Du schreibst ellenlange Romane, gehst aber nicht darauf ein wie es für dich jetzt weiter gehen soll. Trennen willst du dich offenbar nicht, nen Brief schreiben traust du dich nicht und mit ihm reden magst du auch nicht ? Dann bleibt alles wie es ist, du wirst immer unglücklicher, immer abhängiger und suchst immer weiter nach Ausreden warum du dir sowas antust, oder wie ?

    Zitat

    Na zum Glück ist man dazu nicht verpflichtet. Ich sehe auch keinen Sinn darin, nun umgekehrt am Partner herumzuerziehen, weil dessen Charakter einem nicht zusagt, so wie er ist. Entweder es passt charakterlich oder eben nicht.

    Ein Gespräch hat nichts mit erziehen zu tun. Man führt auch Gespräche, weil man eventuell etwas auf dem Herzen haben könnte.


    Es ist auch nicht die feine Art, eine Beziehung zu beenden ohne vorher darüber gesprochen zu haben. In einer Beziehung gibt es immer mal wieder Dinge, die man besprechen möchte oder will. Das macht es doch aus. Respekt und das aufeinander eingehen.


    Es geht nicht ums herumerziehen, das habe ich auch so nicht geschrieben. Es geht darum, dass sie sagt, was sie genau stört und in welchen Situationen. Man macht doch nicht den zweiten vor dem ersten Schritt. Ich würde ihm so die Augen öffnen. Was er damit anfängt und was er daraus macht, obliegt ja ihm.Konsequenzen würde ich allerdings erst ziehen, wenn er seine Bevormundungen nicht einsieht.

    Seven of Nine, erstmal ganz ruhig, okay?


    Du kennst mich doch gar nicht, nicht sofort voreilige Schlüsse ziehen. Zerlöcherte Unterhosen, Nase hochziehen und bei Auseinandersetzungen zurückziehen sind nicht nur Dinge, die man bei kleinen Kindern findet, sondern bei einigen Menschen - nicht nur bei Kindern. Aufgrund der paar Angaben meinerseits darüber urteilen zu wollen, ob ich mich generell in meinem Leben wie ein Kind benehme und dann solches Verhalten bei anderen hervorrufe (hm, Logik wo? Wenn jemand jemanden nicht für voll nimmt, hat das meist eher weniger mit dem Gegenüber als mit der eigenen Einstellung Menschen gegenüber (ich will mich selbst aufwerten, indem ich andere als niedriger ansehe, außer sie erweisen sich selbst als absolutes Alphatier) zu tun).........das ist dann doch etwas sehr.....vorschell und gewagt würde ich sagen.


    Ja, ich besitze verlöcherte Unterhosen. 4 von 20 um genau zu sein. Weißt du, warum? Weil sie nicht total kaputt sind und ich mir neue nicht leisten kann, weil meine Eltern mir kaum Geld zahlen und ich schon das Maximum von dem arbeite, was geht und weil ich es hasse, Klamotten wegzuschmeißen, die nicht absolut zerschrottet und unbrauchbar sind. Ja, ich ziehe die Nase hoch, wenn ich nicht das Gefühl habe, dass sich der Verbrauch eines Taschentuchs für das bisschen lohnt.


    Und ungefähr......80% der Menschen dieser Welt machen es mit mir. Hast du das noch nie nach dem Alter von 18/21 gemacht? Würde mich doch stark wundern, da wärst du wohl die Ausnahme auf dieser Welt.


    Auseinandersetzungen meide ich tatsächlich, weil ich von meinen Eltern nie gelernt habe, gesund damit umzugehen. Die Lösung meiner Eltern bei Konflikten war, ihre Kinder zu schlagen, einzusperren oder verbal kleinzumachen. Es ist mir schmerzlich bewusst, dass ich Konfrontation scheue und ich bin mir dieswr Charakterschwäche durchaus bewusst, trotzdem bin ich da nicht die einzige Erwachsene dieser Welt und ob dann ein bemutterndes Verhalten verständlich ist, ist doch wohl auch sehr fragwürdig. Ich gebe mir Mühe, das zu ändern, deshalb rede ich überhaupt mit meinem Freund darüber. Aber es ist eben nicht so einfach, wenn man es in der Kindheit anders gelernt hat.


