Zitat

    Was kann er konkret zusätzlich tun, außer sich weiter zu bewerben?

    Das kommt darauf an, wie seine Ausgangsposition ist. Das fängt an bei Überprüfung/Verbesserung der Bewerbungsunterlagen (Workshops, professionelle Dienstleister, etc.) über Weiterqualifizierung (bestimmte Einzelqualifikationen, Promotion, sonstige Weiterbildung, etc.) bis Änderung der Bewerbungsstrategie (größerer Radius, andere Bereiche/Branchen, Quellen für potenzielle Stellen, etc.).


    Das ist sehr individuell davon abhängig, was bei ihm mit seinen Qualifikationen nötig/möglich ist und was er bereits gemacht hat und was nicht.

    Ich habe es so verstanden, dass die Eltern Ersparnisse haben, mit denen sie den Freund der TE unterstützen würden. Oder vielleicht haben sie in seinem Namen mit ihrem Geld angespart?


    Irgendwie sowas halt :-)

    Würde er jetzt seit nem Jahr nur faul rumsitzen und sich nicht bemühen würde ich es ja verstehen, aber so?


    Was erwartest du denn?


    Wohnst du in seinem Haus? Zahlst du "Miete", laufende Kosten etc, oder lebst du da auf seine Kosten?


    Und solange er dir nicht auf der Tasche liegt,das Leben ansonsten gut auf die Reihe kriegt, ja dann würde mich so ein Partner absolut nicht stören. KOmmst von der Arbeit und die WOhnung is sauber – ist doch geil ]:D

    So ist es.


    Ich bin schon erstaunt auf welchen, teilweise Talk-Show Niveau gerade die Damen von Seite 1 sich befinden. Nach unten treten mach immer spaßt, gerade wenn man selber nicht den höchsten berufl. Status hat, gell? Aber da zeigt sich oft der Charakter.....


    Hat die TE vielleicht mal daran gedacht wie der Freund sich nach 120 Absagen fühlt ?


    So toll wie einige das hier darstellen ist das ganze nicht. Man braucht schon garnicht neidisch auf ein Arbeitslosen sein :|N


    Und wenn man noch die Schikane vom Amt bedent, jeder der schon mal arbeistlos war, weiss wovon ich rede.


    Ich denke hier haben einige ein völlig falsche Vorstellung was es heißt 12 Monate ohne Arbeit zu sein, trotz 120 Bewerbungen und coaching.

    Zitat

    das wage ich zu bezweifeln. ich kenne kein kinderloses paar, das sich den lebensunterhalt in arbeiten und "nichtstun" aufteilen und daraus ein dauermodell machen würde. das mag so in gehobenen kreisen vorkommen, aber die sind ja nicht die norm. und hier scheint das trotz vermögen des freundes ja auch nicht der fall zu sein, der freund sucht ja arbeit.


    flo_eck

    Also ich bin so ein Fall, ich gehe Vollzeit arbeiten, mein Mann schmeißt den kinderlosen Haushalt und geht nicht arbeiten. Und ja, wir machen daraus ein Dauermodell und finden es beide toll so, wie es ist. Und wie ein gehobener Kreis komme ich mir nun nicht vor, ich bin Lehrerin.


    Ich muss ja ganz schön dämlich sein, dass ich meinen nichtsnutzigen faulen Sack zu Hause brav durchfüttere, ihn blöderweise auch noch geheiratet habe und dann nach der unvermeidlichen Scheidung bis zur Rente und darüber hinaus für ihn zahlen muss...


    Oder vielleicht habe ich auch einfach Respekt vor dem Menschen, den ich liebe, mit dem ich mir ein gemeinsames Leben genau so ausgesucht habe und bei dem mir der Mensch wichtig ist, nicht den Beruf, den er sich aufs Visitenkärtchen kritzeln darf.


    Liebe Güte, mir tun manche hier aufrichtig leid.

    Ich bin ja heilfroh, dass es hier auch rote Nicks gibt, die ihren Mann auch als Partner und nicht nur als Geldverdiener betrachten.


    Würde mir eine von den anderen begegnen und ich würde sie kennenlernen, dürften sie sich nicht sehr viel später bei ihren Freundinnen darüber ausjammern, was Männer doch für Arschlöcher sind.


    Bin ich froh, dass ich eine Frau habe, die mich genommen hat als ich noch armer Student war.

    *


    ich bezog mich darauf:

    Zitat

    Da er sehr viele Ersparnisse hat, ist von seiner Seite aus keine Eile geboten, ich jedoch fühle mich nicht besonders gut bei dem Gedanken.

    Habe das nicht so verstanden, dass nur die Eltern die Ersparnisse haben :-/

    @ Nurarihyon

    das ist das erste mal, dass ich hier einen Beitrag lese, an dessen Ende der Schreiber sich selbst applaudiert....

