung gejammert, dass sie Ingenieure und nadere Fachkräfte suchen, aber keine finden. Aber ich weiß nicht was schief läuft... Mein Mann bekommt entweder keine Antwort oder Absagen.

    Zitat

    "Geldgeile Schlampen" haben ihren Ruf auch nicht immer umsonst

    ;-D Genau diese wundern sich dann, wenn sie von dem "sexy erfolgreichen" Mann ausgetauscht werden, sobald sie Falten bekommen. Aber dann bleibt ihnen -manchmal- noch das "Ausnehmen".


    Nur blöd, wenn der Mann auch genauso erfolgreich mit einem Ehevertrag vorgesorgt hat ]:D


    Ob dann Erfolg auch noch sexy ist :=o

    Zitat

    Die materiellen Dinge, Erfolg und Ansehen sind für mich wirklich nicht so wichtig, aber wenn ich jeden morgen um 5 Uhr aufstehen muss und ich sehe, dass mein Partner bis 10 Uhr schläft, dann den ganzen Tag am PC sitzt und spielt, dann hat das für mich schon einen komischen Beigeschmack.

    Und welchen? Ich will jetzt gar nicht mit der Neiddebatte kommen. Du sagst ja dass deine Aktivität für dich ein Muss ist. Also wieso hat es für dich einen Beigeschmack, wenn du quasi gern arbeitest?

    Zitat

    Ich habe im Übrigen erlebt, wie ein angeblich so glückliches Paar geschieden wurde, und ein Ehepartner durch die Ausgleichszahlungen ausgenommen wurde... also da wäre ich schon mal etwas vorsichtiger mit den Äußerungen, dass die Liebe über alles gehen sollte. Man sollte da auch nicht so blauäugig sein.

    Manchmal frage ich mich doch schon, was sich andere unter Ehe denn vorstellen. Wenn ich gegenseitige rechtliche Verpflichtungen ausschließen will und einfach nur Zusammensein will, wozu dann zur Hölle die Ehe schließen? Weil man "es so macht" und es "halt dazugehört", weils offiziell als i-Tüpfelchen der Romantik gesehen wird? Wenn man das alles mal ausblendet ist die Ehe nunmal kraft Gesetzes eine gegensetige Verantwortungsverpflichtung. V

    Zitat

    Genau diese wundern sich dann, wenn sie von dem "sexy erfolgreichen" Mann ausgetauscht werden, sobald sie Falten bekommen. Aber dann bleibt ihnen -manchmal- noch das "Ausnehmen".

    Ja, das ist wohl immer so. Genauso wie eine optikfixierten Mann wählen und sich dann wundern, wenn er von einer ungeschminkten Freundin nicht so begeistert ist ;-D

    Also ich wäre neidisch. Wenn ich arbeiten muss und der Partner kann ausschlafen und den ganzen Tag relaxen und abends Spaß haben. Während ich schon wieder schlafen gehen muss, weil ich am nächsten Tag arbeiten muss. Es würde mich sehr belasten, wenn ich mein Geld mühsam verdienen muss und der Partner wird von den Eltern ausgehalten. Ich glaube auf Dauer könnte ich das nicht mitmachen, weil ich einfach zu neidisch wäre. Wenn ich jeden Abend müde nach Hause komme und der Partner sitzt erholt und entspannt vor dem PC bzw. stylt sich schon für die nächste Party. :-/

    Ich möchte auch mal meinen Senf dazugeben.


    Mein Freund und ich hatte in unserem 2. Jahr auch so eine Phase, er war mit der Ausbildung fertig und dann ein Jahr arbeitslos. In dem Jahr hat sich für uns alles verändert und es stand auch kurz vor der Trennung meinerseits.


    Es lief wie in einer Abwärtsschiene, aín den ersten Monaten bewarb er sich regelmäßig, war engagiert und unterstütze mich (die ja vollzeit arbeiten war) zu Hause, mit den Monaten wurde das immer weniger.


    Das ende vom Lied war, das ich abends nach Hause kam, einen ungewaschenen, playstation spielenden Mann auf dem Sofa fand, das Frühstücksgeschirr noch auf dem Tisch war, die Rolläden runter gefahren und die Bude stank wie xxxx.


    Ach ja und dann sollte ich gleich wenn ich zu Hause war, nach einen 10 Stunden tag noch für sex herhalten.


    Meine 1. Maßnahme als es mir gereicht hatte, war Die PS verkauft, und dann hab ich ihm die Pistole auf die brust gesetzt.


    Entweder er sucht sich einen Job (Hart4 nahte) oder ich trenne mich von ihm.


    Innerhalb von 3 Wochen hatte er einen Job.


    Ich glaube es ist der Arbeitslosigkeit und dem süßen Nichtstun geschuldet, dass die Menschen die Arbeitslos sind irgendwann phlegmatisch werden. Ich denke nicht mal das es ihre eigene schuld ist. ich glaube man rutscht einfach ab.


    Bei meinem Vater sehe ich das regelmäßig. er ist Bauerbeiter und die haben über den Winter häufig kurzarbeit.


    In der Zeit schafft er nix. Der sitzt den ganzen Tag nur auf dem Sofa und kuck fern oder baut seine Autos .


    Wenn er dann wieder einen 40Stunden.-Woche hat, dann fängt er auch an zu renovieren oder sonstwas, Aber gerade wenn er Kurzarbeit hat, GEHT GAR NICHTS. Da hätte er ja Zeit, aber da läßt siene Energie ganz plötzlich nach. Das ist immer eine ganz schlimme zeit für meine Eltern.


    Auch als ich 1 Jahr mit Baby zu Hause war, war ich nach 8 Monaten soweit das ich nur noch auf dem Sofa saß, zum Haushalt nur das nötigste und sonst einfach zu nichts Lust hatte. ich bin ein mensch der Druck braucht, DANN bin ich gut und arbeite wie ein Tier. So bald ich nichts zu tun habe, werde ich phlegmatisch.


    Wa sich damit sagen will:

    Liebe TE:

    Bitte sprich mit deinem Freund und sag ihm was dir nicht gefällt.


    Das es dich stört, wenn er sich gehen läßt (falls er das tut)


    Ansonsten sollte es bei dir nicht so sein, wie bei mir, dann lass ihm noch die 14 Tage und seht dann weiter.


    Was sagen denn seine Eltern dazu?

    Zitat

    und wie hier schon jemand geschrieben hat...du profitierst ja wohl auch von seinem "familiären background"...oder musst du miete bezahlen, damit du mit in SEINEM haus wohnen DARFST? und ich glaube langfristig, geht er mit DIR eher ein finanzielles risiko ein und nicht du!

    Das würde mich auch interessieren.


    Lebst du, Kirschbaumzweig, in seinem Haus oder wo wohnt ihr?