• Freund fliegt mit Ex-Freundin gemeinsam auf Urlaub

    Ich habe seit ca. 4 Monaten einen Freund und er ist mit seiner Ex-Freundin sehr gut befreundet. Sie hören sich oft und jetzt fliegen die beiden gemeinsam auf Urlaub für zwei Wochen. Sie hat auch einen Freund mit dem Sie 3 Jahr schon zusammen ist, aber irgendwie ändert das die ganze Situation und die Einstellung bei mir nicht. Ich würde gern von Euch…
  • 413 Antworten

    Hallo @ Deejana

    Du wirst hier vielleicht noch einige Sichtweisen und Anspruchshaltungen in den Beiträgen lesen. Jeder für sich stehend eine Meinung, wie man es selbst im eigenen Leben sehen bzw. regeln würde. Da ist nichts absolut richtig, nichts absolut falsch. Weil jeder als Individuum zu dieser Haltung über Erfahrungen, Enttäuschungen, Ereignisse und spezielle Partnerschaftssituationen gekommen ist.


    Es gibt in jeder Beziehunge, ob am Anfang, mittendrin oder am Ende menschliche Prüfungen, an Vertrauen, Loyalität, Reife oder Emotionen. Du hast an dieser Stelle eine runde Schnittemenge verschiedener Menschen erfahren.


    Dennoch, am Ende ist und bleibt die entscheidende Frage, was empfindet Du? Was macht es mit Deinem Vertrauen zu diesem Partner? Wie verhält er sich zu Dir, in welcher Situation? Hast Du das Empfinden, Dich zurück gesetzt zu fühlen.


    Die Krux an dieser speziellen Situation ist, dass ihr euch zum einen erst 4 Monate kennt. Es gibt Menschen, die mit einer neuen Liebe erst mal alles alt gewachsene in den Hintergrund schieben, sich völlig auf diese Liebe einlassend, links und rechts bleibt es außen vor.


    Wieder andere, haben vielleicht schon mal die Erfahrung gemacht, dass wenn man sich zu sehr auf den Partner einlässt, Freundschaften vernachlässigt, diese fehlen, wenn es zur Trennung kam. Nähe und Vertrauen auf zwischenmenschlicher Ebende darunter leidet.


    Hab es selbst von langjährigen Freunden erlebt, die mir ganz kurz nachdem die Liebe in ihr Leben kam, sich über viele Wochen oder gar Monate zurück zogen, es kaum noch gemeinsame Unternehmungen gab, oder Kommunikation. Es kann schon gut sein, dass jemand, der vorher mit Freunden viel und regelmäßigen Kontakt hatte, damit seine Schwierigkeiten hat, sich "bei Seite" schieben zu lassen. Das würde ich erst mal völlig getrennt vom Fakt sehen, dass die beiden neben ihrer Freundschaft auch Ex-Partner sind.


    Sollte aber auch nicht heißen, dass Du alles tolerieren musst. Sich auf einen Konkurrenzkampf um Aufmerksamkeit, gemeinsam verbrachter Zeit, Kontakthäufigkeit u.ä. würde ich mich als Freundin nicht einlassen.


    Wenn es Dir so möglich ist, warte die Entwicklungen bis nach den verbrachten Urlauben ab, schau was es mit Deinen Gefühlen, Deiner Vertrauensbasis macht. Sollte es nach dieser Zeit dieses "ungute" Gefühl geben, dass seine nun mehr Best-Friends für sich die 1. Geige beansprucht, würde ich das Ganze noch mal thematisieren, ihm Deine Wahrnehmungen und Gefühle mitteilen, und Deinen Wunsch, dass er sich als Partner genug abgrenzt und Deine Emotionen dabei nicht aus den Augen verliert.


    Du bist die Person, die darüber entscheidet, ob Du mit den gelebten Bedingungen dieser Partnerschaft, auch diese wächst und festigt sich, so leben kannst/willst. Es schadet sicher nicht, wenn Du der nicht los lassenden Best-Freundin klar machst, dass Du als wichtiger Teil im Leben Deines Freundes einen Platz hast. Da muss sie nun mal durch, dass sich für dabei einiges ändern wird. Euch alles Gute. :)^ :)z

    Gemeint war oben im Beitrag, 4 Monate als direkte Partner kennt, es gab ja schon weit vorher menschlichen Kontakt miteinander. Den meinte ich aber nicht mit der heutigen Situation.

    @ DieDosismachtdasGift:

    toller Beitrag!

    @ ak-gs und redban:

    war ein paar Tage nicht da, daher hab ich auch vor allem auf Fragen von redban nicht geantwortet. Wäre aber auch müssig, weil hinter meinen Ansichten ein völlig anderes Weltbild steht als hinter euren und daher jegliche Diskussion völlig sinnlos ist, da es eben auf grundlegend anderen Werten aufbaut. So viel zum Thema: "die Befürworterinnen möchte ich mal sehen, wenn ....".

    :)^ Super wie Du das auf das wesentliche gebracht hast. Vielleicht hilft es die etwas aus den Fugen geratene Diskussion wieder in ein normales Fahrwasser zu bringen.


    "Wenn es Dir so möglich ist", ich finde dies ist eine ganz wesentliche Aussage. Es kommt auf sie und Ihre Empfindungen und nicht auf die des Freundes und schon gar nicht die der Ex an. Was natürlich das Risiko in sich birgt, dass der Freund sich verabschiedet. Wenn sie damit leben kann dann ist es gut, wenn nicht muss sie, was auch immer, dagen tun.