    Und nein - ich tue tatsächlich wenige Dinge anderen zuliebe. Außer momentan bei meinem Freund hier und da und da stört es mich wie gesagt ziemlich, was sollen die komischen Suggestionen? Hilfreich sind sie jedenfalls nicht.....


    Ich will nicht so recht bei ihm wohnen, aber zur Untermiete bei seiner Mutter noch weniger. Wohnung suchen tue ich und möchte ich, gestaltet sich allerdings schwierig, wenn man die Kaution des vorherigen Vermieters noch nicht wieder hat und sowieso knapp bei Kasse ist.


    Du legst das alles in einer etwas komischen Art aus, obwohl du mich nicht wirklich kennst, meine Situation und Umstände auch nicht, und es deshalb gar nicht beurteilen KANNST.


    Warte doch vielleicht erstmal etwas damit, hm? :-)

    Nordi, doch. Ich werde den Brief schreiben. Kam vielleicht etwas unklar rüber. Ich habe nur ausgedrückt, dass ich mich davor scheue. Mit ihm geredet habe ich schon. Stand in dem ellenlangen Roman auch drin. Sogar mehrmals geredet. Nur gebracht hat es bisher nicht viel.

    Das Verhalten Deines Partners erscheint Dir ein Stück weit übergriffig und grenzwertig, aber so ganz schlimm finde ich das gar nicht. Es wird erst schwierig dadurch, dass DU Dich so sehr verunsichern lässt dadurch und diese Dinge mit Dir machen lässt und weil ihr zwei im Prinzip total verschieden seid.


    Wenn ihm schöne Fingernägel gefallen ist das sein Ding. Die eine Maniküre zu schenken ist nett. Sie Dir zu schenken, obwohl er weiß, dass DU die Nägel so gut findest und Dir dann noch zu sagen, daß Deine Nägel so nicht ok sind, ist entweder dreist, wenn das Absicht ist oder taktlos, dumm und unüberlegt. Aber es liegt an Dir, in dem Moment Deine Position zu verteidigen und es ihm zu überlassen, das Geschenk zurück zu tragen.


    Seiner Freundin Dessous zu schenken ist doch eigentlich schön. Romantisch, erotisch. Schade, dass die nicht passt und schade, dass Du es nicht als Geschenk sehen kannst sondern als Kritik an deiner Wäsche empfindest. Auch hier spielt sicher eine ganz entscheidende Rolle, in welchen Worten er das verpackt hat. Immerhin fühlst Du Dich kritisiert. Das wird seinen Grund haben.


    Ich gehe übrigens auch gerne aufgebrezelt im Anzug in die Oper. Ich bin so groß geworden. Früher war da Anzug mit Fliege angesagt. Ich finde es schade, dass da heute viele in Jeans und Pulli hin gehen, aus dem großen gesellschaftlichen Musik Event ist etwas triviales normales geworden. Ich geh trotzdem noch im Anzug und fände es seltsam, wenn mich meine Frau dann in Alltagskleidung begleiten würde.


    Ansonsten halte ich es für normal, dass man mit reichlich Lebenserfahrung gesegnet seine "Weisheit" mit anderen teilt. Wenn dann aber zwei Extreme aufeinander treffen, der eine belehrend und besserwisserisch, die andere jung und ohne Selbstbewusstsein, dann passt das einfach nicht. Das liegt aber nicht unbedingt nur an ihm. Ich fände es auch irritierend, wenn meine Frau zerlöcherte Unterwäsche tragen würde, wenn sie, mit der ich gerne noch ein paar Jahrzehnte leben möchte sich nur von ungesundem Fast Food ernähren würde und kein Sport machen würde, etc. Aber deshalb lebe ich auch mit einer gleichaltrigen reifen erwachsenen Frau zusammen und nicht mit einem Teenager.