    Zitat

    Was die TE hier ablässt ist unter aller Sau, und die unterstützenden Kommentare scheinen mir auch vor allem eher von frustrierten Frauen zu kommen, die – ach die Armen – mal ausgenutzt wurden.. *schauder*

    nö, da muss ich dich enttäuschen, das ist mir noch nie passiert, ich habe es nur in meinem Freundeskreis erlebt.

    Zitat

    Mit so einer Frau wollte ich nicht zusammen sein, schon der Gedanken... *schauder*

    sie mit dir wohl auch nicht, also ist doch alles gut ;-)

    Zitat

    wenn Mann die Frau aushält, nur weil die eine Gebärmutter hat und nachher das Hausmütterchen spielt.

    ja, Hausfrau sein ist echt ein tolles Spiel, die meißten Frauen freuen sich schon abends drauf, am nächsten Tag wieder mit Staubsauger und Waschmaschine spielen zu dürfen...... (und bevor du noch ein Vorurteil auspackst, NEIN, ich bin keine und war nie eine Hausfrau)

    Zitat

    Wer zuhause ist, kann ausschlafen, spazierengehen, fernsehen, telefonieren, im Kaffeehaus sitzen, in der Sonne liegen, am PC spielen, Hobbies betreiben, Sport machen...

    so ein Leben würde mich auf Dauer irre machen.

    Zitat

    Und ja, solche Frauen sind nur eins: geldgeil. Hoffe, sie wundern sich dann nicht, wenn sie betrogen oder verlassen werden, wenn sie es mal nicht mehr "bringen" oder im Alter nicht mehr so knackig sind

    Was für ein Quatsch. in diesem Fall ist Geld seinerseits ja offenbar nicht das Problem. Aber es gibt tatsächlich Menschen, die es als Lebenszeitverschwendung sehen, wenn sie sich vorstellen, nur in den Tag hinein zu dümpeln und sich mit spaßigen Dingen die Zeit zu vertreiben. Für manche ist ein Job eben mehr als ein Mittel, Geld zu verdienen.

    Zitat

    Und solange er dir nicht auf der Tasche liegt,das Leben ansonsten gut auf die Reihe kriegt, ja dann würde mich so ein Partner absolut nicht stören.

    Ja, DICH nicht, aber ist es so schwer zu begreifen, dass es die TE nunmal anders sieht??


    Es geht doch schon bei der täglichen Kommunikation los, WAS hat man sich zu erzählen am Ende eines Tages? er schlief lange, spielte am PC. Und das womöglich Tag für Tag. Was macht das aus der Entwicklung/Weiterentwicklung eines jungen Menschen? Würde er ehrenamtlich irgendwas machen, viel Sport draußen machen o.ä.....aber tag ein tag aus über Monate einfach mal abhängen?

    schehezerade

    Zitat

    Liebe Güte, mir tun manche hier aufrichtig leid.

    *ähem* *räusper* ;-D gaanz ruhig. ich habe mich nicht herablassend über dieses modell geäussert, sondern lediglich auf woodingers beitrag reagiert, der behauptet, bei frauen sei so ein modell doch gang und gäbe. und das ist es definitiv nicht (ausser vielleicht in gehobeneren kreisen), du und dein partner stellen da eher die ausnahme dar.


    mir persönlich ist es schnurzpiepegal, welches modell wer, wie, wieso auslebt, das soll jeder so handhaben, wie es ihn glücklich macht. :)D

    Zitat

    Aber es gibt tatsächlich Menschen, die es als Lebenszeitverschwendung sehen, wenn sie sich vorstellen, nur in den Tag hinein zu dümpeln und sich mit spaßigen Dingen die Zeit zu vertreiben. Für manche ist ein Job eben mehr als ein Mittel, Geld zu verdienen.

    Ja, aber solange es nicht die eigene Lebenszeit ist. :=o Was, wenn dein Partner dir vorwirft, dass diese Forenschreiberei jawohl das Letzte und totale Zeitverschwendung ist? Wäre genaugenommen eine durchaus nachvollziehbare Meinung. Aber würdest du dann deinen Account hier sofort löschen, nur weil er die Meinung hat und du deine Alltagsgestaltung danach ausrichten sollst ...?

    Zitat

    Es geht doch schon bei der täglichen Kommunikation los, WAS hat man sich zu erzählen am Ende eines Tages? er schlief lange, spielte am PC. Und das womöglich Tag für Tag.

    Ob er nur abhängt wissen wir gar nicht. Vielleicht weiß die TE es selbst nicht. Dass Reden bei der TE groß geschrieben wird, klang in den ersten Beiträgen nicht so. Sonst hätte sie das Problem ja schonmal mit ihm durchgekaut. Ich rede mit meinem Partner wenn nicht grade was akutes passiert ist auch nicht über meinen Berufsalltag, trotzdem haben wir genug Themen. Ich denke das wäre ähnlich, würde ich jetzt arbeitslos.