    Zitat

    Ganz realistisch schätze ich die Chancen dass sie Sex miteinander haben auf ca. 90%.

    ich weiß ja nicht, wie ihr das seht. Aber wenn ich mir Sorgen machen muss, dass mein Partner noch auf Sex mit seiner Ex stehen/abfahren könnte, dann wäre mir der Urlaub egal. Warum hängt es an einem Urlaub, ob etwas zwischen den beiden passiert? Nur, weil sie da 2 Wochen rund um die Uhr zusammen sind? Wenn mein Partner so ein intensives Verhältnis zu seiner Ex pflegen würde, dann gäbe mir das zu denken und ich würde dann wohl erst gar nicht den Schritt einer Beziehung tun. Wir können den Menschen nur vor den Kopf sehen.

    Zitat

    Dem stimme ich zu denn das sollte nur ein Szenario für die eigene Vorstellung sein und ob man das selbst akzeptieren könnte...denn wie gesagt, wenn man nicht betroffen ist ist es keine Hexerei "über den Dingen zu stehen" und ein bisschen tolerant zu spielen.


    Nichts leichter als das.

    also, ich war tatsächlich mal in der Situation. Mein Freund hatte noch guten Kontakt zu seiner Ex, wir haben uns auch mit ihrem neuen Freund zu viert getroffen. Und zu Beginn unserer Beziehung wollte er mit seiner alten Clique, in der sie auch war, zum Ski fahren-wie all die Jahre davor, als sie noch ein Paar waren. Er fragte mich, ob ich mit will – aber Ski fahren ist nun echt nicht meins. Also fuhr er alleine, hat mich laufend angerufen, wie sehr er mich vermißt etc-ich hatte echt keinen Grund, mir Gedanken zu machen. Aber da stimmte die Gefühlsbasis. Wäre ich mir seiner Gefühle für mich nicht so sicher gewesen, ich weiß nicht, ob ich da entspannt geblieben wäre. Meine Gedanken waren bei mir und ihm-und nicht bei der Ex, was sie wohl wollen würde. Denn das ist völlig irrelevant, wenn seine Position zu mir stimmt und er sich sicher ist, was er will.

    @ DieKruemi,

    ich denke Du beschreibst eine andere Situation als die der TE.


    Aber eigentlich sollte man den Super-Beitrag von die "DosismachtdasGift" nicht weiter zerreden. Sie hat es wunderbar auf den Punkt gebracht. Wenn die TE den Beitrag aufmerksam liest sollte der Weg für sie klar sein.

    Mein Exfreund möchte auch gerne Kontakt zu mir halten und ich auch zu ihm. Aber er ist noch emotional involviert und könnte aufgrund dessen – glaube ich – keine Beziehung mit einer anderen Frau eingehen. Und wenn doch, dann hätte diese mit Sicherheit gewaltige Probleme mit mir. Und das könnte ich sogar verstehen.


    So wie DieKruemi es beschreibt, ist es perfekt. Wenn er klar Stellung bezieht, wohin sein Herz gehört, ist es leichter zu akzeptieren.

    Zitat

    war ein paar Tage nicht da, daher hab ich auch vor allem auf Fragen von redban nicht geantwortet. Wäre aber auch müssig, weil hinter meinen Ansichten ein völlig anderes Weltbild steht als hinter euren und daher jegliche Diskussion völlig sinnlos ist, da es eben auf grundlegend anderen Werten aufbaut. So viel zum Thema: "die Befürworterinnen möchte ich mal sehen, wenn ....".

    Naja, dein Weltbild in Ehren aber um Selbstdarstellung wurde auch nicht gebeten.


    Und zum letzten Satz – es ist nun mal Tatsache das es keine Hexerei ist als nicht Betroffener daher zu philosophieren wie man lustig ist.

    Zitat

    Naja, dein Weltbild in Ehren aber um Selbstdarstellung wurde auch nicht gebeten.


    Und zum letzten Satz – es ist nun mal Tatsache das es keine Hexerei ist als nicht Betroffener daher zu philosophieren wie man lustig ist.


    ak-gs3047*wz

    Wollte ich Selbstdarstellung, hätte ich sie ausgeführt. ;-) Ich wollte lediglich nicht unhöflich sein und an mich gestellte Fragen nicht beantworten haben... Und außerdem habe ich am Anfang der Diskussion geschrieben, dass mein Freund im Herbst nach Irland fährt und dort seine Ex besucht... ;-D

    Zitat

    Wollte ich Selbstdarstellung, hätte ich sie ausgeführt. ;-) Ich wollte lediglich nicht unhöflich sein und an mich gestellte Fragen nicht beantworten haben... Und außerdem habe ich am Anfang der Diskussion geschrieben, dass mein Freund im Herbst nach Irland fährt und dort seine Ex besucht... ;-D

    Ach, daher weht der Wind ]:D


    Nichts für ungut ;-)

    Als Nichtbetroffener hat man leicht reden, und als Betroffener will man es sich nur schönreden. Ein Universalargument gegen jede nur denkbare andere Meinung als die eigene! :-D

    Zitat

    und als Betroffener will man es sich nur schönreden

    Was ist denn das für ein Schwachsinn?


    Ich will mir gar nichts "schönreden", ich seh das bloss total anders als alle anderen hier ...


    Naja, vielleicht noch Luis08...


    Aber offensichtlich sind Ansichten jenseits des "MEINS! MEINS! MEINS!" Mainstreams hier verpöhnt und undenkbar.