    Zitat

    Es ist auch nicht die feine Art, eine Beziehung zu beenden ohne vorher darüber gesprochen zu haben. In einer Beziehung gibt es immer mal wieder Dinge, die man besprechen möchte oder will. Das macht es doch aus. Respekt und das aufeinander eingehen.

    Genau, deshalb möchte man die Beziehung auch beenden: Weil sie von Respekt und gegenseitigem Aufeinandereigehen geprägt ist.

    Zitat

    Es geht nicht ums herumerziehen, das habe ich auch so nicht geschrieben. Es geht darum, dass sie sagt, was sie genau stört und in welchen Situationen. Man macht doch nicht den zweiten vor dem ersten Schritt. Ich würde ihm so die Augen öffnen. Was er damit anfängt und was er daraus macht, obliegt ja ihm.Konsequenzen würde ich allerdings erst ziehen, wenn er seine Bevormundungen nicht einsieht.

    So so - mit welcher Intention würdest du denn mit ihm reden in dem szenario? Doch sicher nicht mit der Intention, dass er sich weiter so verhält, wie er eben ist. Nö, das "Reden" beinhaltet die Erwartung, dass er sich ändert. So wie er mit ihr redet, damit sie sich ändert.

    Also Naseninhalt hoch ziehen ist medizinisch betrachtet eindeutig besser, als in ein Taschentuch zu schnaufen, weil dadurch Bakterien/Viren vermehrt in die Nasennebenhöhlen geraten. Das sollte allerdings seit einigen Jahren allseits bekannt sein. Unsere Gesellschaftlichen Konventionen erlauben uns nicht das immer und überall zu tun, aber alleine oder zu zweit in der Wohnung sehe ich darin kein Problem. :)^

    Zitat

    Mit ihm geredet habe ich schon. Stand in dem ellenlangen Roman auch drin. Sogar mehrmals geredet. Nur gebracht hat es bisher nicht viel.

    Warum sollte er sich denn auch nun umgekehrt von dir erziehen lassen? Er ist in eurer Beziehung insofern ja (unfreiwillig) authentisch bisher und kann sich sein Verhalten dir gegenüber erlauben.


    Was sollte das Reden denn bringen aus deiner Sicht? Dass er a) sein Verhalten änder oder b) so weitermacht wie gehabt?

    Warum er denn mit dir zusammen ist frage ich mich, wenn ihm so vieles an dir stört.


    Ich schätze, dass du dir den Mund fusslig reden oder die Finger wund schreiben wirst.


    Ihn stören diese Dinge und ER kann sich auch nicht auf ewig verstellen. Es stört ihn halt. Er soll sich eine suchen, die das mag, was er mag und die sich gern nach seinen Wünschen zurechtmacht oder generell ohne Auffordung Dinge wie schicke Kleidung, Maniküre, Spitzenunterwäsche usw mag.


    Genausowenig kannst du dich in seine Formen pressen lassen.


    Ihr beide müsstet euch ziemlich stark anpassen finde ich und ich kann mir nicht vorstellen, dass das auf Dauer klappt. Außerdem: Im Hinterkopf hast du ja jetzt sowieso schon, dass er die Unterwäsche, die Fingernägel, die Kleidung, uvm. nicht mag. Und das nach nur 2 Monaten.

    Zitat

    Wenn dann aber zwei Extreme aufeinander treffen, der eine belehrend und besserwisserisch, die andere jung und ohne Selbstbewusstsein, dann passt das einfach nicht. Das liegt aber nicht unbedingt nur an ihm. Ich fände es auch irritierend, wenn meine Frau zerlöcherte Unterwäsche tragen würde, wenn sie, mit der ich gerne noch ein paar Jahrzehnte leben möchte sich nur von ungesundem Fast Food ernähren würde und kein Sport machen würde, etc. Aber deshalb lebe ich auch mit einer gleichaltrigen reifen erwachsenen Frau zusammen und nicht mit einem Teenager.

    Sehe ich auch so. Mag sein, dass der Altersunterschied nicht immer so eine große Kluft darstellt, bei euch tut sie es aber offensichtlich.

    Ich finde es wäre interessant heraus zu finden, ob er bei Freunden genauso ist (also ob er diese genauso versucht bei gewissen Situationen zu erziehen) oder ob er das nur bei dir macht. Ich finde das ist ein Unterschied, ob er das bei allen macht oder nur bei dir. Ich weiß zwar gerade nicht, was ich schlimmer fände, aber jedenfalls ist es ein Unterschied. ;-D

    Ralph, das, was du geschrieben hast, ist sehr hilfreich. Genau das dachte ich auch. Dass seine Intention, die ich auch wertschätze, sehr nett ist und erstmal gar nicht so schlimm, sondern dass mein wenig zu ihm passender, unsicherer Charakter damit schlechter umgehen kann als vielleicht jemand anders es tun würde.


    Nur beim Rest stimme ich nicht zu. Ich laufe keineswegs NUR in verlöcherter Unterwäsche herum und esse NUR Fast-Food (wurde auch beides mehrmals erwähnt). Die Erwähnung eines Teenagers hättest du dir sparen können, weil sie in keinster Weise hilfreich oder konstruktiv ist. Ich entnehme daraus, dass du in die Richtung jüngere Partnerin eventuell selbst einige unerfüllte Wünsche hast, weshalb du ''superfroh'' über deine reife, erwachsene Frau bist und das natürlich vor anderen auch groß erwähnen musst, wie froh du bist, keinen TEENAGER (twenty-one-teen, ne? Is klar...) ;-) als Partnerin zu haben. Ist hier unnötig und hilft nicht weiter, verletzt nur. Der Anfang war aber sehr schön. Danke für die Sichtweise eines Mannes.


    Ich werde trotzdem mit ihm nochmal darüber reden. Oder einen Brief schreiben, falls das leichter fällt. Steter Tropfen höhlt den Stein, nicht wahr?


    Eventuell auch einfach in der jeweiligen Situation einfach sagen, wie ich mich fühle, was er damit meint und wie er sich damit fühlt, damit nicht gleich Frustrationen - seinerseits oder meinerseits - aufkommen, die dann durch Gespräche abgebaut werden müssen.

    Zitat

    Eventuell auch einfach in der jeweiligen Situation einfach sagen, wie ich mich fühle, was er damit meint und wie er sich damit fühlt, damit nicht gleich Frustrationen - seinerseits oder meinerseits - aufkommen, die dann durch Gespräche abgebaut werden müssen.

    :)^ Ich würd es so auf jeden Fall versuchen. Oder mit "JA, Papi" antworten ]:D ;-D ;-D um das mal mit etwas Humor zu sehen :=o

    Zitat

    Ich entnehme daraus, dass du in die Richtung jüngere Partnerin eventuell selbst einige unerfüllte Wünsche hast, weshalb du ''superfroh'' über deine reife, erwachsene Frau bist und das natürlich vor anderen auch groß erwähnen musst, wie froh du bist, keinen TEENAGER (twenty-one-teen, ne? Is klar...) ;-) als Partnerin zu haben.

    Ernsthaft? ??Auf Grund diesen Kommentares unterstreichst du seine Meinung bezüglich deiner Reife nur noch...Aber nunja.??


    Letzenendes bringt dir dieser Faden hier nicht viel, weil du die Kriktik nicht annehmen kannst. Und da waren durchaus gute Sichtweisen dabei.


    Du machst absofort nicht wirklich etwas anders als zuvor. Außer möglicherweise einen Brief schreiben. Und ansonsten wie gehabt: Immer und immer wieder erwähnen.


    Und das alles in nur 8 Wochen Beziehung. ":/ Du möchtest doch nun genauso, dass er sich ändert bzw seinen "Ärger" über dich runterschluckt. Denkst du, dass er das auf Dauer aushalten könnte? So wie du es nicht schaffst auszuhalten, dass er gewisse Dinge mag/nicht mag? Schwierig.